Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 29.07.2015

Main-Tauber-Kreis

 

Wertheim: Rollerfahrer mit viel Schlaf, aber ohne Führerschein

Weil er eingeschlafen sei, so erzählte ein 50-Jähriger nach einem Unfall am Dienstagmorgen bei Wertheim, sei es zu einem Unfall gekommen. Der Mann fuhr mit seinem Krad auf der Landesstraße 506 in Höhe von Reicholzheim, als dieses nach rechts von der Straße abkam, eine Steinmauer streifte und umstürzte. Der Rollerfahrer musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Eine Fahrerlaubnis hat der 50-Jährige nicht. Bereits im Mai wurde er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Bad Mergentheim: Nach Unfall geflüchtet

Über 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter in Bad Mergentheim, nachdem er in der Zeit zwischen 15 und 19 Uhr mit seinem Wagen gegen einen in der Wolfgangstraße geparkten Audi fuhr. Nach dem Unfall flüchtete er, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Da die Polizei keine Hinweise auf den Unfallverursacher hat, werden Zeugen gebeten, sich beim Revier in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, zu melden.

Assamstadt/Boxberg: Unklare Brandursachen

Zu zwei Bränden wurden Feuerwehr und Polizei am Dienstagnachmittag gerufen. Gegen 15.45 Uhr brannte eine Ablagerung aus gekappten Zweigen und Heu oder Stroh auf einer Wiese zwischen Windischbuch und Assamstadt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Boxberg, Schweigern und Windischbuch hatten die Flammen rasch im Griff. Auch Landwirte halfen bei den Löscharbeiten. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist unklar. Zwei Stunden später wurden die Einsatzkräfte in das Assamstadter Gewann „Beim Kleinen Hölzlein“ zu einem Flächenbrand gerufen. Dort stand ein bereits abgeerntetes Rapsfeld in Flammen. Das Feuer hatte sich lediglich auf etwa 25 Quadratmeter ausgebreitet, die Feuerwehr konnte Weiteres verhindern. Allerdings wurde auch eine angrenzende Hecke in Mitleidenschaft gezogen. Auch in diesem Fall ist die Brandursache unklar. Falls es sich um Brandstiftungen handeln sollte, lässt sich momentan kein direkter Zusammenhang zwischen beiden Bränden erkennen.

Tauberbischofsheim: Jugendlicher haut Kind

In ärztliche Behandlung musste sich am Dienstagnachmittag ein 13-Jähriger begeben, nachdem er von einem 14-Jährigen in Tauberbischofsheim geschlagen worden war. Das Opfer stand gegen 15.30 Uhr an der Bushaltestelle gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus, als der 14-Jährige an ihm vorbeiging und offensichtlich unvermittelt mit der Faust an den Kopf schlug. Die alarmierte Polizei konnte den Jugendlichen kurz darauf in der Nähe des Wasserwerks antreffen und mit zur Diesntstelle mitnehmen. Bedenklich war der Atemalkoholtest: Er ergab einen Wert von sage und schreibe knapp 1,7 Promille. Der junge Mann wurde seiner Mutter übergeben. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Wertheim: Wasservögel gequält

Wegen der Misshandlung von Enten und Schwänen ermittelt die Wertheimer Polizei gegen einen 62-Jährigen. Mehrere Passanten beobachteten am Dienstagabend, wie der Mann an der Uferpromenade beim so genannten Messbrückle Steine nach den Tieren warf. Danach nahm er einen Holzprügel, brach ihn in kleinere Stücke und warf diese ebenfalls nach den Wasservögeln. Mindestens zwei Enten wurden getroffen, die daraufhin die Flucht ergriffen. Der alarmierten Polizei gegenüber gab der Wertheimer an, dass er sich aufrege, dass die Tiere verbotener Weise gefüttert werden. Warum er deshalb auf die Enten und Schwäne warf, konnte er allerdings nicht erklären.

Wertheim: Motorradfahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am Dienstagnachmittag nach einem Unfall bei der Baustelle an der Autobahnunterführung bei Wertheim ein Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 58-Jährige fuhr von Wertheim-Bettingen in Richtung Homburg und durch die einspurige Baustelle. Dort kam plötzlich von links, aus der Baustelle heraus ein Baustellen-LKW. Das Krad streifte den Laster, so dass der Fahrer die Kontrolle über seine Yamaha verlor und stürzte.

 

PP Heilbronn