Polizeiberichte PP Unterfranken 29.06.2015

Polizei News Unterfranken
Zementlastzug auf Abwegen – Fahrer bei Unfall leicht verletzt

ARNSTEIN / BINSFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend ist ein Zementlaster eine Böschung hinab gestürzt. Der Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Die B 26 wird für die Bergungsarbeiten noch mehrere Stunden einseitig gesperrt sein.

 

Der 50-jährige Fahrer hatte seinen Sattelzug gegen 17:45 Uhr auf der B 26 in Richtung Arnstein gesteuert. Kurz nach dem Ortsausgang von Binsfeld kam das Fahrzeug in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Der mit 26 Tonnen Zement beladene Silolastzug durchbrach kurz nach einer Brücke über die Wern die Leitplanke und stürzte rund fünf Meter eine Böschung hinab. Dort blieb er auf der linken Fahrzeugseite auf einer Wiese liegen. Der 50-Jährige konnte sich selbst aus dem verunfallten Daimler befreien, glücklicherweise erlitt er nur leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte den Mann in eine Klinik, wo seine Verletzungen behandelt wurden.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Müdesheim, Halsheim, Bilsfeld und Arnstein waren mit 75 Mann im Einsatz und unterstützten die Karlstadter Polizei. Der Sachschaden wird sich nach derzeitigen Schätzungen auf rund 150.000 Euro belaufen. Der Sattelzug wird in den kommenden Stunden mit einem Kran geborgen. Zuvor muss noch die Ladung mit Spezialgerät abgepumpt werden. Die B 26 wird währenddessen für mehrere Stunden einseitig gesperrt sein.

Ehefrau mit Axt verletzt – Polizei nimmt 42-Jährigen fest – Geschädigte schwerverletzt in Klinik eingeliefert

ASCHAFFENBURG. Ein 42-Jähriger hat am Montagnachmittag seine Ehefrau mit einer Axt angegriffen und ihr Verletzungen zugefügt. Die Tat meldete der Beschuldigte wenig später selbst bei der Polizei. Er wurde von Beamten der Aschaffenburger Polizei noch am Tatort festgenommen. Die 39-Jährige wird zur Stunde in einer Klinik behandelt.

Gegen 13:45 Uhr hatte der Tatverdächtige über den Notruf bei der Polizei gemeldet, dass er soeben seine Ehefrau mit einer Axt verletzt hätte. Augenblicklich machten sich zahlreiche Streifen der Aschaffenburger Polizei sowie der Rettungsdienst auf den Weg zur Wohnanschrift des Anrufers. Dort fanden die Einsatzkräfte die 39-Jährige mit Verletzungen im Halsbereich im Flur des Einfamilienhauses liegend vor. Die Geschädigte wurde sofort medizinisch versorgt, nach ersten Erkenntnissen besteht derzeit keine Lebensgefahr. Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte in eine Klinik, wo sie derzeit operiert wird.

Neben der Frau war auch deren Ehemann anwesend. Der gab den Beamten gegenüber an, er habe seiner Partnerin die Verletzungen zugefügt und ließ sich widerstandlos von Beamten der Aschaffenburger Polizei festnehmen.

Die beiden sieben und vier Jahre alten Söhne des Paares hatten sich während der Tat ebenfalls im Haus der Familie aufgehalten. Die Buben sind unverletzt und wurden von Seelsorgern und psychologisch geschulte Ersthelfern betreut. Mittlerweile befinden sich die Kinder in der Obhut von Verwandten.

Die Polizeibeamen stellten am Tatort unter anderem eine Axt sicher und begannen sofort mit der Spurensicherung. Die Kripo Aschaffenburg hat die Sachbearbeitung übernommen. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des Motives, werden in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt. Am Dienstag wird der Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Nach Geldabhebungen mit fremder Kreditkarte – Fahndung mit Fotos des Tatverdächtigen

LKR. SCHWEINFURT UND SCHWEINFURT. Nachdem ein Unbekannter Mitte März auf noch unbekannte Weise an eine fremde Kreditkarte gekommen war und an diversen Bankautomaten mehrere tausend Euro erbeutet hat, hofft die Polizeiinspektion Schweinfurt jetzt mit der Veröffentlichung von Lichtbildern aus Überwachungskameras neue Erkenntnisse zur Identität des Tatverdächtigen zu erlangen.

kreditkarte_ut_1kreditkarte_ut_3_TSJRykreditkarte_ut_4_TS0Xy

Auf bislang noch nicht bekannte Art und Weise war ein Unbekannter an die Kreditkarte eines mittlerweile verstorbenen 84-Jährigen gekommen. Der Nachlassverwalter stellte fest, dass die Kreditkarte nach dem Todestag des Besitzers zwischen dem 17.03.2015 und 09.04.2015, in insgesamt 20 Fällen an Geldautomaten in Poppenhausen, Wasserlosen, Euerbach und Niederwerrn eingesetzt worden war. In 13 Fällen kam der Täter an Bargeld und erbeutete insgesamt mehrere tausend Euro.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Schweinfurt hat mittlerweile Aufnahmen des Unbekannten sichern können, die den Mann bei den Abhebevorgängen zeigen. Über die Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung beantragt, der auch vom Ermittlungsrichter erlassen wurde.

Mit der Veröffentlichung der Fotos erhofft sich der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Schweinfurt jetzt Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen. Mitteilungen werden unter 09721/202-0 entgegengenommen.

Autoaufbrecher mit Fahrrad auf Diebestour – Polizei sucht Eigentümer von Schmuckstück

BEREICH UNTERFRANKEN. Bereits am 12.06.2015 haben Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen im Bereich Kitzingen einen 62-jährigen Wohnsitzlosen festgenommen, der kurz zuvor einen Pkw aufgebrochen und Bargeld daraus entwendet hatte. Der Mann, der inzwischen auf Anordnung eines Ermittlungsrichters seit Mitte Juni in Untersuchungshaft sitzt, kommt wahrscheinlich noch für weitere Autoaufbrüche entlang des Mains in Frage. Die Polizei in Kitzingen sucht jetzt den Eigentümer einer Halskette mit Puppenanhänger.

kette_TSnEy 29.06.2015

Zeugen hatten am 12.06.2015 in Mainsondheim beobachtet, wie ein männlicher Radfahrer durch das Fenster der Seitenscheibe eines BMW griff und etwas herausholte. Dann entfernte sich der Mann mit seinem Fahrrad in Richtung Mainfähre. Wie sich herausstellte, war die Seitenscheibe des Autos eingeschlagen. Die Zeugenbeschreibung des Mannes war so gut, dass der Tatverdächtige wenig später auf dem Radweg von Dettelbach in Richtung Schwarzach fahrend festgenommen werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der Ermittlungsrichter in der Folge die Untersuchungshaft gegen den wohnsitz- und mittellosen Tatverdächtigen.

Wie sich inzwischen herausgestellt hat, wurde das Fahrrad, das der Mann mit sich führte, Anfang Mai in Maintal entwendet. Die Ermittler verschiedener bayerischer Polizeidienststellen entlang des Mains, beginnend im Aschaffenburger Bereich erkannten Parallelen hinsichtlich der Tatausführung von Pkw-Aufbrüchen entlang der Radwege. Eindeutig ist durch die Kitzinger Polizeibeamten eine Sonnenbrille, die der Beschuldigte bei seiner Festnahme bei sich hatte, zuzuordnen. Diese stammt aus einem Autoaufbruch am 11.06.2015 um die Mittagszeit in der Rodenbacher Straße in Lohr am Main.

Möglicherweise gibt es noch Autoaufbrüche, die bislang nicht gemeldet worden sind. Darauf weist u.a. ein Schmuckstück hin, das der 62-Jährige bei sich hatte, aber noch keinem Aufbruch zuzuordnen ist. Es handelt sich um eine goldene Halskette mit einem blauen stilisierten Puppenanhänger (s. Foto). Der Eigentümer des Stückes möge sich bitte bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 melden.

 

Exhibitionist tritt zwei Mädchen gegenüber – Polizei sucht Zeugen

BAD KISSINGEN. Am Sonntagabend ist ein Exhibitionist zwei Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren gegenübergetreten. Nach dem Bekanntwerden leitete die Polizeiinspektion Bad Kissingen sofort eine Fahndung nach dem Unbekannten ein. Er blieb allerdings wie vom Erdboden verschwunden. Der Sachbearbeiter hofft jetzt auf weitere Zeugenhinweise.

 

Gegen 18:15 Uhr waren die beiden Mädchen auf dem Fußweg vom Terassenschwimmbad durch den Ballinghain unterwegs. Ein Mann machte dann mit „Hallo“-Rufen auf sich aufmerksam. Als sie die beiden umdrehten, erkannten sie, dass der Unbekannte an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sie rannten sofort in Richtung Ostring davon und sprachen eine Autofahrerin an, der an einer Kreuzung wartete. Diese alarmierte letztlich den Polizeinotruf. Eine Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen verlief ohne Ergebnis.

Der Sachbearbeiter der Bad Kissinger Polizei hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise, die bei der Aufklärung der Tat weiterhelfen könnten.

 

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:
  • Etwa 40 Jahre alt und 180 cm groß
  • Schlanke Figur und braune, teilweise grau melierte, kurze Haare
  • Bekleidet mit beigen Bermuda-Shorts und einem blau-grauen, längsgestreiften Hemd

 

Wer den Gesuchten gesehen hat, Hinweise auf seine Identität geben kann oder die Tat beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0971/7149-0 zu melden.

 

Präventionsveranstaltung zum Thema „Enkeltrick- und Schockanrufer“ – 2. Juli 2015 von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr

WÜRZBURG. Die Kriminalpolizei Würzburg wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Stadt Würzburg am 2. Juli eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Enkeltrick“ durchführen. Auch Polizeipräsident Kallert wird vor Ort sein.

 

Am Donnerstag wird am Oberen Markt in Würzburg, auf der Freifläche vor dem Kaufhaus „K&L Ruppert“, von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr ein Informationsstand zum Thema „Enkeltrick- und Schockanrufer“ aufgebaut, der von Beamten der Beratungsstelle der Kriminalpolizei Würzburg betreut wird. Außerdem werden Mitarbeiter des Seniorenbeirats Flyer und Broschüren verteilen und ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Hauptsächlich geht es darum, den Bürgern die Masche der Enkeltrickbetrüger und Schockanrufer zu erläutern und Verhaltenstipps an die Hand zu geben. Denn nur wenn dieses Phänomen dem gefährdeten Personenkreis hinreichend bekannt ist, werden die Erfolgschancen dieser dreisten Betrüger geringer.

Der unterfränkische Polizeipräsident, Gerhard Kallert, wird innerhalb der ersten Stunde ebenfalls zugegen sein, um im Gespräch mit Bürgern die Bedeutung des Themenfelds zu unterstreichen.

Bei Widerstand zwei Polizeibeamte leicht verletzt – 61-Jähriger ins Bezirkskrankenhaus

FRICKENHAUSEN AM MAIN, LKR. WÜRZBURG. Bei einem Widerstand eines 61-Jährigen sind am Sonntagmittag zwei Ochsenfurter Polizeibeamte leicht verletzt worden. Der offenbar psychisch belastete Mann hielt sich unberechtigt in einem Hotel auf und wurde nach Erteilung eines Platzverweises aggressiv. Er befindet sich jetzt in einem Bezirkskrankenhaus.

Bereits am Sonntagmorgen hatte der 61-Jährige ein Hotel in der Straße „Am Bürgerholz“ betreten und sich darin unberechtigt aufgehalten. Nachdem eine Angestellte deshalb die Polizei verständigt hatte, sprachen Beamte der Ochsenfurter Polizei dem Beschuldigten einen Platzverweis aus, dem er schließlich zögerlich nachkam. Der Mann hatte auf dem Hotelparkplatz ein Wohnmobil geparkt, das nicht mehr ansprang, weshalb er die Örtlichkeit nicht sofort verlassen konnte.

Gegen 13:00 Uhr mussten die Ordnungshüter dann erneut anrücken, da der Beschuldigte aggressiv wurde und gegen sein Fahrzeug trat. Der Mann, der in Gewahrsam genommen werden sollte, setzte sich hinters Steuer und kam den Aufforderungen der Polizei nicht nach. Er griff die Beamten dann tätlich an, wobei ein Beamter leichte Verletzungen im Gesicht und am Arm erlitt. Der andere zog sich u. a. Schürfwunden am Knie zu. Beide konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Der offenbar psychisch belastete 61-Jährige wurde aufgrund seines Zustands in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Er muss sich jetzt u.a. wegen Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Firmenbesitzer vertreibt Einbrecher – Flucht ohne Beute

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Der Eigentümer einer Schreinerei hat am Sonntagabend einen Einbrecher von seinem Firmengelände verscheucht. Eine sofort ausgelöste Fahndung nach dem Unbekannten blieb erfolglos.

Der Firmenbesitzer fuhr gegen 22:30 Uhr zu seinem Betrieb in der Goerdelerstraße. Schon am Tor vernahm er Geräusche aus dem hinteren Bereich der Schreinerei. Bei der Nachschau nach der Geräuschquelle erkannte er eine Person, die sich dort zu schaffen machte und er sprach diese an. Sofort suchte der Unbekannte sein Heil in der Flucht über einen Zaun in Richtung Heuchelhof. Mehrere Polizeistreifen machten sich mit Unterstützung eines Diensthundes auf die Suche nach dem Einbrecher, doch die Spuren verloren sich in der Weite des Geländes.

Wie sich herausstellte, hatte der Täter versucht, ein Bürofenster aufzuhebeln, was ihm letztlich aber nicht vollständig gelungen ist. Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg bittet um Hinweise von Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Fahrzeuge oder Personen gesehen haben. Mitteilungen erbeten unter Tel. 0931/457-1732.

 

PP Unterfranken