Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 04.02.2016

Polizei News Unterfranken

Nach Dachstuhlbrand in Wohnhaus – technischer Defekt als Ursache

BURKARDROTH / OT WALDFENSTER, LKR. BAD KISSINGEN. Nachdem es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einem Feuer im Dachstuhl eines Einfamilienhauses gekommen war, können die Brandexperten der Kripo Schweinfurt nun Angaben zur Brandursache machen. Das Feuer war offenbar durch einen technischen Defekt ausgelöst worden.
Wie bereits berichtet, hatten Zeugen gegen 01:00 Uhr den Dachstuhlbrand im Lauterweg gemeldet. Schon bei der Anfahrt hatten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr die offenen Flammen auf dem Dach des Einfamilienhauses sehen können. Die Freiwillige Feuerwehr hatte das Feuer rasch im Griff. Die Bewohner des Anwesens hatten sich selbst ins Freie retten können. Eine 63-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie klagte wegen der Aufregung über Herzprobleme.

Der Sachschaden wird höher anzusetzen sein, als zunächst angenommen und vermutlich im unteren sechsstelligen Bereich liegen. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Brandexperten von einem technischen Defekt im Bereich einer Sauna im Obergeschoß aus. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung haben sich nicht ergeben. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

 

Einbruch in Wohnhaus – Unbekannter verschwindet mit Schmuck

KITZINGEN. Am Mittwochabend ist ein Einbrecher in eine Doppelhaushälfte eingestiegen. Die Hausbesitzerin war zum Zeitpunkt des Einbruchs zu Hause. Zu einem Kontakt zwischen der Frau und dem Unbekannten ist es nicht gekommen. Die Kitzinger Polizei ermittelt und nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Um 18:10 Uhr ist ein Unbekannter in ein Reihenhaus in der Straße am Klettenberg eingebrochen. Der Täter drang durch die Terrassentüre des Wintergartens in das Wohnhaus ein und durchsuchte dann die Zimmer nach Wertgegenständen. Währenddessen befand sich die Geschädigte im Badezimmer des Hauses. Da sie verdächtige Geräusche im Haus wahrgenommen hatte, traute sie sich nicht heraus und wartete ab, bis der Einbrecher das Anwesen wenige Minuten später wieder verließ. Dann musste die Hausbesitzerin feststellen, dass Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro fehlte.
Die Kitzinger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auch darauf, dass Anwohner zur Tatzeit etwas Verdächtiges aufgefallen sein könnte. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-130 mit dem Sachbearbeiter in Verbindung zu setzen.

 

Nach Aufruf zu Treffen von Antifeministen – Polizei rät zu Besonnenheit

WÜRZBURG. Zu gewissen Verunsicherungen in der Bevölkerung hat offenbar ein Aufruf eines amerikanischen Antifeministen zu Treffen Gleichgesinnter geführt. Offenbar hatte der Autor, der in den Vereinigten Staaten als Frauenfeind bekannt ist, im Internet zu derartigen „Veranstaltungen“ aufgerufen. Die Polizei sieht nach aktueller Lageeinschätzungen kein Grund zur Besorgnis.
Unter anderem auch durch Hinweise aus der Bevölkerung ist der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bereits seit einigen Tagen die einschlägige Internetseite des amerikanischen Autors bekannt. Er hatte zu Treffen Gleichgesinnter in zahlreichen Städten in mehr als 40 Ländern aufgerufen, die am Samstag stadtfinden sollen. Insbesondere über soziale Medien hat sich der Aufruf rasend schnell verbreitet. Entgegen anderslautender Mitteilungen kam es in diesem Zusammenhang zu keinem Aufruf von Straftaten.

Bereits seit Bekanntwerden prüft die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt die Ernsthaftigkeit dieses „Ansinnens“. Konkrete Anhaltspunkte, die auf eine Aktion im Stadtgebiet hindeuten könnten, gibt es bislang nicht.

Aufgrund anderer Einsatzlagen ist die Würzburger Polizei mit Unterstützungskräften am Samstag verstärkt im Stadtgebiet präsent und auf alle Eventualitäten entsprechend vorbereitet. Insbesondere ist die Polizei an den im Internet genannten Örtlichkeiten verstärkt präsent.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nach aktueller Lageeinschätzung kein Grund zur Besorgnis besteht. Aus den Internetseiten des Autors ist ersichtlich, dass er den Aufruf zu den Treffen bereits wohl selbst widerrufen hat. Um den im Internet kursierenden Sachverhalt nicht weiter aufzuwerten, rät die Polizei, sich nicht aus neugierigem Interesse an den Orten aufzuhalten.

 

Kleintransporter auf Abwegen – Kran zur Bergung nötig

RIMPAR, LKR. WÜRBURG. Am Donnerstagmorgen hatte sich ein Renault Master selbstständig gemacht und war über eine Kreuzung und eine Böschung hinab gerollt. Dort prallte das unbemannte Fahrzeug schließlich gegen ein Gebäude. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand.
Gegen 07.40 Uhr war der ungewöhnliche Unfall am Scheuerberg von einem Zeugen gemeldet worden. Ganz ohne Fahrer hatte sich der kurz zuvor geparkte Kleintransporter rückwärts in Bewegung gesetzt. Zunächst überquerte er eine Kreuzung, rollte über einen Gehweg und dann etwa 100 Meter einen Abhang hinunter. Das Fahrzeug prallte gegen einen Obstbaum, wurde durch ein Geländer abgeleitet und kam schließlich an dem Anbau eines Wohnanwesens zum Stehen. An dem Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens am Baum und der Fassade des Gebäudes ist noch nicht genau bezifferbar.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land nahm den Verkehrsunfall mit dem offenbar nicht ordnungsgemäß gegen Wegrollen gesicherten Transporter auf. Zur Bergung des Fahrzeugs aus dem steilen Gelände musste ein Kran eingesetzt werden.

Einbruch in Bäckerei – Safe gestohlen

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind Unbekannte in eine Bäckerei eingestiegen. Die Langfinger ließen unter anderem Bargeld mitgehen und flüchteten anschließend unerkannt. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.
In der Zeit zwischen Dienstag, 19:45 Uhr, und Mittwoch, 04:00 Uhr, haben die Einbrecher sich gewaltsam Zutritt zu der Bäckerei in der Straße „Godelstatt“ über die Eingangstüre an der Vorderseite des Gebäudes verschafft. Die Täter entwendeten einen Tresor mit über tausend Euro Bargeld und mehrere Schlüssel aus der Bäckerei.
Die Schweinfurter Kripo ermittelt und bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Angaben zu dem Einbruch machen können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

63-Jährige Irmgard Zepter vermisst – Polizei bittet um Mithilfe

KITZINGEN. Seit Mittwochnachmittag wird die 63-jährige Irmgard Zepter vermisst. Die ältere Dame ist aus einer Seniorenresidenz abgängig. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Vermisste im Raum Kitzingen umher irrt. Die Polizei hofft jetzt mit der Veröffentlichung von einem Foto und der Beschreibung der Frau auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Fenster schließen

Frau Zepter wohnt in einem Seniorenheim in der Mühlbergstraße und wurde dort letztmalig am Mittwoch gegen 14.00 Uhr gesehen. Am Nachmittag wurde ihr Verschwinden bemerkt und die Kitzinger Polizei verständigt. Seitdem laufen umfangreiche Suchmaßnahmen nach der Seniorin. Hinweise darauf, dass irgendeine Art von Straftat mit dem Verschwinden in Verbindung stehen könnte, gibt es bislang nicht.

Am Donnerstagvormittag wurde neben zahlreichen Beamten am Boden auch ein Rettungshubschrauber zur Suche aus der Luft eingesetzt. Außerdem ist ein Personensuchhund (Stand 13:15 Uhr) zur Unterstützung der Einsatzkräfte unterwegs. Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort der Dame gibt es aktuell keine. Frau Zepter geht gerne am Main spazieren und könnte sich möglicherweise bei einem Ausflug verirrt haben.

Mit einem Foto der Vermissten und einer Beschreibung hofft die Polizei jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung, die für weitere Fahndungsansätze wichtig sein können. Frau Zepter kann wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 1,70 m groß
  • schlanke Figur
  • trägt dunkle, kurze Haare und eine Brille
  • ist mit einer roten Jacke (ähnlich einer Regenjacke) Jeans sowie hellen Stiefeln mit Pelzbesatz bekleidet und trägt den Schlüssel für ihre Zimmer um den Hals

Wer die Vermisste seit Mittwochnachmittag gesehen hat, oder Hinweise auf ihren aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321/141-130 oder auch dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen.