Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 05.03.2016

Lkw-Anhänger bei Unfall auf A3 umgestürzt – Keine Verletzten

BESSENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem Unfall gekommen, an dem ein Gliederzug alleine beteiligt war. Durch einen umgestürzten Anhänger musste der rechte Fahrstreifen mehrere Stunden gesperrt werden. Verkehrsbehinderungen blieben aus.
Kurz vor Mitternacht war der 36-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Gliederzug auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Im Bereich der Anschlussstelle Bessenbach kam der Lkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts ins Bankett und schrammte die Außenleitplanke entlang. Vermutlich haben Gegenlenkbewegungen dazu geführt, dass in Folge der Anhänger auf die linke Seite stürzte und im Bereich des Verzögerungsstreifens und der rechten Fahrspur zum Liegen kam. Der Fahrer blieb unverletzt.

Bis zum Ende der Bergungsmaßnahmen mit einem Kran gegen 04:15 Uhr musste die rechte und zeitweise auch die mittlere Fahrspur gesperrt werden. Hierfür war auch die Autobahnmeisterei vor Ort. Es kam wegen geringen Verkehrsaufkommens in der Nacht nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen. Um die Unfallaufnahme kümmerten sich Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach.

 

Dachstuhl eines Rohbaus in Flammen – Niemand verletzt – Ursache noch unklar

HETTSTADT, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es zu einem Dachstuhlbrand eines im Bau befindlichen Wohnhauses gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ein Spaziergänger, der seinen Hund ausführte, war gegen 00:15 Uhr auf die Flammen im Dachbereich des Hauses im Weidenweg aufmerksam geworden. Er setzte einen Notruf ab. Neben der Feuerwehr machten sich auch mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land auf dem Weg. Die Flammen, die sich im Bereich des bereits gedeckten Dachstuhls des noch unbewohnten Hauses ausgebreitet hatten, waren schnell abgelöscht. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Hettstadt, Waldbüttelbrunn, Greußenheim, Höchberg und Zell am Main eingesetzt. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen und geht jetzt unter anderem der Frage nach, was für den Brandausbruch ursächlich war.

 

Traktor aus Hof gestohlen – 70.000 Euro Beuteschaden – Polizei hofft auf Zeugenhinweise

MARKTSTEFT / OT MICHELFELD, LKR. KITZINGEN. Zwischen Freitagabend und Samstagfrüh hat ein Unbekannter einen Traktor aus einem landwirtschaftlichen Anwesen gestohlen. Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.
In der Zeit zwischen Freitag, 18:30 Uhr, und Samstag, 06:30 Uhr, hatte der Täter den Traktor aus dem landwirtschaftlichen Anwesen, das sich etwa 200 Meter außerhalb der Wohnbebauung neben der Kreisstraße KT23 befindet, gestohlen. Wie genau der Unbekannte vorgegangen ist, steht bislang noch nicht fest. Der Wert des Traktors wird auf 70.000 Euro geschätzt.
Bei dem Gefährt handelt es sich um einen Fendt Vario 211 in grüner Farbe. Ausgestattet war der Traktor mit den amtlichen Kennzeichen KT-WM211.

Die Polizeiinspektion Kitzingen hofft jetzt bei den weiteren Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Verdächtiges beobachtet oder den Traktor nach Freitagabend gesehen hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.

 

PP Unterfranken