Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 06.03.2016

Polizei News Unterfranken

Feuer in Wohnung eines Mehrfamilienhauses – Vier Personen durch Rauchgase leicht verletzt

IPHOFEN, LKR. KITZINGEN. Vier Leichtverletzte und mehrere zehntausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Wohnungsbrandes am Sonntagnachmittag. Die Feuerwehr war zur Rettung von Personen mit einer Drehleiter im Einsatz. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen.
Gegen 15:20 Uhr war der Notruf über den Brand in der Bahnhofstraße bei der Polizeieinsatzzentrale eingegangen. Beim Eintreffen der Feuerwehr an dem Mehrfamilienhaus stand ein Zimmer im ersten Obergeschoß komplett in Flammen. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich insgesamt vier Personen aus zwei Parteien in dem Haus auf. Zwei davon mussten mit einer Drehleiter aus dem ersten Stock gerettet werden. Die anderen beiden konnten sich selbst ins Freie retten.

Das Feuer hatten die Floriansjünger in der Folge rasch gelöscht. Drei Frauen im Alter von 21, 48 und 54 Jahren und ein 22-Jähriger Mann, die allesamt Bewohner des Hauses sind, atmeten giftige Rauchgase ein. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort ambulant behandelt. Der Sachschaden wird wohl mehrere zehntausend Euro betragen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Mainbernheim, Iphofen und Markt Einersheim waren mit etwa 50 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizeiinspektion Kitzingen eilte mit mehreren Streifenbesatzungen zum Brandort. Während der Löscharbeiten war die Bahnhofstraße für den Verkehr gesperrt.

Der Kriminaldauerdienst aus Würzburg hat vor Ort die Ermittlungen, insbesondere bezüglich der noch unklaren Brandursache, aufgenommen.

Zigarettenautomat entwendet – Untersuchungshaft gegen zwei Männer nach Verfolgungsfahrt mit Unfall

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 06.03.2016:

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte sich in der Nacht zum Sonntag der Fahrer eines Transporters, der im Zuge dessen auch in einen Unfall verwickelt war. Zuvor waren die Beamten wegen eines gestohlenen Zigarettenautomaten auf das Fahrzeug aufmerksam geworden. Zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren sitzen nach einer von der Staatsanwaltschaft Würzburg angeordneten Vorführung in Untersuchungshaft.

 

Gegen 22:15 Uhr hatte sich ein Anwohner der Thüngersheimer Straße am Polizeinotruf gemeldet. Der aufmerksame Zeuge gab an, dass soeben ein Zigarettenautomat gestohlen worden wäre und ein weißer Sprinter dabei geflüchtet sei. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land leiteten sofort eine Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Gegen 23:00 Uhr wurde eine Streifenbesatzung auf einen abgestellten weißen Sprinter in der Verlängerung der Sendelbacher Straße auf einem Flurweg aufmerksam. Beim Annähern an das Fahrzeug erkannten die Ordnungshüter zwei Männer im Innenraum, die herumhantierten. Nachdem ein Beamter die Beifahrertüre öffnete, sprang ein Mann auf den Fahrersitz, startete den Motor und fuhr davon. Ein zweiter Polizist, der vor dem Wagen stand, musste sich mit einem Sprung zu Seite retten.

Sofort nahmen die die beiden Beamten die Verfolgung des Sprinters auf, die sich über Wald- und Flurwege im Bereich von Rimpar mit sehr hoher Geschwindigkeit fortsetzte. Ein Mitfahrer aus dem Transporter schleuderte durch die Hecktüre den Zigarettenautomaten heraus. Das Streifenfahrzeug konnte dem Hindernis glücklicherweise ausweichen. Während einer rasanten Fahrt auf der regennassen Staatsstraße 2294 kam der Sprinter alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Straßengraben. Das Fahrzeug kam letztlich auf der Seite zum Liegen. Dort nahmen die Polizeibeamten auch den 19-jährigen Fahrer und den ein Jahr älteren Mitfahrer vorläufig fest.

Der Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, erlitt aber keine schwereren Verletzungen. Der 20-Jährige blieb ebenso wie die Polizeibeamten unverletzt.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme stellte sich zudem heraus, dass die angebrachten Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren. Durch Ermittlungen von Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land begründete sich ein weiter ein dringender Verdacht für etwa ein Dutzend Zigarettenautomatendiebstählen. Diese Taten ereigneten sich innerhalb der letzten Monate im Raum Würzburg und Kitzingen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete diese an, dass das Duo am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird. Dieser erließ antragsgemäß entsprechende Untersuchungshaftbefehle insbesondere wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

 

Audiodatei

 

Pkw-Insassen mit Rauschgift auf A3 kontrolliert – Männer im Alter von 22 und 28 Jahren in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 06.03.2016:

WÜRZBURG. Im Rahmen der Kontrolle eines Pkws auf einer Rastanlage der A3 haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Freitagabend Betäubungsmittel entdeckt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft übernommen. Zwei Beschuldigte im Alter von 22 und 28 Jahren sitzen seit Samstagnachmittag in Untersuchungshaft.
Gegen 19:15 Uhr hatten die Polizeibeamten den Pkw, der zuvor auf der A3 in Fahrtrichtung Passau unterwegs war, auf der Rastanlage Würzburg-Süd zu einer Kontrolle angehalten. Bei einer körperlichen Durchsuchung eines 28-Jährigen Mitfahrers kamen knapp 40 Gramm Haschisch zum Vorschein, die er in seiner Kleidung stecken hatte. Ein weiterer Passagier im Alter von 22 Jahren hatte knapp 200 Gramm der gleichen Betäubungsmittelart am Körper dabei.

Nach der Erklärung der vorläufigen Festnahme und dem Transport zur Polizeidienststelle wurden über die Staatsanwaltschaft Würzburg jeweilige Wohnungsdurchsuchungen angeordnet. Dabei stellten Polizeibeamte in den Räumlichkeiten des älteren Beschuldigten nochmals 40 Gramm kristalline Substanzen sicher, bei denen es sich vermutlich um Crystal-Speed handeln dürfte.

Mit diesen ersten Ergebnissen ordnete die Staatsanwaltschaft Würzburg die Vorführung der beiden Männer beim Ermittlungsrichter an. Dieser erließ am Samstagnachmittag antragsgemäß entsprechende Untersuchungshaftbefehle.

 

Einbruch in leerstehendes Wohnhaus – Polizei nimmt Hinweise entgegen

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt bis zum Samstagmittag ist ein Unbekannter in den Keller eines leerstehenden Einfamilienhauses eingebrochen. Beute hat der Unbekannte dabei keine gemacht. Die Polizei nimmt jetzt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.
Am Samstag um die Mittagszeit war die Meldung über ein eingeschlagenes Kellerfenster an dem Einfamilienhaus in der Wolfskernstraße bei der Polizei eingegangen. Nach Feststellung der Beamten hatte sich ein Unbekannter so Zutritt zu den Räumlichkeiten im Souterrain verschafft. Beute hat er nach derzeitigem Kenntnisstand keine gemacht. Die Tatzeit lässt sich momentan nicht eingrenzen, da das Haus seit mehreren Monaten nicht bewohnt ist.

Die Polizeiinspektion Alzenau hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen und nimmt jetzt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

 

 

Traktor aus Hof gestohlen – 70.000 Euro Beuteschaden – Polizei hofft auf Zeugenhinweise

MARKTSTEFT / OT MICHELFELD, LKR. KITZINGEN. Zwischen Freitagabend und Samstagfrüh hat ein Unbekannter einen Traktor aus einem landwirtschaftlichen Anwesen gestohlen. Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.
In der Zeit zwischen Freitag, 18:30 Uhr, und Samstag, 06:30 Uhr, hatte der Täter den Traktor aus dem landwirtschaftlichen Anwesen, das sich etwa 200 Meter außerhalb der Wohnbebauung neben der Kreisstraße KT23 befindet, gestohlen. Wie genau der Unbekannte vorgegangen ist, steht bislang noch nicht fest. Der Wert des Traktors wird auf 70.000 Euro geschätzt.
Bei dem Gefährt handelt es sich um einen Fendt Vario 211 in grüner Farbe. Ausgestattet war der Traktor mit den amtlichen Kennzeichen KT-WM211.

Die Polizeiinspektion Kitzingen hofft jetzt bei den weiteren Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Verdächtiges beobachtet oder den Traktor nach Freitagabend gesehen hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.

 

PP Unterfranken