Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 07.02.2016

Polizei News Unterfranken

Sexualdelikt in Asylunterkunft – 18-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt vom 07.02.2016:

BAD KISSINGEN. Am Freitagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einem Sexualdelikt zum Nachteil eines 8-Jährigen Kindes gekommen. Ein dringend Tatverdächtiger 18-jähriger Bewohner wurde vorläufig festgenommen und sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft.
Am Freitagabend hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt nach einer Mitteilung des Sicherheitsdienstes der Asylbewerberunterkunft in der Röntgenstraße die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Nach derzeitigem Sachstand steht ein 18-Jähriger im dringenden Verdacht, gegen 20:15 Uhr, sein Geschlechtsteil gegenüber einem 8-jährigen Kindes entblößt zu haben. Weiter soll er das Kind dazu aufgefordert haben, das Geschlechtsteil anzufassen. Zu einem körperlichen Kontakt zwischen dem Mann und dem Mädchen ist es den derzeitigen Ermittlungsergebnissen zufolge nicht gekommen.

Der dringend Tatverdächtige mit afghanischer Staatsangehörigkeit ist an Ort und Stelle vorläufig festgenommen und zur Kriminalpolizei nach Schweinfurt transportiert worden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ordnete die Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Vorführung beim Ermittlungsrichter an. Dieser erließ am Samstag einen Untersuchungshaftbefehl. Gegen ihn wird wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt.

 

Polizeieinsatz nach Hilferufen einer Frau – Kripo ermittelt

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 07.02.2016:

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Samstagmorgen ist es zu einem Polizeieinsatz gekommen, nachdem Passanten eine hilferufende Frau gemeldet hatten. Einsatzkräfte der Polizei waren schnell vor Ort und nahmen im Rahmen der Fahndung einen 26-Jährigen vorläufig fest. Er kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg aufgenommen.
Kurz vor 06:00 Uhr waren mehrere Notrufe von Passanten bei der Polizeieinsatzzentrale eingegangen, die über eine hilferufende Frau am Schmalzlmarkt berichteten. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf den Weg. Vor Ort trafen sie auf eine 27-Jährige und mehrere Zeugen. Die nicht unerheblich alkoholisierte Geschädigte gab in der ersten Befragung an, dass sie von einem Mann angegangen worden sei, der im Verlauf der Geschehnisse wohl auch auf dem Boden auf der 27-Jährigen gelegen habe. Mit einer Beschreibung leiteten die Polizeibeamten sofort eine Fahndung ein. In einer Straßenbahn, die in Richtung Heidingsfeld unterwegs war, nahmen die Ordnungshüter einen 26-Jährigen vorläufig fest.

Nachdem die Geschädigte am Samstagabend vernehmungsfähig war, gab sie an, dass sie möglicherweise auch selbst gestürzt sei. Sexuelle Motive des Mannes, der ihr wohl im Vorfeld zu Fuß gefolgt war, habe sie selbst nicht wahrgenommen. Der ihr Unbekannte habe sie aber zumindest festgehalten. Der Tatverdacht gegen den 26-Jährigen hat sich bislang noch nicht erhärtet. In dieser Sache, sowie nach dem genauen Motiv, müssen noch weitere Ermittlungen folgen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg kam der Beschuldigte wieder auf freien Fuß.

 

Einbrecher scheitert an gut gesicherter Kellertüre – Polizei ermittelt

SCHONDRA / OT SCHILDECK, LKR. BAD KISSINGEN. Ein Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag ist dank einer massiven Kellertüre ins Leere gelaufen. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.
In der Zeit zwischen Freitag, 19:30 Uhr, und Samstag, 14:30 Uhr, hatte sich ein Einbrecher an einem Einfamilienhaus „Am Knürzchen“ zu schaffen gemacht. Die gewaltsamen Öffnungsversuche einer 5-fach verriegelten Kellertüre waren allerdings erfolglos und der Unbekannte flüchtete ohne im Haus gewesen zu sein.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen. Wem im Bereich des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 09741/606-0 zu melden.

 

 

Versuchter Einbruch in Wohnung – Polizei nimmt Zeugenhinweise entgegen

ASCHAFFENBURG. Zwischen Samstagvormittag und den Nachmittagsstunden ist es zu einem versuchten Einbruch eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses gekommen. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und nimmt auch Hinweise entgegen.
In der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr hatte sich der Einbrecher an einer Balkontüre der Wohnung am Bienenweg zu schaffen gemacht. Trotz mehrerer Hebelversuche hielt die Türe stand und der Täter flüchtete unerkannt. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hofft jetzt auch auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Diese werden unter Tel. 06021/857-2230 entgegengenommen.

 

In Wohnhaus eingebrochen – Tresor entwendet – Hinweise erbeten

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwischen Samstagabend und der Nacht zum Sonntag ist es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus gekommen. Der Täter schaffte einen Tresor ins Freie und nahm das Teil komplett mit. Die Polizeiinspektion Alzenau nimmt Hinweise von Zeugen entgegen.
Die Tatzeit für den Einbruch in das Wohnhaus in der Jakobusstraße liegt zwischen Samstag, 18:00 Uhr, und Sonntag, 01:20 Uhr. Auf der Gebäuderückseite im Gartenbereich schlug der Täter eine Terrassentüre ein und kam so in das Haus. Nahezu alle Schränke durchwühlte der Einbrecher nach Brauchbarem. Aus einem Arbeitszimmer im ersten Obergeschoß schaffte der Unbekannte einen kompletten Möbeltresor aus dem Wohnhaus und nahm ihn mit. Der Spurenlage nach dürfte hier ein Sackkarren oder ähnliches Transportteil eingesetzt worden sein. Der Beuteschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Alzenau hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen und nimmt jetzt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen. Wer Beobachtungen gemacht hat, die für die Ermittler von Bedeutung sein könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

 

Einbrüche in zwei Wohnhäuser – Tatzusammenhang möglich – Kripo sucht Zeugen

KLEINOSTHEIM UND MAINASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwischen Samstagnachmittag und der Nacht zum Sonntag sind Einbrecher in zwei Einfamilienhäuser eingestiegen. Im Fokus der Täter stand neben Bargeld auch Schmuck. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
In Kleinostheim hatte sich der Einbrecher am Samstag in der Zeit zwischen 15:50 Uhr und 23:40 Uhr gewaltsam Zutritt zu dem Einfamilienhaus in der Alfred-Delp-Straße verschafft. Über eine aufgebrochene Terrassentüre kam der Unbekannte ins Innere und durchsuchte die Zimmer im Ober- und Dachgeschoß. Neben einem Schmuckkästchen samt Inhalt nahm der Einbrecher auch etwa 900 Euro Bargeld mit.

In Mainaschaff war es ebenfalls am Samstag in der Zeit zwischen 17:15 Uhr und 22:30 Uhr zu einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus „An der Senne“ gekommen. Über eine aufgehebelte Hintereingangstüre kam der Täter in die Räumlichkeiten und suchte in mehreren Zimmern nach Brauchbarem. Mit mehreren tausend Euro Bargeld und Schmuck in noch unbekanntem Gesamtwert floh der Einbrecher unerkannt.
Die Kriminalpolizei Aschaffenburg geht jetzt der Frage nach, ob die beiden Einbrüche möglicherweise auf das Konto eines Täters gehen. Für die weiteren Ermittlungen sind auch Zeugenbeobachtungen von besonderem Interesse. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.