Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 07.11.2015

blickpixel / Pixabay

Pkw kommt von Fahrbahn ab – 44-Jährige schwer verletzt – Medizinische Ursache wahrscheinlich

GÄDHEIM, LKR. HASSBERGE. Eine Autofahrerin ist am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Sie ist mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. Mittlerweile spricht vieles dafür, dass sich der Unfall aufgrund einer medizinischen Ursache ereignet hat. Die B 26 war für die Dauer der Bergungsarbeiten zunächst komplett, später einseitig gesperrt.
Gegen 14:45 Uhr war die Frau, die sich alleine im Fahrzeug befand, mit ihrem Fiat auf der B 26 von Haßfurt in Richtung Schweinfurt unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Gädheim kam sie dann nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach, bis das Auto am Fuße einer Böschung zum Stehen kam. Die Feuerwehren aus Obertheres, Untertheres, Gädheim und Haßfurt waren mit rund 70 Mann vor Ort und befreiten die im Pkw eingeklemmte Frau. Anschließend wurde sie sofort von Rettungsdienst und Notarzt medizinisch versorgt. Ein Rettungshubschrauber flog die 44-Jährige, die in Haßfurt wohnhaft ist, mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Nach momentanem Sachstand besteht keine Lebensgefahr.

Vieles spricht dafür, dass eine medizinische Ursache der Grund dafür war, dass die 44-Jährige von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Fiat wurde bei dem Unfall total beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt. Die B 26 war bis ca. 16:00 Uhr komplett und bis etwa 16:30 Uhr einseitig gesperrt.

 

Mann bezahlt mit falschen 50-Euro-Scheinen – Bei Durchsuchung weiteres Falschgeld aufgefunden – 23-Jähriger in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Ein 23-Jähriger steht im dringenden Verdacht, bei einem Dart-Turnier am Freitagnachmittag mit falschen 50-Euro-Scheinen bezahlt zu haben. Eine aufmerksame Kassenkraft bemerkte die Fälschung und informierte sofort den Veranstalter. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried nahmen den jungen Mann wenig später fest. Bei einer Nachschau im Hotelzimmer des Beschuldigten, stießen die Beamten auf weiteres Falschgeld. Der 23-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Bereits im Vorfeld waren den Helfern des Dart-Turniers in einer Halle in der Scheinfelder Straße zwei falsche 50-Euro-Noten aufgefallen, worauf alle Kassenkräfte sensibilisiert wurden. Einer 22-Jährigen ist dann gegen 15:00 Uhr sofort aufgefallen, dass ihr der Mann an der Verkaufstheke wiederum einen gefälschten 50er unterjubeln wollte. Die Frau verständigte vorbildlich sofort den Veranstalter, der unverzüglich die Polizei alarmierte. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried nahm den 23-Jährigen daraufhin wenig später fest. Die in den Verkehr gebrachten falschen Scheine wurden sichergestellt. Eine Nachschau im Hotelzimmer des Beschuldigten brachte dann weiteres Falschgeld zutage. Insgesamt wurden Blüten im Wert von 2.800 Euro aufgefunden, die der 23-Jährige offensichtlich selbst kopiert hatte. Er hat mittlerweile ein Geständnis abgelegt.

Der Tatverdächtige hatte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg im Laufe des Samstagvormittags einen Termin beim Ermittlungsrichter. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den 23-Jährigen an. Die Ermittlungen u. a. wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

 

Brand in Einfamilienhaus – 80-Jährige schwer verletzt

MESPELBRUNN OT HESSENTHAL, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus am Samstagmittag ist eine 80-Jährige schwer verletzt worden. Das Feuer war offenbar im Dachgeschoss des Hauses ausgebrochen, wo die Seniorin ihre Wohnung hatte. Die Frau wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.
Gegen 11:30 Uhr war die Mitteilung über das Feuer in dem Anwesen im Hessenthaler Weg eingegangen. Beim Eintreffen von Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach und der Polizeiinspektion Aschaffenburg stand der Dachstuhl des Hauses bereits vollständig in Flammen. Die Feuerwehren aus Hessenthal, Mespelbrunn, Heimbuchenthal und Weibersbrunn waren bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt. Eine 80-Jährige Bewohnerin, die sich zuvor selbst aus dem Gebäude gerettet hat, wurde von Rettungsdienst und Notarzt sofort medizinisch betreut und wird derzeit in einer Klinik behandelt. Sie erlitt u. a. Brandverletzungen im Gesicht.

Warum das Feuer im Dach ausgebrochen war, steht derzeit noch nicht fest. Die Flammen dürften aber im Bereich der Küche in der Wohnung der Seniorin ihren Ursprung gefunden haben. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Eurobereich liegen. Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Kripo Aschaffenburg.

 

 

Exhibitionist spricht Frau an – 34-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

WÜRZBURG. Ein Exhibitionist hat am Freitagmorgen eine Frau angesprochen und sich anschließend hinter einer Hecke entblößt. Der Mann wurde wenig später von Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt festgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Sachbearbeiterin jetzt nach einer weiteren Frau, die von dem Beschuldigten belästigt worden sein dürfte.
Gegen 07:45 Uhr war der Mann im Bereich des Friedrich-Ebert-Rings auf die 65-Jährige zugegangen. Nachdem die Geschädigte einfach weiterlief, verschwand der 34-Jährige hinter einer Hecke, öffnete seine Hose und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Eine Streifenbesatzung der Würzburger Polizei nahm den Tatverdächtigen nur wenig später fest.
Bisherigen Erkenntnissen zufolge dürfte noch eine weitere Passantin von dem 34-Jährigen angesprochen worden sein. Außerdem hat der Beschuldigte nach Angaben der 65-Jährigen in der Vergangenheit bereits mehrmals versucht, mit der Frau in Kontakt zu treten. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führt die weiteren Ermittlungen und bittet Personen, insbesondere die Passantin, die ebenfalls von dem Mann belästigt worden sind, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden. Der 65-Jährige befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

 

Streit in Flüchtlingsunterkunft – 23-Jähriger verletzt

SAAL A.D.SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Bei einem Streit zwischen zwei Asylbewerbern am späten Freitagabend ist ein 23-Jähriger verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Sein Kontrahent hatte den jungen Mann offenbar mit einem Besenstiel auf den Kopf geschlagen.
Gegen 23:30 Uhr war die Mitteilung über die Auseinandersetzung bei der Polizei eingegangen. Nach bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen waren ein 46-Jähriger und ein 23-Jähriger in der Flüchtlingsunterkunft in der Hauptstraße in Streit geraten, in dessen Verlauf der Ältere den Jüngeren mit einem Besenstiel attackierte. Der Geschädigte wurde u. a. am Kopf getroffen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der Beschuldigte musste die Beamten mit zur Dienststelle begleiten und die Nacht in einer Arrestzelle verbringen. Da auch Alkohol im Spiel war, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wurde der 46-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizeistation Bad Königshofen ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

Handtasche aus Pkw gestohlen – Zeugen gesucht

WÜRZBURG / STEINBACHTAL. Ein Unbekannter hat am späten Freitagnachmittag eine Handtasche aus einem Pkw entwendet. Die Kripo Würzburg hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 16:45 Uhr hatte die 57-Jährige, zusammen mit ihrem Ehemann, ihren VW am Parkplatz des Waldfriedhofs im Waldkugelweg abgestellt, um Pflanzen und Geräte zur Grabpflege auszuladen. Wenig später stellte sie fest, dass ihre Handtasche aus dem Fahrzeug verschwunden war. Der Beuteschaden beläuft sich auf rund 100 Euro.
Zeugen, die zur Tatzeit Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung des Falles von Bedeutung sein könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Dachstuhlbrand in Rohbau – Niemand verletzt – Ursache unklar

KARLSTADT OT ROHRBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Zu einem Dachstuhlbrand in einem Rohbau ist es am frühen Samstagmorgen gekommen. Löschmannschaften der Feuerwehren hatten die Flammen jedoch schnell im Griff. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.
Kurz vor 04:00 Uhr hatte eine Anwohnerin bemerkt, dass aus dem Rohbau in der Steinfelder Straße Rauch aufsteigt. Sie sah auch wenig später, dass der Dachstuhl in Flammen stand. Sofort verständigte sie die Integrierte Leitstelle, worauf sich die Feuerwehren und eine Streife der Karlstadter Polizei unverzüglich auf den Weg dorthin machten. Die Löschmannschaften aus Karststadt, Wiesenfeld, Rohrbach, Hausen und Steinfeld waren mit rund 90 Mann vor Ort und hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Um vorhandene Glutnester einzudämmen, musste das Dach des Rohbaus zum Teil abgedeckt werden. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen ausgerückt.

Der First des Dachstuhls wurde durch das Feuer nahezu vollständig zerstört, der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro. Wo und warum genau das Feuer ausgebrochen ist, ist jetzt Gegenstand der Würzburger Kripo, die noch am Morgen die Ermittlungen aufgenommen hat.