Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 08.11.2015

Einbruch in Supermarkt – Mehrere tausend Euro Beute

WÖRTH A.MAIN, LKR. MILTENBERG. Unbekannte sind in der Nacht zum Sonntag in einen Supermarkt eingestiegen und haben mehrere tausend Euro Bargeld mitgehen lassen. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Kurz vor 05:00 Uhr war eine Einbruchsmeldung in einem Supermarkt in der Frühlingsstraße über die Alarmzentrale bei der Polizei eingegangen. Sofort machten sich mehrere Streifen der Polizeiinspektionen Obernburg, Miltenberg sowie Aschaffenburg zu der Örtlichkeit. Bei einer Nachschau wurde festgestellt, dass die Eingangstüre zum Objekt aufgebrochen war und aus einem Tresor offenbar mehrere tausend Euro Bargeld fehlten. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung fehlt von den Tätern bislang jede Spur.

Die Kripo Aschaffenburg hat noch am selben Morgen die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Mitteilungen werden unter Tel. 06021/857-1732 entgegen genommen.

 

Dreister Trickdiebstahl im Einkaufsmarkt – 92-Jährige bestohlen – Zwei Tatverdächtige festgenommen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Zwei Frauen haben am Samstagnachmittag mit einer dreisten Masche eine 92-Jährige um ihre Geldbörse gebracht. In einem Einkaufsmarkt lenkten sie die Seniorin so geschickt ab, dass eine der mutmaßlichen Diebinnen das Portemonnaie unbemerkt aus der Handtasche ziehen konnte. Nachdem die Dame das Fehlen des Geldbeutels bemerkte, verständigte sie sofort die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und der Zivilen Einsatzgruppe nahmen wenig später zwei Tatverdächtige fest.

Gegen 15:45 Uhr war die 92-Jährige mit ihrem Einkaufswagen in dem Verbrauchermarkt in der Kaiserstraße unterwegs, als sie von einer unbekannten Frau in ausländischer Sprache bedrängt wurde. Die Unbekannte stellte der Geschädigten Fragen zu einem Lebensmittelartikel. Wenig später trat eine weitere Unbekannte an die Seniorin heran und redete ebenfalls auf sie ein. In dieser Zeit zog die erste Unbekannte der Dame die Geldbörse aus der Tasche. Beide Frauen verließen anschließend den Markt, ohne etwas zu kaufen.

Noch während der Sachverhaltsaufnahme bemerkte ein Beamter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt eine der Tatverdächtigen in der Kaiserstraße, auf die die Beschreibung passte, und nahm sie vorläufig fest. Polizisten der Zivilen Einsatzgruppe stießen kurz darauf auf die zweite Tatverdächtige und auch bei ihr klickten zunächst die Handschellen. Bei den Frauen im Alter von 22 und 24 Jahren wurden in verschiedenen Taschen ihrer Bekleidung unterschiedliche Bargeldbeträge aufgefunden. Der entwendete Geldbeutel der 92-Jährigen wurde möglicherweise bereits entsorgt.

Die 24-Jährige und ihre zwei Jahre jüngere mutmaßliche Komplizin mussten die Beamten zur Dienststelle begleiten. Dort wurden in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die weiteren Maßnahmen geprüft. Da sich die Ältere im Zuge der Sachverhaltsaufnahme auffällig psychisch belastet zeigte, wurde sie in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Die Jüngere wurde nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen Beide laufen jetzt u. a. Ermittlungen wegen Taschendiebstahl. Auch wird geprüft, ob die Beschuldigten noch für weitere Fälle in Frage kommen.

 

 

Wohnungseinbrecher von Bewohnern überrascht – Drei Tatverdächtige geflüchtet

MARKTHEIDENFELD / ALTFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Unbekannte sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag in zwei Einfamilienhäuser eingedrungen. In einem Fall wurden die Täter noch am Objekt von den zurückkehrenden Hausbewohnern bemerkt und ergriffen die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb jedoch ohne Ergebnis. Die Polizeiinspektion Marktheidenfeld nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Um 18:45 Uhr waren die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße „Am Schläglein“ nach Hause zurückgekehrt, als sie verdächtige Geräusche aus dem Garten wahrnahmen. Hinter dem Haus sah der Geschädigte dann drei männliche Personen auf das Nachbargrundstück flüchten. Nachdem ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt war, verständigte der Hauseigentümer sofort die Polizei. Eine intensive Suche nach den geflüchteten Männern durch mehrere Streifen der Polizeiinspektion Marktheidenfeld und umliegender Polizeidienststellen verlief jedoch ergebnislos. Der genaue Sach- und Beuteschaden ist hier noch unklar.

In der Zeit von 17:45 Uhr bis 04:15 Uhr haben sich die Täter, ebenfalls über ein Fenster, gewaltsam Zutritt in ein Einfamilienhaus in der Gartenstraße verschafft. Vieles spricht dafür, dass hier dieselben Personen aktiv waren, die auch in das Anwesen „Am Schläglein“ eingebrochen sind. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Räumlichkeiten des Hauses und machten sich anschließend wieder aus dem Staub. Auch hier steht der genaue Beuteschaden noch nicht fest. Der Sachschaden wird mit mehreren hundert Euro beziffert.
Für den Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Marktheidefeld sind nun folgende Fragen von besonderer Bedeutung:
•Wer hat von Samstag auf Sonntag verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
•Wem sind in dieser Zeit drei Männer aufgefallen, die eventuell auf fremden Grundstücken herumgeschlichen sind?
•Wer kann diese Personen näher beschreiben?
Hinweise werden unter Tel. 09391/9841-0 entgegen genommen.

 

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus – Niemand verletzt – Rund 10.000 Euro Sachschaden

WÜRZBURG / ZELLERAU. Zu einem Zimmerbrand im Würzburger Ortsteil Zellerau ist es am Samstagmittag gekommen, während die Bewohnerin offensichtlich nicht zu Hause war. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte das Feuer, ein weiterer setzte einen Notruf ab. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.
Gegen 12:40 Uhr war ein Anwohner aus dem Nachbaranwesen des Mehrfamilienhauses in der Scherenbergstraße von seinem Balkon aus auf starke Rauchentwicklung aufmerksam geworden. Ohne zu Zögern lief er zum betroffenen Anwesen, nahm sich einen Feuerlöscher und trat die Wohnungstüre ein, nachdem auf Klingeln und Klopfen niemand geöffnet hatte. Im Bereich der Küche versuchte der Mann dann die Flammen zu löschen. Die mittlerweile von einem weiteren Zeugen eingetroffene Berufsfeuerwehr Würzburg löschte den Brand restlos ab.

Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt brachten sämtliche Bewohner ins Freie, wo sie vom Rettungsdienst vorsorglich untersucht wurden. Die 30-Jährige Bewohnerin der betroffenen Räumlichkeiten kam erst später zu ihrer Wohnadresse zurück. Brandausbruchsstelle dürfte ein Weidekorb gewesen sein, der direkt neben einem Holzofen abgestellt war. Durch die starke Hitzeeinwirkung wurde die Küche erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache führt die Kripo Würzburg.

 

 

Pkw kommt von Fahrbahn ab – 44-Jährige schwer verletzt – Medizinische Ursache wahrscheinlich

GÄDHEIM, LKR. HASSBERGE. Eine Autofahrerin ist am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Sie ist mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. Mittlerweile spricht vieles dafür, dass sich der Unfall aufgrund einer medizinischen Ursache ereignet hat. Die B 26 war für die Dauer der Bergungsarbeiten zunächst komplett, später einseitig gesperrt.
Gegen 14:45 Uhr war die Frau, die sich alleine im Fahrzeug befand, mit ihrem Fiat auf der B 26 von Haßfurt in Richtung Schweinfurt unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Gädheim kam sie dann nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach, bis das Auto am Fuße einer Böschung zum Stehen kam. Die Feuerwehren aus Obertheres, Untertheres, Gädheim und Haßfurt waren mit rund 70 Mann vor Ort und befreiten die im Pkw eingeklemmte Frau. Anschließend wurde sie sofort von Rettungsdienst und Notarzt medizinisch versorgt. Ein Rettungshubschrauber flog die 44-Jährige, die in Haßfurt wohnhaft ist, mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Nach momentanem Sachstand besteht keine Lebensgefahr.

Vieles spricht dafür, dass eine medizinische Ursache der Grund dafür war, dass die 44-Jährige von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Fiat wurde bei dem Unfall total beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt. Die B 26 war bis ca. 16:00 Uhr komplett und bis etwa 16:30 Uhr einseitig gesperrt.

 

PP Unterfranken