Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 08.12.2015

Polizei News Unterfranken

Lkw kippt in Graben – Fahrer schwer verletzt – B303 mehrere Stunden gesperrt

WASSERLOSEN, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Montagvormittag ist ein Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 303 in einem Baustellenbereich von der Fahrbahn abgekommen. Das Gespann kippte auf die Seite und der Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu. Die Straße war für mehrere Stunden komplett gesperrrt.
Gegen 08:30 Uhr war der 49-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Gespann an der Baustelle der Bundesstraße 303 zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf unterwegs. Der Verkehr wird dort über einen rechts neben der Fahrbahn verlaufenden, breiten Radweg umgeleitet. Vermutlich aus Unachtsamkeit kam er nach rechts auf die Bankette, worauf die Zugmaschine samt Hänger in den angrenzenden Graben umkippte. Weil er nicht angegurtet war, stürzte der Fahrer in den Beifahrerraum. Hierdurch zog er sich vermutlich unter anderem eine Oberschenkelfraktur zu. Dazu musste er von den Floriansjüngern durch die Windschutzscheibe geborgen werden. Nach einer Erstbehandlung vom Notarzt kam er durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Die Bergung seines Lkw-Gespanns zog sich bis in die späten Nachmittagsstunden hin. Hierzu waren auch die Feuerwehren aus Rütschenhausen, Greßthal, Poppenhausen und Niederwerrn im Einsatz. Ein Spezialunternehmen aus Würzburg rückte an und die Bergungsmaßnahmen zogen sich bis gegen 17:00 Uhr hin. Bei den Verkehrsmaßnahmen unterstützten die Einsatzkräfte der Freiwilligen. Die Auswertung vom Fahrtschreiber des verunfallten Gespanns wird von Spezialisten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck übernommen.

 

Hochwertige Pkw gestohlen – Kripo bittet um Zeugenhinweise

ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Montag haben Unbekannte zwei neuwertige 5er BMW im Stadtteil Nilkheim gestohlen. Der Wert der beiden Autos dürfte bei rund 120.000 Euro liegen. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen.
Nach ersten Erkenntnissen dürften die Täter zwischen 22:00 Uhr und etwa 07:00 Uhr im Birnbaumweg und im Föhrenweg aktiv gewesen sein. Nachdem die Originalschlüssel bei den Besitzern noch vorhanden sind, dürften sich die Täter auf andere Weise Zugang zu den Autos verschafft haben und mit diesen davon gefahren sein. Beide Pkw mit den amtlichen Kennzeichen AB-O1029 und AB-TA2 waren vor den Wohnanwesen abgestellt. Im Föhrenweg stand der Wagen in einem Innenhof.
Die Kripo Aschaffenburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Unverzüglich wurde am Montagmorgen eine Fahndung eingeleitet und eine Spurensicherung durchgeführt. Weitere Ermittlungen werden sich anschließen. Ungeachtet dessen könnten auch Nachbarn oder sonstige Zeugen etwas Verdächtiges bemerkt haben oder verdächtige Personen gesehen haben. Sollte dies der Fall sein, bitten wir um Mitteilung unter Tel. 06021/857-1732.

 

Smartphone aus Pkw gestohlen – Kripo nimmt Zeugenhinweise entgegen

WÜRZBURG / ZELLERAU. Am späten Montagnachmittag hat ein Unbekannter aus einem geparkten Pkw ein Handy samt Ladekabel entwendet. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch darauf, dass Zeugen Verdächtiges beobachtet haben.
In der Zeit zwischen 17:20 Uhr und 17:40 Uhr hatte der Fahrzeugbesitzer seinen Audi A6 mit NEA-Zulassung auf dem Parkplatz am Nigglweg abgestellt. Als er wieder losfahren wollte, bemerkte er, dass sein Smartphone gestohlen war. Der Geschädigte hatte es in dem Handschuhfach deponiert. Wie der Täter in den Fahrgastraum gelangte, steht bislang noch nicht fest. Der Beuteschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Bei den weiteren Ermittlungen der Kripo Würzburg hofft der Sachbearbeiter jetzt auch darauf, dass Zeugen sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

 

BMW Geländewagen gestohlen – Kripo Würzburg ermittelt

WÜRZBURG / UNTERDÜRRBACH. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Unbekannter einen BMW X5 gestohlen, der am Fahrbahnrand geparkt war. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft jetzt auch einen Zusammenhang mit ähnlichen Fällen, die sich am Wochenende ereignet haben. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Würzburg entgegen.
In der Zeit von 01:30 Uhr und 07:30 Uhr war der Pkw-Dieb im Dürrbachtal aktiv. Von einem am Straßenrand abgestellten BMW X5 in brauner Farbe fehlt seit dem jede Spur. Das Fahrzeug war mit den amtlichen Kennzeichen WÜ-AG2110 ausgestattet. Vor Ort fanden die Kriminalbeamten Teile des Türschlosses, das gewaltsam herausgebrochen wurde.
Der Sachbearbeiter der Kripo hofft bei den weiteren Ermittlungen auch auf Zeugenhinweise und hat insbesondere folgende Fragen:
•Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Dürrbachtal gesehen?
•Wem ist der BMW fahrenderweise ab Montag, 01:30 Uhr, aufgefallen?
Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

 

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Schmuck und Bargeld gestohlen

RÖDELSEE, LKR. KITZINGEN. Am Montagabend ist ein Einbrecher gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen. Aus zwei separaten Wohnungen entwendete der Unbekannte Schmuck und Bargeld. Danach suchte er unerkannt das Weite. Die Polizeiinspektion Kitzingen nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.
Zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr hatte sich der Einbrecher an dem Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Wiegand-Straße zu schaffen gemacht. Entsprechende Aufbruchspuren waren an der Kellertüre, der Terrassentüre und auf der Hauseingangstüre zu finden. In dem Gebäude suchte der Unbekannte in zwei Wohnungen, dem Keller und auch einem Anbau nach Brauchbarem. Insgesamt fiel dem Einbrecher Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro in die Hände.
Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Gerade im Hinblick auf die eng eingrenzbare Tatzeit hoffen die Ermittler, dass eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Entsprechende Hinweise werden unter Tel. 09321/141-0 entgegengenommen.

 

Versuchter Einbruch in Wohnhaus – Scheibe eingeschlagen – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am späten Montagnachmittag hat ein Unbekannter versucht, in ein Wohnhaus einzubrechen. Nachdem der Täter eine Scheibe mit voller Wucht eingeschlagen hatte, flüchtete er ohne Beute. Die Polizeiinspektion Lohr nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Gegen 17:30 Uhr hatte der Täter mit einem Stein die Scheibe eines Wohnhausanbaus am Valentinusberg eingeschlagen. Die Wucht des Wurfes war so groß, dass der faustgroße Stein noch an der gegenüberliegenden Wand einschlug und auch diese beschädigte. Ein heimkehrender Nachbar des Einfamilienhauses dürfte dann dazu beigetragen haben, dass der Einbrecher türmte. Auf der Flucht wurde er allerdings nicht gesehen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.
Die Polizeiinspektion Lohr am Main hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09352/8741-0 zu melden.

 

 

Nach Wohnungseinbruch Ende 2014 – Ermittlungen gegen professionelle Einbrecherbande

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Dezember 2014 haben die Ermittlungen der Kripo Würzburg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt wurden, auf die Spur von drei Tatverdächtigen geführt. Nach dem Erlass von drei Haftbefehlen sind aktuell zwei der Beschuldigten in Untersuchungshaft
Am Dienstag, den 23. Dezember 2014, hatten sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Bürgermeister-Seubert-Straße verschafft. Aus dem Obergeschoß ließen die Täter einen Möbeltresor mitgehen und verschwanden zunächst unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg war mit der Sachbearbeitung des Falles betraut. Noch am Tatabend stellten Aschaffenburger Kriminalbeamte den ausgeräumten Möbeltresor an der Autobahn A3 im Bereich von Mainaschaff sicher. Eine heiße Spur auf die Unbekannten hatte sich bis dahin noch nicht ergeben.

Die hessische Polizei lieferte dann ein weiteres Puzzlestück im Rahmen einer Fahndungskontrolle eines Pkws. Im Innern fanden die Beamten Teile der Beute, die zunächst keinem konkreten Einbruch zugeordnet werden konnten. Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg fand dann aber schnell heraus, dass es sich dabei um Diebesgut aus dem Höchberger Einbruch gehandelt hat.

Mit allen gewonnenen Erkenntnissen stellte sich letztlich ein dringender Tatverdacht gegen drei kroatische Männer im Alter von 23, 25 und 29 Jahren heraus, die jetzt beschuldigt werden, sich als überörtlich arbeitende, professionelle Einbrecherbande zusammengeschlossen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Würzburg hatte in der Folge Haftbefehle beantragt, die vom Ermittlungsrichter auch erlassen wurden. Sodann wurden nationale und internationale Fahndungsmaßnahmen in die Wege geleitet.

Im Oktober 2015 kontrollierten Polizeibeamte in Gelsenkirchen den 23-Jährigen und stellten fest, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wird. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Im November 2015 klickten dann für den 25 Jahre alten Beschuldigten in seinem kroatischen Heimatland die Handschellen. Für ihn hat die Staatsanwaltschaft Würzburg mittlerweile die Auslieferung beantragt.

Von dem Ältesten des Trios fehlt bislang noch jede Spur. Er wird weiterhin international gesucht.

 

Pkw prallt in geparkten Van und landet auf dem Dach

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Der Fahrer eines Honda hat aus derzeit noch unklarer Ursache am frühen Montagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er prallte gegen einen geparkten Pkw, wurde abgewiesen und kam letztlich mit seinem Auto auf dem Dach zum Liegen. Mittelschwerverletzt wurde der 31-Jährige in eine Klinik eingeliefert.
Gegen 18.00 Uhr alarmierte ein Zeuge des Unfalls über Notruf die Polizei. Der Mann hatte sich in unmittelbarer Nähe des Unfallortes in der Straße „Kräuterwiese“ befunden und sofort Erste Hilfe geleistet. Beim Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land stellte sich im Zuge der ersten Ermittlungen zum Unfallhergang heraus, dass der Hondafahrer mit einiger Geschwindigkeit zunächst gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Vans der Marke Ford geprallt war.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda abgewiesen, drehte sich und kam auf der Straße auf dem Dach zum Liegen. Mit mittelschweren Verletzungen wurde der 31-jährige Fahrer nach seiner Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Nachdem sich Hinweise auf Alkoholkonsum ergaben, musste sich der Fahrer dort auch eine Blutentnahme gefallen lassen.

Den insgesamt entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Mit im Einsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Kürnach. Sie unterstützte die erforderlichen Bergungs- und Aufräumarbeiten.

 

PP Unterfranken