Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 10./11.10.2015

PublicDomainImages / Pixabay

Jungeule aus Nest gefallen – Übernachtung bei der Polizei

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Eine Jungeule durfte die Nacht zum Sonntag in der beheizten Garage der Ochsenfurter Polizei verbringen. Das Tier war zuvor offenbar aus dem Nest gefallen. Zwischenzeitlich kümmert sich ein Fachmann um die weitere Pflege.
Gegen 01.15 Uhr hatte eine Zeugin die kleine Eule im Bereich des Oberen Tores auf dem Boden liegend entdeckt. Das Jungtier war offenbar aus seinem Nest gefallen und sichtlich benommen. Die Ochsenfurter Polizei hatte dann rasch einen für die vorübergehende Unterbringung des Tieres geeigneten Karton parat und nahm es mit zur Wache. Der gefiederte Gast verbrachte schließlich die Nacht in der beheizten Polizeigarage und wurde soweit wohlauf am Sonntagmorgen in die Obhut eines Fachmannes übergeben.

 

Einbruch in Autohaus – Tresor angegangen

HEUSTREU, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht zum Samstag sind Unbekannte in ein Autohaus in der Straße Am Bahnhof eingestiegen. Mit Bargeld aus einem Tresor machten sich die Täter aus dem Staub. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
In der Zeit von Freitagabend, 18.00 Uhr, bis Samstagmorgen, 08.00 Uhr, verschafften sich die Einbrecher über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude des Autohauses. In der Folge gingen sie einen Tresor an und erbeuteten daraus wohl einige tausend Euro Bargeld. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf knapp 1.000 Euro belaufen.

Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und setzt bei der Aufklärung der Tat auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wem in der Nacht zum Samstag verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Geräusche im Bereich des Autohauses aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Tödlicher Verkehrsunfall – 19-Jähriger stirbt auf A45

KARLSTEIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Samstagabend ereignete sich auf der BAB A 45 in Fahrtrichtung Gießen auf Höhe der Anschlussstelle Karlstein ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise.

 

Gegen 22.30 Uhr wurde dort ein 19-Jähriger aus dem benachbarten Hessen überfahren und verstarb noch am Unfallort. Der junge Mann führte ein Fahrrad mit sich und wurde von einem oder eventuell auch mehreren Fahrzeugen angefahren und überrollt. Ob er zum Unfallzeitpunkt das Fahrrad schob, ob er parallel zur Fahrbahn unterwegs war, oder diese überqueren wollte, konnte noch nicht ermittelt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ein Sachverständiger mit hinzugezogen.

Der Unfall wird von der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach, Tel. (0 60 21) 857-2530, bearbeitet. Dort werden auch Hinweise zum Unfallhergang entgegengenommen.

Audiodatei

 

Sachbeschädigung auf Baustelle – Trockenputz in Rohbau gepumpt

WÜRZBURG. Zu einer kuriosen aber nicht minder schwerwiegenden Sachbeschädigung ist es in der Nacht zum Samstag auf einer Baustelle im Stadtteil Heidingsfeld gekommen. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

 

Ersten Erkenntnissen zur Folge hatten Unbekannte die umzäunte Baustelle in der Andreas-Grieser-Straße zwischen 20.00 Uhr am Freitagabend und etwa 07.00 Uhr am Samstagmorgen betreten. Sie schalteten das Silo mit Trockenputz ein und pumpten somit rund zehn Tonnen des Baustoffes in das Treppenhaus des Rohbaus. Die Motivlage ist derzeit vollkommen unklar. Der Sachschaden in Form der Reinigungskosten und des Materialverlustes dürfte sich auf gut 10.000 Euro belaufen.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt eingeleitet. Auf der Suche nach den Tätern bitten die Beamten auch um Zeugenhinweise. Wer in der Nacht Personen auf der Baustelle gesehen hat oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Audiodatei

 

Dämmerungswohnungseinbruch – Bargeld gestohlen

KIRCHZELL, LKR. MILTENBERG. Am frühen Freitagabend sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Frühlingstraße eingestiegen. Sie erbeuteten Bargeld und richteten Sachschaden in Höhe von rund 800 Euro an. Die Polizei bittet um Hinweise.
Der Tatzeitraum erstreckt sich über zwei Stunden zwischen 18.30 Uhr und 20.30 Uhr. Während diesem verschafften sich die Täter über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu dem freistehenden Einfamilienhaus. Offenbar auf der Suche nach Bargeld begaben sich die Unbekannten in verschiedene Räume. Dabei erbeuteten sie einen noch nicht näher bezifferbaren Geldbetrag und türmten.

Die Polizei hat noch am Abend die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem bereits im Laufe des Nachmittags, während oder nach dem Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 09371/9450 bei der Miltenberger Polizei zu melden.

 

Nach Brand von drei Gartenhäusern – 55-Jähriger in Untersuchungshaft

KNETZGAU, LKR. HASSBERGE. Nach dem Brand dreier Gartenhäuser am Donnerstagvormittag am Ortsausgang von Knetzgau, hat die Polizei am frühen Donnerstagabend den offenbar psychisch belasteten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Zwischenzeitlich sitzt der 55-Jährige in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, war der Mann nach einer familiären Streitigkeit unberechtigt mit einem Pkw zu der Kleingartensiedlung gefahren und hatte dort mutmaßlich drei Gartenhäuser in Brand gesetzt. Die Lauben befinden sich im Besitz von Personen aus seinem persönlichen Umfeld. Der 55-Jährige war in der Folge verschwunden, eine Fahndung der Polizei zunächst ergebnislos geblieben.

Gegen 18.20 Uhr entdeckte eine Streifenbesatzung der Haßfurter Polizei den dringend Tatverdächtigen, als er offensichtlich alkoholisiert auf einem Fahrrad im Bereich Knetzgau unterwegs war. Der Mann musste die Beamten daraufhin zur Dienststelle begleiten. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, bevor er in einer Haftzelle untergebracht wurde. Der von ihm unberechtigt geführte Pkw wurde zwischenzeitlich ebenfalls aufgefunden.

Der 55-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg am Freitagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und die Beamten brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt, die in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wegen des Verdachts der Brandstiftung geführt werden, dauern indes an. Ebenso wird gegen den 55-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr und der Unbefugten Benutzung eines Pkw ermittelt.

 

PP Unterfranken