Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 10.12.2015

geralt / Pixabay

Gasleitung bei Probebohrungen beschädigt – Zeitweise Komplettsperre der A3

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Donnerstagnachmittag ist im Rahmen von Probebohrungen auf der Autobahn A3 eine unterirdische Gasleitung beschädigt worden. Die A3 war vorsichtshalber in beide Richtungen für einige Zeit komplett gesperrt.
Kurz vor 13:45 Uhr war eine Polizeistreife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf die Situation an der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Kitzingen und Wiesentheid aufmerksam geworden. Dort war ein Bauunternehmen mit Probebohrungen auf dem Standstreifen, in etwa auf Höhe der Ortschaft Kleinlangheim, eingesetzt. Offenbar kam es im Zuge dieser Arbeiten dazu, dass eine tief im Erdboden liegende Gasleitung beschädigt worden war und das Gas entsprechend austrat.

In der Folge wurde die A3 in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt und an den Anschlussstellen Kitzingen und Wiesentheid abgeleitet. Hinzugezogene Spezialisten der Gasversorger stellten die Leitung ab. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Schwarzach und Kitzingen eilten an Ort und Stelle und führten entsprechende Messungen durch. Durch die Absperrmaßnahmen wurde sichergestellt, dass keine potentiellen Zündquellen im Bereich des Lecks vorhanden waren. Nach der Verflüchtigung des Gases wurde um 15:35 Uhr der Verkehr in Fahrtrichtung Frankfurt wieder freigegeben. Um 15:40 Uhr war zunächst ein Fahrstreifen in Richtung Nürnberg geöffnet und kurze Zeit später auch der zweite.

Das Abstellen des Gases hat dazu geführt, dass die Haushalte in Wiesentheid vom Netz genommen werden mussten. Wie lange die Reparaturarbeiten andauern werden ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Autobahnmeisterei war ebenfalls im Zuge von Ableitungsmaßnahmen und der Absicherung der Baustelle eingesetzt.
Nachtrag, Stand 18:30 Uhr
Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse ist neben der Ortschaft Wiesentheid auch Prichsenstadt von der Erdgasversorgung abgeschnitten. Die verantwortlichen Firmen arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Reparatur der Gasleitung an der A3. Wegen der aufwändigen Arbeiten vor Ort muss damit gerechnet werden, dass die Wiederherstellung der Gasversorgung erst am Freitag erfolgen wird.

Die betroffenen Haushalte können sich über den Gasanbieter über den genauen Sachstand informieren.

 

Einbruch in Supermarkt – Beuteschaden mehrere tausend Euro – Polizei hofft auf Hinweise

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte einen Einbruch in einen Supermarkt verübt. Mit der Beute in Form von Zigaretten und Alkoholika machten sich die Täter unerkannt aus dem Staub. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau hofft bei den weiteren Ermittlungen auch auf Zeugenhinweise.
In der Zeit zwischen Dienstag, 20:30 Uhr, und Mittwoch, 05:00 Uhr, waren Einbrecher gewaltsam in den Einkaufsmarkt in der Sinnaustraße eingestiegen. Kurz vor 05.00 Uhr bemerkte der Zeitungslieferant, dass die Eingangstür zum Markt aufgebrochen war und verständigte sofort die Polizei. Der oder die unbekannten Täter hatten offenbar schon längst das Weite gesucht. Ersten Feststellungen zufolge wurde in der Nacht die Eingangstür mit brachialer Gewalt aufgehebelt. Anschließend begaben sich der oder die Täter in den Innenbereich. Dort wurde zielgerichtet der Kassenbereich angestrebt und Zigaretten und Alkoholika im Wert von 8.000 bis 10.000 Euro entwendet. Offenbar ohne weiter in den Markt hinein zu gehen wurde dieser wieder verlassen.
Aufgrund der Menge des Diebesgutes wird davon ausgegangen, dass der oder die Täter zum Abtransport größere Taschen, Rucksäcke oder ähnliches benutzt haben müssen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Ware in ein am Tatort oder in Tatortnähe abgestelltes Fahrzeug eingeladen und weggeschafft wurde. Konkrete Hinweise liegen der Polizei derzeit noch nicht vor.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und hat folgende Fragen:
◦Wer hat in der Nacht verdächtige Fahrzeuge im Innenstadtbereich, insbesondere im Bereich des Tegut Sinnaustraße, bemerkt?
◦Wer hat Personen beobachtet, die sich verdächtig verhielten oder größere Taschen oder ähnliche Behältnisse mit sich führten?
◦Wurden Personen beobachtet, die in der Nacht ein abgestelltes Fahrzeug beluden?
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

 

Hoher Sachschaden bei Unfall mit vier Fahrzeugen – ein Fahrer unter Alkoholeinfluss

TRIEFENSTEIN / OT LENGFURT, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2299, bei dem insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren, sind am Mittwochnachmittag zwei Insassen verletzt worden. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss. Der Gesamtsachschaden wird auf 33.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Marktheidenfeld führt die Unfallermittlungen.
Gegen 17:25 Uhr war ein 54-jähriger Fahrer eines Opel Meriva auf der Staatsstraße von Marktheidenfeld kommend unterwegs und wollte nach links in die Homburger Straße abbiegen. Der 54-jährige Dabei übersah offenbar einen aus Richtung Homburg kommenden 19-jährigen Skoda Fabia-Fahrer und stieß nahezu frontal mit diesem zusammen. Durch den Zusammenprall wurde der Opel seitlich nach rechts hinten zurückgeschleudert und stieß dann mit einer ebenfalls auf der Linksabbiegespur stehenden 42-jährigen Audi A 4-Fahrerin zusammen, bevor er auf der Fahrspur in Richtung Marktheidenfeld zum Stehen kam. Der Skoda Fabia wurde durch die Kollision nach rechts in die Einmündung zur Homburger Straße geschleudert, wo er mit einer 77-jährigen Mitsubishi Space Star-Fahrerin zusammenstieß, die sich auf der Linksabbiegespur der Homburger Straße in die Staatsstraße befand.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Opelfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Nachdem der Alkotest einen Wert von 1,46 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Skodafahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen zur Abklärung ins Krankenhaus Wertheim gebracht. Ebenfalls zur Abklärung wurde auch die Fahrerin des Mitsubishi ins Marktheidenfelder Krankenhaus eingeliefert. Nachdem lediglich der Audi noch fahrbereit war, wurden die anderen Wagen abgeschleppt. Die Freiwilligen Feuerwehren Marktheidenfeld und Lengfurt waren vor Ort. Durch sie wurde der Verkehr jeweils einspurig vorbei geleitet. Die Straßenmeisterei Marktheidenfeld kümmerte sich um die Beseitigung der ausgelaufenen Betriebsstoffe.

 

Scheckkarte gestohlen und Geld abgehoben – Wer kennt den Täter?

BAD BRÜCKENAU UND MOTTEN, LKR. BAD KISSINGEN. Nachdem ein Unbekannter Mitte November zunächst einer Frau aus der Geldbörse eine Scheckkarte entwendet und im Anschluss damit Geld abgehoben hat, fahndet die Polizei jetzt mithilfe von Lichtbildern nach dem Mann.
Wie bereits berichtet, hatte der Dieb am Sonntag, den 15.11.2015, gegen 12.40 Uhr, in einem Bad Brückenauer Krankenhaus aus einer Tasche eine Scheckkarte entwendet. Bis die Bestohlene den Diebstahl bemerkt hatte, hatte der Täter bereits um 15.23 Uhr sowohl in einer Bank in Bad Brückenau, als auch später in Motten und nach Mitternacht in Fulda-Künzell insgesamt mehr als 2.000 Euro an Geldautomaten abgehoben.

Die Ermittlungen in dem Fall hatte die Polizeiinspektion Bad Brückenau übernommen. Zwischenzeitlich wurde auf Antrag der Schweinfurter Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht Schweinfurt ein richterlicher Beschluss zur Veröffentlichung der Lichtbilder des Tatverdächtigen erlassen. Mithilfe von Zeugen, soll jetzt die Identität des Beschuldigten geklärt werden.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Mann, der circa 160 Zentimeter groß und etwa 30 Jahre alt ist. Er hat eine leicht untersetzte Figur, ein ovales Gesicht, helle Hautfarbe, dunkle, dichte, bis zu zwei Zentimeter lange Haare, keine Brille und keinen sichtbaren Gesichtsschmuck. Zum Abhebezeitpunkt war er unrasiert mit einem Dreitagebart. Bekleidet war der Tatverdächtige mit einem braunen bis schwarzen quer abgesteppten Anorak mit Kapuze, einer Jeans und dunklen Freizeit- oder Sportschuhen.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet jetzt um Hinweise unter Tel. 09741/6060 und fragt:
•Wer hat die beschriebene Person am Sonntagnachmittag in der Capio-Franz-von-Prümmer-Klinik gesehen?
•Wer hat den Mann am 15.11.2015, zwischen 12.40 und 15.20 Uhr im Stadtgebiet Bad Brückenau, insbesondere in der Nähe der VR-Bank gesehen?
•Wer konnte beobachten, dass der Mann an Geldautomaten in Bad Brückenau, Motten und kurz nach Mitternacht in der Sparkasse Fulda-Künzell Bargeld abgehoben hat?
•Wer kann Hinweise auf ein von dem Tatverdächtigen möglicherweise genutztes Fahrzeug geben?

Fenster schließen
Foto : Polizei
Fenster schließen
Foto : Polizei
Fenster schließen
Foto : Polizei

 

Nach tätlicher Auseinandersetzung – zwei Männer in Sicherheitsgewahrsam

WÜRZBURG. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung am Mittwochabend in der Asylbewerberunterkunft in der Berner Straße, laufen gegen zwei Männer Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung. Beide wurden vor Ort in Gewahrsam genommen.
Gegen 20.30 Uhr waren insgesamt vier Bewohner im Alter von 17 bis 29 Jahren aus unklaren Gründen in der Unterkunft in Streit geraten. In dessen Verlauf sollen ein 29-Jähriger und ein 20-Jähriger auf einen 20 und 17 Jahre alten Mann eingeschlagen haben. Beide wurden leicht verletzt.

Die Würzburger Polizei war rasch vor Ort und konnte die Personen trennen. Gegen den 20-Jährigen und den neun Jahre Älteren laufen jetzt strafrechtliche Ermittlungsverfahren. Die beiden standen darüber hinaus auch unter Alkoholeinfluss und mussten die Beamten auf die Wache begleiten, wo sie die Nacht verbrachten.

 

Ohne Fahrerlaubnis – Mit 0,5 Promille und Marihuana unterwegs

ASCHAFFENBURG. Ein Autofahrer ist am Samstag von Polizeibeamten der Operativen Ergänzungsdienste in Aschaffenburg vorläufig festgenommen worden. Der Mann hatte nicht nur keine Fahrerlaubnis, er hatte auch zu viel Alkohol getrunken und zudem Marihuana bei sich. Die Kripo Aschaffenburg führt die Ermittlungen.
Gegen 19:00 Uhr war der Beschuldigte von den Ordnungshütern einer Kontrolle unterzogen worden, als er mit seinem Pkw auf der Darmstädter Straße unterwegs war. Die Beamten stellten schnell fest, dass der 27-Jähriger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Da sie auch Alkoholgeruch bei dem Mann feststellten, führten sie einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von über 0,8 Promille ergab.

In seiner Jacke fanden die Polizisten außerdem etwa 35 Gramm Marihuana. In der Dienststelle musste sich der 27-Jährige einer Blutentnahme entziehen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

Marihuana gekauft – 32-Jähriger vorläufig festgenommen

ALZENAU OT HÖRSTEIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein 32-Jähriger ist am vergangenen Freitag von Aschaffenburger Kripobeamten kontrolliert worden, nachdem er Marihuana gekauft hatte. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Gegen 18:30 Uhr wurde der Beschuldigte an einer Tankstelle einer Kontrolle unterzogen. Kripobeamte fanden bei ihm rund 500 Gramm Marihuana. Sie stellten das Rauschgift sicher und nahmen den 32-Jährigen vorläufig fest.

Nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

Verdacht auf Handel mit Betäubungsmitteln – 30-Jähriger in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 10.12.2015
WÜRZBURG. Am Montagabend haben Drogenfahnder der Kripo Würzburg einen Pkw kontrolliert und dabei verschiedene Betäubungsmittel sichergestellt. Der 30-jährige Fahrer steht im dringenden Verdacht, bereits seit einiger Zeit mit den verbotenen Stoffen Handel getrieben zu haben und die Drogen auch an Minderjährige verkauft zu haben. Er sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Auch gegen die 20-Jährige Beifahrerin wird ermittelt.
Die Kriminalpolizei Würzburg hatte bereits Hinweise darauf, dass der 30-jährige Landkreisbewohner mit Betäubungsmitteln handelt. Am vergangenen Mittwoch war den Fahndern dann der Pkw des Beschuldigten auf der Würzburger Nordtangente aufgefallen und er wurde einer Kontrolle unterzogen. Neben dem Mann saß auch seine zehn Jahre jüngere Freundin in dem Fahrzeug. In dem Fahrgastraum stießen die Beamten auf 0,5 Gramm Crystal-Speed, 15 Ecstasy-Tabletten, 4 Gramm Haschisch und 16 Gramm Marihuana. Beide Insassen wurden vorläufig festgenommen und zur Kriminalpolizei gebracht.

Bei dem 30-Jährigen hatte sich in der Folge der dringende Tatverdacht erhärtet, dass er auch Betäubungsmittel an Minderjährige verkauft hatte. Die Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete die Vorführung beim Ermittlungsrichter an. Dieser erließ am Dienstag einen Untersuchungshaftbefehl. Der Beschuldigte sitzt seitdem in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die 20-Jährige wurde nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen der Kripo Würzburg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden, dauern unterdessen weiter an.

 

Ford kollidiert mit Polizeibus – Zeugen gesucht

WÜRZBURG. Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Zellerau ist am Mittwochabend ein 39-Jähriger leicht verletzt worden. Ein Einsatzfahrzeug der Polizei war im Kreuzungsbereich Mainaustraße/Georg-Eydel-Straße mit einem Ford zusammengestoßen. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried führt die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.
Dem Ermittlungsstand zur Folge war der uniformierte VW Bus der Bayerischen Bereitschaftspolizei gegen 21.45 Uhr auf dem Weg zu einem Einsatz. Der 22-jährige Beamte querte dabei aus Richtung Mainaustraße kommend die Georg-Eydel-Straße in Fahrtrichtung Talavera. Die dortige Lichtzeichenanlage zeigte für das Einsatzfahrzeug Rotlicht, weswegen die Beamten nach eigenen Angaben mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht die Kreuzung querten.

Zeitgleich näherte sich der 39-Jährige mit seinem Ford über die Brücke der deutschen Einheit und wollte die Kreuzung geradeaus queren. Für ihn zeigte die Lichtzeichenanlage entsprechend Grünlicht. Beide Fahrzeuge kollidierten in der Folge im Kreuzungsbereich. Der Fahrer des Ford wurde leicht verletzt und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die Beamten blieben unverletzt. Den insgesamt entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 6.000 Euro.
Der Sachbearbeiter der Verkehrspolizei bittet jetzt darum, dass sich Personen, die Zeugen des Unfalls wurden, unter Tel. 09302/9100 bei ihm melden. Insbesondere geht es um die objektive Klärung der Fragen, auf welchem Fahrstreifen die beiden Beteiligten vor der Kollision unterwegs waren und ob beim Einfahren in den Kreuzungsbereich Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet waren.

 

Einbruch in Wohnung – Terrassentüre aufgehebelt

ASCHAFFENBURG. Die etwa einstündige Abwesenheit der Bewohner haben Einbrecher am Mittwochmorgen ausgenutzt, um in eine Wohnung im Stadtteil Damm einzusteigen. Gestohlen wurde dem Sachstand nach nichts. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.
Zwischen kurz nach 08.00 Uhr und etwa 09.10 Uhr war in der Erdgeschosswohnung des Anwesens in der Steinrückenstraße niemand zu Hause. Dies nutzten die Täter offenbar gezielt aus und verschafften sich zunächst Zutritt zum Garten des Hauses. Dort hebelten sie die Terrassentüre auf und wurden vermutlich dann von den heimkommenden Wohnungsbesitzern gestört. Dem Sachstand nach ohne Beute flüchteten die Täter unerkannt.
Die Kripo Aschaffenburg bittet um Hinweise von Zeugen unter Tel. 06021/857-1732. Außerdem ist es für Hausbesitzer ratsam, Garagentüren und –tore sowie Gartentüren zu verschließen.

 

 

Einbrecher in Lebensmittelmarkt – Keine Beute gemacht – Kripo nimmt Hinweise entgegen

WÜRZBURG / INNENSTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein Unbekannter gewaltsam in einen Bio-Lebensmittelmarkt eingestiegen. Beute hat der Täter zwar keine gemacht, er hinterließ aber einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise.
Am Mittwochmorgen hatte die Filialleiterin den Einbruch in den Lebensmittelmarkt in der Juliuspromenade bemerkt und die Polizei verständigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte ein Unbekannter gegen 01:45 Uhr die Glasschiebetüre zu dem Geschäft aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft. Im Innern beschädigte der Täter mehrere Kassen, die aber alle ohne Inhalt waren. Letztlich türmte der Einbrecher ohne Beute.
Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg hofft bei seinen weiteren Ermittlungen jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wem zur Tatzeit verdächtige Personen in der Juliuspromenade aufgefallen sind, oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pfefferspray gegen drei junge Männer eingesetzt – Kripo ermittelt wegen versuchten Raubes

WÜRZBURG / ZELLERAU. Am Mittwochabend sind drei Jugendliche durch Pfefferspray leicht verletzt worden. Derzeit spricht alles dafür, dass Unbekannte persönliche Gegenstände entwenden wollten. Im Rahmen der Fahndung nahmen Polizeibeamte zwei Männer im Alter von 17 und 19 Jahren vorläufig fest. Sie kamen nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß.
Gegen 21:10 Uhr war eine unbeteiligte Zeugin auf eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in der Dreikronenstraße in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Talavera aufmerksam geworden. Sie setzte einen Notruf ab und mehrere Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt machten sich auf den Weg. Beim Eintreffen waren nur noch die Mitteilerin sowie drei junge Männer im Alter von 16 und 17 Jahren vor Ort.

Die Männer waren durch Pfefferspray, das sie ins Gesicht gesprüht bekommen hatten, leicht verletzt. Hinzugerufene Rettungssanitäter behandelten die Geschädigten vor Ort. Im Rahmen einer Befragung gaben sie an, dass sie gegen 21:05 Uhr von einem Unbekannten unvermittelt mit Pfefferspray attackiert worden waren. Danach wären die Taschen abgetastet worden. Als einer der Angegriffenen seine Augen wieder öffnen konnte, habe er gesehen, dass etwa 15 Personen, die augenscheinlich zum Angreifer gehörten, herumstanden.

Bei der Absuche der Taschen ist nach vorliegenden Erkenntnissen nichts gestohlen worden. Mit mehreren Streifen suchten die Polizeibeamten nach der Personengruppe. Letztlich wurden zwei Männer im Alter von 17 und 19 Jahren unweit des Tatortes vorläufig festgenommen. Sie mussten die Beamten zur Dienststelle begleiten.

Dort hat der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Raubdelikts übernommen. Die genaue Tatbeteiligung der Festgenommenen steht bislang noch nicht fest. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg kamen sie in der Nacht wieder auf freien Fuß.
Die Spezialisten der Kripo hoffen jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zur Identität der Personengruppe geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 
Beschädigung an Hauseingangstüre – Versuchter Einbruch vermutet

HETTSTADT, LKR. WÜRZBURG. Am Freitagabend hat womöglich ein Einbrecher versucht, in ein Einfamilienhaus einzudringen. Der Versuch blieb zwar erfolglos, aber es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Mittwoch hatte sich der Bewohner des Einfamilienhauses in der H-J-Meißenzahl-Straße an die Polizei gewendet und Beschädigungen an seiner Hauseingangstüre gemeldet. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort stellte sich heraus, dass sich der Unbekannte gewaltsam am automatischen Türschließmechanismus der Eingangstüre zu schaffen gemacht hat. In das Hausinnere war er nicht vorgedrungen. Die Reparatur des Schadens wird mit mehreren hundert Euro zu Buche schlagen. Die Tatzeit wird auf Freitag, zwischen 17:30 Uhr und 22:00 Uhr, eingegrenzt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer am Freitagabend verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.