Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 12.08.2015

PublicDomainPictures / Pixabay

Pkw brennt nach technischem Defekt

ASCHAFFENBURG. Aufgrund eines technischen Defektes hat in der Nacht zum Mittwoch ein Opel im Stadtteil Damm gebrannt. Die Feuerwehr hatte die Flammen rasch gelöscht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

 

Gegen 02:00 Uhr war ein Zeuge auf den brennenden Pkw aufmerksam geworden und hatte Polizei und Feuerwehr alarmiert. Schnell hatte die Aschaffenburger Feuerwehr in der Folge den in der Friedhofstraße geparkten Opel Astra gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf 1.000 Euro – was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich kommen dürfte.

Noch in der Nacht hatte die Kripo Aschaffenburg die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Im Laufe des Tages inspizierten hierzu Brandfahnder den Wagen und stellten fest, dass das Feuer wohl durch einen Defekt an der Fahrzeugbatterie verursacht worden war und sich dann weiter ausbreitete.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Schaden

HEIMBUCHENTHAL, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Dienstagabend befuhr ein 21-jähriger VW-Fahrer die Hauptstraße in Richtung Dammbach. Da er während der Fahrt etwas trinken wollte, fuhr er offensichtlich aus Unachtsamkeit gegen einen am Straßenrand geparkten VW.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser gegen die Hausmauer eines dortigen Anwesens geschoben. Bei der Kollision gegen 18:45 Uhr wurden der Unfallverursacher sowie eine 17-jährige und eine 19-jährige Insassin leicht verletzt. Alle drei wurden durch den Rettungsdienst in das Klinikum nach Erlenbach gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden.

Die örtliche Feuerwehr war zur Unterstützung und Fahrbahnsperrung vor Ort. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf 23.000 Euro geschätzt. Gegen den 21-jährigen Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Nach Diebstahl von 48 Eimern Fassadenputz – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen und Diebesgut sichergestellt – Zeugen in Marktheidenfeld gesucht

WÜRZBURG/HEUCHELHOF UND MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Nach dem Diebstahl von 48 Eimern Fassadenputz von einer Baustelle am Heuchelhof in der ersten Augustwoche, hat die Würzburger Polizei inzwischen einen 31 Jahre alten Tatverdächtigen aus dem Landkreis Main-Spessart vorläufig festgenommen und das gesamte Diebesgut sichergestellt. Um den Fall komplett aufzuklären und auch noch die mutmaßlichen Komplizen zu ermitteln, bittet die Würzburger Polizei nun Anwohner in Marktheidenfeld um ihre Mithilfe.

Unbekannte hatten am ersten Augustwochenende insgesamt 48 Eimer des Fassadenputzes von der Baustelle eines Mehrfamilienhauses in der Bonner Straße am Würzburger Heuchelhof gestohlen. Bei den weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führte schließlich eine Spur nach Marktheidenfeld, wo die Beamten in enger Zusammenarbeit mit der Marktheidenfelder Polizei am Montag schließlich den 31-jährigen Beschuldigten vorläufig festnehmen konnten. Außerdem stellten sie das gesamte Diebesgut im Wert von knapp 2.000 Euro bei dem Tatverdächtigen sicher. Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Sachbearbeiter geht aber davon aus, dass zum Transport der 25-Kilo-Eimer ein größeres Fahrzeug verwendet wurde und der 31-Jährige auch Komplizen hatte, die beim Verladen des Putzes halfen.

Deshalb bittet die Würzburger Polizei jetzt die Bevölkerung in Marktheidenfeld um Mithilfe:

  • Wer hat in der Zeit zwischen Samstag, 1.8. und Donnerstag, 6.8.2015 im Geschwister-Scholl-Ring in Marktheidenfeld verdächtige Personen bei Ladetätigkeiten beobachtet?
  • Wer kann in diesem Zusammenhang Hinweise auf ein größeres Fahrzeug z. B. Lieferwagen, Transporter oder Pkw mit Anhänger geben?
  • Wer hat gesehen, wie Eimer dort in ein Mehrfamilienhaus gebracht wurden?

Zeugen, die hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Markheidenfeld unter der Tel.-Nr. 09391/9841-0 zu melden.

Reifendiebe machen reiche Beute

SCHWEINFURT UND LKR. SCHWEINFURT. Reifensätze im Wert von rund 30.000 Euro erbeuteten bisher unbekannte Täter bei zwei Einbrüchen in Schwebheim und im Schweinfurter Hafengebiet in der Nacht von Montag auf Dienstag. Aufgrund der Begehungsweise geht die Polizei von einem Tatzusammenhang aus.

Auf dem Gelände eines Autohauses in der Friedrich-Rätzer-Straße schnitten die Diebe den Zaun auf und konnten so auf das Gelände vordringen. Dort „bockten“ sie zwei Pkw der Marken Audi und BMW auf Steine auf und ließen die Räder mitgehen.

Den größten Sachschaden richteten die Diebe dann bei einem Autohändler in der Schweinfurter Straße an: sie hebelten zwei Container auf und stahlen insgesamt 46 Reifensätze (Kompletträder mit Felge). Dem nicht genug, gingen sie noch einen VW Tiguan an und montierten alle Räder ab. Der Abtransport müsste in diesem Fall mit einem Lkw erfolgt sein.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0 entgegen.

„Spanner“ in Schwimmbadumkleide

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Am Sonntagmorgen fiel im Bereich der Umkleiden des Schwimmbades ein „Spanner“ auf, als er gerade filmte. Die Polizei ermittelt gegen den Unbekannten und bittet um Hinweise.

Eine Besucherin, welche sich gerade in einer Einzelkabine beim Umkleiden befand, bemerkte gegen 10:30 Uhr wie mehrfach ein schwarzer Rucksack am Boden unter die Kabinenwand zum Teil in ihre Kabine geschoben wurde. Erst nach einiger Zeit und näherem Hinsehen, bemerkte sie dabei in einem Loch im Rückteil des Rucksackes, eine gewölbte Linse. Dies wurde offenbar auch vom Besitzer des Rücksackes bemerkt, welcher diesen schnell zurückzog und anschließend seine Kabine verlies.

Die Geschädigte konnte den Mann noch kurz beim Weggehen sehen.

Er wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 180 cm groß, etwa 40 Jahre alt, kahl rasiert oder Vollglatze, braun gebrannt, trug Brille mit dunkler Umrandung, ein dunkles T-Shirt und eine auffällige beige/braun-karierte knielange Hose mit roten dünnen Streifen zwischen den Karos.
Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/ 457-1630 erbeten.

Mit Streifenwagen kollidiert – Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 303 mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei sind am Dienstagnachmittag zwei Personen leicht verletzt worden. Eine Autofahrerin kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An beiden beteiligten Pkw entstand Totalschaden.

Einsatzfahrzeug
Foto: Polizei

Gegen 14:40 Uhr war die Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu gemeldeten Fußgängern auf der Autobahn. Die Beamten fuhren mit ihrem 5er BMW Touring auf der B19 in Richtung Anschlussstelle Schweinfurt-West. Beim Überqueren einer Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Skoda, der auf der vorfahrtsberechtigten B 303 in Richtung Euerbach unterwegs war. Offenbar hatte die 25-Jährige den Streifenwagen nicht wahrgenommen.

Die Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Bad Kissingen und die Beifahrerin im Streifenwagen verletzten sich bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nur leicht. Die 25-Jährige kam nach einer Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Wie sich herausstellte, war die Ampelanlage im Kreuzungsbereich zum Unfallzeitpunkt nicht in Betrieb. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme kurzzeitig von einem Polizeibeamten geregelt. Die beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen hinsichtlich des genauen Unfallhergangs und der Ursache werden von der Polizeiinspektion Schweinfurt geführt.

Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

Angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke unterwegs – Trickdiebe erbeuten Bargeld

KITZINGEN. Mit einer dreisten Diebesmasche haben Unbekannte am Dienstagmittag eine Rentnerin bestohlen. Die Männer gaukelten vor, Mitarbeiter der Stadtwerke zu sein und verschafften sich so Zugang in die Wohnung der Seniorin. Anschließend verschwanden die Täter mit mehreren hundert Euro Bargeld.

Gegen 12:15 Uhr klingelte es an der Türe der Seniorin. Die Männer wiesen sich mit Visitenkarten aus und gaukelten vor, das Wasser in der Wohnung der Rentnerin überprüfen zu müssen. Sie wurde hierzu aufgefordert, das Wasser in der Dusche laufen zu lassen und den Duschkopf hierzu eine Zeit lang zu halten. Während die ältere Dame den Männern Glauben schenkte und der Aufforderung auch nachkam, machte sich einer der Täter in der Wohnung ungestört auf die Suche nach Barem. Mit Entsetzen musste die Seniorin später feststellen, dass sich die Männer mit mehreren hundert Euro aus dem Staub gemacht hatten.

Ein Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • Etwa 40 Jahre alt und ca. 165 cm groß
  • Kräftige Figur
  • Trug dunklen Anorak, dunkle lange Hose und schwarze Schuhe

Vom zweiten Täter ist lediglich bekannt, dass er etwa 170 cm groß sein soll.

Personen, die Angaben zur Identität der Täter machen können oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kitzinger Polizei unter Tel. 09321/141-0 in Verbindung zu setzen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Trickdiebe auch weiterhin ihr Glück versuchen. In diesem Zusammenhang rät das Polizeipräsidium Unterfranken insbesondere Alleinstehenden, keinesfalls fremde und unangekündigte Personen in die Wohnung zu lassen. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall Ihre Angehörigen oder informieren Sie sich bei Ihrer Polizei.

Schränke und Umzugskartons durchwühlt – Einbrecher flüchtet wohl ohne Beute

SCHWEBHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Ein Unbekannter ist zwischen Samstag und Montag in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Auf seiner Suche nach Wertgegenständen blieb der Täter offenbar erfolglos. Der Täter hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Am Montagnachmittag hatte ein Zeuge gegen 15:00 Uhr den Einbruch in dem Mehrfamilienhaus in der Schweinfurter Straße bemerkt und anschließend die Polizei gerufen. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass der Täter gewaltsam durch eine Türe in die Wohnung gelangt war und dort mehrere Schränke und Schubladen durchwühlt hatte. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts.

Personen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0 in Verbindung zu setzen.

Verschwundener Mercedes wieder aufgefunden – Keine Straftat

WÜRZBURG / INNENSTADT. Nach dem vermeintlichen Diebstahl eines Mercedes aus einem Parkhaus in der Würzburger Innenstadt hat die Polizei das verschwundene Fahrzeug inzwischen wieder aufgefunden. Offenbar hatte sich der Besitzer hinsichtlich des Abstellortes geirrt. Eine Straftat kann somit ausgeschlossen werden.

Wie bereits berichtet, wurde der Polizei am Samstagvormittag gemeldet, dass der Mercedes aus dem FINA-Parkhaus offenbar entwendet worden war. Der Besitzer hatte das Fahrzeug dort gegen 10.40 Uhr abgestellt und es etwa eine Stunde später nicht mehr aufgefunden. Wegen des Verdachts eines Diebstahls hat die Kriminalpolizei Würzburg in der Folge die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei einer Überprüfung im Laufe des Montags konnten die Kripobeamten den verschwunden Pkw dann doch noch auf einem anderen Stellplatz des Parkhauses auffinden. Eine Straftat liegt somit nicht vor und der Eigentümer konnte den Mercedes wieder in Empfang nehmen.

Pkw-Aufbruch in Tiefgarage – Navigationsgerät entwendet

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Zwischen Montag und Dienstag hat ein Unbekannter in einer Tiefgarage einen Pkw aufgebrochen und aus dem Innenraum ein Navigationsgerät entwendet. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zwischen Montagnachmittag, 16:45 Uhr, und Dienstagmorgen, 08:15 Uhr, muss sich die Tat in der Tiefgarage am Moskauer Ring nach bisherigen Erkenntnissen ereignet haben. Wie die Beamten vor Ort feststellten, hatte der Unbekannte offenbar eine Seitenscheibe eingeschlagen und war so in den Fahrzeuginnenraum gelangt. Der Wert des entwendeten Navigationsgeräts dürfte etwa 300 Euro betragen.

Personen, die im Zusammenhang mit dem Pkw-Aufbruch Hinweise geben können, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall auf der A71 – Person von Lkw erfasst

BAD KISSINGEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der A71 ist am Mittwochnachmittag eine Person schwer verletzt worden. Offenbar wurde der Mann von einem Lkw erfasst, nachdem er nach einer Panne sein Fahrzeug verlassen hatte. Der Verletzte kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik.

Gegen 15:45 Uhr waren mehrere Mitteilungen über den Verkehrsunfall bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Sofort machten sich Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf den Weg zum Unfallort. Wie sich herausstellte, befindet sich die Unfallstelle in Fahrtrichtung Erfurt, kurz nach der Anschlussstelle Bad Kissingen / Oerlenbach.

Nach ersten Erkenntnissen musste ein 77-Jähriger aus Thüringen mit seinem Mercedes nach einer Panne auf dem Standstreifen halten. Beim Aussteigen wurde er dann von einem Lkw erfasst, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst kam der Verletzte mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus.

Der rechte Fahrstreifen bleibt für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wird auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zur Landung des Rettungshubschraubers musste die Autobahn in Richtung Erfurt kurzzeitig komplett gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich des exakten Unfallhergangs, werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck geführt.

Versuchter Einbruch in Wohnung – Türe hält Stand

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Zwischen Samstag und Sonntag hat ein Unbekannter offenbar versucht, gewaltsam in eine Wohnung eines Reihenhauses einzudringen. Die Türe hielt dem Einbruchsversuch jedoch Stand und der Täter machte sich ohne Beute aus dem Staub. Jetzt ermittelt die Kripo Würzburg.

Dem Sachstand nach hatte ein Bewohner am Samstagmittag, gegen 12.00 Uhr, die Werkzeugspuren an der Wohnungstüre bemerkt. Wie die Beamten vor Ort feststellten, hatte ein Unbekannter offenbar vergeblich versucht, die Türe gewaltsam zu öffnen. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Wer im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch in der Den Haager Straße Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

PP Unterfranken