Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 14.09.2015

Designatic / Pixabay

Übelkeit und Erbrechen auf Geburtstagsfeier – Verabreichen von KO-Tropfen nicht auszuschließen

SCHWEINFURT. Nachdem eine junge Frau auf einer Geburtstagsfeier nach dem Konsum von Getränken am Freitagabend u. a. an Übelkeit und Erbrechen litt, haben Beamte der Kripo Schweinfurt jetzt Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Es ist nicht auszuschließen, dass ein Unbekannter der Frau sogenannte KO-Tropfen oder ähnlich wirkende Substanzen ins Getränk gemischt hat. Die Polizei warnt erneut davor, Getränke in Gaststätten oder Diskotheken unbeaufsichtigt zu lassen.
Ab 21:00 Uhr hatte sich die Geschädigte auf einer Feier in einer Gaststätte am Albrecht-Dürer-Platz aufgehalten. Nach dem Konsum eines Getränkes fand man die junge Frau wenig später in schlechtem Gesundheitszustand im Bereich der Damentoilette. Nach bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen hatte die noch Minderjährige lediglich wenige alkoholische Getränke zu sich genommen, so dass die Beschwerden mit dem Getränkekonsum nicht in Einklang zu bringen sind. Auch hatte die junge Frau keinerlei Erinnerungsvermögen für die Dauer der Feier mehr.
Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass ein Unbekannter der Frau KO-Tropfen ins Glas gegeben hat, während das Getränk der Geschädigten unbeaufsichtigt war. Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt bittet deshalb Zeugen, die sich ebenfalls in der Gaststätte aufgehalten und möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Exhibitionisten aufgetreten – Kripo nimmt Zeugenhinweise entgegen

SCHWEINFURT UND BAD KISSINGEN. Sowohl in Schweinfurt als auch in Bad Kissingen ist bereits am vergangenen Mittwoch ein Exhibitionist aufgetreten. In beiden Fällen ist der Täter noch unbekannt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen inzwischen übernommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.
Gegen 14:15 Uhr am Mittwochnahmittag führte eine 23-Jährige ihren Hund auf dem Radweg von Bergrheinfeld in Richtung Gutermann-Promenade in Schweinfurt spazieren. Kurz nach der Hahnenhügelbrücke wurde sie auf einen Mann aufmerksam, der sein Geschlechtsteil in der Hand hielt und daran manipulierte. Als die Frau mit dem Handy die Polizei rief, türmte der Unbekannte mit einem Herrenrad in Richtung Stadtmitte. Der Mann ist laut Zeugenangaben etwa 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank. Er trug zur Tatzeit eine braune Jacke.

Der Vorfall in Bad Kissingen ereignete sich dem Sachstand nach am späten Mittwochabend, gegen 22:30 Uhr. Vor dem Saunabereich einer Klinik wurde eine 30-Jährige auf einen Exhibitionisten aufmerksam, der ebenfalls obszöne Handlungen an seinem Geschlechtsteil vornahm. Die Zeugin sprach den Mann an, woraufhin er in Richtung Bismarckstraße flüchtete. Der Mann soll 40 bis 50 Jahre alt und ca. 175 cm groß sein. Er hat eine sportlich schlanke Figur und leicht gebräunte Haut. Zur Tatzeit soll er eine schwarze Leggings mit bunten Streifen, ein schwarzes Oberteil und eine Wollmütze getragen haben. Außerdem trug der Mann laut Angaben der Zeugin eine Brille mit runden Gläsern und dünnem Gestell.
In beiden Fällen setzt der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere Personen, die Hinweise zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Laptop und Handy aus Wohnung entwendet

BAD NEUSTADT A. D. SAALE OT BRENDLORENZEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein Unbekannter ist in der Zeit von Samstag bis Sonntag in eine Wohnung eingedrungen und hat u. a. einen Laptop und ein Handy entwendet. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Die mögliche Tatzeit liegt zwischen Samstagabend, 22:15 Uhr, und Sonntagfrüh, 06:30 Uhr. Nachdem sich der Täter Zutritt zu der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Am Langen Hans“ verschafft hatte, entwendete er u. a. einen Laptop und ein Handy. Anschließend machte er sich unerkannt aus dem Staub.
Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung des Einbruchs von Bedeutung sein könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 09771/606-0 zu melden.

 

Pferd in Koppel verletzt – Möglicher Tatzusammenhang in Hessen – Polizei bittet um Hinweise

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat möglicherweise ein Tierschänder einem Pferd Verletzungen zugefügt. Die Stute musste am Samstagvormittag eingeschläfert werden. Die Polizeiinspektion Lohr am Main hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Ein Zusammenhang mit ähnlichen Fällen im benachbarten Hessen wird derzeit geprüft.
Am Samstagvormittag hatte sich eine Frau bei der Polizeiinspektion Lohr am Main gemeldet und von dem schwer verletzten Tier berichtet. Eine Streife machte sich sofort auf den Weg zu der Pferdekoppel, die außerorts im Bereich von Ruppertshütten an der Kreisstraße MSP19 liegt. Vor Ort trafen die Beamten auf einen Tierarzt und die Besitzerin der Stute. Das Pferd wies massive Verletzungen im Bereich des Nasenrückens auf, was letztlich eine Einschläferung durch den Tierarzt nötig machte. Allem Anschein nach hat ein Unbekannter mit einem scharfkantigen Werkzeug zweimal auf das Tier eingeschlagen.

Die mögliche Tatzeit erstreckt sich von Freitag, 16:30 Uhr, bis Samstag, 11:00 Uhr. Die Polizeiinspektion Lohr am Main hat die ersten Ermittlungen aufgenommen. Hierbei werden auch mögliche Tatzusammenhänge mit mehreren Fällen geprüft, die sich seit Ende Juni im Bereich von Bad Orb in Hessen ereignet haben.
Der Sachbearbeiter der Polizei hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wem zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 09352/8741-0 zu melden.

 

 

PP Unterfranken