Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 15.10.2015

Wohnhausbrand – niemand verletzt

SCHWEINFURT. Bei einem Wohnhausbrand in der Mainberger Straße ist am frühen Donnerstagabend niemand verletzt worden. Die Höhe des Sachschadens und die Ursache für das Feuer sind Gegenstand der derzeit geführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen.
Gegen 18.30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf eines Zeugen, der auf Rauch aufmerksam geworden war, welcher aus dem Gebäude drang. Rasch waren in der Folge eine Streife der Schweinfurter Polizei, der Rettungsdienst und die örtliche Feuerwehr vor Ort. Diese hatte den Brand auch zügig unter Kontrolle. Kurz vor 20.30 Uhr meldeten die Floriansjünger, dass der Brand komplett gelöscht war.

Über die Höhe des entstandenen Sachschadens und die Ursache für das Feuer kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Hierzu dauern die Ermittlungen der Kripo vor Ort an. Verletzt wurde dem Sachstand nach niemand. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die B26 bis circa 21.30 Uhr komplett gesperrt. Die polizeilichen Verkehrslenkungsmaßnahmen wurden ebenfalls von der Feuerwehr unterstützt.

 

Polizei stoppt gestohlenen Tanklastzug – 45-Jähriger festgenommen – Untersuchungshaft angeordnet

Gemeinsame Presserklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried haben in der Nacht zum Dienstag einen Tanklastzug gestoppt, der nur einen Tag vorher in Belgien gestohlen worden war. Die Kripo Würzburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. Ein Haftrichter erließ am Mittwochnachmittag einen Haftbefehl gegen den 45-jährigen Fahrer.
Kurz nach 02:00 Uhr war die Streife auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs, als die Polizisten auf das Tankfahrzeug aufmerksam geworden sind. Bei der anschließenden Kontrolle auf dem Autobahnparkplatz Sandgraben klickten beim Fahrer dann die Handstellen. Denn der Laster, der einen Wert von etwa 100.000 Euro hat, war am Montag in Belgien entwendet worden. Der 45-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte dann am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der letztlich einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern unterdessen weiter an.

 

Überregional agierende Ladendiebe suchen Einkaufsmärkte heim

OBERNBURG, BÜRGSTADT UND KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Eine wohl überregional agierende Gruppe von Ladendieben hat sich am gestrigen Mittwoch in mehreren Einkaufsmärkten unberechtigt bereichert. Die Fahndung nach den Personen hat bislang noch kein Ergebnis gebracht. Auch ist noch nicht bekannt mit welchem Fahrzeug die Bande unterwegs war und ob sich weitere Personen an den Diebstählen beteiligt haben.
Gegen 10:00 Uhr wurden zwei Männer in der Bürgstädter Marktfiliale in der Miltenberger Straße von einer dortigen Mitarbeiterin beobachtet, als diese dem Anschein nach osteuropäischen Personen diverse kosmetische Artikel im Wert von mehreren hundert Euro in einen mitgeführten Rucksack verstauten. Auf Ansprache räumten die Ertappten die Gegenstände zurück ins Regal und verschwanden.

Gegen 14:30 Uhr entwendeten zwei Männer im Kleinheubacher Markt, In der Seehecke, Kosmetika und Süßigkeiten für über 100 Euro, die sie wieder in einem Rucksack versteckten. Keine Stunde später waren es offensichtlich die gleichen Personen, die in der Eisenbacher Filiale, Auf der Au, tätig wurden. Dort stahlen sie in großem Umfang Aufsätze für Elektro-Zahnbüsten und weitere Gebrauchsartikel im Gesamtwert von mehr als 1.000 Euro.
Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:
•1. 40-45 Jahre alt und schlang, trug blaue Jacke und evtl. schwarze Weste
•2. 35-40 Jahre alt und schlank, trug dunkle Lederjacke und weißes Hemd
Wem sind diese Personen aufgefallen oder ein möglicherweise damit im Zusammenhang stehendes Fahrzeug aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Obernburg oder Miltenberg unter Tel. 06022/629–0 bzw. 09371/945-0.

 

Staub entzündet sich – starke Rauchentwicklung – niemand verletzt

KOLITZHEIM OT OBERSPIESHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Offenbar im Zuge von Schleifarbeiten hat sich am Donnerstagvormittag Staub entzündet und für eine größere Rauchentwicklung gesorgt. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch im Griff. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf einige tausend Euro.
Gegen 08.45 Uhr waren Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zu der Firma in der Georg-Gehring-Straße gerufen worden. Rasch war ein Großaufgebot der umliegenden Landkreisfeuerwehren vor Ort und hatte den Brand gelöscht. Ersten Erkenntnissen der Gerolzhofener Polizei zur Folge hatte sich bei Schleifarbeiten in der Abzugsanlage wohl Staub entzündet und für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an der Maschine geht in die Tausende.

 

 

Nach Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus – Erste Hinweise auf Brandursache

WÜRZBURG / INNENSTADT. Nachdem es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus gekommen war, liegen jetzt erste Hinweise auf die Ursache vor. Demnach dürfte eine Zigarettenkippe für die Entstehung verantwortlich sein. Alle Verletzten konnten bereits am Mittwoch das Krankenhaus wieder verlassen.
Wie bereits berichtet, wurde der Wohnungsbrand in der Wolframstraße kurz vor 03:00 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und begann mit der Bekämpfung der Flammen im Erdgeschoss. Von den fünf medizinisch versorgten Anwohnern mussten letztlich drei kurzfristig in Krankenhäusern behandelt werden. Zusätzlich erlitt ein Feuerwehrmann eine leichte Brandverletzung an der Hand. Alle Geschädigten wurden noch am Mittwoch aus den Kliniken entlassen. Der Sachschaden am Gebäude bewegt sich nach neuesten Schätzungen deutlich im sechststelligen Bereich.

Die Kriminalpolizei Würzburg nahm noch in der Nacht die ersten Ermittlungen vor Ort auf. Im Laufe des Mittwochs stellte sich dann heraus, dass wohl der Umgang mit einer Zigarette für den Brand verantwortlich war. Der Verursacher versuchte zwar sofort noch selbst die aufkeimenden Flammen zu ersticken, was letztlich misslang.

 

 

Unbewohntes Haus abgebrannt – keine Verletzten – Kripo hat Ermittlungen aufgenommen

STADTLAURINGEN / OT MAILES, LKR. SCHWEINFURT. Ein Feuer hat am Mittwochnachmittag ein unbewohntes Haus zerstört. Verletzte sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache aufgenommen.
Gegen 14:00 Uhr war der Notruf über den Brandausbruch in der Maileser Straße bei der Integrierten Leitstelle eingegangen. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren aus Mailes, Stadtlauringen, Wetzhausen und Bad Königshofen stand das als Gemeinde- und Jugendraum genutzte Haus bereits komplett in Flammen. Nach den Löscharbeiten war das Gebäude komplett zerstört. Der Sachschaden wird sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf 60.000 Euro belaufen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat nun die Ermittlungen aufgenommen und geht jetzt der Frage nach, warum das Feuer in dem Haus ausgebrochen war.

 

Dachstuhl eines Einfamilienhauses steht in Flammen – Zwei leicht Verletzte – Brandursache noch unklar

NORDHEIM AM MAIN, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gekommen. Zwei Bewohner erlitten durch das Einatmen von Rauchgasen leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen.
Gegen 01:20 Uhr war der Notruf über das Feuer in der Hauptstraße bei der Integrierten Leitstelle Würzburg eingegangen. Sofort machte sich neben mehreren Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Kitzingen auch ein Großaufgebot von Freiwilligen Feuerwehren aus Nordheim, Volkach, Sommerach, Gerlachshausen und Dettelbach mit insgesamt 80 Einsatzkräften auf den Weg zur Brandstelle. Vor Ort stand der Dachstuhl des Einfamilienhauses bereits in Flammen. Die fünf Bewohner hatten sich selbst ins Freie retten können. Zwei davon erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden vom Rettungsdienst vorsorglich nach einer Erstbehandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Etwa 80 Tauben, die im Dachstuhl gehalten wurden, verendeten.

Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude verhinderte die Feuerwehr erfolgreich. Herabfallende Dachziegel beschädigten ein vor dem Haus abgestelltes Fahrzeug. Der Schaden an dem Einfamilienhaus selbst kann noch nicht beziffert werden. Warum es zu dem Brandausbruch kam, ist noch unklar. Hierzu hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Würzburg noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen.

 

 

Brand einer Industriehalle – Keine Verletzten – Ursache noch unbekannt

ALZENAU, LKR. MILTENBERG. Ein größerer Brand einer Industriehalle in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag forderte einen materiellen Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Verletzte sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache aufgenommen.

 

 

Brand
Foto: lizenziert

Gegen 03:00 Uhr war ein Mitarbeiter zum Arbeitsbeginn in den Industriebetrieb der Siemensstraße gekommen. Er entdeckte offene Flammen und Rauch im Bereich einer etwa 600 Quadratmeter großen Halle auf dem Gelände. Der Firmeninhaber verständigte letztlich den Notruf und ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Aschaffenburger Landkreis eilte zur Brandstelle und begann sofort mit den Löscharbeiten. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte die Lagerhalle, in der Fahrzeuge, Restmüll, Kunststoffteile, Arbeitsgeräte und Altreifen gelagert wurden, komplett zerstört sein. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf etwa eine halbe Million Euro.

Polizeibeamte der Alzenauer Inspektion sperrten den Bereich um den Industriebetrieb großräumig ab. Mehrere Wohnhäuser in unmittelbarer Nähe wurden vorsorglich evakuiert. Derzeit (07:00 Uhr) wird damit gerechnet, dass sich die Nachlöscharbeiten der Feuerwehr bis in den Vormittag hinziehen werden. Warum es zu dem Brandausbruch kam ist noch unklar. Hierzu hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen.