Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 17.03.2016

Polizei News Unterfranken

Politisch motivierte Schmierereien– Kripo ermittelt und nimmt Hinweise entgegen

WÜRZBURG. Zwischen Donnerstag und Mittwoch haben Unbekannte offensichtlich politisch motivierte Schmierereien in der Innenstadt und der Sanderau angebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.

 

In der Zeit zwischen Donnerstag und Mittwoch hatte ein Unbekannter eine öffentliche Sitzbank in der Eichhornstraße mit schwarzer Farbe beschmiert. Darunter waren auch Hakenkreuze. Offensichtlich der gleiche Urheber hat auch einen öffentlichen Abfallbehälter am Kürschnerhof mit Hakenkreuzen und fremdenfeindlichen Parolen bemalt. Nach einer ersten Einschätzung dürften diese Taten im Zusammenhang mit einem beschädigten Pkw stehen, der zwischen Sonntag und Montag am Röntgenring geparkt war (wir berichteten). Der weiße Passat wurde im Bereich der Motorhaube ebenfalls beschmiert.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte ein ebenfalls Unbekannter die Grundstückseinfriedung eines Hauses in der Schießhausstraße mit einer Parole besprüht. Der Sachschaden auf 250 Euro geschätzt. Die Ermittler der Kripo sind in diesem Fall auf eine dazugehörige Botschaft auf einem Internetportal aufmerksam geworden, der am Mittwoch gegen 03:20 Uhr online gestellt worden war.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Verdächtiges beobachtet hat, oder Hinweise auf die Identität der Unbekannten liefern kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Heroin und Haschisch bei Wohnungsdurchsuchung sichergestellt – 45-Jährige in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 17.03.2016

SCHWEINFURT. Beamte der Kripo Schweinfurt haben am Mittwochmittag im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung eine größere Menge Heroin und auch Haschisch sichergestellt. Eine 45 Jahre alte Beschuldigte sitzt nach einer von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt angeordneten Vorführung seit Donnerstagvormittag in Untersuchungshaft.

 

Nachdem die Drogenfahnder der Kripo Schweinfurt Kenntnis vom Besitz von Heroin einer 45-Jährigen erhalten hatten, erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung im Schweinfurter Stadtteil Bergl. Am Mittwochmittag erschienen die Kriminalbeamten zum Vollzug der Maßnahme. In der Wohnung fanden sie ca. 73 Gramm Heroin und knapp 30 Gramm Haschisch. Ebenso stellten die Ermittler diverses Beweismaterial sicher, das wohl auf ein reges Handeltreiben mit den Betäubungsmitteln hindeutete.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ordnete diese an, dass die Frau am Donnerstagvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt wird. Dieser erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden, dauern weiter an.

Gedenkstein beschädigt – Kripo übernimmt Ermittlungen – Zeugen gesucht

COLLENBERG / OT REISTENHAUSEN, LKR. MILTENBERG. Ein Unbekannter hat in der Zeit zwischen Sonntag und Mittwochnachmittag einen Gedenkstein an einem Radweg beschädigt. Dabei brachte der Täter auch ein Hakenkreuz an. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und nimmt jetzt auch Hinweise entgegen.

Den ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Miltenberg zufolge hatte der Täter zwischen Sonntag und Mittwoch, 13:50 Uhr, den Stein am Radweg zwischen Collenberg und Kirschfurt, in der Verlängerung der Mainstraße, beschädigt. Neben dem Aufsprühen eines Hakenkreuzes in schwarzer Farbe, schlug er auch Buchstaben des Schriftzuges heraus.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt jetzt wegen Sachbeschädigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Der Sachbearbeiter nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen. Wer Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise auf die Identität des Verursachers geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

PP Unterfranken