Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 17.07.2015

asthenop / Pixabay

Enkeltrickbetrüger weiter in Unterfranken aktiv – in 14 Fällen bleibt es beim Versuch

SCHWEINFURT UND WÜRZBURG. Betrüger haben am Donnerstag erneut versucht, Senioren im Raum Schweinfurt und Würzburg um ihre Ersparnisse zu bringen. Glücklicherweise fielen die Angerufen nicht auf die Masche herein und es kam zu keiner Geldübergabe.

 

In Stadt und Landkreis Schweinfurt und in zahlreichen Stadtteilen von Würzburg hatte in 14 Fällen am Nachmittag das Telefon geklingelt. Die männlichen und weiblichen Anrufer hatten in der Zeit von 14:00 Uhr bis etwa 17:00 Uhr zahlreiche Rentnerinnen und Rentner im Alter von 65 bis 88 Jahren als Opfer ausgesucht. Die Betrüger gaben sich als Verwandte oder Bekannte aus und forderten auf unterschiedlichste Weise teilweise hohe Bargeldsummen oder Schmuck, den sie bei einem Besuch gerne in Empfang nehmen wollten. Da wurde um Hilfe nach einem Unfall gebeten oder beispielsweise auch der Kauf einer Immobilie angebracht, für den man nun einen Geldbetrag bräuchte.

Die Seniorinnen und Senioren ließen sich jedoch glücklicherweise allesamt nicht täuschen und gingen auf die Forderungen nicht ein. Oft beendeten die älteren Damen und Herren das Telefonat zügig, nachdem sie den Schwindel durchschaut hatten.

Die Unterfränkische Polizei rät insbesondere älteren Bürgern, am Telefon weiterhin misstrauisch zu sein und nicht auf Geldforderungen einzugehen. Im Zweifelsfall sollte immer ein Vertrauter zu Rate gezogen oder ihre örtliche Polizeidiensstelle verständigt werden.

 

Wohnmobil auf Rastanlage aufgebrochen – Ehepaar verschläft Diebstahl

WÜRZBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter auf der Rastanlage Würzburg-Süd ein Wohnmobil aufgebrochen, während die Besitzer darin schliefen. Der Dieb entwendete Bargeld und eine Kreditkarte und suchte dann das Weite.

 

Ein Ehepaar hatte auf seiner Reise nach Kroatien gegen 02:30 Uhr eine Pause auf der Rastanlange an der A 3 eingelegt. Nachdem das Paar zunächst das Wohnmobil betankt hatte, parkten sie das Fahrzeug samt Bootsanhänger zwischen Lkws und legten sich im Wohnmobil schlafen. Als die Geschädigten gegen 05:30 Uhr wieder aufwachten, mussten sie feststellen, dass von ihnen zunächst unbemerkt ein Unbekannter während ihrer Pause offenbar die Fahrertüre aufgebrochen hatte. Der Langfinger hatte dann aus dem vorderen Bereich des Wohnmobils Bargeld im Wert von über 200 Euro und eine Kreditkarte gestohlen.

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auch auf Hinweise von Zeugen. Personen, die rund um ein Wohnmobil mit niederländischem Kennzeichen auf der Rastanlage Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Passanten geschlagen und belästigt – 33-Jähriger leistet bei Gewahrsamnahme Widerstand

EUERBACH, LKR. SCHWEINFURT. Ein 33-Jähriger soll am Donnerstagabend auf einem Supermarktparkplatz Passanten belästigt und zum Teil auch geschlagen haben. Bei der folgenden Gewahrsamnahme leistete der Tatverdächtige dann noch Widerstand gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat inzwischen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Gegen 18:30 Uhr war der Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Ein Zeuge teilte mit, dass ein Mann im Bereich des Parkplatzes am Oberwerrner Weg Kunden anpöbeln und auch schlagen würde. Sofort machte sich eine Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei auf den Weg zu dem besagten Supermarkt.

Auch den Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der 33-jährige Baden-Württemberger äußerst provokativ. Er beleidigte und bedrohte sie und ging mehrmals mit geballten Fäusten auf die Polizisten zu. Nachdem der Mann einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. Dagegen wehrte sich der Unruhestifter massiv. Er blieb jedoch bei seinem Versuch, die Mitnahme zur Dienststelle zu verhindern, erfolglos.

Da bei dem Tatverdächtigen offenbar auch einiges an Alkohol im Spiel war, musste er nach seinem Transport zur Dienstelle noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die folgende Nacht verbrachte er in einem Haftraum, bis er am Freitagmorgen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Schweinfurt sucht noch nach einem älteren Mann, der laut Zeugenangaben ebenfalls von dem 33-Jährigen geschlagen worden sein soll. Der Geschädigte befand sich bei Eintreffen der Streifenbesatzung nicht mehr vor Ort. Er wird daher gebeten, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

 

Exhibitionist tritt Kind gegenüber – Wer kann Hinweise zum Täter geben?

KARLSTEIN AM MAIN OT DETTINGEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Donnerstagmorgen ist einer Schülerin in Dettingen ein Exhibitionist gegenüber getreten. Anschließend machte sich der junge Mann in unbekannte Richtung davon. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen übernommen.

 

Der Vorfall hat sich gegen 07:20 Uhr im Bereich der Bushaltestelle in der Hanauer Landstraße ereignet. Dort wurde das Mädchen auf den Mann aufmerksam, der in seine Hose fasste und sein Geschlechtsteil herausholte. Die Schülerin forderte ihn auf, sie in Ruhe zu lassen. Kurz darauf verschwand der Unbekannte.

Der Exhibitionist soll etwa 18 Jahre alt sein. Er hat eine normale Figur und seine braunen Haare sind seitlich kürzer als am Oberkopf. Zur Tatzeit trug der junge Mann ein dunkles T-Shirt und eine dunkle Hose. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Der Sachbearbeiter der Aschaffenburger Kriminalpolizei setzt im Rahmen seiner Ermittlungen jetzt auch auf Zeugenhinweise. Folgende Fragen sind in diesem Zusammenhang insbesondere von Bedeutung:

  • Wer kann Angaben zur Identität des Täters machen?
  • Wer hat am Donnerstagmorgen im Umfeld der Bushaltestelle Dettingen-Ost einen jungen Mann gesehen, der als Täter in Frage kommt?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Nachtrag von 10:45 Uhr

 

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat Erkenntnisse darüber erlangt, dass zur Tatzeit offenbar eine Frau zu Fuß vom Kreisverkehr in Richtung Bushaltestelle unterwegs war. Diese bislang unbekannte Frau kommt als Zeugin in Betracht und wird deshalb ebenfalls gebeten, sich mit der Kripo Aschaffenburg, Tel. 06021/857-1732, in Verbindung zu setzen.

Pkw aufgebrochen – Täter erbeutet unter anderem Autoradio

WÜRZBURG / ZELLERAU. Von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter einen in der Zellerau geparkten Pkw aufgebrochen. Aus dem Innenraum entwendete der Täter Gegenstände im Wert von rund 250 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub. Bislang fehlt von ihm jede Spur.

Gegen 21.00 Uhr am Mittwochabend hatte ein Würzburger seinen roten Mazda in der Frankfurter Straße geparkt. Als er am Donnerstagmorgen kurz nach 06.00 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er den Aufbruch. Wie die Beamten der Würzburger Kripo feststellten, hatte sich der Täter offenbar durch das Fahrerfenster Zugang in den Innenraum verschafft. Dort entwendete er schließlich das Autoradio und noch weitere Gegenstände, bevor er in unbekannte Richtung türmte.

Die Ermittlungen werden von der Kripo Würzburg geführt und dabei setzt der Sachbearbeiter auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die im Zusammenhang mit dem Pkw-Aufbruch irgendetwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.