Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 19.09.2015

geralt / Pixabay

Polizeieinsatz zur Drittligapartie Würzburger Kickers gegen Hallescher FC

WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag fand in der Würzburger Flyeralarm Arena das Drittligaspiel zwischen den Würzburger Kickers und dem Halleschen FC statt. Sowohl im Stadtbereich als auch in und am Stadion war die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mit Unterstützungskräften im Einsatz, um einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten.
Eine größere Gruppe von etwa 100 Fans des Halleschen FC hatte sich bereits seit den Morgenstunden in der Innenstadt aufgehalten und sich im Anschluss zu Fuß auf den Weg zum Stadion am Dallenberg gemacht. Dabei kam es jedoch zu keinen nennenswerten Störungen. Während die Anhänger der Würzburger Kickers größtenteils zu Fuß oder mit der Straßenbahn zum Stadion kamen, reisten die insgesamt rund 500 Gästefans überwiegend mit Pkw nach Würzburg an.

Bis zum Anpfiff des Spiels um 14.00 Uhr füllte sich das Stadion mit rund 4.500 Zuschauern. Die Stimmung in der Arena war während des Spiels ausgelassen, jedoch friedlich. Nach Spielende leerte sich das Stadion zügig. Weder bei der An-noch bei der Abreise kam es zu größeren Verkehrsstörungen.

Zu Straftaten kam es im Zusammenhang mit dem Fußballspiel nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Lediglich gegen einen Gästefan wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Der Mann soll kurz vor 13.30 Uhr auf dem Stadionparkplatz einen Böller gezündet haben. Verletzt wurde dabei niemand.

 

Pkw erfasst Fußgängerin – 33-Jährige in Klink – Sachverständiger an Unfallstelle

HEIMBUCHENTHAL, LKR. ASCHAFFENBURG. Am frühen Samstagmorgen hat ein Pkw eine Frau erfasst, die vor dem Fahrzeug die Fahrbahn überquert hatte. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wird in einer Klinik behandelt. Der Unfallhergang ist noch unklar, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg war deshalb neben der Aschaffenburger Polizei auch ein Sachverständiger vor Ort.
Der 55 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg war gegen 05:35 Uhr auf dem Weg zur Arbeit zwischen Dammbach und Hessenthal unterwegs gewesen. In Heimbuchenthal in der Hauptstraße überquerte eine dunkel gekleidete Frau die Fahrbahn vor dem Toyota. Die 33-Jährige wurde von dem Fahrzeug im Frontbereich erfasst und etwa 20 Meter auf der Motorhaube mitgeschleift. Sie erlitt schwere Verletzungen und der Rettungsdienst brachte sie, nachdem Ersthelfer sie vor Ort betreut hatten, in eine umliegende Klinik. Der Fahrer des Toyota blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Zum Unfallzeitpunkt war es noch dunkel und es herrschte regnerisches Wetter. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg eine Blutentnahme bei der Geschädigten durchgeführt und ein Sachverständiger hinzugezogen. Gemeinsam mit Beamten der Aschaffenburger Polizei übernahm er die Unfallaufnahme. Die Hauptstraße war bis 08:30 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt.

 

Schuppen abgebrannt – 30 Tauben verendet – Kripo Schweinfurt ermittelt

AUBSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Mittwochabend war in einem Schuppen ein Feuer ausgebrochen. Das gesamte Bauwerk und 30 Tauben fielen den Flammen zum Opfer. Die Brandursache ist noch unklar und nun Gegenstand der Ermittlungen der Kripo Schweinfurt.
Anwohner hatten gegen 21:45 Uhr Brandgeruch wahrgenommen und dann das Feuer in dem Schuppen in der Großeibstädter Straße entdeckt. Rund 15 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Aubstadt und Großeibstadt löschten den Schuppen, der vollständig ausbrannte, ab. Der Eigentümer nutzte den Platz zum Lagern von Möbel. Ein 16-Jähriger hielt dort mit Erlaubnis des Besitzers 30 Tauben, die das Feuer allesamt nicht überlebten. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unklar.
Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen. Wer am Mittwochabend etwas Verdächtiges rund um den Brandort beobachtet hat oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter 09721/202-1731 zu melden.

 

Nach Brand in Einfamilienhaus – Kripo ermittelt Brandursache – 30.000 Euro Sachschaden

KÖNIGSBERG IN BAYERN, LKR. HASSBERGE. Ein technischer Defekt hatte offenbar am Donnerstagabend den Brand ausgelöst, bei dem glücklicherweise keiner der Hausbewohner verletzt worden ist. Die Brandexerten der Kripo Schweinfurt haben ihre Ermittlungen am Freitag aufgenommen und den Brandort untersucht.
Wie bereits berichtet, war gegen 23:30 Uhr im Wohnzimmer des Einfamilienhauses „Am See“ ein Feuer ausgebrochen. Die Familie war durch knisternde Geräusche auf die Flammen aufmerksam geworden. Alle Personen konnten selbst aus dem Haus fliehen, ohne dass es zu Verletzungen kam. Die verständigen Floriansjünger aus den umliegenden Gemeinden hatten die Flammen zügig im Griff und belüfteten das verrauchte Gebäude.

Die Brandermittler der Kripo Schweinfurt können nun Angaben zur Ursache des Feuers machen. Der technische Defekt eines elektronischen Gerätes, das im Bereich des Schreibtisches stand, hatte den Brand ausgelöst. Das Gerät war vollständig ausgebrannt. Anschließend hatten sich die Flammen auch auf die Zimmerdecke ausgebreitet und einen Sachschaden von rund 30.000 Euro angerichtet. Die Zimmer im Obergeschoss des Anwesens sind auch weiterhin, unter anderem wegen der starken Verrußung, nicht bewohnbar.