Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 21.10.2015

sammisreachers / Pixabay

Nach Hinweisen auf Rauschgifthandel – Heroin und Amphetamin beschlagnahmt

LKR. HASSBERGE. Am Dienstag hat die Kriminalpolizei Schweinfurt bei einer Wohnungsdurchsuchung knapp 20 Gramm Amphetamin, eine geringe Menge Heroin und mutmaßliches Drogengeld beschlagnahmt. Gegen einen 48-jährigen Landkreisbewohner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
Bereits vor einiger Zeit hatten die Rauschgiftfahnder der Kripo Schweinfurt Hinweise darüber erlangt, dass der 48-Jährige mit Rauschgift handeln soll. Ausgestattet mit einem von der Staatsanwaltschaft erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschluss standen die Beamten am Dienstagsvormittag vor der Türe des Beschuldigten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnräume erhärtete sich schließlich der Tatverdacht.

Neben dem Rauschgift beschlagnahmten die Kripobeamten auch mehrere hundert Euro mutmaßliches Drogengeld. Gegen den 48-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder entlassen.

 

Brand in Kinokomplex – Technischer Defekt vermutlich ursächlich

SCHWEINFURT. In den frühen Morgenstunden des Mittwochs ist in einem Schweinfurter Kinokomplex ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund der Nachtzeit befanden sich keine Personen in dem Gebäude. Verletzt wurde daher niemand. Nach dem derzeitigen Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen deutet vieles darauf hin, dass ein technischer Defekt brandursächlich war.
Kurz vor 03:00 Uhr war die Meldung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Schweinfurt auf den Weg zum Einsatzort in der Straße „Am Oberen Marienbach“. Dort konnte letztendlich die Brandausbruchstelle im 1. Obergeschoss lokalisiert werden. Offensichtlich war das Feuer in einem Akkuschrank für die Notbeleuchtung ausgebrochen.

Die Schweinfurter Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff, sodass ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden konnte. Allerdings wurden durch Rauchgase offenbar weite Teile des Kinokomplexes in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der Sachschaden ist, wird wohl von den erforderlichen Reinigungsarbeiten abhängig sein. Gesicherte Erkenntnisse liegen diesbezüglich bislang nicht vor. Da sich zum Zeitpunkt des Feuers keine Personen in dem Gebäude aufhielten, musste der vorsorglich alarmierte Rettungsdienst glücklicherweise nicht tätig werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat am Mittwochfrüh die Kripo Schweinfurt übernommen. Nach derzeitigem Stand dürfte ein technischer Defekt im Bereich des Akkuschrankes brandursächlich gewesen sein. Hinweise auf eine Straftat gibt es nicht.

 

 

Nach Verkehrsunfall auf der A3 – Pkw fährt auf Streifenwagen auf

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Nach einem Verkehrsunfall auf der A 3 ist in der Nacht zum Mittwoch ein Pkw in das Heck eines uniformierten Streifenwagens der Polizei geprallt. Sowohl die Polizeibeamten als auch die Insassen in dem auffahrenden Fahrzeug blieben glücklicherweise unverletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Land.
Dem Sachstand nach war es gegen 23.40 Uhr im Bereich des Biebelrieder Kreuzes zunächst zu einer Kollision zwischen einem Sprinter und einem VW-Bus gekommen. Offenbar war der Mercedes aus bislang noch ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Vorausfahrenden geprallt, woraufhin die beiden Fahrzeuge auf der Fahrbahn zum Stehen kamen. Während der Sprinterfahrer sich nach vorliegenden Erkenntnissen leicht verletzte, kam der Mann am Steuer des VW-Buses offenbar mit dem Schrecken davon.

Laut Zeugenangaben musste ein uniformierter Streifenwagen der Polizei in der Folge stark abbremsen, um nicht in den Verkehrsunfall verwickelt zu werden. Nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte offenbar der Fahrer eines nachfolgenden Pkw und fuhr auf das Polizeifahrzeug auf. Sowohl die Polizeibeamten, als auch der Pkw-Fahrer, blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Die Fahrzeuge hingegen wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte im fünfstelligen Eurobereich liegen.

Im Zusammenhang mit den beiden Verkehrsunfällen waren zwei von insgesamt drei Fahrstreifen für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten gut zwei Stunden lang gesperrt.

 

Nach Verkehrsunfall auf der A3 – Pkw fährt auf Streifenwagen auf

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Nach einem Verkehrsunfall auf der A 3 ist in der Nacht zum Mittwoch ein Pkw in das Heck eines uniformierten Streifenwagens der Polizei geprallt. Sowohl die Polizeibeamten als auch die Insassen in dem auffahrenden Fahrzeug blieben glücklicherweise unverletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Land.
Dem Sachstand nach war es gegen 23.40 Uhr im Bereich des Biebelrieder Kreuzes zunächst zu einer Kollision zwischen einem Sprinter und einem VW-Bus gekommen. Offenbar war der Mercedes aus bislang noch ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Vorausfahrenden geprallt, woraufhin die beiden Fahrzeuge auf der Fahrbahn zum Stehen kamen. Während der Sprinterfahrer sich nach vorliegenden Erkenntnissen leicht verletzte, kam der Mann am Steuer des VW-Buses offenbar mit dem Schrecken davon.

Laut Zeugenangaben musste ein uniformierter Streifenwagen der Polizei in der Folge stark abbremsen, um nicht in den Verkehrsunfall verwickelt zu werden. Nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte offenbar der Fahrer eines nachfolgenden Pkw und fuhr auf das Polizeifahrzeug auf. Sowohl die Polizeibeamten, als auch der Pkw-Fahrer, blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Die Fahrzeuge hingegen wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte im fünfstelligen Eurobereich liegen.

Im Zusammenhang mit den beiden Verkehrsunfällen waren zwei von insgesamt drei Fahrstreifen für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten gut zwei Stunden lang gesperrt.

 

 

 

Einbruch in Wohnung

WÜRZBURG. Im Laufe des Dienstagnachmittags haben sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung im Stadtteil Frauenland verschafft. Vermutlich ließen sie ein Sparbuch mitgehen und türmten. Die Kripo Würzburg ermittelt.
Die Tatzeit erstreckt sich über einen Zeitraum von 12:30 Uhr bis 17:15 Uhr. Während dieser rund fünf Stunden suchten die Täter das Mehrfamilienhaus in der Schlörstraße heim und öffneten mit Gewalt die Wohnungstüre. Im Innenraum durchsuchten sie mehrere Schränke und Schubladen und fanden letztlich wohl ein Sparbuch, welches seit der Tat fehlt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 150 Euro.
Die Kripo Würzburg bittet um Hinweise von Zeugen unter Tel. 0931/457-1732. Wem verdächtige Personen in dem Mehrfamilienhaus oder im Bereich der Schlörstraße aufgefallen sind, wird gebeten, sich bei den Ermittlern zu melden.

 

PP Unterfranken