Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 22.01.2016

Polizei News Unterfranken

Pkw gegen Straßenbahn – Autofahrer schwer verletzt in Klinik

WÜRZBURG. Bei einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw ist am Freitagnachmittag der Autofahrer schwer verletzt worden. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg kam auch ein Sachverständiger an die Unfallstelle.
Gegen 15.30 Uhr war ein 59-jähriger BMW-Fahrer aus Richtung Heuchelhof kommend auf der Stauffenbergstraße in Richtung Rottenbauer unterwegs. Auf Höhe eines Feldweges wollte der Ortsansässige offenbar nach links in diesen abbiegen und übersah dabei wohl die sich von hinten nähernde Straßenbahn. Der BMW wurde in der Folge seitlich erfasst und gegen einen Straßenmast gedrückt.

Der 59-Jährige war dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Würzburger Feuerwehr befreit werden. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt kam der Schwerverletzte in eine Klinik. Der Fahrer der Straßenbahn und die Fahrgäste blieben unverletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich mehrere zehntausend Euro.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs kam auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger vor Ort. Von seinen Begutachtungen erhoffen sich die ermittelnden Beamten der Würzburger Polizei nähere Erkenntnisse. Die Stauffenbergstraße war bis etwa 17.45 Uhr zeitweise komplett gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt lief auch der Straßenbahnverkehr wieder störungsfrei.

 

Bei Wohnungsdurchsuchung Drogen und Schusswaffe gefunden – Kripo ermittelt

MAINASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einer Wohnungsdurchsuchung haben Beamte der Kripo Aschaffenburg am Mittwoch Rauschgift und eine Schusswaffe mit Munition gefunden. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt jetzt wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittel- und dem Waffengesetz.
Gegen 17:00 Uhr waren die Polizisten vor der Wohnungstüre eines 45-Jährigen und einer vier Jahre jüngeren Bewohnerin gestanden. Beide standen im Verdacht, diverse Betäubungsmittel zu besitzen, worauf auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ein Durchsuchungsbeschluss erlassen wurde. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten dann insgesamt rund 50 Gramm Marihuana und etliche Rauschgiftutensilien.

Zudem fiel den Fahndern ein Gewehr und Munition in die Hände, für die keine erforderlichen Erlaubnisse vorlagen. Die Betäubungsmittel, das Gewehr und die Munition wurden sichergestellt und die Beschuldigten müssen sich nun wegen mehrerer Straftatbestände verantworten.

 

In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses eingebrochen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Ein Unbekannter ist am Donnerstag in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. In einem Fall erbeutete der Einbrecher einen Bargeldbetrag. Die Kripo Würzburg nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Zwischen 07:10 Uhr und 16:20 Uhr war der Täter auf unbekannte Weise in den Hausflur des Mehrparteienhauses in der Riemenschneiderstraße gelangt und war anschließend gewaltsam in zwei Wohnungen im vierten Stock eingedrungen. In beiden Fällen durchsuchte er sämtliche Räume und Schränke und nahm aus einer der Wohnungen einen Bargeldbetrag mit. Der Sachschaden beläuft sich jeweils auf rund 500 Euro.
Zeugen, die im Tatzeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung der Einbrüche von Bedeutung sein könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

42-Jähriger entwendet 36-Jährigem Geldbeutel – Kripo führt Ermittlungen wegen Raubes

WÜRZBURG / INNENSTADT. Wie der Polizei am Mittwoch bekannt wurde, besteht der Verdacht, dass ein 42-Jähriger am Dienstagmittag einen sechs Jahre Jüngeren zunächst tätlich angegriffen und danach dessen Geldbörse entwendet hat. Die Ermittlungen hierzu führt mittlerweile die Kripo Würzburg und nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Am Dienstag, gegen 12:15 Uhr soll nach Angaben des 36-Jährigen der ihm bekannte 42-Jährige in der Domstraße, im Bereich der Haltestelle Rathaus, auf ihn losgegangen sein. Der Mann habe ihn zunächst zu Boden gestoßen, anschließend auf ihn gesetzt und dann den Geldbeutel aus der Hosentasche gezogen. Das Scheingeld habe der 42-Jährige dann eingesteckt und sich mit einer Straßenbahn entfernt.
Zeugen, die das Geschehen in der Domstraße beobachtet haben und Hinweise zum genauen Tatablauf machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Brand in Batterieraum einer Firma – Niemand verletzt – hoher Sachschaden

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Ein Brand in einem Batterieraum einer Firma hat gestern Einsatzkräfte der Feuerwehr mehrere Stunden lang beschäftigt. Mit speziellen Löschmaßnahmen konnten die Flammen aber eingedämmt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen.
Gegen 15:40 Uhr war die Mitteilung über den Brand in einer Firma in der Max-Mengeringhausen-Straße im Würzburger Stadtteil Heuchelhof mitgeteilt worden. Sofort haben sich Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr auf den Weg gemacht. Bei Eintreffen war starke Rauchentwicklung erkennbar und die Löschmannschaften der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr aus Rottenbauer begannen, das Feuer zu bekämpfen, was schließlich auch gelang.

Ursächlich für den Brandausbruch dürften Elektroarbeiten im betroffenen Batterieraum gewesen sein, der mit mindestens 80 Batterien für eine unabhängige Stromversorgung ausgestattet ist. Es entstand hoher Sachschaden, eine genaue Summe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Ermittlungen der Kripo Würzburg dauern weiter an.

 

 

Pkw gestohlen – Kripo sucht Zeugen!

WÜRZBURG / ZELLERAU. Ein Unbekannter hat in der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag einen Pkw entwendet, der verschlossen am Straßenrand geparkt war. Die Kripo Würzburg hofft jetzt auch auf Hinweise der Bevölkerung.
Zwischen Mittwochabend, 18:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 08:30 Uhr, hatte es der Täter auf den grauen Audi A4 abgesehen, der im Bohlleitenweg, in der Nähe zur Abzweigung Brunostraße abgestellt war. Das Fahrzeug parkte in Fahrtrichtung Zell am Main am rechten Fahrbahnrand. Der Beuteschaden beträgt mehrere tausend Euro.
Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg bittet nun Zeugen, die insbesondere am frühen Donnerstagmorgen verdächtige Personen im Bereich Bohlleitenweg beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Nach Festnahme eines 20-Jährigen Ende Dezember – Zweiter flüchtiger Tatverdächtiger nach Wohnungseinbruch in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 22.01.2016

MILTENBERG. Nachdem Ende Dezember 2015 gegen einen damals 20-Jährigen Untersuchungshaft angeordnet worden war, weil er dringend verdächtig war, einen Wohnungseinbruch verübt zu haben, hat man nun seinen mutmaßlichen, bislang flüchtigen Komplizen festnehmen können. Der 19-Jährige wurde von Beamten der Polizeiinspektion Miltenberg am Mittwoch festgenommen. Er sitzt mittlerweile ebenfalls in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, waren die Männer in der Nacht zum 30. Dezember von einem Hausbewohner am Fährweg bei einem Wohnungseinbruch ertappt worden. Der damals 20-Jährige wurde wenig später von Polizisten festgenommen. Seinem Begleiter gelang die Flucht. Es stellte sich außerdem heraus, dass das Duo zuvor zusammen in ein Einfamilienhaus in der Abt-Blöchinger-Straße eingebrochen war und diverse Lebensmittel entwendet hat.

Der mittlerweile 21-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Nachmittag des 30. Dezember einer Ermittlungsrichterin vorgeführt, die die Untersuchungshaft anordnete. Danach kam der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt. Von seinem mutmaßlichen Komplizen, der im Neckar-Odenwald-Kreis seinen Wohnsitz hatte, fehlte bislang jede Spur.

Auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft wurde auch gegen den 19-Jährigen Haftbefehl erlassen. Er konnte nun am Mittwoch in Miltenberg festgenommen werden und wurde ebenfalls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen beide Männer laufen u. a. Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls, die weiterhin die Polizeiinspektion Miltenberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg führt.

 

 

Einbruch in Tankstelle – Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen

SCHWARZACH A.MAIN, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von 12. auf 13. Januar ist ein Unbekannter in den Verkaufsraum einer Tankstelle eingebrochen und hat Beute im Wert von mehreren tausend Euro gemacht. Die Polizeiinspektion Kitzingen führt die Ermittlungen in diesem Fall.

 

Mit Veröffentlichung eines Lichtbilds, auf welchem der Täter mit dem Bettbezug zu sehen ist, hofft sich der Sachbearbeiter der Kitzinger Polizei nun Hinweise aus der Bevölkerung. Von Bedeutung wäre insbesondere die Herkunft des Bettlakens, das mit Elefanten, Giraffen- und Affenfiguren in den Farben rot, grün, blau und weiß bedruckt ist. Hinweise werden unter Tel. 09321/141-0 entgegen genommen.

Fotos: Polizei