Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 22.11.2015

asthenop / Pixabay

Hebelspuren an Wohnungstüre – Einbruchsversuch möglich

WÜRZBURG / LENGFELD. In der Nacht zwischen Freitag und Samstag hat ein Unbekannter die Wohnungseingangstüre in einem Mehrfamilienhaus beschädigt. Möglicherweise hat ein Einbrecher vergeblich versucht, in die Räumlichkeiten einzudringen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt Zeugenhinweise entgegen.
In der Zeit zwischen Freitag, 21:00 Uhr, und Samstag, 10:00 Uhr, hatte ein Unbekannter die Beschädigungen in dem Mehrfamilienhaus in der Dr.-Georg-Teichtweier-Straße verursacht. Die Geschädigte stellte kleinere Hebelspuren am Schließblech der Wohnungstüre fest und alarmierte die Polizei.

Nach den Feststellungen der Beamten vor Ort hielt die Türe den Angriffen stand. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt jetzt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Pkw aufgebrochen – Navi entwendet – Kripo hofft auf Zeugen

WÜRZBURG / SANDERAU. Ein Unbekannter hat zwischen Freitagmittag und Samstagvormittag einen an der Straße geparkten Opel aufgebrochen und unter anderem ein Navigationsgerät gestohlen. Die Kripo Würzburg ermittelt und nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen.
Zwischen Freitag, 12:30 Uhr, und Samstag, 11:10 Uhr, hatte der Fahrzeugbesitzer seinen schwarzen Opel Corsa in der Königsberger Straße geparkt. Der Wagen stand direkt neben der Fahrbahn auf sogenannten Schrägstellplätzen, in etwa auf Höhe Hausnummer 34. Ein Unbekannter brachte die Beifahrerscheibe zum Bersten und entwendete aus dem Fahrzeug ein Navigationsgerät und eine Brille. Der Beuteschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Beschädigungen an Hauseingangstüre – Versuchter Einbruch vermutet

STOCKSTADT A. MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwischen Mittwoch und Samstagvormittag hat ein Unbekannter die Wohnungstüre an einem Mehrfamilienhaus beschädigt. Die Ermittler der Kripo Aschaffenburg gehen davon aus, dass ein Einbrecher am Werk war und nehmen jetzt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.
Am Samstag gegen 11:00 Uhr hatte der Wohnungsinhaber des Mehrfamilienhauses in der Römerstraße die Beschädigungen an der Zugangstüre festgestellt und die Polizei alarmiert. Nach Auskunft des Geschädigten war die Türe zuletzt am Mittwoch noch intakt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes nahmen den Sachverhalt vor Ort auf und konnten ausschließen, dass der Täter in die Wohnung eingedrungen war.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg nimmt jetzt auch Zeugenhinweise entgegen. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang – Pkw kommt von Fahrbahn ab

GOCHSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Pkw aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn abkam. Der 54-Jährige Beifahrer aus dem Fahrzeug erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim leichter verletzten 40-Jährigen Fahrer schlug positiv an.
Gegen 23:50 Uhr war der 40-Jährige am Steuer eines schwarzen Opel Vectra auf der Schweinfurter Straße aus Richtung Sennfeld kommend unterwegs. Nach einer ersten Rekonstruktion des Unfallgeschehens dürfte der Fahrer in etwa auf Höhe der Industriestraße auf gerader Strecke nach rechts gelenkt haben. Beim Gegenlenken brach der Opel nach links aus und schleuderte über die Gegenfahrbahn. Neben der Straße prallte der Wagen gegen ein Straßenschild und danach auch frontal gegen einen Baum. Der Pkw drehte sich auf das Dach und schleuderte noch mit der Beifahrerseite voraus gegen einen zweiten Baum.

Ein Unfallzeuge alarmierte die Integrierte Leitstelle über Notruf. Sofort machten sich die Rettungskräfte und auch mehrere Polizeistreifen der Schweinfurter Inspektion auf den Weg zum Unfallort. Dem 54-jährigen Beifahrer aus dem Fahrzeug konnte nicht mehr geholfen werden, er erlag noch im Fahrgastraum seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen davon und wurde nach einer Erstversorgung zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Insassen stammen aus dem Landkreis Schweinfurt.

Ein Atemalkoholtest schlug positiv bei dem Opelfahrer an. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden eine sofortige Blutentnahme im Krankenhaus und die Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Unfallaufnahme angeordnet. Rein vorsorglich blieb der Unfallfahrer über Nacht in der Klinik.
Streit eskaliert – 24-Jähriger durch Messerstiche verletzt – 45-Jähriger Beschuldigter in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

WÜRZBURG. Ein Streit zwischen zwei Bewohnern einer Asylunterkunft ist in der Nacht von Freitag auf Samstag eskaliert. Ein 24-Jähriger musste mit nicht lebensgefährlichen Schnittverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 45-Jähriger Beschuldigter wurde von der Polizei vor Ort vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hat die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen. Der 45-Jährige sitzt seit Samstagnachmittag in Untersuchungshaft.
Gegen 01:20 Uhr hatte sich ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Asylbewerberunterkunft in der Veitshöchheimer Straße am Polizeinotruf gemeldet. Er gab an, dass ein 24-jähriger Bewohner zum Wachgebäude gekommen sei, der stark geblutete habe. Neben mehreren Polizeistreifen machte sich auch sofort ein Rettungswagen auf dem Weg. Der Verletzte wurde umgehend von den Sanitätern behandelt. Er wies mehrere blutende Schnittverletzungen am Oberkörper auf und wurde nach der Erstversorgung in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Bei einer Nachschau in der Wohnunterkunft stießen die Polizeibeamten auf einen 45-Jährigen, der vorläufig festgenommen wurde. Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, dass er im Verlauf des Streites zu einem Küchenmesser gegriffen habe und letztlich für die Verletzungen des Jüngeren verantwortlich sei. Das mutmaßlich verwendete Messer stellten die Beamten in den Wohnräumen sicher.

Der 45-Jährige, der auch unter Alkoholeinfluss stand, wurde zur Kriminalpolizei Würzburg gebracht. Die Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete nach Rücksprache eine sofortige Blutentnahme und eine Vorführung beim Ermittlungsrichter am Samstagvormittag an. Der Richter erließ am Samstag einen Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen versuchten Totschlags. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

PP Unterfranken