Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 22.12.2015

Polizei

Einbruch in Einfamilienhaus – Beute im Wert von einigen hundert Euro

KREUZWERTHEIM, LKR. MAIN-SPESSART. Ein Unbekannter ist am späten Montagnachmittag in ein Einfamilienhaus eingestiegen und hat Modeschmuck im Wert von etwa 300 Euro mitgenommen. Die Kripo Würzburg hofft jetzt auch auf Hinweise von Zeugen.
Gegen 16:30 Uhr hatte der Täter ein Fester im Erdgeschoss des Hauses in der Tannenstraße aufgehebelt und drang anschließend ins Innere ein. Nachdem er einige Räume durchsucht hatte, stieß der Unbekannte auf die anwesenden Bewohner und türmte. Dabei ließ er diversen Modeschmuck mitgehen. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden.
Zeugen, die zur Tatzeit Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, werden gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

59-Jährige in Hofeinfahrt beraubt – Kripo hofft auf Zeugenhinweise

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Montagabend ist einer Frau in einer Hofeinfahrt eine Umhängetasche entrissen worden. Im Gerangel schlug der Täter auch auf den Hinterkopf der Geschädigten, die dadurch leicht verletzt wurde und auch zu Boden stürzte. Der Täter flüchtete zusammen mit einem weiteren Unbekannten zu Fuß. Mit einer Personenbeschreibung hofft die Kripo Würzburg jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Gegen 20:45 Uhr hatte sich die Geschädigte in einer Hofeinfahrt der Bismarkstraße aufgehalten. Über der Schulter trug sie eine blaue Stoffumhängetasche, auf die es ein Unbekannter abgesehen hatte. Von hinten näherte sich der Mann und griff sofort nach der Tasche. Die Frau versuchte noch mit aller Kraft die Tasche festzuhalten, bis der Täter ihr auf den Hinterkopf schlug und zu Boden ging. Nachdem der Unbekannte die Tasche erbeutet hatte, ging er in normalem Schritttempo aus der Hofeinfahrt heraus und bog in den Ringpark ab. Dort traf er an der Parkanlage auf einen weiteren Mann, der zusammen mit ihm das Weite suchte.

Nach Absetzen des Polizeinotrufs leitete die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sofort eine Fahndung nach den Unbekannten ein. Die beiden Männer blieben allerdings wie vom Erdboden verschwunden. Im Ringpark fanden die Einsatzkräfte eine vom Täter getragene Weihnachtsmütze und eine schwarze Tasche, die ursprünglich in der Stoffumhängetasche verstaut war. Im Laufe des Dienstagvormittags hat ein Finder auch den Rest der Beute in Form der Umhängetasche mit Inhalt gefunden und abgegeben.

Die Kriminalpolizei Würzburg hofft jetzt auch darauf, dass Zeugen die Situation beobachtet haben, und weitere Hinweise liefern können, die für die Aufklärung der Tat hilfreich sein könnten.
Folgende Beschreibung der beiden Männer ist bekannt:
Der Angreifer war etwa 30 Jahre alt und 170 cm groß, kompakte Figur. Er hatte eine dunkle Hautfarbe, trug eine schwarze Winterjacke mit zwei aufgesetzten Brusttaschen, eine dunkle Hose und einen Schal. Bei der Tat hatte er eine weiß-rote Weihnachtsmütze auf, die er kurz nach der Tat weggeschmissen hatte.

Der flüchtende Begleiter war ebenfalls etwa 30 Jahre alt, und mit ca. 180 cm etwas größer. Er hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Getragen hatte er eine weiße Winterjacke mit Kapuze und eine Jeans. Trug Kopfhörer mit großen, hellen Ohrmuscheln, sog. „Over-Ear-Kopfhörer“.
Hinweise werden von der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

 

Weitere Einbruchsversuche in Bürogebäude bekannt geworden

WÜRZBURG / INNENSTADT. Unbekannte haben in der Zeit von Freitag bis Montag versucht in zwei Bürogebäude in der Innenstadt einzubrechen. Sie scheiterten jedoch beim Aufhebeln der stabilen Eingangstüren. Offenbar besteht Zusammenhang mit einem versuchten Einbruch in ein Bürokomplex, von dem bereits berichtet wurde. In allen Fällen ermittelt die Kripo Würzburg.
Wie bei dem mehrstöckigen Bürokomplex in der Franziskanergasse, bei dem versucht wurde, zwei Türen aufzuhebeln, waren die Unbekannten auch an zwei weiteren Anwesen in der unmittelbarer Nähe aktiv gewesen.

In der Plattnerstraße machten sich die Täter in der Zeit von Freitag, 20:00 Uhr, bis Montag, 10:00 Uhr, an einer Metalltüre eines Kosmetikstudios zu schaffen, scheiterten aber bei ihrem Vorhaben. Die Räumlichkeiten liegen im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses. Der Sachschaden liegt bei ca. 500 Euro.

In der Sterngasse scheiterten die Unbekannten ebenfalls an einer Metalltüre zu einem Immobilienbüro in einem Mehrparteienhaus. Die Tatzeit liegt in diesem Fall zwischen Sonntag, 19:00 Uhr, und Montag, 07:00 Uhr. Auch hier wird der Sachschaden mit rund 500 Euro beziffert.
Die Kripo Würzburg bittet weiterhin Zeugen, die in den relevanten Zeiträumen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung der Fälle von Bedeutung sein könnten, sich zu melden. Mitteilungen werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegen genommen.

 

Nach Großfandung wegen Einbrechern – Polizei sucht Gruppe Fußgänger als Zeugen

ASCHAFFENBURG / GAILBACH. Nachdem am Donnerstag vier mutmaßlicher Einbrecher mit einem Fahrzeug vor der Aschaffenburger Polizei geflohen sind, sucht die Aschaffenburger Kripo nun nach Fußgängern, an denen die Täter auf ihrer Flucht vorbei gefahren waren. Der Sachbearbeiter der Kripo erhofft sich neue Hinweise von den Zeugen und bittet diese darum, sich mit ihm in Verbindung zu setzen.
Wie bereits berichtet, hatten am vergangenen Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr aufmerksame Anwohner einen Einbruch in der Straße „Lange Sträucher“ beobachtet und dann richtigerweise unverzüglich die Polizei verständigt. Sofort hatten sich danach mehrere Streifenwagen auf den Weg zum Tatort gemacht. Bei Eintreffen der Polizisten flüchteten die Täter zunächst zu Fuß, stiegen dann in einen silbernen Kombi und entkamen in den Wald.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug und den vier Männern im Alter von 25 bis 30 Jahren verliefen bislang ergebnislos. Die Täter waren dunkel gekleidet und haben südländischem Aussehen. Zwei der Männer hatten einen Bart, einer trug eine rote Baseball-Cap unter einer Kapuze, der vierte hatte dunkle, lockige Haare und trug keine Kopfbedeckung.

Der Sachbearbeiter der Kripo ist nun auf der Suche nach Zeugen, deren Angaben bei den Ermittlungen von Bedeutung sein könnten. Kurz nachdem die vier Einbrecher in das Fluchtfahrzeug gestiegen waren, bogen sie in den Stengertsweg ein und kamen dort direkt an einer Gruppe Spaziergänger vorbei. Diese Personen gaben wenig später einem Polizisten, der das Fahrzeug zunächst zu Fuß verfolgt hatte, den Hinweis, der silberne Pkw wäre in Richtung Sportplätze gefahren.

 

Diebstahl aus Pkw – Beute im Wert von rund 80 Euro

WÜRZBURG / INNENSTADT. Ein Unbekannter hat in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Pkw aufgebrochen und Gegenstände im Wert von rund 80 Euro entwendet. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Zwischen Sonntag, 23:30 Uhr, und Montag, 12:00 Uhr, hatte sich der Täter an einem in der Elefantengasse geparkten Mercedes zu schaffen gemacht. Über die Fahrertüre gelangte er gewaltsam ins Innere des Fahrzeugs und ließ eine Sporttasche, Parfüm und Kleingeld mitgehen. Auch den Fahrzeugschein steckte er ein. Der Sachschaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt.
Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen in der Elefantengasse gesehen haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Nach Ladendiebstählen in Supermärkten – Ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg
BÜRGSTADT, OBERNBURG AM MAIN UND KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Nachdem Unbekannte Mitte Oktober insgesamt aus drei Supermärkten Waren entwendet hatten, haben Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach am 15. Dezember einen Tatverdächtigen festgenommen. Dem 39-Jährigen werden insgesamt vier Ladendiebstähle im Bereich Untermain vorgeworfen. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Wie die Polizeiinspektion Obernburg bereits berichtete, hatten Unbekannte am 14. Oktober Verbrauchermärkte im Obernburger Stadtteil Eisenbach, in Bürgstadt und in Kleinheubach aufgesucht. Überwiegend ließen die fremden Männer Süßigkeiten und Kosmetika im Wert von mehreren hundert Euro mitgehen und flüchteten mit ihrer Beute. Auch am 01. Dezember war einer der Tatverdächtigen nochmal in einem Markt in Bürgstadt aktiv und wollte verschiedene kosmetische Erzeugnisse entwenden. Zwar wurde er beim Diebstahl ertappt und der Ausweis vom Marktleiter kopiert, der Mann zog aber ungehindert von dannen.

Beamte der Polizeiinspektion Miltenberg sind dem 39-Jährigen dennoch auf die Spur gekommen. Ihre Ermittlungen ergaben eindeutig, dass der Mann bei allen Diebstählen beteiligt gewesen war. Polizisten der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach nahmen den Beschuldigten am 15. Dezember fest, als er als Mitfahrer in einem Pkw auf der A 3 bei Aschaffenburg unterwegs war. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde der 39-Jährige einen Tag später einer Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl erließ.

Der Beschuldigte sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein, ihm wird eine gewerbsmäßige Begehung von Ladendiebstählen vorgeworfen. Nach jetzigem Sachstand ist er zudem für weitere, gleichgelagerte Straftaten im Bereich Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verantwortlich. Mögliche Komplizen des Mannes sind noch flüchtig, die Ermittlungen diesbezüglich führt die Polizeiinspektion Miltenberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg.

 

Ausgebrannter Pkw im Wald aufgefunden – Kripo hofft auf Zeugenhinweise

GRAMSCHATZER WALD, LKR. WÜRZBURG. Ein Jogger ist am Montagvormittag auf einen komplett ausgebrannten Pkw im Gramschatzer Wald aufmerksam geworden. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen und hofft jetzt auch darauf, dass Zeugen Verdächtiges beobachtet haben.
Am Montag um 10:40 Uhr war der Sportler im Gramschatzer Wald unterwegs. Auf einem Waldweg, der sich im Bereich einer Bushaltestelle beim Waldhaus Einsiedel westwärts etwa 500 Meter im Wald befindet, war der Zeuge auf das Fahrzeug aufmerksam geworden. Nach der Alarmierung der Polizei hat mittlerweile die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei dem Pkw handelt es sich um einen Ford S-Max. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wie der Pkw in Brand geriet, steht derzeit noch nicht fest. Bekannt ist, dass das Fahrzeug am Sonntagabend noch nicht dieser Stelle stand.

Die Sachbearbeiterin der Kripo Würzburg hofft jetzt auch darauf, dass Zeugen Angaben über den Sachverhalt machen können. Wer entsprechendes beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Mann bei Einbruch von Bewohnerin überrascht – Ohne Beute geflüchtet

THERES OT HORHAUSEN, LKR. HASSBERGE. Ein Unbekannter ist am Montagabend in ein Einfamilienhaus eingebrochen und dann im Inneren auf die anwesende Bewohnerin gestoßen. Fluchtartig suchte er das Weite. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Haßfurter Polizei blieb ohne Ergebnis. Die Kripo Schweinfurt ermittelt.
Gegen 18:00 Uhr hatte der Mann ein Kellerfenster eingeschlagen und war so ins Innere des Hauses in der Sonnenstraße gelangt. Offensichtlich hat er nicht mit Anwesenden gerechnet, denn als er dann im Wohnzimmer vor der Bewohnerin stand, flüchtete er. Die Geschädigte verständigte sofort die Polizei, eine sofortige Fahndung brachte jedoch kein Ergebnis. Der Unbekannte war schlank und ca. 170 – 180 Zentimeter groß. Der Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.
Zeugen, die zur relevanten Zeit eine verdächtige Person gesehen haben, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, werden dringend gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 entgegen.

 

Einbrecher kam durch den Keller – Kripo ermittelt

GROSSOSTHEIM OT RINGHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Über eine Kellertüre ist ein Einbrecher am Sonntag in ein Wohnhaus eingedrungen. Nachdem er das Haus durchwühlt hatte, flüchtete er unerkannt wieder vom Gelände. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.
In der Zeit von 12.00 Uhr bis 23.00 Uhr hatte ein Unbekannter die Kellertüre eines Einfamilienhauses im Westring aufgehebelt. Anschließend durchsuchte er das Kellergeschoß und weitere Räume im Haus. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der angerichtete Sachschaden wird mit etwa 600 Euro zu Buche schlagen.
Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Einbrecher an Gewerbeobjekten aktiv – Kripo hofft auf Zeugenhinweise

WÜRZBURG / ZELLERAU. Ein Unbekannter hat sich zwischen Samstagnachmittag und Montagfrüh an zwei benachbarten Gewerbebetrieben zu schaffen gemacht. In einem Fall entwendeten die Einbrecher Bargeld. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet jetzt auch um Hinweise aus der Bevölkerung.
Zwischen Samstag, 14:00 Uhr, und Montag, 08:30 Uhr, hatte der Einbrecher die Zugangstüre zu einem Fitness-Studio in der Zeller Straße aufgehebelt. Der Tatort befindet sich im Bereich der dortigen Spitäle-Passage. Aus einer Geldkassette entwendete der Unbekannte mehrere hundert Euro Bargeld.

In direkter Nachbarschaft hatte der Täter zur gleichen Tatzeit versucht, die Zugangstüren zu Büroräumlichkeiten aufzuhebeln. Die Türe hielt den Öffnungsversuchen allerdings stand und es blieb bei einem Sachschaden.
Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer verdächtige Personen beobachtet hat, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Versuchter Einbruch in Bürokomplex – Wer hat Verdächtiges gesehen?

WÜRZBURG / INNENSTADT. Zwischen Sonntagvormittag und Montagfrüh ist es zu einem versuchten Einbruch in einen Bürokomplex in der Würzburger Innenstadt gekommen. An zwei Eingangstüren hat der Unbekannte vergeblich versucht, ins Gebäude einzudringen. Die Kripo Würzburg ermittelt und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise.

Zwischen Sonntag, 09:40 Uhr, und Montag, 07:15 Uhr, hatte sich der Einbrecher an dem mehrstöckigen Bürokomplex in der Franziskanergasse zu schaffen gemacht. An zwei Eingangstüren, die in der Franziskanergasse selbst und der Sterngasse liegen, setzte der Täter mehrere Hebelversuche an. Die Türen hielten den Angriffen allerdings stand und der Unbekannte flüchtete unerkannt.
Die Kripo Würzburg hofft jetzt bei den weiteren Ermittlungen auch darauf, dass Zeugen Verdächtiges beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

 

 

Unbekannte stehlen zwei BMW – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Offenbar in der Nacht von Sonntag auf Montag sind zwei BMW im Gesamtwert von über 30.000 Euro entwendet worden. Die Schweinfurter Polizei fahndet nach den Fahrzeugen samt den Tätern und hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Der Besitzer eines schwarzen BMW Kombi der 5er Reihe hatte sein Fahrzeug am Sonntagabend um 22:30 Uhr vor seinem Anwesen in der Straße „Am Feldtor“ geparkt. Am nächsten Morgen gegen 05:30 Uhr stellte der Mann fest, dass sein Pkw verschwunden war. Unbekannte hatten offenbar über Nacht das Fahrzeug mit Schweinfurter Zulassung entwendet. Das gestohlene Fahrzeug hat einen Wert von etwa 18.000 Euro.

Auch in der Hirschbergstraße ist ein BMW 5er Kombi entwendet worden. Das silberne Fahrzeug mit Schweinfurter Kennzeichen war am Samstag gegen 18.00 Uhr noch am Straßenrand abgestellt gewesen. Am Montag um 11.45 Uhr wurde dann durch die Geschädigten das Fehlen des Pkw bemerkt. Der Wert des BMW liegt bei ca. 15.000 Euro.
Die Ermittler der Schweinfurter Polizei prüfen derzeit einen Zusammenhang der beiden Fälle. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen an den Tatorten gemacht haben, oder Hinweise zum Diebstahl der beiden Fahrzeuge machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-2200 zu melden.

 

Schwerer Unfall mit Tanklastzug – 35-Jährige prallt nach Ausweichmanöver in Lkw – Schwerverletzte in Klinik

SCHWEINFURT. Weil sie mit einem Fahrzeug zusammengestoßen ist, das sie beim Abbiegen offenbar übersehen hatte, geriet eine 35-Jährige am Montagnachmittag auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Tanklastzug. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wird in einer Klinik behandelt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.
Der Fahrer eines Skoda Oktavia hatte gegen 15:50 Uhr vor, aus der Europaallee nach links in die Gochsheimer Straße in Richtung Gochsheim abzubiegen. Der 70-Jährige übersah dabei offenbar eine 35 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa, die auf dieser Straße aus Gochsheim kommend in Fahrtrichtung Grafenrheinfeld unterwegs gewesen war. Die Frau versuchte noch, dem Skoda auszuweichen. Das Fahrzeug touchierte ihren Corsa allerdings dennoch, sie geriet ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte die Frau anschließend mit der Beifahrerseite des Opels gegen die Fahrzeugfront eines entgegenkommenden Tanklastzuges.

Die aus dem Raum Schweinfurt stammende Fahrerin wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Ein vom Rettungshubschrauber gebrachter Notarzt versorgt die Frau vor Ort, im Anschluss wartete bereits der Rettungsdienst darauf, die lebensgefährlich Verletzte in ein Krankenhaus zu bringen.

Die Gochsheimer Straße musste im Einmündungsbereich der Europaallee für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Ein Sachverständiger war vor Ort und übernahm gemeinsam mit der Schweinfurter Polizei und der Autobahnpolizei Schweinfurt-Werneck die Unfallaufnahme. Die Feuerwehren aus Grafenrheinfeld und Schweinfurt waren zur tatkräftigen Unterstützung vor Ort im Einsatz.

 

BMW kollidiert mit Reisebus – Feuerwehr rettet 40-jährige Schwerverletzte aus Pkw

WALDBÜTTELBRUNN, LKR. WÜRZBURG. In Schlangenlinien war eine 40-Jährige am Montagnachmittag auf der B 8 in Fahrtrichtung Marktheidenfeld unterwegs gewesen. Offenbar gesundheitliche Probleme führten zu der unsicheren Fahrweise der Frau, die in der Folge frontal mit einem Reisebus zusammenstieß. Die Businsassen blieben allesamt unverletzt, die BMW-Fahrerin musste mit schweren Verletzungen zur Behandlung in eine umliegende Klinik gebracht werden.
Die BMW-Fahrerin war bereits vor dem Unfall auf der B 8 durch ihre gefährlichen Fahrmanöver aufgefallen. Mehrere Zeugen hatten bei der Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei angerufen und mitgeteilt, dass der dunkle BMW auf Höhe der Gemeinde Waldbüttelbrunn ein Verkehrszeichen sowie die Leitplanke angefahren hätte und nun in Schlangenlinien weiter in Richtung Marktheidenfeld fahren würde.

Auf Höhe der Abzweigung nach Waldbrunn kam es dann wenig später gegen 15:25 Uhr zum Zusammenstoß zwischen dem BMW und dem mit 40 Personen besetzten Reisebus, der in Richtung Würzburg unterwegs gewesen war. Die BMW-Fahrerin geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen die linke Front des Busses. Der landete nach der Kollision im Graben, die Insassen blieben allesamt unverletzt. Die BMW-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Der Rettungsdienst brachte die Frau, die schwere Verletzungen erlitten hatte, in eine Klinik.

Die Ursache für die Fahrweise der 40 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Würzburg ist bislang noch nicht sicher geklärt. Vieles spricht allerdings für gesundheitliche Probleme, die zu einem Schwächezustand der Frau am Steuer und letztendlich auch zu dem Unfall geführt hatten. Der entstandene Sachschaden kann zum aktuellen Zeitpunkt (Stand 16:45 Uhr) noch nicht abgeschätzt werden.

Die B 8 muss für die Unfallaufnahme bis voraussichtlich 18:00 Uhr weiterhin zumindest teilweise gesperrt werden. Die Bergung des Busses aus dem Graben wird mit einem Kran vollzogen werden. Die 40 Passagiere wurden mit einem Ersatzbus nach Würzburg gebracht. Mit der Unfallaufnahme ist die Polizeiinspektion Würzburg-Land betraut. Kräfte der Würzburger Bereitschaftspolizei unterstützen die Beamten vor Ort. Und auch die Floriansjünger aus Waldbüttelbrunn, Waldbrunn und Eisingen waren mit zahlreichen Kräften im Einsatz und übernahmen unter anderem die sofort eingerichteten Umleitungsmaßnahmen an der Unfallstelle.