Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 24.11.2015

madfab / Pixabay

Diebstahl an Autohaus – Reifen von Neufahrzeugen entwendet

WÜRZBURG / LENGFELD. Zwischen Samstag und Montag haben Unbekannte von insgesamt drei Neufahrzeugen eines Autohauses die Reifen entwendet. Offenbar hatten die Täter zuvor ein Schiebetor aufgebrochen, um auf das Firmengelände zu gelangen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt in diesem Zusammenhang Zeugenhinweise entgegen.
Im Zeitraum zwischen Samstagmorgen, 07:30 Uhr, und Montagfrüh, 07:45 Uhr, muss sich der Diebstahl auf dem Firmengelände in der Nürnberger Straße ereignet haben. Eine Zeugin hatte bemerkt, dass an den drei Pkw der Marke VW die Reifen fehlten. Wie sich vor Ort herausstellte, hatten die Täter die Fahrzeuge offenbar mit eigens mitgebrachten Pflastersteinen aufgebockt. Beschädigungen am Zugangstor deuten darauf hin, dass dieses gewaltsam von den Dieben geöffnet worden war. Den Tätern gelang es, mit ihrer Beute unerkannt zu entkommen. Aus diesem Grund setzt die Polizei bei der Aufklärung der Tat nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Wer im fraglichen Zeitraum im Bereich des Autohauses in der Nürnberger Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt hat, wird dringend gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

 

Diebstahl aus Pkw – Unbekannter entwendet Lautstärkeregler

WÜRZBURG / LENGFELD. Am Wochenende hat ein Unbekannter aus einem geparkten Pkw den Lautstärkeregler eines Radiogerätes entwendet. Wie der Täter in das Fahrzeug gelangte, ist noch nicht bekannt. Die Kripo Würzburg nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Der Geschädigte hatte den Ford Ka am Freitag gegen 20:00 Uhr in der Frankenstraße abgestellt. Als er am Montagmorgen um 06:30 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, fiel ihm sofort auf, dass der Innenraum durchwühlt worden war. Außerdem fehlte ein Drehknopf des Autoradios. Der Beuteschaden wird auf etwa 15 Euro geschätzt. Sonst wurde offenbar nichts entwendet.
Die Kripo Würzburg nimmt unter Tel. 0931/457-1732 Hinweise von Zeugen entgegen.

 

27-Jährige tätlich angegangen – Polizei bittet um Hinweise

BLANKENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagabend ist eine 27-Jährige in der Bahnhofstraße von einem Unbekannten tätlich angegangen worden. Kurz danach ließ der Mann wieder von ihr ab und rannte davon. Die Motivlage ist unklar. Auch dazu ermittelt die Alzenauer Polizei und bittet um Hinweise.
Gegen 21:30 Uhr war die 27-Jährige auf dem Weg von der Sparkasse zurück nach Hause. Ungefähr auf Höhe der Brücke über die Kahl trat der Unbekannte an sie heran und hielt sie unter anderem kurzzeitig fest. Nachdem sich die Frau gewehrt hatte, flüchtete der Mann, von dem keine Beschreibung vorliegt. Eine von der Alzenauer Polizei eingeleitete Fahndung nach verdächtigen Personen verlief negativ. Die 27-Jährige blieb unverletzt.

Warum der Unbekannte die Frau anging, ist unklar. Der Sparkassenbesuch könnte natürlich etwas damit zu tun haben. Geldforderungen, wie auch sonstige Äußerungen machte der Mann allerdings nicht.
Der polizeiliche Sachbearbeiter bittet jetzt zur Aufklärung des Falles auch um Hinweise von möglichen Zeugen. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06023/9440 zu melden.

 

Einbruch zur Dämmerung – Unbekannte offenbar bei Tat gestört

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Am Montagabend zur Dämmerungszeit haben Einbrecher in Höchberg zugeschlagen und Schmuck entwendet. Die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land fahnden nach den Tätern und einem verdächtigen Passat Variant, der mit der Tat in Verbindung stehen könnte.
In der Zeit von 15:15 Uhr bis 18:30 Uhr waren die Einbrecher in das Einfamilienhaus in der Bürgermeister-Seubert-Straße eingedrungen. Die Täter gelangten vermutlich über das Carport auf das Grundstück und hebelten dort die Terrassentüre auf. Hierbei entstand Sachschaden von über 1.000 Euro. Beim Durchsuchen der Räumlichkeiten wurden die Unbekannten dann offensichtlich gestört. Sie erbeuteten Schmuck von noch nicht bekanntem Wert und flüchteten anschließend wieder über die Terrasse.
Bei einer Nachbarschaftsbefragung erhielt die Polizei Hinweise auf einen schwarzen Passat Variant, der zur Tatzeit und am Tag zuvor in Tatortnähe gesichtet wurde. Die Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Land hoffen nun auch darauf, dass Anwohnern etwas Verdächtiges aufgefallen sein könnte. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1630 entgegen genommen.

 

 

Zwei Schüler von Pkw erfasst – in Krankenhäuser eingeliefert

SCHWEINFURT UND BESSENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagnachmittag haben Autofahrer zwei Schüler beim Überqueren der Fahrbahn erfasst. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser. Die Polizeien in Aschaffenburg und Schweinfurt ermitteln.
Gegen 16:00 Uhr war eine 23-jährige Autofahrerin in Bessenbach auf der Staatsstraße in Richtung Keilberg unterwegs. Kurz nach dem Kreisverkehr, ungefähr auf Höhe der dortigen Bushaltestelle, rannte dem Sachstand nach ein 12-jähriger Schüler über die Fahrbahn. Die Renault-Fahrerin aus dem Landkreis Aschaffenburg konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind mit ihrer Fahrzeugfront. Der Bub rutschte über die Motorhaube und kam auf der Straße zum Liegen. Dem Sachstand nach erlitt der 12-Jährige mittelschwere Verletzungen und wurde nach einer Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst ins Aschaffenburger Klinikum eingeliefert. Offenbar war der Autofahrerin die Sicht versperrt, so dass sie den Buben, der auf dem Nachhauseweg von der Mittagsbetreuung war, nicht sah.

Nahezu zeitgleich kam es in Schweinfurt zu einem ähnlich gelagerten Unfall mit einem Schüler. Hier war ein 83-Jähriger gegen 16:45 Uhr mit seinem BMW die Deutschhöfer Straße stadteinwärts gefahren. Auf Höhe der Ecke zur Rhönstraße überquerte ein 14-Jähriger die Straße über die dem Sachstand nach Grünlicht zeigende Fußgängerampel. Der Rentner erfasste den Jugendlichen frontal, dieser stürzte über die Motorhaube und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Zeugen kümmerten sich um den jungen Mann, der im Anschluss vom Rettungsdienst vor Ort versorgt wurde und vermutlich leicht verletzt in ein Krankenhaus kam. Nachdem der mutmaßliche Unfallverursacher nach dem Zusammenprall weiterfuhr, ermittelt die Schweinfurter Polizei gegen ihn u.a. wegen des Verdachts des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Diese Ermittlungen sind nur möglich, da aufmerksame Zeugen sich das Kennzeichen des BMW gemerkt hatten und dieser dann im Rahmen einer Fahndung von der Polizei festgestellt werden konnte. Neben den strafrechtlichen Ermittlungen werden die Beamten auch die zuständige Führerscheinstelle informieren.
Ungeachtet der genauen Unfallursachen in den beiden zuvor geschilderten Fällen, möchte die Polizei nochmals auf die Gefahren auf dem Schulweg hinweisen. Gerade jetzt, in der dunkleren Jahreszeit, sollte für alle Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht und Rücksicht gelten.

 

Auffahrunfall fordert sechs Leichtverletzte – Pkw fängt Feuer

NIEDERNBERG, LKR. MILTENBERG. Bei einem folgenschweren Auffahrunfall sind am Montagabend auf der B469 bei Niedernberg insgesamt sechs Personen leicht verletzt worden. Beide Fahrzeuge überschlugen sich und kamen neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Ein Mini fing Feuer. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Obernburg.

 

Unfall
Foto: lizenziert

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war die Fahrerin eines mit insgesamt fünf Frauen besetzten VW Polo kurz vor 21.30 Uhr auf der B469 in Fahrtrichtung Aschaffenburg unterwegs. Ungefähr auf Höhe der Anschlussstelle Niedernberg wechselte die Fahrerin, die aus dem Landkreis Miltenberg stammt, auf den linken Fahrstreifen, um wohl einen Pkw zu überholen.

Von hinten näherte sich zeitgleich eine 25-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem Mini. Sie prallte offensichtlich mit einiger Wucht gegen das Heck des VW, so dass beide Fahrzeuge von der Fahrbahn abgewiesen wurden und letztlich auf dem Dach zum Liegen kamen. Der Mini fing Feuer und musste von den örtlichen Freiwilligen Feuerwehren aus Niedernberg und Großostheim gelöscht werden. Die Insassen beider Autos konnten sich selbst aus ihren Fahrzeugen befreien und kamen dem Sachstand nach leicht verletzt davon. Ein Notarzt und der Rettungsdienst kümmerten sich vor Ort um die Frauen. Letztlich wurden sie in Krankenhäuser eingeliefert.

Die B469 war für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Aschaffenburg komplett gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Großwallstadt aus.