Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 24.12.2015

Dämmerungswohnungseinbrecher in Reihenhaus

GLATTBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Im Laufe des späten Mittwochnachmittags sind Unbekannte in ein Reihenhaus am Enzlinger Berg eingestiegen. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Zwischen 17.10 Uhr und etwa 19.10 Uhr verschafften sich die Täter über die rückwärtig gelegene Terrassentüre gewaltsam Zutritt zu dem Anwesen. In der Folge durchsuchten sie mehrere Räume nach Beute. Dem Sachstand nach stießen sie dabei unter anderem auf Schmuck und ließen diesen mitgehen. Der angerichtete Sachschaden an der Türe beläuft sich auf circa 750 Euro.

Der Kriminaldauerdienst der Aschaffenburger Kripo hat noch am Abend die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Personen, die im Laufe des Nachmittags verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Raum Glattbach beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

ASCHAFFENBURG. Im Laufe des Mittwochs sind Einbrecher mit ihrem Vorhaben gescheitert, in einem Einfamilienhaus im Stadtteil Obernau Beute zu machen. Die Kripo ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Die Bewohner waren zwischen etwa 10.00 Uhr am Vormittag und 15.30 Uhr nicht zu Hause. Diesen Zeitraum nutzten die Täter offenbar aus, um in das freistehende Einfamilienhaus in der Schulgasse einzusteigen. Nachdem sie die Terrassentüre gewaltsam geöffnet hatten, suchten sie im Hausinneren nach Beute. Dem Sachstand nach ohne etwas zu entwenden, mussten sie aber wieder abrücken. Der Schaden an der Türe beläuft sich auf circa 700 Euro.

Die Kripo Aschaffenburg bittet um sachdienliche Hinweise von Zeugen unter Tel. 06021/857-1732.

 

Einbruch in Praxis – Täter von Zeugen überrascht

WÜRZBURG. Am Mittwochnachmittag ist ein Unbekannter in eine Praxis in der Innenstadt eingebrochen. Ein Zeuge überraschte den Täter, der darauf sofort türmte. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise.
Gegen 13.45 Uhr verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Praxisräumen, die sich in einem Gebäude in der Grabentorstraße befinden. Dort stand er dann einem anwesenden Zeugen gegenüber. Ihm gegenüber gab er noch an, eine Personalvermittlungsfirma zu suchen. In der Folge rannte der Unbekannte davon.

Von ihm liegt folgende Personenbeschreibung vor:
Männlich, circa 40 Jahre alt, hagere Statur, etwa 170 Zentimeter groß.

Beute machte der Einbrecher nicht. Die Würzburger Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem Unbekannten ein. Diese verlief allerdings ergebnislos. Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise u.a. auf die Identität des Mannes unter Tel. 0931/457-1732.

 

Einbruch in Praxis – Täter von Zeugen überrascht

WÜRZBURG. Am Mittwochnachmittag ist ein Unbekannter in eine Praxis in der Innenstadt eingebrochen. Ein Zeuge überraschte den Täter, der darauf sofort türmte. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise.
Gegen 13.45 Uhr verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Praxisräumen, die sich in einem Gebäude in der Grabentorstraße befinden. Dort stand er dann einem anwesenden Zeugen gegenüber. Ihm gegenüber gab er noch an, eine Personalvermittlungsfirma zu suchen. In der Folge rannte der Unbekannte davon.

Von ihm liegt folgende Personenbeschreibung vor:
Männlich, circa 40 Jahre alt, hagere Statur, etwa 170 Zentimeter groß.

Beute machte der Einbrecher nicht. Die Würzburger Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem Unbekannten ein. Diese verlief allerdings ergebnislos. Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise u.a. auf die Identität des Mannes unter Tel. 0931/457-1732.

 

Rauchentwicklung im Dach einer Diskothek – mehrere Hundert Besucher ins Freie gebracht

SCHWEINFURT. Bei laufendem Betrieb ist es in der Nacht zum Donnerstag zu dem Ausbruch eines Brandes im Dachbereich einer Diskothek gekommen. Die Polizei brachte die rund 450 anwesenden Besucher ins Freie. Verletzt wurde niemand. Ursache war möglicherweise ein Kurzschluss.
Gegen 03.30 Uhr wurde die Schweinfurter Polizei von der Integrierten Leitstelle alarmiert, nachdem es zu dem Brand im Dachbereich der Diskothek im Stattbahnhof gekommen war. Neben Einsatzkräften der Schweinfurter Polizei waren auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst mit etwa 50 Mann vor. Sie und der Sicherheitsdienst der Diskothek unterstützten die Polizei dabei, die rund 450 Gäste ins Freie und auf einen benachbarten Supermarktparkplatz zu lotsen.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Die Diskothek bleibt bis zur Entscheidung der zuständigen Behörden geschlossen. Hinsichtlich der Ursache gehen die Beamten von einem Kurzschluss in der Elektroanlage im Dachgeschoss aus.

 

 

Christbaumdiebstahl – mindestens 20 Bäume von Verkaufsfläche gestohlen

ASCHAFFENBURG. Wie der Polizei erst jetzt gemeldet wurde, war bereits Mitte Dezember ein unbekannter Christbaumdieb am Werk. Von einer Verkaufsfläche im Stadtteil Obernau entwendete der Unbekannte mindestens 20 Bäume im Wert von rund 800 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag (11./12.12.2015) verschaffte sich der Dieb unberechtigterweise Zutritt zu der umzäunten Verkaufsfläche in der Maintalstraße. Dort nahm er mindestens 20 Bäume in seinen Besitz und türmte unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines besonders schweren Falls des Diebstahls und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06021/857-1732.

 

Falschfahrer verursacht tödlichen Verkehrsunfall – 24-Jähriger verstorben

ROTTENDORF, LKR. WÜRZBURG. Bei einer folgenschweren Kollision mit einem Falschfahrer ist in der Nacht zum Donnerstag ein 24-jähriger Autofahrer auf der B8 bei Würzburg ums Leben gekommen. Der junge Mann war mit zwei weiteren Insassen stadtauswärts unterwegs, als ihr Toyota frontal mit einem verkehrswidrig entgegenkommenden Subaru zusammenprallte.

 

Kurz vor 22.45 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf eines Autofahrers. Er war auf der mit je zwei Fahrstreifen in beide Richtungen autobahnähnlich ausgebauten B8 auf Höhe von Rottendorf nach Würzburg unterwegs. Beim Blick auf die Gegenfahrbahn stellte er fest, dass dort ebenfalls ein Fahrzeug verkehrswidrig in die gleiche Fahrtrichtung fuhr. Beide Fahrbahnen sind baulich voneinander getrennt.

Noch während des Notrufgesprächs kam es zu dem folgenschweren Zusammenprall des Falschfahrers mit einem entgegenkommenden Pkw. Dem Sachstand nach war ein Toyota besetzt mit drei Insassen ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen der B8 stadtauswärts unterwegs. Als der 24-jährige Fahrer zum Überholen eines Autos auf die linke Spur gewechselt war, prallte der falschfahrenden Subaru gegen die Fahrerseite des Toyota.

Wenige Minuten später war eine erste Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land vor Ort. Die B8 wurde unverzüglich in Fahrtrichtung Kitzingen komplett gesperrt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr und des Rettungsdienstes samt Notarzt kümmerte sich zunächst um die Befreiung der beiden eingeklemmten Fahrer und schließlich um die ärztliche Versorgung. Dabei kam für den Kitzinger am Steuer des Toyota allerdings jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Eine 21-jährige Mitfahrerin auf der Rückbank und sein 22-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Mann am Steuer des Subaru mit Bamberger Zulassungskennzeichen erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert.

Auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an den Unfallort. Von seinen Begutachtungen erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse hinsichtlich des genauen Unfallherganges und zur Aufklärung der Frage, warum der Subaru-Fahrer als Falschfahrer unterwegs war. Die diesbezüglichen Ermittlungen der Polizei laufen derzeit auf Hochtouren. Zum einen geht es dabei um die Unfallaufnahme vor Ort. Zum zweiten auch um die Vernehmung von Zeugen, wie Autofahrern, die ebenfalls mit ihrem Pkw auf der B8 unterwegs waren. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Audiodatei

O-Ton Pressesprecher Michael Zimmer

 

Nach tödlichem Verkehrsunfall mit Falschfahrer auf der B8 – Identität geklärt – Ermittlungen dauern an – Zeugen gesucht

ROTTENDORF, LKR. WÜRZBURG. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B8 in der Nacht zum Donnerstag dauern die Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land zum Unfallhergang an. Die Beamten bitten um Hinweise von weiteren Autofahrern, die auf den Falschfahrer aufmerksam geworden sind.

 

Zwischenzeitlich steht auch die Identität des Unfallverursachers fest. Demnach handelt es sich bei dem Fahrer des Subaru um einen 81-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg. Er ist weiterhin in einer Klinik und in Lebensgefahr. Der Sachbearbeiter des Unfalls bittet jetzt um Hinweise von weiteren Zeugen. Wer auf den Subaru, der als Falschfahrer kurz vor 22.45 Uhr auf der B8 unterwegs war, aufmerksam geworden ist, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 zu melden. Dabei geht es auch um die Frage, an welcher Anschlussstelle der 81-Jährige auf die falsche Fahrbahn der B8 aufgefahren ist.

Audiodatei

O-Ton Pressesprecher Michael Zimmer