Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 25.09.2015

PublicDomainPictures / Pixabay Bild : Dummy Junge

Zehnjährigen sexuell belästigt – Kripo bittet um Hinweise

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

ASCHAFFENBURG. Vor einem Mehrfamilienhaus in der Gabelsbergerstraße hat ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag einen Zehnjährigen sexuell belästigt. Die Kripo Aschaffenburg hofft mit der Veröffentlichung der Beschreibung des Mannes Hinweise auf dessen Identität zu erlangen.
Gegen 18.50 Uhr war der Zehnjährige gerade dabei die Haustüre zu seinem Wohnhaus – einem Mehrfamilienhaus in der Gabelsbergerstraße – aufzuschließen, als der Unbekannte an ihn herantrat und ihn ansprach. Im Laufe des Gesprächs bemerkte das Kind, dass der Mann seine Hose geöffnet und sein Geschlechtsteil herausgeholt hatte. Nachbarn, die auf die Situation aufmerksam wurden, ließen den Bub ins Haus und der Unbekannte suchte das Weite. Eine Fahndung war in der Folge ergebnislos verlaufen.

Die Kripo Aschaffenburg hat die weitere Sachbearbeitung übernommen. Zwischenzeitlich liegt von dem Täter eine recht gute Personenbeschreibung vor:
Er war etwa 25 Jahre alt, circa 190 Zentimeter groß, hatte eine schlanke Figur und blonde, kurze Haare mit Pony sowie eine Brille mit dünnem Gestell. Bekleidet war der Unbekannte mit einem rot-weiß karierten Langarmhemd und Bluejeans.
Wer Hinweise auf die Identität des Mannes geben kann oder Zeuge des Vorfalls wurde, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/ 857-1732 zu melden. Insbesondere sucht die Kripo eine namentlich nicht bekannte Frau, welcher der Mann zuvor im Bereich des dortigen Bolzplatzes (Dunzerstraße) aufgefallen sein soll.

 

Diebstahl nach Zeitungsinserat – Angeblicher Händler stiehlt Schmuck und Münzen

SCHONUNGEN, LKR. SCHWEINFURT. Ein Unbekannter hat in der zweiten Septemberwoche zwei Senioren bestohlen. Die Geschädigten nahmen per Zeitungsinserat Kontakt mit dem angeblichen Händler auf, der via Annonce vorgab, Gold und andere Schmuckgegenstände anzukaufen. In ihrer Wohnung täuschte der Mann das Ehepaar dann und verschwand letztlich mit Schmuck und Münzen im Wert von mehreren hundert Euro.
Am 10. September gegen 11:30 Uhr war der Täter bei den Rentnern in der Marktsteinacher Hauptstraße aufgetaucht, nachdem sie ihn aufgrund der Zeitungsanzeige kontaktiert und einen Termin vereinbart hatten. Der Mann ließ sich zunächst mehrere Goldmünzen und auch Goldschmuck zeigen und gaukelte dem Paar vor, einige tausend Euro dafür zu zahlen. Unter dem Vorwand, am nächsten Tag wiederzukommen, machte er sich mit Münzen und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro aus dem Staub.
Der falsche Händler wird wie folgt beschrieben:
•Ca. 60 Jahre alt, etwa 170 cm groß
•Kräftige Figur, gepflegtes Aussehen, dunkelbraune Haut
•Schwarze, kurze Haare
•Trug einen dunklen Anzug und hatte einen dunklen Aktenkoffer bei sich
Wer Hinweise zur Identität des Mannes geben kann oder wer mit dem Täter ebenfalls Kontakt hatte, wird gebeten, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden. Insbesondere wäre von Bedeutung, welches Fahrzeug der Gesuchte benutzt.

Die Polizei rät, bei entsprechenden Inseraten vorsichtig und kritisch zu sein und warnt davor, mit völlig Unbekannten Geldgeschäfte in den eigenen vier Wänden zu verhandeln.

 

 

VW Golf gestohlen – Kripo bittet um Hinweise

WÜRZBURG. In den vergangenen 14 Tagen hat ein Unbekannter einen in der Nürnberger Straße geparkten VW Golf gestohlen. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Der Besitzer gab bei der Polizei an, seinen VW Golf V am Donnerstag, den 10.09.2015, gegen 13.30 Uhr, in der Nürnberger Straße, geparkt zu haben. Als er dann genau zwei Wochen später, am 24.09.2015, zu der Stelle zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Pkw verschwunden war. Auch eine Absuche der näheren Umgebung durch eine Polizeistreife war in der Folge ergebnislos geblieben. Der Golf hat einen Wert von rund 7.000 Euro.
Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zum Verbleib des VW, der die serbischen Kennzeichen BG400-NN führt, machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/ 457-1732 zu melden.

 

Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen – Unfallverursacher flüchtig – B 8 teilweise komplett gesperrt

WÜRZBURG / LENGFELD. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 8, bei dem insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren, sind am Freitagmorgen zwei Personen leicht verletzt worden. Der Unfallverursacher hat sich ohne Anzuhalten von der Örtlichkeit entfernt. Die B 8 war in Fahrtrichtung Kitzingen für ca. 1,5 Stunden gesperrt.
Gegen 06:25 Uhr war ein 49-Jähriger mit seinem BMW auf der B 8 in Richtung Kitzingen auf der linken Spur unterwegs und hat andere Fahrzeuge überholt. Auf Höhe des Müllheizkraftwerks hat dann nach jetzigen Erkenntnissen knapp vor ihm ein anderes Fahrzeug abrupt ebenfalls auf den linken Fahrstreifen gewechselt, so dass der 49-Jährige stark abbremsen musste. Aufgrund dieses Bremsmanövers geriet der BMW zunächst nach links ins Bankett und anschließend ins Schleudern. Dabei touchierte er das Heck eines VW-Busses, überschlug sich daraufhin und kam schließlich im Straßengraben zum Stehen.

Durch den Zusammenstoß wurden sowohl der BMW-Fahrer als auch der 32-Jährige am Steuer des VW leicht verletzt. Sie kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Schadenshöhe dürfte insgesamt bei 50.000 Euro liegen. Zur Unterstützung war die Berufsfeuerwehr Würzburg an der Unfallörtlichkeit. Die B 8 musste in Fahrtrichtung Kitzingen aufgrund von Bergungsarbeiten etwa 1,5 Stunden gesperrt werden.
Der Pkw, der für das Bremsmanöver des 49-Jährigen verantwortlich war, ist in Richtung Kitzingen weitergefahren. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug bzw. zum Fahrer machen können, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Fahnder platzen in Rauschgiftdeal – Amphetamin sichergestellt – Kerzenständer unbekannter Herkunft gefunden

KARLSTEIN A.MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein absolut richtiges Timing haben Rauschgiftfahnder der Aschaffenburger Kripo am Donnerstagnachmittag bewiesen. Als sie mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss vor der Wohnung eines Verdächtigen standen, war offenbar gerade ein Rauschgiftgeschäft im Gange. Gut 40 Gramm Amphetamin wurde in der Folge sichergestellt.
Seit geraumer Zeit hatten die Beamten gegen einen 27-Jährigen wegen des Verdachts des Handels mit Amphetamin ermittelt. Nachdem sich der Tatverdacht erhärtet hatte, wurde auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten erlassen.

Mit diesem standen die Fahnder am Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr vor der Türe des 27-Jährigen. Einigermaßen überrascht öffnete der Wohnungsinhaber. Im Zuge der sich anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fielen den Beamten rund 40 Gramm Amphetamin und diverse Rauschgiftutensilien in die Hände.

Dass sie in ein gerade stattfindendes Rauschgiftgeschäft geplatzt waren, stellte sich bei der Durchsuchung eines sich ebenfalls in der Wohnung befindlichen 26-Jährigen heraus. Er hatte offenbar kurz zuvor drei Gramm Amphetamin gekauft und war dieses somit auch gleich wieder losgeworden. Dafür laufen jetzt auch gegen ihn strafrechtliche Ermittlungen.
Um die Herkunft mehrerer Kerzenständer zu klären, bitten die Beamten um Hinweise aus der Bevölkerung. Die möglicherweise auch sakralen Gegenstände wurden ebenfalls im Rahmen der Durchsuchung aufgefunden. Nachdem der Wohnungsinhaber keine plausible Erklärung zu deren Herkunft geben konnte, wurden diese zunächst sichergestellt. Hinweise bitte an die Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732.

Cabrios aufgeschlitzt – hoher Sachschaden, geringe Beute

WÜRZBURG. Vermutlich in der zweiten Nachthälfte zum Donnerstag hat ein Unbekannter in der Zellerau die Verdecke dreier Cabrios aufgeschlitzt. Bis auf ein tragbares Navigationsgerät machte er keine Beute. Der Sachschaden fiel mit insgesamt rund 2500 Euro dafür umso höher aus. Die Polizei bittet um Hinweise.
In der Zeit von Donnerstag, 00.00 Uhr, bis 12.30 Uhr, ging der Täter einen in der Fasbenderstraße geparkten Mazda an. Nachdem er das Verdeck des Cabrios aufgeschnitten hatte, durchsuchte er den Fahrzeuginnenraum nach Beute und stieß im Handschuhfach auf ein Navigationsgerät. Mit derselben Vorgehensweise verschaffte sich der Unbekannte auch Zugriff auf den Innenraum eines in der Nähe geparkten Renault. In diesem Fall ging er allerdings leer aus.

In der Innenstadt war es ein VW, dessen Autodach aufgeschlitzt und dessen Innenraum durchsucht wurde. Der Wagen war zwischen Mittwoch, 18.30 Uhr, und Donnerstag, 11.00 Uhr, am Rennweger Ring geparkt. Beute machte der Täter offenbar nicht.
Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet jetzt um Hinweise von Zeugen. Wem eine verdächtige Person im Bereich der Tatorte aufgefallen ist, die sich z.B. an den Cabrios herumdrückte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

 

Exhibitionist entblößt sich vor Bäckerei – Polizei sucht Zeugen!

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Ein Exhibitionist hat sich am Donnerstagabend vor der Fensterfront einer Bäckerei entblößt. Eine Angestellte bemerkte den Mann und verständigte sofort die Polizei. Eine sofort ausgelöste Fahndung blieb jedoch ergebnislos. Nun hofft der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Kurz vor 21:00 Uhr war die Mitarbeiterin der Bäckerei in der Schweinfurter Straße auf den Mann aufmerksam geworden, der mit heruntergelassener Hose vor der Fensterfront der Filiale stand und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sofort wählte sie den Notruf und verständigte die Polizei. Der Gesuchte blieb jedoch spurlos verschwunden.
Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben:
•Über 40 Jahre alt, etwa 175 cm groß
•Normale Statur
•Kurze, volle, dunkle, grau-melierte Haare (ca. 2 cm lang)
•Trug eine schwarze, kurze Lederjacke, ein helles Oberteil und eine dunkle Hose
Wer Hinweise zur Identität des Mannes geben kann oder sonst sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

 

Schmuck aufgefunden – Polizei sucht Eigentümer

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein Zeuge hat am Mittwochmittag mehrere Schmuckgegenstände aufgefunden, die eventuell Beute eines Einbruchs gewesen sein könnten. Der Sachbearbeiter der Kripo Aschaffenburg hofft deshalb auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Gegen 13:30 Uhr waren einem Spaziergänger ein Armreif, ein Ring sowie ein Halskettchen im Bereich eines Fußwegs im Dammer Weg aufgefallen, da sie lose am Boden lagen. Bislang ist unklar, wie lang sich der Schmuck bereits dort befunden hat.
Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Gegenstände eventuell dem rechtmäßigen Eigentümer entwendet worden sind, hofft die Polizei nun Hinweise auf den Besitzer zu erlangen. Mitteilungen werden unter Tel. 06021/857-1732 entgegen genommen.

 

PP Unterfranken