Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 29.11.2015

SocialNetworkGroup / Pixabay , Archivbild : Quad

Einbrüche im Landkreis Aschaffenburg – einmal blieb es beim Versuch

GLATTBACH UND KAHL AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwei Wohnhäuser im Landkreis Aschaffenburg sind von Unbekannten angegangen worden. In einem Fall wurde Schmuck entwendet, in einem anderen blieb es beim Versuch. Die Ermittler der Polizei nehmen Zeugenhinweise entgegen.
Wie bereits berichtet, hatte ein Einbrecher von Donnerstag auf Freitag vergeblich versucht, in ein Wohnhaus in der Christian-Benz-Straße einzusteigen. Dem Täter war es nicht gelungen, durch eine eingeschlagene Glasscheibe im Wintergarten in das Gebäude zu gelangen.

Nun hat sich ein weiterer Geschädigter aus Glattbach bei der Polizei gemeldet. Am Donnerstag wurde das Einfamilienhaus in der Jahnstraße über ein Fenster im Erdgeschoss angegangen. Der Täter durchsuchte das Wohnhaus nach Wertgegenständen, ihm fiel dabei Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro in die Hände. Er verließ das Anwesen dann durch die Terrassentüre und zog diese hinter sich zu. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Tatzeit liegt hier zwischen 12:15 Uhr und 13:45 Uhr.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Aschaffenburg nehmen Hinweise von Zeugen zu beiden Einbrüchen unter der Tel. 06021/857-2200 entgegen.
Weniger erfolgreich waren Einbrecher in Kahl am Main. In der Zeit von Donnerstag, den 12. November bis vergangenen Donnerstag hatten Unbekannte es nicht geschafft, ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße „Obere Insel“ aufzuhebeln. Auch der Versuch, die Kellertüre aufzubrechen misslang, was sicherlich auch an der zusätzlich von Innen angebrachten Sicherung lag. So hinterließen die Langfinger lediglich Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Einbruchsversuch in Kahl am Main machen können, werden gebeten, sich bei der Alzenauer Polizei unter Tel. 06023/944-130 zu melden.

 

Drei Wohnhäuser angegangen – Kripo sucht Zeugen

WAIGOLSHAUSEN UND WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Am Samstagabend ist in drei Wohnhäuser eingebrochen worden. Die Täter hinterließen insgesamt Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro und erbeuteten neben Schmuck zwei EC-Karten. Die Kripo Schweinfurt hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
In der Zeit von 16:45 Uhr bis 21:45 Uhr waren die Unbekannten in ein Einfamilienhaus im Gärtlein in Waigolshausen eingebrochen. Sie hatten sich das gekippte Fenster eines Zimmers im Erdgeschoss ausgesucht und dieses aufgehebelt. Im Haus entwendeten die Täter Schmuck von noch unbekanntem Wert. Als die Geschädigten nach Hause kamen, nahmen sie noch verdächtige Geräusche wahr. Möglicherweise hatten sie die Täter gestört, so dass diese geflüchtet waren. Zu einem Sichtkontakt zwischen den Geschädigten und den Dieben kam es nicht.

Nur unweit entfernt, in der Frankenstraße, war an diesem Abend ebenfalls eingebrochen worden. Die Geschädigten hatten ihr Wohnhaus gegen 17:30 Uhr verlassen. Als sie gegen 19:00 Uhr zurückkamen, fiel ihnen auf, dass die Terrassentüre offenstand. Bei genauerem Hinsehen bemerkten sie, dass die Tür beschädigte und offenbar aufgehebelt worden war. Da die Unbekannten nichts entwendet hatten, besteht auch hier die Möglichkeit, dass die Täter gestört wurden und ihr Vorhaben aufgegeben haben.

Auch in Werneck waren Einbrecher am Werk. Hier verschafften sich die Täter in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 22:30 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus am Richtplatz. Eine der beiden Terrassentüren wurde aufgehebelt. Anschließend durchsuchten die Diebe mehrere Schränke im Haus. Sie erbeuteten zwei EC-Karten und suchten unerkannt das Weite.
Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft auch, ob ein Tatzusammenhang zwischen den drei Einbrüchen besteht. Da die Täter bei der Tatausübung offenbar gestört wurden und eventuell überstürzt flüchten mussten, ist es möglich, dass sie von Zeugen beobachtet wurden. Hinweise werden unter Tel. 09721/202-1731 entgegen genommen.

 

Einbruch in Bürokomplex – Bargeld und Kamera entwendet

SCHWEINFURT. Bei einem Einbruch in der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter gleich mehrere Firmen und eine Praxis in einem Gebäude angegangen. Der Täter ließ eine Kamera und Bargeld mitgehen, bevor er unerkannt flüchtete. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.
Der Einbrecher war in der Zeit von Freitag, 21:15 Uhr, bis Samstag, 09:00 Uhr, in ein Bürokomplex in der Athenstraße eingestiegen. Um ins Gebäude zu gelangen, hatte der Täter das Fenster einer Praxis im Erdgeschoss aufgehebelt. In den Räumen entwendete der Unbekannte zunächst mehrere hundert Euro Bargeld sowie eine Digitalkamera. Anschließend drang er gewaltsam in zwei in dem Gebäude ansässige Firmen ein, durchsuchte die Zimmer nach Wertvollem und brach hierzu mehrere Türen und Schränke auf. Dabei fielen ihm weitere 300 Euro Bargeld in die Hände. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Von Täter und Beute fehlt bislang jede Spur.
Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft nun auch darauf, dass jemandem in der Tatnacht Verdächtiges rund um den Businesspark aufgefallen sein könnte. Hinweise werden unter Tel. 09721/ 09721/202-1731 entgegen genommen.

 

Nach Fund von Leichnam an Mainufer – Toter als vermisster 60-Jähriger identifiziert

ASCHAFFENBURG. Bei dem Toten, der vergangene Woche am Mainufer aufgefunden worden war, handelt es sich um den Vermissten 60-Jährigen, nach dem die Aschaffenburger Polizei zuvor mehrere Tage gesucht hatte.
Wie bereits berichtet, war am vergangenen Dienstag zur Mittagszeit ein toter Mann am Ufer des Maines in der Nähe der Obernauer Straße gefunden worden. Ein Angler hatte den Leichnam entdeckt und umgehend die Aschaffenburger Polizei informiert. Die Aschaffenburger Kripo hatte im Anschluss die Sachbearbeitung übernommen. Der Leichnam war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg Ende der Woche obduziert worden.

Nun steht die Identität des Verstorbenen zweifelsfrei fest. Es handelt sich um den 60-Jährigen Aschaffenburger, der am 19. November als vermisst gemeldet worden war. Hinweise auf Fremdeinwirkung zum Tod des Mannes haben sich bei den Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg nicht ergeben.

 

Mit Quad überschlagen – 25-Jähriger lebensgefährlich verletzt in Klinik

ROTHENBUCH, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein Quadfahrer innerorts die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, sich mehrfach überschlagen und dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der 25-Jährige wird aktuell auf der Intensivstation einer Aschaffenburger Klinik behandelt.

 

Der 25 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg hatte gegen 0:30 Uhr mit seinem Quad der Marke Polaris die Haselgrundstraße in Richtung Schloßstraße befahren. Der junge Mann geriet dann vor den Augen von Zeugen ins Schleudern und überschlug sich mit dem Quad, bis dieses auf dem Gehweg neben der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Fahrer stürzte von seinem Fahrzeug und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle brachte der Rettungsdienst den Mann in eine umliegende Klinik.

Im Rahmen der Unfallaufnahme hatten sich Hinweise ergeben, dass der junge Mann unmittelbar vor dem Unfall alkoholische Getränke konsumierte hatte und das Quad alkoholisiert gesteuert hatte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde im Krankenhaus eine Blutentnahme bei dem Verletzen genommen. Die Aschaffenburger Polizei war mit der Unfallaufnahme betraut, die Freiwillige Feuerwehr Rothenbuch unterstütze die Beamten unter anderem bei der Ausleuchtung der Unfallstelle.

Audiodatei

PP Unterfranken