Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 30.06.2015

Polizei News Unterfranken
Nach Angriff mit Axt auf Ehefrau – Geschädigte auf dem Weg der Besserung – 42-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 30.06.2015

ASCHAFFENBURG. Nachdem ein 42-Jähriger am Montagnachmittag seine Ehefrau mit einer Axt im gemeinsamen Wohnhaus schwer verletzt hatte, wurde der Mann am Dienstagnachmittag auf Weisung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Der Tatverdächtige sitzt nach deren Entscheidung in Untersuchungshaft.

 

Wie bereits berichtet, hatte der offenbar psychisch belastete Mann gegen 13:45 Uhr zunächst seine Partnerin mit einer Axt im Halsbereich verletzt. Anschließend rief er über Notruf die Polizei und teilte seine Tat selbst mit. Die Ehefrau des 39-Jährigen erlitt schwere Verletzungen und wurde sofort von Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Sie befindet sich noch im Krankenhaus, ist aber auf dem Weg der Besserung. Der Tatverdächtige, der sich bei Vernehmungen geständig zeigte, hatte nach der Festnahme am Tatort die Nacht in Polizeigewahrsam verbracht.

Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg hatte die Vorführung des 42-Jährigen bei der Ermittlungsrichterin für Dienstagnachmittag angeordnet. Die Richterin erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte sitzt derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen der Aschaffenburger Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dauern an.

Wertvolle Fundsache – Ehrliche Finderin gibt Bargeld bei der Polizei ab

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt haben am Montagmittag nicht schlecht gestaunt, als sie den Inhalt eines abgegebenen Geldbeutels nachzählten. Eine ehrliche Finderin hatte das aufgefundene Portemonnaie samt Inhalt sofort zur Polizei gebracht. Nur wenig später hat sich auch schon die Besitzerin gemeldet und die nicht unerhebliche Summe wieder in Empfang nahm.

Gegen 12:30 Uhr war die 56-Jährige aus dem Landkreis Haßberge auf dem Gehweg der Hauptstraße unterwegs, als ihr das Geld sprichwörtlich vor den Füßen lag. Als sie das Portemonnaie öffnete stellte sie fest, dass sich darin offenbar mehrere hundert Euro befanden und machte sich damit schnurstracks auf den Weg zur Polizei, die den Fund entgegennahm.

Der Anruf der rechtmäßigen Besitzerin ließ nicht lange auf sich warten. Die Frau war kurz zuvor mit ihrer einjährigen Tochter den Weg entlang gefahren. Offenbar war der im Buggy deponierte Geldbeutel unbemerkt herausgefallen und glücklicherweise von der ehrlichen 56-Jährigen gefunden worden. Das Fehlen der Geldbörse bemerkte die 33-Jährige erst in der Bank, wo sie das Geld auf das Sparbuch ihrer Tochter einzahlen wollte. Die überglückliche 33-Jährige will sich jetzt bei der Finderin erkenntlich zeigen.

Streit zwischen Tochter und Vater eskaliert – 70-Jähriger mit Küchenmesser verletzt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 30.06.2015

WARTMANNSROTH, LKR. BAD KISSINGEN. Ein Familienstreit zwischen einer 38-Jährigen und ihrem 70 Jahre alten Vater am Sonntagnachmittag endete für beide Personen mit Stichverletzungen in einem Krankenhaus. Nach den ersten Erkenntnissen der Kripo Schweinfurt war die Beschuldigte mit einem Küchenmesser auf ihren Vater losgegangen. Danach verletzte sie sich selbst mit einem Stich in den Bauch. Lebensgefahr bestand bei keiner der beiden Personen. Die weiteren Ermittlungen, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt werden, dauern an.

Kurz nach 13:00 Uhr war der Notruf über die Messerverletzung bei der Integrierten Leitstelle eingegangen. Sofort machten sich die Rettungskräfte und auch mehrere Streifenbesatzungen auf den Weg zu dem Wohnhaus. Dort wurden die Frau und ihr Vater mit blutenden Stichverletzungen angetroffen und nach einer Erstversorgung in Krankenhäuser eingeliefert. Der Kriminaldauerdienst Schweinfurt übernahm die weitere Sachbearbeitung. Nach den ersten Erkenntnissen waren die beiden Verletzten aus bislang noch ungeklärter Ursache in der Wohnung in Streit geraten. Die Frau nahm letztlich ein Küchenmesser in die Hand und stach in den Oberkörper ihres Vaters. Danach richtete sie das Messer gegen sich selbst und brachte sich eine Stichverletzung in den Bauch bei.

Der Geschädigte hat am Sonntagabend das Krankenhaus auf eigenen Wunsch hin verlassen. Die Beschuldigte blieb stationär in der Klinik. Eine Lebensgefahr bestand nicht. Gegen die Frau wird nun u. a. wegen versuchtem Totschlag ermittelt.

Einbruch in Supermarkt – Polizei bittet um Zeugenhinweise

DITTELBRUNN OT HAMBACH, LKR. SCHWEINFURT. Ob Einbrecher am frühen Dienstagmorgen in einem Verbrauchermarkt Beute gemacht haben, steht noch nicht fest. Einen Sachschaden von etwa 500 Euro haben sie allerdings hinterlassen. Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise.

Kurz nach 02:00 Uhr ging ein Einbruchsalarm für das Geschäft im „Im Büttnerstrich“ ein. Sofort setzten sich mehrere Polizeistreifen zum Objekt in Bewegung und umstellten das Gebäude. Ein Diensthund durchsuchte anschließend die Innenräume, aber die Täter hatten sich bereits aus dem Staub gemacht. Ob sie im Besitz von Beute sind, ließ sich bislang noch nicht klären. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten sie die Eingangstüren aufgebrochen und waren so in den Lebensmittelmarkt gelangt.

In der Vergangenheit ist dieser Markt bereits mehrfach Ziel von Einbrechern gewesen. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise. Wer im Zusammenhang mit dem Einbruch Verdächtiges beobachtet hat, wird um Mitteilung unter Tel. 09721/202-0 gebeten.

 

PP Unterfranken