Polizeiberichte Region Heilbronn 01.07.2015

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Exhibitionist in Stadtgarten

Einen Exhibitionisten sucht die Kripo nach einem Vorfall am Mittwoch im Heilbronner Stadtgarten. Kurz vor 12 Uhr saß eine 23-Jährige auf einer Bank in der Nähe der Tiefgaragenausfahrt der Harmonie, als sich ein Unbekannter zu Fuß näherte. Der Mann ging auf der Moltkestraße, aus Richtung Allee und blieb zunächst an einem Gebüsch stehen. Anschließend ging er im Gebüsch hin und her, worauf die 23-Jährige, die sich in einer Entfernung von vier bis fünf Metern befand, aufmerksam wurde. Sie schaute auf und sah nun, dass der Unbekannte onanierte und dabei in ihre Richtung blickte. Die junge Frau verständigte daraufhin die Polizei. Noch ehe sich die 23-Jährige versah, war der Exhibtionist verschwunden. Möglicherweise ging er in Richtung des Busbahnhofs in der Karlstraße davon. Der etwa 40-jährige Täter ist zirka 1,80 Meter groß und schlank. Weiterhin hat der Unbekannte dunkle, glatte Haare und gebräunte Haut. Zur Tatzeit trug er ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze, knielange Sporthose mit einem reflektierenden Seitenstreifen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn unter Telefon 07131 104-4444 melden.

 

Landkreis Heilbronn Eppingen: Radfahrer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, in Eppingen in der Waldstraße. Ein 27-jähriger Autofahrer aus Eppingen befuhr die Waldstraße in Richtung Ortsmitte. An der Einmündung der Vierordtstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 58-jährigen Radfahrer, ebenfalls aus Eppingen. Der Radfahrer wurde vom PKW aufgeladen und schlug mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe. Im Anschluss wurde er wieder auf die Fahrbahn geschleudert. Der Radfahrer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Verkehrspolizei ist noch nicht geklärt, ob der Radfahrer aus der bevorrechtigen Straße kam oder dem Autofahrer auf dem Gehweg entgegenkam und von dort aus auf die Fahrspur des PKW gefahren war. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die etwas zum Unfallhergang aussagen können. Hinweise bitte an die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg unter Tel.Nr. 07134/5130

Heilbronn (ots) – Hohenlohekreis

Kupferzell / Weißbach / Künzelsau: Auffahrunfälle

Die Künzelsauer Polizei wurde am Dienstag gleich zu drei Auffahrunfällen im Revierbereich gerufen. Um 7.15 Uhr krachte es auf der Bundesstraße 19 bei Kupferzell. In Richtung Künzelsau hatte sich der Verkehr gestaut, weshalb eine 31-Jährige ihren VW Golf abbremsen musste. Die hinter ihr fahrende, gleichaltrige Autofahrerin, reagierte – vermutlich durch ihr Mobiltelefon abgelenkt – offenbar zu spät. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit ihrem C-Klasse-Mercedes auf den Pkw der anderen Frau auf. Der VW Golf wurde durch die Wucht des Aufpralls gedreht, geriet nach links von der Fahrbahn ab und wurde dort in den Straßengraben geschleudert. Der Mercedes kam nach rechts von der Straße ab und fuhr dort einen Leitpfosten um. Beide Fahrerinnen erlitten bei dem Unfall leichtere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. An ihren Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro. Nur zehn Minuten später ereignete sich auf der Landesstraße zwischen Weißbach und Niedernhall ein Auffahrunfall. Dort musste ein Peugeot-Fahrer vor einer roten Ampel anhalten. Eine 24 Jahre alte Autofahrerin stoppte ihren Hyundai hinter dem 23-Jährigen. Der nachfolgende, 29-jährige Alfa-Fahrer allerdings, bemerkte die Situation augenscheinlich zu spät, fuhr auf den Hyundai der jungen Frau auf und schob diesen noch auf den davor befindlichen Peugeot. Sachschaden: fast 12.000 Euro. Die drei Unfallbeteiligten selbst blieben unverletzt. In Künzelsau war ein junger Autofahrer gegen 13.15 Uhr offensichtlich unaufmerksam. Der 20-Jährige sah vermutlich zu spät, dass der vor ihm befindliche 27 Jahre alte Mercedes-Fahrer in der Jahnstraße verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr mit seinem VW Golf auf dessen Auto auf. Auch hier wurde niemand verletzt. An den beteiligten Pkw entstanden Schäden in Höhe von 6.000 Euro.

Öhringen: Autotür beschädigt und weitergefahren

In der Neuenstadter Straße in Öhringen hat ein unbekannter Lkw-Fahrer am frühen Mittwochmorgen das Fahrzeug eines jungen Mannes beschädigt und ist danach einfach weitergefahren. Gegen 4.40 Uhr hatte ein 23-Jähriger seinen VW Golf an einer Bushaltestelle angehalten, weil er vor der Fahrt offenbar die Heckklappe seines Autos nicht richtig zugeklappt und diese sich geöffnet hatte. Beim Aussteigen lehnte er die Fahrertür an und begab sich nach hinten, um den Kofferraum zu schließen. In diesem Moment fuhr ein Lastwagen links an dem VW vorbei. Durch den Luftzug öffnete sich die Fahrertür des Pkw, weshalb sie durch den hellen, weiß oder grau lackierten, Lkw gestreift und erheblich beschädigt wurde. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Lasterfahrer weiter. Hinweise zu dem Flüchtigen nimmt die Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, entgegen.

Waldenburg: Randalierer hatte „Gras“ dabei

Am Dienstagabend, kurz vor 21 Uhr, alarmierte ein Bahnbediensteter die Öhringer Polizei. Im Waldenburger Bahnhofsgebäude hatte sich ein Mann äußerst aggressiv gebärdet und dabei fast eine Tür eingetreten. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war der 33-Jährige noch immer sehr aufgebracht und nervös. Zur Überprüfung seiner Personalien war er nicht bereit und versuchte mehrfach sich den polizeilichen Kontrollmaßnahmen zu entziehen. Dabei schlug er um sich und beleidigte die Polizisten. Auf Zuspruch reagierte er weiterhin renitent und handgreiflich, so dass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Weil den Ordnungshütern aufgefallen war, dass es unter der Jogginghose des Mannes merkwürdig knisterte und der 33-Jährige dort offenbar etwas verbergen wollte, wurde bei ihm eine gründliche Durchsuchung durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass der 33-Jährige eine Plastiktüte mit einer größeren Menge Marihuana in seiner Hose versteckt hatte. Gegen den bereits einschlägig Polizeibekannten ergehen somit gleich zwei Anzeigen mehr.

Neuenstein: Über Verkehrsinsel

Mit drei platten Reifen und einem Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro endete ein Verkehrsunfall am Dienstag, gegen 20.30 Uhr, bei Neuenstein. Ein 80-Jähriger war auf der Landesstraße von Öhringen aus in Richtung Grünbühl unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Ford nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sein Auto überfuhr hier eine Verkehrsinsel und prallte anschließend gegen eine Warnbake und einen Leitpfosten. Nach dem Unfall wurde der Senior sicherheitshalber zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Öhringen: Leicht verletzt

Im Verrenberger Weg in Öhringen ist am Dienstagnachmittag ein Autofahrer von der Straße abgekommen. Der 25-Jährige fuhr kurz nach 15 Uhr aus dem Kreisverkehr heraus und verlor aus nicht bekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW Caddy. Der Klein-Transporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen die Werbetafel eines Firmengebäudes und danach gegen einen Baum sowie einen geparkten Opel Astra. Es entstand Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro. Der mutmaßliche Unfallverursacher hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt und wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Öhringen-Cappel: Parkplatzrempler fuhr davon

Am Dienstag fuhr ein Unbekannter in Öhringen-Cappel gegen einen auf dem Parkplatz der S-Bahn-Haltestelle beim Limespark abgestellten Pkw. In der Zeit zwischen 7:30 und 18.15 Uhr war er vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit seinem Auto gegen die linke, hintere Tür des schwarzen Skoda Superb geprallt und hatte einen Schaden von mehreren hundert Euro hinterlassen. Danach fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Hinweise zu dem Parkrempler nimmt die Öhringer Polizei unter der Telefonnummer 07941 9300, entgegen.

Neuenstein: Vorfahrt missachtet

Auf der Landesstraße bei Neuenstein hat ein Autofahrer am Dienstagmorgen offenbar beim Abbiegen ein bevorrechtigtes Fahrzeug übersehen. Der 28-Jährige wollte von Kirchensall kommend nach links auf die Autobahn in Richtung Nürnberg auffahren. Dabei achtete er aber vermutlich nicht auf den entgegenkommenden Hyundai eines 58-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen seinem Opel Astra und dem Auto des anderen Mannes, wobei ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro entstand. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.