Polizeiberichte Region Heilbronn 07.07.2015

aaw / Pixabay

Heilbronn (ots) – Heilbronn-Böckingen: VW Polo gesucht

Über 1.000 Euro Schaden richtete der Fahrer eines VW Polo bei einem Unfall am Montagmorgen in Heilbronn-Böckingen an. Der Unbekannte fuhr kurz vor 8.30 Uhr mit offensichtlich erhöhter Geschwindigkeit auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Neckargartacher Straße umher. Als er zwischen zwei Parkreihen einbiegen wollte, fuhr dort gerade eine 55-Jährige mit ihrem Seat aus ihrem Stellplatz. Der Polo des Mannes blieb an der Front des Seats hängen. Er hielt an, als die Seatfahrerin die Polizei verständigen wollte, setzte er sich wieder in sein Fahrzeug, gab Gas und raste davon. Das Kennzeichen des grünen Polos beginnt mit HRO. Hinweise auf das Fahrzeug und den Fahrer werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

 

Heilbronn: Verletzungen aufgrund Unvernunft

Experten sind sich einig: Motorradfahren ohne entsprechende Schutzkleidung ist unvernünftig. Trotzdem kommt dies immer wieder vor. Am Montagnachmittag mussten die Heilbronner Polizei und die Rettungsdienste zu zwei Unfällen ausrücken, bei denen mit Schutzkleidung wahrscheinlich nichts, mindestens aber deutlich weniger geschehen wäre. In der Haller Straße übersah ein 19-Jähriger, dass der Fahrer des vor ihm fahrenden PKW bremste und verkehrsbedingt anhielt. Nach dem Aufprall des Krads auf das Heck des PKW stürzte der 19-Jährige und erlitt dabei Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. In der Kolpingstraße fuhr ein Kradfahrer in Richtung Innenstadt. Als eine entgegenkommende 25-Jährige direkt vor ihm abbog, übersah sie offensichtlich das Motorrad. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden legte der 38 Jahre alte Kradfahrer seine Maschine auf die Seite und stürzte dadurch. Er trug zwar einen Helm, war aber nur mit einer kurzer Hose und einem T-Shirt bekleidet. Der aufnehmende Beamte fasste sich in seinem Bericht kurz: “Dementsprechend waren seine Verletzungen”. Der junge Mann musste ebenfalls vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. In beiden Fällen Fällen wären die Kradfahrer, wenn sie eine Lederkombi angehabt hätten, nach Meinung der aufnehmenden Beamten ohne Verletzungen davon gekommen.

Güglingen: Hochschwangere nach Unfall ins Krankenhaus Eine im neunten Monat schwangere Frau und ihre zwölfjährige Tochter mussten am Montagnachmittag nach einem Unfall in Güglingen ins Krankenhaus gefahren werden. Die 35-Jährige fuhr mit ihrem Opel Zafira auf der Heilbronner Straße und übersah dabei offensichtlich einen geparkten Opel Omega. Durch die Wucht des Aufpralls ihres PKW gegen den stehenden Wagen wurde dieser zehn Meter nach vorne geschoben. Mutter und Tochter erlitten mittelschwere Verletzungen, dem ungeborenen Kind geht es laut den ersten Untersuchungsergebnissen gut. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils über 10.000 Euro. Die Polizei geht bei beiden von wirtschaftlichem Totalschaden aus.

 

Heilbronn: Hund und Bewegungsmelder verscheuchen Unbekannten

Gleichzeitig bemerkten in der Nacht zum Dienstag, eine halbe Stunde nach Mitternacht, eine 27-Jährige, ihr Hund und ein Bewegungsmelder einen Unbekannten, der sich an der Garagentüre zu schaffen machte. Der Mann stand vor der Garage neben dem Wohnhaus in der Heilbronner Salzgrundstraße. Als der Hund bellte und das Licht anging floh er über die Gärten in Richtung Salzstraße. Der knapp 30 Jahre alte Mann wurde beschrieben als auffällig groß, wahrscheinlich an die zwei Meter. Er ist sehr schlank und hat dunkelblonde, sehr kurze Haare. Zur Tatzeit war er mit einem blauen T-Shirt und einer kurzen Jeanshose bekleidet. Zeugen sahen zur tatrelevanten Zeit in der Nähe des Tatortes einen BMW mit polnischer Zulassung und einen VW Sharan mit LB-Kennzeichen. Beide Autos fuhren weg in Richtung Salzwerkplatz. Ob eines der Fahrzeuge in Zusammenhang mit dem Vorfall steht, ist unklar. Eine eingeleitete Fahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Falls die Fahrer der Fahrzeuge nichts mit der Tat zu tun haben, werden sie und andere Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, in Verbindung zu setzen.

 

Neckarsulm: Geisterfahrer vor dem Audi-Werk

Den Fahrer eines Audi A6 sucht die Polizei. Der Unbekannte fuhr am Donnerstag, 2. Juli, gegen 22.15 Uhr, auf der K 2000 beim Tor 6 der Neckarsulmer Firma Audi auf der Gegenfahrspur. Offensichtlich wollte der Fahrer an dem Stau, der sich aufgrund eines Unfalles gebildet hatte, vorbeifahren. Ein 44-Jähriger, dem der Audi entgegenkam, musste seinen Peugeot voll abbremsen und in Richtung Mittelleitplanke lenken, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Der Unbekannte fuhr dann unerkannt davon. Da der Vorfall sicherlich von zahlreichen gerade heimfahrenden Audi-Mitarbeitern beobachtet worden war, hofft die Polizei auf Zeugen, die sich auf dem Revier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, melden möchten.

 

Neckarsulm: Verursacher bekannt, Geschädigter gesucht

Keine Einsicht zeigte ein Unbekannter am Montag nach einem Unfall auf dem Parkplatz eines Großmarktes in der Neckarsulmer Rötelstraße. Der Mann parkte gegen 16.40 Uhr mit seinem silbernen 4-er Golf aus, wobei sein Fahrzeug an einem daneben stehenden, älteren, grünen Audi hängen blieb. Ein Zeuge sprach den Golf-Fahrer an, der meinte aber, dass er keinen Schaden sehen könne und fuhr weg. Der 31-Jährige notierte sich das Kennzeichen des Golfs, aber nicht das des Audis. Deshalb wird der Fahrer dieses Wagens gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

 

Möckmühl: Kupferfallrohre gestohlen

Acht Meter Kupferfallrohr bauten Unbekannte in der Zeit zwischen dem 1. und 6. Juli am Pumpwerk Hagenbach auf Möckmühler Gemarkung ab und stahlen dieses. Das Häuschen steht im Gewann Steigenäcker zwischen den Möckmühler Teilorten Hagenbach und Korb. Der Schaden für die Stadt wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine, weshalb Zeugen gebeten werden, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beim örtlichen Posten unter der Telefonnummer 06298 92000 zu melden.

 

Möckmühl: Aufmerksame Zeugen

Aufmerksamen Zeugen hat es die Polizei zu verdanken, dass eine Unfallflucht in Möckmühl rasch geklärt werden konnte. Ein zunächst Unbekannter fuhr am Montagmorgen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Daimlerstraße beim rückwärts Ausparken mit dem Heck seines Renault Trafic gegen einen geparkten Ford Fiesta und fuhr einfach weg, ohne sich um den Schaden in Höhe von über 1.000 Euro zu kümmern. Da die Zeugen das polnische Kennzeichen des Transporters notierten, konnte die alarmierte Polizei den Wagen bald darauf im Möckmühler Gewerbegebiet finden.

Weinsberg: Wohnungseinbruch misslungen Misslungen ist Unbekannten im Laufe des Montags ein Einbruch in eine Wohnung in der Weinsberger Weidachstraße. In der Zeit zwischen 7 und 19 Uhr versuchten die Täter ein Fenster auf der Straßeseite des Hauses aufzubrechen. Vermutlich wurde die Einbrecher gestört und flüchteten, ohne ins Gebäude zu gelangen. Hinweise auf den Unbekannten hat die Polizei keine.

 

Obersulm: Brandalarm wegen Rundballenpresse

Mit einer angehängten Rundballenpresse fuhr am Montagmittag ein Landwirt mit seinem Traktor auf seinen Acker bei Obersulm, um Stroh zu pressen. Plötzlich stieg Rauch aus der Presse im Bereich der Radaufhängung. Geistesgegenwärtig stellte er die Maschine auf ein bereits abgeerntetes Getreidefeld, wo die Ballenpresse komplett ausbrannte. Auf dem Stoppelacker entzündete sich dann ein Flächenbrand, der von der Feuerwehr Obersulm gelöscht werden konnte, bevor die Flammen Schaden anrichten konnten.

 

Ilsfeld: Kind angefahren

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen konnte am Montagmorgen nach einem Unfall in Ilsfeld ein Kind unter einem Auto hervorgezogen werden. Eine 60-Jährige war auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Daimlerstraße rückwärts gefahren und hatte dabei offensichtlich ein vorbeilaufendes, zwei jahre altes Mädchen übersehen. Die Kleine wurden durch den Zusammenprall mit dem PKW zu Boden geworfen und blieb unter dem Fahrzeug liegen. Vorsichtshalber ließen die Eltern das Kind vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus fahren.

Neckarsulm/A6: PKW in Flammen

Wegen eines brennenden PKW kam es am Montagabend auf der A 6 in Fahrtrichtung Nürnberg kurzzeitig zu Behinderungen. Offensichtlich aufgrund eines technischen Defekts begann kurz nach 22 Uhr der Motor im Seat eines 61-Jährigen zu brennen. Die alarmierte Heilbronner Berufsfeuerwehr löschte die Flammen. Von einem menschlichen Verschulden geht die Polizei derzeit nicht aus.

Heilbronn: Mutmaßlichen Einbrecher festgenommen

Zwei Männer beobachtete ein Zeuge am frühen Dienstagmorgen, kurz vor 3 Uhr, beim Aufbrechen der Eingangstüre eines Nagelstudios in der Heilbronner Titotstraße. Kurz vor dem Eintreffen der ersten Streifen der alarmierten Polizei flüchtete das Duo ohne Beute mit Fahrrädern in Richtung Innenstadt. Im Zuge der Fahndung traf eine Streife einen jungen Mann, auf den die Beschreibung passte, beim Käthchenhof an. Der in Nordfriesland wohnhafte Kosovare hatte einen schwedischen Ausweis dabei, mit dem sich vor einigen Monaten ein Unbekannter in ein Mosbacher Hotel eingemietet hatte, der als Tatverdächtiger für einen Einbruch in das Stadtcasino gilt. Die Ermittlungen dauern an.

 

Heilbronn (ots) – Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Polizei sucht Zeugen

Einen Unfall mit einem blauen Ford Mondeo mit Mosbacher Kennzeichen beobachtete ein Unbekannter am vergangenen Sonntag. In der Zeit zwischen 11 und 18.30 Uhr stand ein Peugeot 206 direkt am Neckarufer bei Mosbach-Diedesheim. In dieser Zeit fuhr der Unfallverursacher mit seinem Wagen gegen den geparkten PKW und flüchtete. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro. Der Zeuge hängte einen Zettel mit dem Kennzeichen und der Beschreibung des Verursacherfahrzeugs an die Windschutzscheibe des Peugeots, vergaß aber, seinen Namen und seine Erreichbarkeit zu notieren. Die Polizei hofft, dass sich der Zeuge und weitere Zeugen, die sich zur Unfallzeit in der Nähe der Unfallstelle am Neckar aufhielten, beim Revier in Mosbach, Telefon 06261 8090, melden.

 

Adelsheim: Zeugen gesucht

Auf rund 500 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein bislang Unbekannter am Montag, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr, an einem in Adelsheim geparkten Daimler-Benz anrichtete. Der Pkw war auf dem Parkplatz eines Discounters in der “Untere Austraße” in der Reihe vor dem Eingangsbereich abgestellt. Während des genannten Tatzeitraumes beschädigte der Fahrer eines anderen Fahrzeuges, an welchem möglicherweise größere Reifen montiert waren, den Daimler-Benz im linken Bereich der Heckstoßstange und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war der Parkplatz des Discounters stark frequentiert. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06281 904-0 mit der Polizei Buchen in Verbindung zu setzen.

Osterburken: Unfallflucht

Auf rund 1.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein bislang Unbekannter am Montag, in der Zeit von 00.00 Uhr bis 07.30 Uhr, an einem in Osterburken geparkten Ford-Mondeo anrichtete. Der Pkw war in der Straße “Kirchbergring”, Höhe Gebäude Nr. 7, entgegen der Fahrtrichtung auf einem Stellplatz seitlich zur Straße abgestellt. Während des genannten Tatzeitraumes streifte offenbar ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Beifahrerseite des Fords und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Buchen unter der Tel.Nr.: 06281 904-0 entgegen.

Walldürn: Verkehrsunfall

Auf rund 17.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, welcher am Montag, kurz vor 16.00 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in Walldürn entstand. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Otto-Hahn-Straße fuhren eine Citroen-Fahrerin und eine Hyundai-Lenkerin vermutlich nahezu zeitgleich rückwärts aus den jeweiligen Parkplätzen. Während die Hyundai-Fahrerin die Situation offenbar erkannte und anhielt, fuhr die Citroen-Fahrerin gegen den anderen Pkw. Verletzt wurde niemand. Etwaige Zeugen, die sich während des Vorfalls auf dem Parkplatz aufhielten, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06281 904-0 mit der Polizei Buchen in Verbindung zu setzen.

Mudau: Unfallflucht

Auf rund 600 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein bislang Unbekannter am Montag, in der Zeit von 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr, an einem in Mudau geparkten Opel-Mokka anrichtete. Der Pkw war in der Langenelzer Straße vor einer Gaststätte abgestellt. Während des genannten Tatzeitraumes fuhr der Fahrer eines anderen Fahrzeuges, welches möglicherweise mit einer weißen Lackierung versehen war, gegen die linke, hintere Ecke des Opels und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06281 904-0 mit der Polizei Buchen in Verbindung zu setzen.

Fahrenbach: Flächenbrand

Etwa 3.000 Euro Sachschaden entstand am Montag, gegen 16.30 Uhr, als ein Getreidefeld zwischen Fahrenbach und Sattelbach zu brennen begann. Etwa drei bis vier Hektar des Feldes waren aus unbekanntem Grund in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort und hatte das Feuer rasch gelöscht. Verletzt oder gefährdet wurde niemand.

Heilbronn (ots) – Hohenlohekreis

Weißbach: Beim Dreschen brach Feuer aus

Ein Gerstenfeld und ein Mähdrescher wurden bei einem Feuer in Weißbach am Montagabend in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 17.30 Uhr waren zwei Landwirte beim Dreschen der Wintergerste auf ihrem Getreidefeld bei Halberg. Offenkundig kam es dabei zu einem technischen Defekt an ihrer Maschine. Im Bereich der Förderanlage am Heck des Mähdreschers entzündeten sich deshalb Strohhäcksel und setzten mehrere Stellen auf dem Acker in Brand. Die Feuerwehren Weißbach und Niedernhall kamen mit insgesamt fünf Löschfahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort und brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest.

Künzelsau: Reisigfeuer geriet außer Kontrolle

Einen Feuerwehreinsatz hat ein Künzelsauer am Montag, gegen 12.45 Uhr, ausgelöst. Der Mann wollte auf seinem Wiesengrundstück im Gewann Laibach Heckenschnitt verbrennen. Zuvor hatte er ordnungsgemäß die Rettungsleitstelle über die zu erwartende Rauchentwicklung in Kenntnis gesetzt. Aufgrund einer Windböe geriet sein Reisigfeuer allerdings plötzlich außer Kontrolle und setzte einen angrenzenden Hang in Brand. Der 76-Jährige wurde nicht mehr Herr der Flammen und alarmierte die Floriansjünger. Mit 26 Kräften und zwei Löschfahrzeugen fuhr die Künzelsauer Wehr zum Brandort und brachte das sich nunmehr auf fast 1 ha ausgebreitete Feuer unter Kontrolle. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Fremdschaden war nicht entstanden.

Künzelsau: Mercedes zerkratzt

Hohen Sachschaden richtete ein Vandale vermutlich in der Nacht zum Montag in der Morsbacher Straße in Künzelsau an. Dort hatte ein Mann sein silbernes Mercedes 208 Coupé vor einem Wohnhaus abgestellt. Unbekannte zerkratzten das Auto auf der hinteren rechten Fahrzeugseite. Wer im Zeitraum zwischen Sonntag, 18.15 Uhr, und Montag, 07.30 Uhr, etwas Verdächtiges im Bereich des Wohngebietes bemerkt hat, sollte sich bei der Polizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Öhringen: Auto aufgebrochen

In der Nacht zum Dienstag hat ein Unbekannter in Öhringen einen Ford S Max aufgebrochen und eine Geldbörse erbeutet. Der Täter schlug die Fensterscheibe an der Fahrerseite des Autos ein, das in der Zeit zwischen Montag, 22 Uhr, und Mitternacht, auf dem Parkplatz der Kultura in der Herrenwiesenstraße abgestellt war. Der Sach- und Diebstahlschaden steht noch nicht fest. Hinweise zu dem Pkw-Aufbruch nimmt die Öhringer Polizei unter der Telefonnummer 07941 9300 entgegen.

Pfedelbach: Senior bestohlen

Mit einem miesen Trick hat ein Krimineller am Montag in Pfedelbach einen älteren Herrn hinters Licht geführt. Er sprach den 86-Jährigen gegen 10.30 Uhr während dessen Einkaufs in der Stadt an und vermittelte ihm das Gefühl, ihn zu kennen. Es gelang dem Unbekannten den Senior in ein Gespräch zu verwickeln und sich mit ihm zum Besuch in seinem Wohnhaus in der Lessingstraße zu verabreden. Eine halbe Stunde später traf der Mann auch tatsächlich dort ein. Nachdem er zusammen mit dem Hausherrn den Garten besichtigt hatte, verschaffte er sich unter einem Vorwand eine unbeaufsichtigte Gelegenheit. Diese nutzte er, um eine Geldkassette mit Bargeld und Dokumenten aus dem Wohnzimmer des Rentners zu entwenden und damit zu flüchten. Der Dieb war etwa 50 bis 60 Jahre alt und zirka 165 groß. Er hatte eine normale Figur, ein ovales Gesicht und helle, kurze Haare. Er sprach mit ostdeutschem Akzent. Bekleidet war er mit einer hellen, vermutlich beigefarbenen, dreiviertellangen Hose, einem hellen Hemd und einem grauen Arbeitsmantel

Öhringen: Wohnhaus beschädigt

Ein unbekannter Steinewerfer hat in der Nacht zum Sonntag in der Öhringer Herrenwiesenstraße ein Mehrfamilienhaus traktiert und dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro verursacht. Er warf mehrere Steine gegen die an der Nordwestseite des Hauses eingebauten Glaselemente und zertrümmerte diese. Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 11.30 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Herrenwiesenstraße gemacht haben, sollten sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Pfedelbach: Taschendiebe im Supermarkt

Am Montag hat ein Dieb in einem Pfedelbacher Einkaufsmarkt in der Dieselstraße die Geldbörse einer Kundin erbeutet. Gegen 8 Uhr war diese am Obst- und Gemüsestand beschäftigt, während ihr Einkaufswagen in dieser kurzen Zeit unbeaufsichtigt daneben stand. Darin hatte sie in einem Kindersitz ihr weinrotes Lederportemonnaie abgelegt. Später an der Kasse bemerkte die Frau, dass ihr Geldbeutel weg war. Darin befanden sich außer Bargeld auch diverse Bankkarten und Ausweisdokumente. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl ist eine etwa 40 bis 45 Jahre alte Frau mit kurzen schwarzen Haaren aufgefallen. Sie war etwa 165 cm groß und schlank. Sachdienliche Hinweise zu der Tat bzw. zur Identität der Unbekannten nimmt die Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, entgegen.

 

PP Heilbronn