Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 02.09.2015

Hans / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn:

6. Verkehrsaktionstag 2015 der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg

Der 6. Verkehrssicherheitstag der Verkehrspolizei Weinsberg endete am Montag für einige Fahrzeugführer mit einem künftigen Fahrverbot. Auf der Landesstraße bei Eberstadt-Hölzern kontrollierten die Beamten am Vormittag die Einhaltung des Tempolimits von 70 km/h. 112 Verkehrsteilnehmer passierten die Messstelle. Nur neun hielten sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Der schnellste war mit über 100 km/h unterwegs. Außerdem wurden drei Verstöße gegen die Gurt- und Helmpflicht geahndet. Auch in Heilbronn, auf der Neckartalstraße hatten sich zwei Fahrzeugführer nicht an diese Pflichten gehalten und wurden angezeigt. Bei der dort geltenden Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h waren von 150 Fahrerinnen und Fahrern insgesamt 29 schneller als erlaubt unterwegs. Neun unter ihnen fuhren so rasant, dass sie nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Auf Gemarkung Untergruppenbach, auf der Landesstraße 1111, mussten sich, nach der Messung von 120 Fahrzeugen und 20 Geschwindigkeitsüberschreitungen, drei Raser damit abfinden, dass sie wohl einige Zeit ohne ihren Führerschein auskommen müssen. Sie waren auf der auf 70 km/h begrenzten Strecke über 40 km/h schneller, der Rekordhalter sage und schreibe sogar 135 km/h, gefahren. Zudem musste sich ein Verkehrssünder aufgrund des Verdachts auf Beeinflussung durch berauschende Mittel einer Blutentnahme unterziehen. Über 1.150 Fahrzeuglenkerinnen und -lenker kamen in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr an der Kontrollstelle zwischen Heilbronn und Donnbronn vorbei. Das Tempolimit beträgt hier 80 km/h. Die schnellste, von den Beamten gemessene Geschwindigkeit betrug fast 150 km/h. Für diesen Temposünder sowie für zwei weitere folgen Fahrverbote ebenfalls obligatorisch, während 58 Fahrer etwas langsamer waren und mit Bußgeldern davonkamen. Bei Obersulm-Willbach hatten sich elf von 563 Gemessenen auf der Bundesstraße 39 nicht an die Begrenzung auf 70 km/h gehalten. Fahrverbote wurden für sie zwar nicht ausgesprochen. Allerdings werden auch sie mit Bußgeldern rechnen müssen. Ihre Führerscheine behalten dürfen auch zehn Schnellfahrer unter 104 gemessenen Fahrzeugführern auf der Landesstraße bei Neckarsulm-Amorbach. Ein Fahrer wurde angezeigt, weil er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte. Am Nachmittag gingen den Verkehrspolizisten auf der auf 70 km/h begrenzten Landesstraße zwischen Bad Wimpfen und Untereisesheim bei 116 gemessenen, dreizehn weitere Fahrzeugführer ins Netz. Um 60 km/h überschritt der Tagesschnellste hier das Tempolimit und darf sich nun, zusammen mit einem weiteren Raser, auf ein Fahrverbot und ein entsprechendes Bußgeld einstellen. Gegen 12.15 Uhr wurde auf der Landesstraße 1095 zwischen Möckmühl und Züttlingen der 35 Jahre alte Fahrer eines DB Sprinters mit einer Geschwindigkeit von 106 km/h bei zulässigen 70 km/h gemessen Im Rahmen der Kontrolle stellten die Polizeibeamten drogentypische Ausfallerscheinungen bei ihm fest. Ein entsprechender Test bestätigte den Anfangsverdacht auf Cannabis-Konsum. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Sollte diese den Drogenmissbrauch bestätigen, steht ihm eine Geldbuße von mindestens 500 Euro und ein vierwöchiges Fahrverbot ins Haus. Insgesamt hatte die Tempomessung im Zeitraum zwischen 11 und 13 Uhr 123 Verkehrsteilnehmer registriert. Außer dem Transporter-Fahrer wurden drei weitere Fahrzeugführer wegen zu schnellen Fahrens beanstandet und müssen mit Geldbußen rechnen. Den Schwerlastverkehr hatten die polizeilichen Kontrolleure auf der Heilbronner Neckarstraße und bei Langenbrettach im Visier. In Heilbronn wurden sechs Lastwagen bzw. Lkw-Gespanne und vier Sattelzüge mit deutscher Zulassung gestoppt. Die Beamten beanstandeten an zwei Fahrzeugen technische Defekte sowie mangelnde Ladungssicherung. Auch ein rumänischer Lastzug hatte nicht den Vorschriften entsprochen und wurde bemängelt. Zwei Fahrer hatten ihre gesetzlichen Ruhezeiten nicht eingehalten und müssen nun mit Anzeigen rechnen. An der Kontrollstelle Langenbrettach hielten die Polizeibeamten zwölf Schwerlastfahrzeuge an, darunter sieben Lkw, teilweise mit Anhänger sowie fünf Sattelzüge. Ein Fahrzeugführer musste seinen Laster aufgrund defekter Bremsen stehen lassen. Zweimal bemängelten die Beamten Bedienfehler der eingebauten Kontrollgeräte. In drei Fällen war die auf den Lastfahrzeugen nicht ausreichend gesichert, was ebenfalls entsprechende Anzeigen nach sich zog.

Neckarsulm-Obereisesheim: Unfallflucht

Ein Unbekannter hat am Dienstag, zwischen 07.50 Uhr und 18.05 Uhr, mit seinem Fahrzeug ein geparktes Auto beschädigt und sich anschließend nicht um den Schaden gekümmert. Das gesuchte Fahrzeug war gegen den in der Badstraße vor Gebäude Nummer 5 stehenden schwarzen Renault Megane gefahren und beschädigte diesen am hinteren linken Seitenblech. Die Höhe des am geparkten Auto entstandenen Sachschadens beträgt etwa 1.500 Euro. Zeugenhinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132-93710 entgegen.

Neckarwestheim: Unbekannter bedrängt Spaziergängerin

Ein unbekannter Mann hat am Montag, gegen 16.50 Uhr, in Neckarwestheim eine fremde Frau gegen ihren Willen umarmt und versucht zu küssen. Die 49-Jährige war mit ihrem Hund zu Fuß in der Talstraße unterwegs, als der Mann auf sie zukam und sie umarmte. Er versuchte sie zu küssen und machte anzügliche Bemerkungen. Die Spaziergängerin konnte ihn von sich wegstoßen und hielt eine Pkw-Fahrerin an, die den Unbekannten aufforderte zu verschwinden. Der Verdächtige war der Frau zunächst gefolgt und entfernte sich erst nach der Ansprache der Autofahrerin. Der Tatverdächtige wird als jüngerer Mann beschrieben. Er soll kurze schwarze Haare, eine schmächtige Statur und hochdeutsch gesprochen haben. Er ist vermutlich Deutscher, trägt eventuell eine Brille und ist etwa 1,70 Meter groß. Bekleidet war er wahrscheinlich mit einer kurzen, karierten Hose, sowie einem kurzärmeligen Hemd. Besonders auffallend sollen Wundstellen an Waden und Schienbeinen des Mannes gewesen sein. Die Polizei in Lauffen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07133-2090 entgegen.

Heilbronn: Einbruch in Einfamilienhaus

Noch unbekannte Täter sind zwischen Freitag, 16.00 Uhr und Samstag, 03.20 Uhr, in ein Einfamilienhaus in Heilbronn eingebrochen und haben Gegenstände und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Die Täter gelangten über eine gewaltsam geöffnete Terassentür in das Gebäude, in der Dühringstraße, während der Abwesenheit der Bewohner. Im Inneren wurden die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht. Die Täter verließen das Haus eventuell durch die Haustür, die von den zurückkehrenden Hausbewohnern offen stehend vorgefunden wurde. Die bei dem Einbruch entstandenen Sachschäden dürften nach derzeitigem Kenntnisstand, wie auch der Wert des Diebesguts, mehrere tausend Euro betragen. Möglicherweise steht die Tat im Zusammenhang mit der Wahrnehmung einer Zeugin. Sie hatte bereits am frühen Abend des 21.08.2015 einen verdächtigen dunklen, neueren BMW mit ausländischer Zulassung im Wohngebiet gesehen. Dieser soll mit zwei Männern im Alter zwischen 30 bis 40 Jahren besetzt gewesen sein, die sich auffällig umschauten. Die Polizei in Heilbronn bittet unter der Telefonnummer 07131-1042500 um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Straftat. Auch Beobachtungen, die eventuell länger zurückliegen und im Zusammenhang mit dem genannten Fahrzeug stehen, könnten wichtig sein.

 

Heilbronn: Geflüchteten LKW-Fahrer gestellt

Zur richtigen Zeit befand sich eine Streife des Polizeireviers in Heilbronn-Böckingen und konnte so einen LKW-Fahrer hindern, nach einem Unfall zu flüchten. Gegen 18.50 Uhr fuhr ein 54-Jähriger mit seinem VW Sharan auf der Brackenheimer Straße und musste an der roten Ampel an der Einmündung zur Viehweide anhalten. Der 44-jährige Fahrer eines Kleinlasters konnte vermutlich aufgrund Alkoholbeeinflussung nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den VW auf. Nachdem die beiden Fahrer kurz miteinender gesprochen hatten, fuhr der 44-Jährige plötzlich rückwärts und in entgegengesetzter Richtung davon. Zu dieser Zeit fuhr eine Streife zufällig heran, wurde auf den Vorfall aufmerksam gemacht und konnte den Geflohenen wenig später an der Einmündung zur Neckartalstraße stellen. Bei der darauffolgenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 44-Jährigen fest. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von 2,9 Promille, woraufhin er eine Blutprobe abgeben musste.

Heilbronn: Mutmaßlicher Täter nach Sachbeschädigung ergriffen

Dem schnellen Eingreifen mehrerer Zeugen ist es zu verdanken, dass ein 27-Jähriger dingfest gemacht werden konnte, nachdem er geparkte Fahrzeuge beschädigt hatte. Kurz nach 1 Uhr wurde die Polizei verständigt, da der Mann gegen die Außenspiegel der geparkten PKW in der Heilbronner Bergstraße getreten hatte und sie dadurch beschädigte. Beim Eintreffen wurde der offensichtlich betrunkene Tatverdächtige von den Zeugen festgehalten. Er muss nun mit einer Anzeige und der Schadenswiedergutmachung rechnen.

Heilbronn: 35-Jährigen im Supermarkt geschlagen – Zeugen gesucht

Zwei bislang unbekannte Täter sucht die Heilbronner Polizei nach einer tätlichen Auseinandersetzung in einem Supermarkt in der Fußgängerzone. Ein 35-Jähriger befand sich gegen 21.30 Uhr in dem Markt in der Fleiner Straße und wurde von einem Unbekannten angesprochen, “wieso er denn so blöd schaue”. Als der 35-Jährige fragte was das soll, erhielt er einen Kopfstoß. Der zweite versuchte den 35-Jährigen festzuhalten, um seinem Komplizen zu ermöglichen, auf den Mann einzuschlagen. Als eine Angestellte hinzukam, ergriffen die beiden Täter die Flucht. Der 35-Jährige erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen. Auch wurde das Inventar des Supermarkts beschädigt. Eine Fahndung im näheren Bereich ergab keine neuen Erkenntnisse. Bei einem der Tatverdächtigen handelt es sich um einen etwa 25 Jahre alten, zirka 1,75 bis 1,80 großen Mann mit dunklen Haaren und sportlicher Figur. Er trug einen Vollbart und war mit einem blauen T-Shirt mit weißem Aufdruck und einer dunklen langen Hose bekleidet. An seinem linken Arm war eine Tätowierung zu sehen, die über die Schultern bis zum Hals ragte. Bei dem zweiten Unbekannten handelt es sich um einen etwa gleich großen Mann mit dunklen Haaren im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Seine Figur wird als kräftig beschrieben. Bei der Tat war er mit einem blauen Trainingsanzug mit gelben Streifen und einer langen, dunklen Hose bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falles geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Nordheim: Motorräder gestohlen

Auf zwei neue, ein neuwertiges Motorrad sowie auf Reifen hatten es Unbekannte in der Zeit zwischen Dienstag und Donnerstag in Nordheim abgesehen. Gewaltsam drangen die Einbrecher in den Verkaufsraum einer Firma in der Schafhohle ein und entwendeten daraus drei Motorräder im Gesamtwert von knapp 40.000 Euro. Weiterhin entwendeten die Täter drei Motorradreifen der Marke Michelin sowie einen Bridgestone-Reifen. Bei den gestohlenen Bikes handelt es sich um Krafträder (allesamt Naked Bikes) des Herstellers MV Agusta. Darunter befand sich eines Typ “Brutale” 800 in Farbe rot sowie eine “Rivale” 800 in schwarz. Weiterhin nahmen die Diebe eine neuwertige “Brutale 800 Dragster” mit. Ferner entstand durch den Einbruch ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf die Täter und hofft daher auf Zeugenhinweise. Personen, die sachdienliche Informationen geben können, sollten sich mit der Lauffener Polizei unter Telefon 07133 2090 in Verbindung setzen.

Bad Wimpfen: Tresor gestohlen

Einen kompletten Tresor nahm ein unbekannter Täter bei einem Einbruch in der Nacht zum Mittwoch in einen Getränkemarkt in der Rappenauer Straße mit. Ein Unbekannter drang zwischen 20 Uhr und 1 Uhr gewaltsam in den Verkaufsraum des Markts ein und durchstöberte dort einen Schrank, fand aber offenbar nichts Stehlenswertes. In einem weiteren Raum entdeckte er einen Tresor, in dem sich etwas Bargeld befand und nahm in kurzerhand mit. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich mit der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 93710 in Verbindung setzen.

Neckarsulm: Unfallverursacher hinterließ 1.500 Euro Schaden

Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro hinterließ ein unbekannter Fahrzeuglenker bei einem Unfall am Montag in Neckarsulm. Auf dem Besucherparkplatz eines Automobilherstellers war der VW Passat zwischen 6.45 Uhr und 15.15 Uhr abgestellt. In dieser Zeit beschädigte der Unbekannte vermutlich beim Ein- oder Ausparken das linke Fahrzeugheck des VWs und fuhr anschließend weg, anstatt den Unfall bei der Polizei anzuzeigen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Neckarsulm, unter Telefon 07132 93710 melden.

Neckarsulm: Einbruch in Wohnhaus

Vermutlich ohne Diebesbeute verließ ein unbekannter Täter ein Wohnhaus in Neckarsulm, in das er zuvor eingebrochen hatte. Zwischen Donnerstag, 8 Uhr, und Dienstag, 11 Uhr, brach der Unbekannte ein Fenster im Erdgeschoss auf und gelangte so ins Innere des Hauses in der Hezenbergstraße. Dort durchstöberte er mehrere Zimmer nach möglicher Diebesbeute. Im Inneren des Wohnhauses brach er mehrer Türen auf und richtete so einen Schaden von etwa 1.000 Euro an. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich mit der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 93710 in Verbindung setzen.

Heilbronn / Neckarsulm: Einbruch in Genossenschaftskellerei

Hohen Sachschaden hinterließen die Täter in der Nacht zum Dienstag bei einem Einbruch in die Genossenschaftskellerei in der Binswanger Straße in Heilbronn. Die Unbekannten gelangten ins Gebäude nachdem sie vier Türen des Gebäudekomplexes gewaltsam geöffnet hatten. Im Inneren der Räumlichkeiten beschädigten die Täter eine leere Registrierkasse so, dass sie vollständig zerstört wurde. Da die Diebe vermutlich kein Bargeld fanden, entwendeten sie Getränke sowie Lebensmittel von noch unbekanntem Wert. Anschließend dürften sich die Täter vermutlich zu Fuß auf den Weg in Richtung Heilbronn gemacht haben, da Polizeibeamte dort eine zurückgelassene Tasche mit Diebesgut auffanden. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 9.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich bei der Polizei Neckarsulm unter Telefon 07132 93710 melden.

Wüstenrot: Nach Überschlag leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine 20-Jährige bei einem Unfall am Montagabend in Wüstenrot. Die junge Frau fuhr gegen 20.30 Uhr mit ihrem Renault Clio auf der regennassen Landesstraße 1090 und kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern. Der PKW kam darauf nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

Obersulm-Affaltrach: Mit Stein am Kopf verletzt

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt derzeit die Obersulmer Polizei nach einem Vorfall am Samstag in Affaltrach. Kurz nach 23.30 Uhr ging ein 44-Jähriger mit seinem Hund im Bereich eines Supermarkts in den Zwerchäckern, als er von zwei Jugendlihen angesprochen und nach Zigaretten gefragt wurde. Nachdem er die beiden ignorierte, warf einer der beiden Unbekannten offenbar einen Stein nach dem 44-Jährigen und traf ihn am Kopf. Der Mann erlitt dadurch eine leichte Verletzung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Beschreibung der Täter ist nicht bekannt. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Obersulmer Polizei unter Telefon 07130 7077 melden.

BAB / Sinsheim: Opel Zafira mit Schweizer Kennzeichen nach Unfall gesucht

Einen blauen Opel Zafira mit Schweizer Kennzeichen sucht die Weinsberger Verkehrspolizei nach einem Unfall am Montagmorgen auf der Bundesautobahn bei Sinsheim. Kurz nach 9 Uhr befuhr der Fahrer des gesuchten Opels auf der linken Fahrspur der A6 in Richtung Mannheim. Da die Fahrzeuge vor ihm stark abbremsen mussten, wich der Unbekannte mit seinem Opel auf den mittleren Fahrstreifen aus, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Durch das Ausweichmanöver musste ein 64-jähriger Opelfahrer, der zu dieser Zeit auf derselben Höhe, auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, ebenfalls nach rechts lenken und stieß dort gegen einen fahrenden Sattelzug. Zum Zusammenstoß zwischen den beiden Opels kam es nicht. Der Fahrer des PKW mit Schweizer Zulassung fuhr weiter. Am Auto des 64-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum gesuchten Fahrzeug geben können, sollten sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg unter Telefon 07134 5130 melden.

BAB / Widdern: Unfallflucht

Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro entstand bei einem Unfall am Montag auf der A81 bei Widdern. Ein 31-Jähriger fuhr mit seinem Peugeot 208 auf der zweispurigen Strecke in Richtung Stuttgart. Zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Möckmühl staute sich der Verkehr auf der rechten Fahrbahn, sodass der 31-Jährige mit seinem Wagen auf die linke Spur wechselte. Zur selben Zeit steuerte ein vor ihm fahrender weißer Kleinlaster, ähnlich einem Sprinter, auf die linke Fahrbahn, weshalb der 31-Jährige seinen PKW stark abbremsen musste. Ein hinter dem Peugeot fahrender Opelfahrer erkannte dies zu spät und fuhr ins Heck des Vorausfahrenden. Der Fahrer des Sprinters setzte seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise zum gesuchten Kleinlaster geben können, sollten sich bei der Weinsberger Verkehrspolizei unter Telefon 07134 9920 melden.

 

Heilbronn-Neckargartach: 51-Jähriger bei Unfall schwerverletzt

Bei einem Unfall gegen 14.00 Uhr, auf der Böckinger Straße, in Heilbronn-Neckargartach, wurde ein 51-jähriger Fiatfahrer schwer verletzt. Ein 22-jähriger war mit seinem Audi in Richtung Untereisesheim unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war er deutlich zu schnell, als ihm der 51-Jährige mit seinem Fiat Punto entgegen kam. Als der Punto gerade an einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Auto vorbeifahren wollte, stießen die Fahrzeuge zusammen. Der ältere Unfallbeteiligte wurde durch den Zusammenstoß in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Berufsfeuerwehr Heilbronn befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der 22-Jährige wurde nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Möglicherweise spielte am Unfallgeschehen ein technischer Defekt an der Bremsanlage des Audi eine Rolle.

 

Hohenlohekreis

Neuenstein-Grünbühl: Ins Haus geschlichen und Geld geklaut

Am Dienstagnachmittag hat sich ein Unbekannter in ein Wohnhaus in Neuenstein-Grünbühl eingeschlichen und dort Geld gestohlen. In der Zeit zwischen 13 und 15 Uhr hatte die Bewohnerin, des direkt an der Ortsdurchfahrt gelegenen Hauses, die Haustür zum Lüften offen stehen lassen und sich in dieser Zeit im Obergeschoß ihres Heimes aufgehalten. Den unbeobachteten Moment nutzte ein dreister Dieb, der unbemerkt ins Erdgeschoß gelangte und dort aus einer vorgefundenen Handtasche Bargeld sowie eine EC-Karte und Bankdokumente entwendete. Die Polizei Öhringen nimmt zu der Tat Zeugenhinweise entgegen. Wer im genannten Zeitraum in der Ortschaft etwas Verdächtiges bemerkt hat, sollte sich unter der Telefonnummer 07941 9300, melden.

Bretzfeld: Ohne Führerschein unterwegs

Weil er in der Pfedelbacher Kelterstraße einen Autofahrer beobachtete, der in seinem geparkten Fahrzeug eine Flasche Bier konsumierte, alarmierte ein Passant am Dienstag, gegen 16.20 Uhr, die Polizei. Während des Gesprächs fuhr der Biertrinker bereits weg, weshalb die Polizeistreife die Verfolgung aufnahm. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens seines Ford konnten die Beamten den Suchbereich eingrenzen, so dass sie wenig später den Gesuchten entdeckten als er dem Streifenwagen mit seinem Auto entgegenkam. Die Ordnungshüter wendeten und fuhren dem Mann hinterher. Beim Erkennen des Einsatzfahrzeugs gab dieser allerdings Gas und versuchte über Feldwege in Richtung Bretzfeld zu flüchten. Schließlich war die Fahrt für den 57-Jährigen aber auf einem Parkplatz bei Bretzfeld-Rappach zu Ende. Bei ihm wurde sofort ein Alkoholtest durchgeführt, der zwar den erlaubten Promillewert nicht überschritt; allerdings stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass der Mann bereits seit mehreren Jahren keinen Führerschein mehr hatte. Offenbar hatte dies, weiteren Nachforschungen zu Folge, den Verkehrssünder aber nicht davon abgehalten, regelmäßig mit seinem Pkw zu fahren. Um eine entsprechende Anzeige kommt der 57-Jährige nicht herum.

Öhringen: Nachlässigkeit ausgenutzt

Dass Gelegenheit Diebe macht, mussten Handwerker am Dienstag in Öhringen erkennen. Die Männer hatten gegen 13.20 Uhr ihren Firmen-Transporter, einen Fiat Ducato, in der Kirchbrunnengasse vor einem Gebäude abgestellt, in dem sie Arbeiten verrichteten. Den Kleinlaster hatten sie in dieser Zeit nicht abgeschlossen, eine Fensterscheibe stand halb offen. Dies kam einem bislang unbekannten Dieb sehr gelegen. Er griff durch die offene Scheibe hindurch ins Fahrzeug und entwendete ein darin abgelegtes Mobiltelefon der Marke Nokia. Eine Zeugin hatte dies gesehen und meldete ihre Beobachtungen der Polizei. Demnach war der Dieb in Begleitung zweier Männer, von denen einer einen grauen Hartschalen-Trolley hinter sich her zog. Alle hatten dunklen Teint. Der mutmaßliche Täter ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, zirka 180 cm groß und schlank. Er hat kurze, dunkle Haare und trug ein rotes Oberteil. Weitere Beobachtungen, die zur Tataufklärung führen, sollten dem Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, gemeldet werden.

Niedernhall: Müde Köchin löst Feuerwehreinsatz aus

Mit insgesamt 21 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen rückte die Niedernhaller Feuerwehr sowie ihre Kollegen von der Feuerwehr Weißbach am Dienstagabend, gegen 22.40 Uhr, aus. Ziel war ein Anwesen im Bächbergweg, aus dessen Fenster es stark qualmte. Nachdem Nachbarn bereits vergeblich an der betreffenden Wohnung geklingelt hatten, wurden die Floriansjünger alarmiert. In der Zwischenzeit weckte das Signal des installierten Rauchmelders auch die Anwohnerin, die sich dadurch auf den Balkon retten konnte. Ein offenes Feuer gab es in ihrem Heim nicht. Bevor sich die 68-Jährige aber zum Schlafen legte, hatte sie offenbar einen Kochtopf mit Inhalt auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Durch den entstandenen Qualm erlitt die Frau eine leichte Rauchvergiftung und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Künzelsau: Verloren – Gefunden

Den Diebstahl ihrer Handtasche meldete eine Frau am Dienstagnachmittag der Künzelsauer Polizei. Sie hatte diese in ihrem Auto deponiert, welches in der Zeit zwischen 5 und 15 Uhr auf dem Wertwiesenparkplatz abgestellt war. Offenbar war ein Unbekannter auf noch nicht bekannte Weise ins Fahrzeuginnere gelangt und hatte die Tasche, in der sich ein kleiner Bargeldbetrag sowie diverse Dokumente und Kundenkarten befanden, herausgenommen. Allerdings meldete sich bereits am Abend ein Zeuge beim Polizeirevier, der die Handtasche morgens im Bereich des Wertwiesenparkplatzes aufgefunden hatte. Ob der bislang nicht ermittelte Dieb bei der Tat gestört wurde und die Tasche eventuell wegwarf, ist nicht bekannt. Der Besitzerin, konnte ihre Handtasche jedenfalls, augenscheinlich mit vollständigem Inhalt, zurückgegeben werden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Unter Alkoholeinfluss gegen Schild gefahren

Ein 49-Jähriger verständigte am Dienstagabend die Polizei in Buchen, weil er mit seinem Audi einen Unfall hatte. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass er nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann war beim Rückwärtsfahren, vom Gelände einer Tankstelle in der Würzburger Straße aus, gegen ein Straßenschild gefahren. Den hinzugezogenen Beamten fiel Alkoholgeruch, ausgehend vom Fahrer auf. Ein erster Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille. Im Krankenhaus wurden Blutentnahmen zur genauen Feststellung der alkoholischen Beeinflussung durchgeführt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zika 600 Euro.

Osterburken: Zusammenstoß beim Ausparken

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag entstanden in Osterburken etwa 4.500 Euro Sachschaden. Eine 48-Jährige war mit ihrem Suzuki Vitara rückwärts aus einer Parkbucht auf einem Parkplatz in der Industriestraße herausgefahren. Dabei übersah sie eine 30-Jährige in einem Opel Astra, die ebenfalls auf dem Parkplatz unterwegs war. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand kein Personenschaden.

Mosbach: Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Rangieren stieß eine Frau am Dienstag, gegen 18.00 Uhr, mit ihrem Fahrzeug in Mosbach gegen einen geparkten Daimler-Chrysler. Statt sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete die Fahrerin mit ihrem Hyundai von der Unfallstelle. Dabei versuchte der im geparkten Fahrzeug sitzende Ehemann der Halterin noch die Unfallverursacherin anzusprechen. Am Daimler-Chrysler entstand Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro. Ein Strafverfahren gegen die mutmaßliche Unfallverursacherin wurde eingeleitet.

Billigheim: Unbekannter zerkratzt Auto

Ein Unbekannter hat am Dienstag in Billigheim ein Auto zerkratzt und etwa 1.000 Euro Schaden verursacht. Der Täter beschädigte dabei das auf einem Parkplatz beim Gebäude 8a in der Marienhöhe geparkte Fahrzeug in größerem Umfang. Die Tat muss sich zwischen 15.45 Uhr und 16.10 Uhr ereignet haben. Bisher liegen keine Erkenntnisse zu Tatverdächtigen vor. Hinweise zur Aufklärung der Straftat nimmt das Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261-8090 entgegen.

Mosbach: Geld aus Gaststätte gestohlen

Ein Unbekannter hat vermutlich zwischen Montag und Dienstag aus einer Gaststätte in Mosbach mehrere hundert Euro Bargeld, sowie ein Smartphone gestohlen. Der Dieb kletterte durch ein, in etwa drei Metern Höhe offen stehendes Fenster in den Vorratsraum der Gaststätte. Von hier aus gelangte er in die weiteren Räumlichkeiten und entwendete aus einer Kasse den Geldbetrag. Der Täter gelangte vermutlich auf dem selben Weg wieder aus dem Gebäude hinaus. Die Polizei in Mosbach (Telefonnummer 06261-8090) ermittelt nun und hofft auf Zeugenhinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen.

Aglasterhausen: Unfallflucht mit 3.000 Euro Sachschaden

Ein Unbekannter hat am Montag in Aglasterhausen mit seinem Fahrzeug etwa 3.000 Euro Sachschaden veursacht und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. In der Zeit zwischen 11.15 Uhr und 11.45 Uhr war der Unfallverursacher vermutlich mit einem roten Pkw beim Ein- oder Ausfahren aus einer Parklücke gegen einen schwarzen Renault Espace gefahren. Der Renault stand auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Straße Im oberen Tal. Hinweise zur Ermittlung des gesuchten Fahrzeugs und des dazugehörigen Fahrers nimmt der Polizeiposten Aglasterhausen unter der Telefonnummer 06262-9177080 entgegen.

 

PP Heilbronn