Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 02.11.2015

geralt / Pixabay Archiv Dummy für Gewalt

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Nach Messerattacke in Untersuchungshaft

Bereits am Donnerstagabend kam es in einer Wohnung in

[sociallocker]

Heilbronn zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 28-Jährigen und dem 21-jährigen Freund seiner noch minderjährigen Schwester. Der ältere der beiden stach dabei einmal auf den Jüngeren ein. Nach der Tat flüchtete er zunächst mit seinem Pkw. Am Freitagvormittag stellten Beamte des Heilbronner Polizeireviers das gesuchte Fahrzeug samt Fahrer in der Innenstadt Heilbronn fest. Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn noch am Freitagnachmittag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser erließ den beantragten haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Unmittelbar nach der Tat wurde der Geschädigte vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht. Zwischenzeitlich ist er von dort wieder entlassen worden. Das Tatmotiv dürfte darin liegen, dass der Tatverdächtige das Verhältnis seiner 17-jährigen Schwester zu dem 21-Jährigen missbilligt. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 07131/64-36557 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1010 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

 

Heilbronn: Diebesbande ermittelt

Fünf Kinder, Jugendliche und Heranwachsende sollen sich Anfang des Jahres zusammen getan haben, um gemeinsam Einbrüche und Pkw-Aufbrüche zu begehen. Durch die Ermittlungen der Beamten des Arbeitsbereichs Jugend bei der Kriminalpolizei Heilbronn konnten der Gruppe mehrere Pkw-Aufbrüche, Einbrüche in Gartenhütten und in eine Schule, sowie ein Einbruchsversuch in ein Jugendhaus zugeordnet und aufgeklärt werden. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren gingen nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen überregional vor und verübten Straftaten in mehreren Gemeinden der Landkreise Ludwigsburg und Heilbronn. Dabei verschafften sie sich stets Zugang zu den Objekten, indem sie mit einem Baseballschläger eine Glasscheibe einschlugen und anschließend die Türe oder das Fenster entriegelt haben. Hierbei machten sie zwar regelmäßig nur geringe Beute, allerdings wird der entstandene Sachschaden auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Wohnungseinbrecher unterwegs

Recht aktiv waren Wohnungseinbrecher am Wochenende im Unterland. In der Nacht zum Samstag brachen Unbekannte das Kellerfenster eines Einfamilienhauses in der Weirachstraße in Heilbronn-Biberach auf. Im Gebäude wurde alles durchwühlt, allerdings nichts gestohlen.In der Ziegeleistraße wuchteten vermutlich dieselben Täter ein Fenster an der Rückseite eines Hauses auf und stiegen durch dieses ein. Gefehlt haben am Ende nur zwei Hausschlüssel. Am Samstag versuchten Einbrecher in der Zeit zwischen 17.30 und 18.30 Uhr an einem Wohnhaus in der Bad Wimpfener Markgrafenstraße zwei Terrassenfenster aufzuhebeln. Dies misslang, die Diebe trollten sich ohne Beute. Im Leintalweg in Bad Rappenau-Fürfeld brachen Langfinger das Wohnzimmer eines Einfamilienhauses auf. Im Innern des Gebäudes gelang es ihnen nicht, einen Waffenschrank aufzuwuchten. Sie nahmen ein Silberbesteck-Set und einen Autoschlüssel mit. Am Sonntag stiegen Einbrecher in der Zeit zwischen 14 und 20.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Untereisesheimer Hohen Straße ein, nachdem sie die Terrassentüre aufgewuchtet hatten. Im Haus fanden sie Schmuck, den sie mitgehen ließen.

Heilbronn: Einbrecher in Firmengebäude

Mehrere Tausend Euro Sachschaden richteten Unbekannte an einem Firmengebäude in der Heilbronner Karl-Wüst-Straße an. Die Einbrecher versuchten zunächst, die Eingangstüre aufzubrechen, was ihnen allerdings nicht gelang. Dann warfen sie einen Stein durch das Glas, allerdings schafften sie es auch dann nicht, die Türe zu öffnen. Erst nachdem sie ein Loch in eine Fensterscheibe schlugen und das Fenster öffnen konnten, gelangten sie in die Büroräume. Dort durchwühlten sie sämtliche Schränke und Schreibtische und stahlen etwas Bargeld. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Autobahn 81/Neckarwestheim: Nebel im Auto

Zu spät bemerkte am Sonntagabend, gegen 17 Uhr ein 33-Jähriger, dass vor ihm der Verkehr auf der A 81 wegen aufziehenden Nebels stockte. Der Mann fuhr mit seinem Ford Fiesta von Stuttgart in Richtung Heilbronn. Als er in Höhe von Neckarwestheim wegen des stockenden Verkehrs stark bremste und nach links auswich geriet sein PKW von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Als die Polizei am Unfallort eintraf, bemerkten die Beamten rasch, dass offenischtlich nicht nur außerhalb des Ford Fiestas Nebel herrschte, sondern auch in diesem. Der 33-Jährige gestand dann auch, dass er während der Fahrt einen Joint geraucht hatte. Er händigte freiwillig ein Überraschungsei aus, in dem noch eine kleine Menge Marihuana lag. Sein Führerschein wurde eingezogen, er musste mit zu einer Blutentnahme.

 

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Firmeneinbruch Bislang unbekannte Einbrecher suchten am vergangenen Wochenende eine Höpfinger Firma heim. Die Täter gelangten zwischen Samstag, 11 Uhr, und Sonntag, 10.15 Uhr, in die Räumlichkeiten in der Adolf-Seeber-Straße, nachdem sie gewaltsam ein Fenster aufgebrochen hatten. Im Inneren des Gebäudes verschafften sie sich Zutritt in ein Büro und durchstöberten das Inventar. Weiterhin verwüsteten sie nahezu das komplette Zimmer. Einen Wertschrank, in dem sich Bargeld befand, entwendeten sie. Die Einbrecher hinterließen Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht, sollten sich bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 melden.

Mosbach: Passanten angepöbelt, Polizisten beleidigt In einer Ausnüchterungszelle endete das Wochenende für einen 28-Jährigen, der am Sonntagabend in Mosbach mehrere Passanten anging und Polizisten beleidigte. Kurz nach 18 Uhr wurden die Ordnungshüter verständigt, da der 28-Jährige am Neckarelzer Bahnhof Personen zunächst nur verbal belästigte, dann aber auch tätlich anging. Eine Streife des Mosbacher Polizeireviers war wenig später am Bahnhofsplatz und kontrollierte den offensichtlich stark betrunkenen Mann. Da er sich aufgrund seiner Alkoholisierung kaum mehr auf den Beinen halten konnte, wurde er in Gewahrsam genommen.

[/sociallocker]

Durch die Beamten wurde er gestützt und zum Streifenwagen gebracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die eingesetzten Polizisten aufs Übelste. Seine Tiraden setzten sich auch im Wagen fort. Seinen Rausch musste er in der Zelle ausschlafen. Zudem erwartet den 28-Jährigen noch eine Anzeige wegen Beleidiung.

Hohenlohekreis

Öhringen: BMW geschrottet Auf über 20.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein 38-Jähriger am Sonntagmorgen bei einem Unfall in Öhringen verursachte. Der Mann befuhr gegen 8.45 Uhr mit seinem BMW der 5er Serie die Westallee in Richtung der Autobahnauffahrt. Vermutlich weil er seine Geschwindigkeit im Kreisverkehr nicht angepasst hatte, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Sein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und rutschte über einen Graben, ehe er in einem Grünstreifen zum Stehen kam. Verletzt wurde der 38-Jährige nicht. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

PP Heilbronn