Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 03.05.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Hardheim: 29-Jährige bei Unfall lebensgefährlich verletzt, zwei weitere Personen schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten sowie zwei schwer verletzten Personen kam es am Dienstagnachmittag bei Hardheim. Eine 29-Jährige befuhr gegen 13.45 Uhr mit ihrem Toyota die Landesstraße 521 von Eichenbühl kommend in Richtung Hardheim. Ausgangs einer Linkskurve geriet das Auto der Frau auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte in der Folge gegen den entgegenkommenden Nissan einer 60-Jährigen. Der Toyota wurde abgewiesen und prallte mit voller Wucht gegen einen dahinter fahrenden LKW. Bei der Kollision wurde die Toyota-Fahrerin lebensgefährlich verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Erst nach dem Einsatz von schwerem Gerät der Feuerwehr Hardheim konnte sie aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Sie wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die 60-jährige Nissan-Fahrerin sowie der 43-jährige Fahrer des Lasters erlitten schwere Verletzungen und wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Die Feuerwehr Hardheim war mit 21 Mann im Einsatz. Zudem befanden sich neben sechs Streifen insgesamt vier Rettungswagen, zwei Notärzte sowie die Straßenmeistereien im Einsatz. Letztere richteten eine örtliche Umleitung ein. Die Strecke ist derzeit noch voll gesperrt. Eine Freigabe der Landesstraße wird derzeit nicht vor 17 Uhr erwartet.

 

Walldürn: Unterstand beschädigt

Im Bezirk Großer Wald-Auerberg der Gemeinde Walldürn beschädigten Unbekannte zwischen Freitag 22. April und 26. April die Sitzbänke eines Unterstandes. Außerdem hoben sie den gesamten Unterstand von dem Fundament und stellte diesen daneben ab. Der Sachschaden wird auf eine Höhe von 400 Euro geschätzt. Die Polizei Walldürn hofft unter der Telefonnummer 06282 926660 auf Hinweise.

Osterburken-Schlierstadt: Beim Vorbeifahren Autos zerkratzt

Zeugen beobachteten am Sonntag, gegen 15.50 Uhr, in Schlierstadt Personen die aus einem blauen VW Polo heraus andere Autos zerkratzten. Laut derzeitigen Ermittlungsstand soll der Polo von Richtung Seckach-Klinge nach Schlierstadt gefahren und dann nach rechts abgebogen sein. Dort zerkratzte einer der Insassen des VWs beim langsamen Vorbeifahren den rechten Kotflügel und die Beifahrertür eines am Fahrbahnrand geparkten Opels. Nachdem der PKW weiter die Sonnenhalde entlang fuhr, beschädigte der Beifahrer aus dem Auto heraus ein weiteres Fahrzeug. Die Polizei Buchen nimmt unter der Telefonnummer 06281 9040 Hinweise entgegen.

Buchen: Autos beschädigt

Unbekannte zerkratzten zwischen Samstag, 20.30 Uhr, und Sonntag, 15.00 Uhr, einen in der Obere Steige in Buchen geparkten hellgrünen VW Polo. Der Täter hinterließ mehrere Beschädigungen an dem Auto, so dass von einem Schaden in Höhe von zirka 1.000 Euro ausgegangen wird. Mehrere Autos wurden auch zwischen Donnerstag, 19.00 Uhr, und Freitag, 05.30 Uhr, in der Hornbacher Straße und der Brunnenstraße beschädigt. Auf mindestens drei Autos warfen Unbekannte einen Pflasterstein. Der Gesamtschaden wird auf zirka 1.500 Euro geschätzt. Dass die verschiedenen Sachbeschädigungen zusammenhängen, kann laut dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden. Zeugen, die im jeweiligen Fall Hinweise geben können werden gebeten, sich bei der Polizei Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 zu melden.

Mosbach: Rettungswagen in Unfall verwickelt

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montag, gegen 17.00 Uhr, in Mosbach. Eine 48-Jährige war mit ihrem BMW auf der Odenwaldstraße in Fahrtrichtung Kistnerstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Eisenbahnstraße bremste sie aufgrund einer roten Ampel ab. Ein 35-Jähriger, der mit einem Rettungswagen hinter ihr fuhr, erkannte den Bremsvorgang vermutlich zu spät, sodass sein Fahrzeug mit dem BMW kollidierte. Die 48-Jährige wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und der Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Neckargerach: 79-Jähriger überschlägt sich mit Roller

Schwer verletzt wurde ein 79-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 15.00 Uhr, bei Neckargerach. Der Mann war mit seinem Roller von Binau kommend in Richtung Neckargerach unterwegs als er aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abkam und in den dortigen Grünstreifen fuhr. Das Vorderrad des Zweirads prallte dann an eine Regenablaufverdohlung, sodass sich der Roller überschlug. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. An dem Roller entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden

Hohenlohekreis

Künzelsau: Erst gegen Gartenmauer – dann davon gefahren

Einen Sachschaden in Höhe von 500 Euro hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Montagvormittag in Künzelsau verursacht. In der Zeit zwischen 8 und 12 Uhr prallte er mit seinem Fahrzeug beim Rangieren in der Ernst-Schmid-Straße gegen die Gartenmauer eines Anwesens und drückte diese um. Schließlich fuhr der Schadensverursacher aber weiter, ohne den Vorfall zu melden. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, entgegen.

Kupferzell: Vor Hund erschrocken – Leicht verletzt

Leichte Verletzungen hat sich eine Frau am Montagnachmittag bei einem Spaziergang in Kupferzell zugezogen. Als sie an einem Wohnhaus in der Silcherstraße vorbeilief, bemerkte sie den Hund des Hausbesitzers auf dessen Grundstück. Als der Retriever zu bellen anfing, erschrak die Frau so sehr, dass sie davonrannte. Weil sie vermutlich dachte, sich in Sicherheit bringen zu müssen, wollte sie über einen Gartenzaun springen. Dabei blieb sie am Zaun hängen und stürzte. Die Schwangere verletzte sich bei ihrem Sturz und musste medizinisch versorgt werden. Es wird vermutet, dass die erst seit kurzem aus Syrien geflüchtete Frau in ihrem Heimatland schlechte Erfahrung mit den dort fast wilden Straßenhunden gemacht hat und deshalb so panisch reagierte.

Ingelfingen- Stachenhausen: Brennholz entwendet

In Ingelfingen-Stachenhausen hat am vergangenen Wochenende ein Unbekannter etwa vier Kubikmeter Brennholz entwendet. Dieses war auf einem Privatgelände im Eschenhofer Weg abgelagert. Zum Abtransport wurde vermutlich ein Pkw-Kombi oder ein ähnliches Fahrzeug verwendet. Bei dem Meterholz handelte es sich um kürzlich erst geschlagene Esche. Das noch nicht ausreichend abgelagerte Holz dürfte eher schlecht brennen und durch die starke Qualmentwicklung dem dreisten Dieb somit ordentlich die Sicht vernebeln. Wer Hinweise zu dem Diebstahl geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Künzelsau: Teurer Mai-Streich

In der Nacht zum ersten Mai haben nach bisherigen Meldungen bei der Polizei wohl einige „Hexenmeister und Hexenmeisterinnen“ über die Stränge geschlagen. An einigen Gebäuden waren durch geworfene oder gemalte Verunzierungen Sachschäden entstanden. Blumengefäße und Pflanzen wurden zerstört und Schlösser mit Klebstoff beschädigt. Erheblichen Schaden haben Unbekannte im Künzelsauer Pfarrweg angerichtet, wo sie mehrere Portionen Kalk auf einen dort abgestellten, blau lackierten Transporter warfen. Durch die nasse Witterung reagierte der Kalk mit dem Autolack, was zu Verätzungen und einem Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro führte. Die Polizei Künzelsau, sucht unter der Telefonnummer 07940 9400 nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Verursachern der Sachbeschädigung geben können.

Forchtenberg-Sindringen: Zaun gestreift – Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Sonntag hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug den Gartenzaun eines Anwesens in der Sindringer Römerstraße gestreift. Obwohl Sachschaden entstand, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, sollte dies der Polizei in Künzelsau, Telefonnummer 07940 9400, mitteilen.

Öhringen: Junger Fahrradfahrer leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Jugendlicher bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in Öhringen. Der 12-Jährige wollte gegen 19.30 Uhr mit seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg beim Großenhainer Ring überqueren. Als ein Autofahrer von der Möhriger Straße her in den Kreisverkehr einbiegen wollte, übersah dieser offenbar aufgrund der tiefstehenden Sonne den jungen Radler. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen dem Audi Q7 des 45-Jährigen und dem Mountainbike des Schülers. Der Junge stürzte und erlitt dabei leichtere Blessuren. An den beteiligten Fahrzeugen war kein Schaden entstanden.

Öhringen: Roller nicht versichert und keine Fahrerlaubnis

Erfolglos war der Fluchtversuch eines jungen Rollerfahrers am Montagnachmittag in Öhringen. Als eine Polizeistreife gegen 15.20 Uhr in das Parkhaus am Bahnhof einfuhr und der 16-Jährige den Streifenwagen bemerkte gab er mit seinem Motorroller Gas und versuchte sich der zu erwartenden Kontrolle zu entziehen. Die Ordnungshüter holten den Jugendlichen aber schnell ein und besahen sich nicht nur seinen Feuerstuhl etwas genauer, sondern wollten auch seine Fahrerlaubnis sehen. Wie sich herausstellte, war das Kennzeichen am Roller mit der aktuell geltenden Farbe übermalt, stammte aber aus dem Jahr 2011. Zudem hatte sein Besitzer keinen gültigen Führerschein vorzuweisen. Aufgrund fehlenden Versicherungsschutzes und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis stehen dem 16-Jährigen nun zwei Anzeigen ins Haus. Sein Motorroller wurde vorerst beschlagnahmt, da sich Hinweise auf unerlaubte Fahrten in der Vergangenheit ergaben.

Öhringen: Terrassentür hielt Einbruchsversuch stand

Für einen bislang unbekannten Täter blieb es am Montagvormittag beim Versuch, in ein Einfamilienhaus in der Öhringer Carcallastraße einzubrechen. In der Zeit zwischen 8.15 und 11.30 Uhr wollte er über die Terrassentür des Anwesens ins Innere gelangen. Die Tür hielt jedoch den massiven Aufhebelversuchen des Täters stand. Allerdings richtete dieser einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro an und flüchtete danach unerkannt. Wer im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Wohngebietes im Limespark bemerkt hat, sollte sich mit der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung setzen.

Pfedelbach: Fassade abgerissen

Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand bei einer, wohl als Mai-Scherz gedachten Tat in Pfedelbach. In der Nacht auf Sonntag rissen Unbekannte vier Verkleidungsplatten von der Gebäudefassade des Rathauses in der Hauptstraße ab und beschädigten zwei weitere Platten. Hinweise zur Identität der Schadensverursacher nimmt die Öhringer Polizei unter der Telefonnummer 07941 9300 entgegen.

Öhringen / Pfedelbach: Zwei Gartenhäuschen aufgebrochen

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte zwei Gartenhäuschen in Öhringen und in Pfedelbach-Windischenbach aufgebrochen. In der Elsterstraße in Windischenbach drangen sie zwar gewaltsam in eine kleine Hütte ein, fanden dort aber nichts Stehlenswertes. Das Schloss der benachbarten Gartenlaube hielt den Aufbruchsversuchen der Täter stand, so dass sie ohne Beute wieder abzogen. In der Kleingartenanlage in der Pfedelbacher Straße in Öhringen verschafften sich Unbekannte über die zuvor aufgehebelte Tür Zugang zu einem Gartenhaus und hatten es dort offenbar auf Getränke abgesehen. Die Einbrecher erbeuteten eine Kiste Bier und einen Sechserpack Mineralwasser à 1,5-Liter sowie einige Flaschen Softdrinks. Der Sach- und Diebstahlschaden beträgt zusammen etwa 200 Euro. Verdächtige Beobachtungen zu den beiden Vorfällen sollten der Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, mitgeteilt werden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Fahrradfahrer tödlich verletzt – Identität noch unklar

Noch an der Unfallstelle erlag ein Radfahrer am Morgen seinen schweren Verletzungen. Ein LKW-Fahrer befuhr gegen 7.20 Uhr die Albertistraße in Heilbronn und wollte nach rechts in die Karl-Wüst-Straße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich einen Radfahrer, der den Fußgängerüberweg querte. Der Laster erfasste den vermutlich von rechts heranfahrenden Radler, wodurch dieser auf die Karl-Wüst-Straße geschleudert wurde und liegen blieb. Verkehrsteilnehmer versuchten, den Mann wiederzubeleben. Auch die Reanimationsversuche eines Notarzts blieben erfolglos. Der Mann erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock. Die Identität des verstorbenen Radfahrers ist bislang ungeklärt. Es handelt sich um einen etwa 70 Jahre alten, etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen Mann. Er hat teilweise eine Glatze und einen grauen Haarkranz. Seine Figur ist kräftig mit Bauchansatz. Zur Unfallzeit war er mit einer dunklen Jacke, einer braunen Cordhose und einer schwarz-grau karierten Mütze bekleidet. Ferner hatte er zwei unterschiedliche schwarze Handschuhe an. Auffällig dabei ist, dass es sich bei einem Handschuh um eine Art Ski-Handschuh handelt. Er war mit einem rot-metallic lackierten, älteren Damenrad unterwegs. Die Verkehrspolizei Weinsberg hat die Ermittlungen übernommen und hofft unter Telefon 07134 513-0 um Hinweise auf die Identität des Verstorbenen.

 

Löwenstein: 46-Jährige aus Stiftung vermisst

Seit Dienstagmittag wird aus einer Löwensteiner Stiftung eine 46-jährige Frau vermisst. Das Fehlen der geistig behinderten Frau wurde gegen 12 Uhr festgestellt, da sie nicht wie üblich, vom Mittagessen zurückkehrte. Seit Bekanntwerden des Fehlens suchten mehrere Streifen sowie Beschäftigte der Unterkunft bislang ohne Erfolg nach der 46-Jährigen. Da sie als orientierungslos gilt und sich in einer hilflosen Lage befinden könnte, suchen aktuell fünf Streifen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers rund um Löwenstein nach ihr. Möglicherweise wurde sie seit ihrem Verschwinden von Zeugen gesehen oder ist eventuell als Anhalterin von einem vorbeifahrenden Auto mitgenommen worden. Die 46-Jährige ist etwa 1,75 Meter groß und hat braune kurze Haare. Von ihrer zuletzt getragenen Kleidung ist bekannt, dass sie mit einem etwa knielangen dunklen Wintermantel und einem lila-weiß gestreiften Pullover bekleidet war. Ihr Name müsste am Etikett der Bekleidung eingenäht sein. Sie spricht sehr schnell und mit schwäbischem Dialekt (Schwäbische Alb). Personen, welche die Gesuchte gesehen haben oder sachdienliche Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort geben können, sollten sich mit der Polizei Weinsberg, Telefon 07134 992-0, in Verbindung setzen.

 

Nachtrag :

Löwenstein: Vermisste wohlbehalten zurück Nach einer großangelegten Suchaktion nach einer 46-jährigen Frau am Nachmittag in Löwenstein ist die Frau wieder wohlbehalten zurück. Ein Spaziergänger hatte die Gesuchte im Wald, in der Nähe der Stiftung angetroffen und zurückgebracht.

 

Heilbronn: Verursacher gesucht

Zwei Verkehrsunfallfluchten wurden am Montag bei der Polizei angezeigt. Hiernach beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Samstag, gegen 23 Uhr einen in der Mühlbachstraße abgestellten VW Variant. Mit seinem Fahrzeug prallte er nach Angaben eines Zeugen zufolge beim Rückwärtsfahren gegen den VW. Anschließend fuhr der Unbekannte weg und hinterließ Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der Zeuge konnte einen Teil des Kennzeichens ablesen. Dies lautet HN-BA????. Bei den Ziffern sollen eine „1“ und eine „6“ vorkommen.

Auch am Montag fuhr der Verursacher eines Unfalls einfach weg, ohne den Schaden, den er an einem geparkten Fahrzeug angerichtet hatte, zu melden. Eine 57-Jährige stellte ihren VW gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Würzburger Straße ab. Als sie gegen 18 Uhr zurückkam, stellte sie eine Beschädigung an ihrem Wagen fest. Offenbar war ein anderer Fahrzeuglenker mit seinem PKW dagegen gefahren und hatte Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro verursacht. Zeugen, die zum jeweiligen Vorfall sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131020406-0, melden.

Gemmingen: Mädchen bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Mädchen bei einem Unfall am Montag in Gemmingen. Ein 39-Jähriger befuhr mit seinem VW Passat gegen 7.45 Uhr die Schwaigerner Straße und bog nach links auf den Bürgerturmplatz ab. Dabei beachtete er den entgegenkommenden Linienbus offenbar nicht. Der Fahrer des Busses bremste stark ab, weshalb ein achtjähriges Mädchen, das sich als Fahrgast im Bus befand, stürzte und sich verletzte. Zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam es nicht.

Heilbronn: Betrunken am Lenkrad

Gleich zwei Autofahrer mussten am Montagabend ihren Führerschein sowie eine Blutprobe abgeben, da sie betrunken ein Fahrzeug gelenkt haben. Ein Zeuge meldete der Polizei kurz vor 23 Uhr, da er hinter einem Dacia Sandero herfuhr, dessen Fahrer möglicherweise betrunken sein könnte. Eine Streife konnte das Fahrzeug wenig später in der Neckarsulmer Straße in Heilbronn stoppen und kontrollieren. Hierbei bestätigte sich der erste Verdacht. Der 46-jährige Fahrer roch deutlich nach Alkohol und musste die Beamten daraufhin zur Blutentnahme begleiten.

Nur etwa 15 Minuten später kontrollierte eine weitere Streife in der Charlottenstraße eine Citroen-Fahrerin. Auch sie saß betrunken am Steuer. Eine Messung mit dem Alkoholtestgerät ergab einen Wert von knapp 1,4 Promille. Sie musste daraufhin eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Heilbronn: Trickdieb erbeutet

Bargeld Knapp 1.000 Euro Bargeld erbeutete ein Trickdieb am Freitag in Heilbronn. Gegen 15 Uhr betrat der Unbekannte ein Autohaus in der Stuttgarter Straße. Er gab vor, ein Tourist aus Dubai und auf der Suche nach 50-Euro-Banknoten mit einer entsprechenden Kennung zu sein. Die Angestellte gab sich zwar skeptisch, entschied sich jedoch, der Bitte nachzukommen. So nahm sie mehrere Geldscheine aus der Kasse und suchte nach einem passenden Stück. Auch der vermeintliche Tourist wollte bei der Suche helfen und nahm einige Scheine an sich. Der Angestellten fiel zunächst nichts Ungewöhnliches auf und der Mann, der in Begleitung einer Frau und einem etwa einjährigen Kind war, verließ das Geschäft. Erst bei der Kassenabrechnung bemerkte die Angestellte das Fehlen von Bargeld. Offenbar war es dem Unbekannten gelungen, die Geldscheine auf unbekannte Weise eingesteckt zu haben. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht.

Zaberfeld: Mit Roller vor Kontrolle geflüchtet – Polizeibeamter leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Polizeibeamter am Sonntagmorgen, als er versucht hatte, einen Rollerfahrer an der Flucht zu hindern. Die Beamten befanden sich gegen 5 Uhr auf Streife in der Lindenstraße in Zaberfeld. Dort fiel ihnen ein Rollerfahrer auf, der kontrolliert werden sollte. Beim Erkennen des Streifenwagens klappte dieser sein Versicherungskennzeichen nach oben und gab Gas. Am Ende einer Sackgasse konnte die Streife eine weitere Flucht über einen schmalen Fußweg zunächst verhindern. Der unbekannte Fahrer wendete jedoch, wobei ein Beamter aus dem Wagen sprang und den Fahrer versuchte festzuhalten. Da dieser aber wiederum seinen Roller stark beschleunigte, musste der Beamte loslassen. Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Dem Fahrer gelang anschließend unerkannt die Flucht. Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Fahrers geben können, sollten sich bei der Polizei Lauffen, Telefon 07133 209-0, melden.

Brackenheim: 18-Jährige angegriffen und verletzt

Wegen eines Körperverletzungsdelikts ermittelt derzeit die Brackenheimer Polizei. Bisherigen Erkenntnissen zufolge, befand sich eine 18-Jährige am Montagabend gegen 21.30 Uhr auf dem Spielplatz im Schießgraben in Meimsheim. Sie saß auf einer Bank, als sich ein Unbekannter auf die gegenüberliegende Bank setzte und eine Zigarette rauchte. Da sich die junge Frau durch das Verhalten unbehaglich fühlte, stand sie auf, um den Platz zu verlassen. Plötzlich ergriff der Unbekannte ihren Arm und schlug der Frau zweimal mit der Faust ins Gesicht. Zudem soll er einen Ast gegriffen haben und damit auf die am Boden liegende Frau eingeschlagen haben. Die Heranwachsende trat daraufhin nach dem Mann, der schließlich flüchtete. Bei dem Übergriff erlitt die 18-Jährige leichte Verletzungen. Über das Motiv das Angriffs ist bislang nichts bekannt. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 1,70 Meter großen, zirka 20 bis 30 Jahre alten, schlanken Mann handeln. Er hat dunkle kurze Haare und dunkle Haut. Er sprach in ausländischer Sprache. Zur Tatzeit war er mit einem dunklen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Polizei Brackenheim, Telefon 07135 6096, melden.

Neckarsulm: Zwei Radfahrer bei Zusammenstoß teils schwer verletzt

Bei einem Zusammenstoß zweier Radfahrer am Montagabend in Neckarsulm erlitten beide Verletzungen. Gegen 18.45 Uhr fuhr eine 49-Jährige mit ihrem Pedelec von einem Fußweg auf einen Radweg entlang der Werftstraße ein. Dabei übersah sie wahrscheinlich einen von rechts kommenden Radfahrer. Es kam zur Kollision der beiden Räder, wobei die Fahrer stürzten. Während die 49-Jährige schwere Verletzungen erlitt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste, erlitt der 35-jährige Radler leichte Verletzungen.

Ilsfeld: Navis gestohlen

Auf Navigationssysteme hatte es ein Dieb beim Aufbruch eines Lasters in Ilsfeld abgesehen. Zwischen Freitag und Montag machte sich der Langfinger an einem in der Robert-Kohlhammer-Straße abgestellten LKW zu schaffen. Er schlug eine Seitenscheibe des Führerhaues ein und entwendete die im Fußraum abgelegten Navigationsgeräte. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Weinsberg, Telefon 07134 992-0, melden.

Ilsfeld: Busfahrer gesucht

Wegen einer Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Montag in Ilsfeld. Ein 42-Jähriger befuhr gegen 13.30 Uhr die Auensteiner Straße in Richtung Ortsmitte. Etwa 50 Meter vor einer roten Ampel wurde er von einem Ziehharmonikabus überholt. Der Fahrer unterschätzte wohl die Länge seines Fahrzeugs und scherte zu früh wieder nach rechts ein. Dadurch musste der Radler auf den Gehweg ausweichen, um nicht vom Bus erfasst zu werden. Bei dem Versuch, den Fahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen, soll dieser im den Mittelfinger gezeigt haben. Die Polizei Ilsfeld sucht nun Zeugen des Vorfalls. Insbesondere könnten Fahrgäste des Linienbusses die Geschehnisse beobachtet haben. Hinweise gehen an die Polizei Ilsfeld, Telefon 07062 91555-0.

Weinsberg: Gartenhäuser aufgebrochen

In mindestens neun Gartenhäuser brach ein Unbekannter zwischen Donnerstag, 21. April, und Montag, 2. Mai, in Weinsberg ein. Im Gewann Bocksacker schlug der Unbekannte die Glasscheibe eines Gartenhauses ein und drang anschließend ein. Aus dem Inneren wurde ein Schlüsselbund gestohlen, der im benachbarten Kleingartengebiet Eisenhut aufgefunden wurde. Dort stellten die Beamten fest, dass weitere acht Hütten aufgebrochen worden waren. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei, Telefon 07134 992-0, melden.

Möckmühl: Von Auto erfasst – Radfahrer schwerst verletzt

Schwerste Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Unfall am Montatg bei Möckmühl. Ein 40-Jähriger befuhr gegen 18 Uhr die Landesstraße 1095 von Züttlingen in Richtung Möckmühl. Vermutlich aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums verlor er ausgangs einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet. Der PKW prallte seitlich gegen eine Leitplanke und schlitterte über die Fahrbahn, wo er einen 56-jährigen Rennradfahrer erfasste. Der Radler wurde über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe geschleudert und kam auf der Straße zum Liegen. Der PKW kam quer zur Fahrtrichtung mitten auf der Landesstraße zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 56-Jährige schwerste Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem unverletzten Autofahrer. Ein Atemalkoholtest bestätigte den ersten Verdacht. Er musste eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde einbehalten. Er muss sich nun entsprechend verantworten.

Erlenbach: Monowheel-Fahrer verletzt

Wegen einer Verkehrsunfallflucht ermittelt derzeit die Verkehrspolizei Weinsberg. Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Monowheel gegen 17.10 Uhr einen Gemeindeverbindungsweg von Neckarsulm in Richtung Erlenbach-Binswangen. Trotz der schmalen Fahrbahn überholte ein Audi kurz vor dem Kreisverkehr in der Verlängerung der Hauptstraße das Gefährt. Dabei verlor der 37-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Er musste im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Der Audifahrer fuhr ohne anzuhalten weg. Ein Spaziergänger hörte die Schreie des Gestürzten und behielt sich das Kennzeichen des Audis. Dadurch konnte der Fahrer rasch ermittelt werden. Dieser hatte den Unfall eigenen Angaben zufolge nicht bemerkt. Eine Anzeige folgt.

PP Heilbronn