Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 03.09.2015

geralt / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Radfahrer übersehen

Leichte Verletzungen erlitt ein 81-jähriger Radfahrer am Mittwochmorgen in Heilbronn. Vom Parkplatz eines Möbelhauses wollte eine 49-Jährige mit ihrem Ford Transit nach links in die Karl-Marx-Straße einfahren. Wohl um sich zu vergewissern, dass ein links am Fahrbahnrand stehender LKW nicht gleichzeitig los fuhr schaute sie dorthin, ließ ihr Fahrzeug jedoch weiterrollen. Die 49-Jährige bemerkte nicht, dass der Radfahrer vor ihrem Ford vorbeifuhr und erfasste ihn. Der Senior stürzte und zog sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Sachschaden blieb gering.

Heilbronn: Mofa in Brand gesetzt

Totalschaden entstand an einem Mofa durch einen Brand am Donnerstagmorgen in Heilbronn. Kurz vor 4.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ein Mofa auf einem öffentlichen Parkplatz in der Etzelstraße brennen würde. Beim Eintreffen der Streife hatte die Heilbronner Berufsfeuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Das Zweirad brannte vollständig ab, sodass lediglich das Stahlgestell übrig blieb. Die Polizei schließt nicht aus, dass das Mofa absichtlich in Brand gesetzt wurde und hofft auf Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese sollten sich unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Auf Parkdeck gefeiert

Mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch müssen 13 junge Leute zwischen 17 und 25 Jahren rechnen, da sie am Mittwochabend das Parkdeck eines Supermarkts in Heilbronn-Sontheim unerlaubt als Treffpunkt ausgesucht hatten. Kurz vor 22 Uhr verständigte ein Beschäftigter des Marktes in der Mauerstraße die Polizei, da sich mehrere Personen unerlaubt auf dessen Parkdeck aufhielten und dort herumgrölten und mit ihren Fahrzeugen auch Rennen fahren würden. Die Polizei, die wenig später eintraf, konnte eine 13-köpfige Gruppe feststellen, die sich dort wohl nicht das erste Mal getroffen. Alle erhielten einen Platzverweis und müssen zudem mit einer Anzeige rechnen.

Heilbronn: 34-Jähriger bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 34-Jähriger nach einem Arbeitsunfall am Mittwoch in der Heilbronner Salzstraße in eine Klinik gebracht werden. Der Mann war gegen 15.30 Uhr mit Arbeiten an einem Linienbus beschäftigt. Um seine Tätigkeiten durchführen zu können, hob er das tonnenschwere Fahrzeug mit einem Hydraulikstempel an und begab sich darunter. Aus bislang unbekannter Ursache rutschte das Fahrzeug ab und traf den 34-Jährigen am Kopf. Der schwerstverletzte Mann, konnte noch einen Kollegen verständigen, der Rettungsdienst und Polizei verständigte. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber zum Transport des verletzten Mannes angefordert. Dieser landete wenig später und brachte den 34-Jährigen in eine Spezialklinik. Zur Klärung der Unfallursache wurde mittlerweile ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

Nordheim: Auf Golf gefahren und abgehauen – 2.000 Euro Schaden

Einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro richtete ein unbekannter Fahrzeuglenker an einem Golf in Nordheim an. Der PKW war zwischen Sonntag, 30. August, und Montag, 1. September auf einem Schotterparkplatz in der Lerchenstraße abgestellt. Vermutlich beim Rückwärtsfahren stieß das Fahrzeug des Unbekannten gegen das Heck des VWs und verursachte die Beschädigung. Nach ersten Einschätzungen der Polizei dürfte es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um einen LKW handeln. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Lauffener Polizei unter Telefon 07133 209-0 melden.

Brackenheim: Rauchgeruch aber kein Rauch

Weil ein Anwohner Rauchgeruch in einem Brackenheimer Mehrfamilienhaus bermerkte, verständigte er am Mittwoch Feuerwehr und Polizei. Gegen 11 Uhr wurde der 49-Jährige aufmerksam, da er aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Gebäudes in der Trabwiesenstraße das schrille Signal eines Rauchmelders hörte. Als er daraufhin ins Treppenhaus ging, stieg ihm wohl Rauchgeruch in die Nase. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die mit 25 Mann an den Einsatzort eilte, musste die Tür der Wohnung aus welcher der vermeintliche Alarm kam, geöffnet werden. Anhaltspunkte für ein Feuer oder ähnliches konnten jedoch nicht festgestellt werden. Die Tür wurde wieder verschlossen und Feuerwehr und Polizei konnten abrücken.

Neuenstadt: Gestritten, geschlagen, Penis gezeigt

Mit einer Anzeige wird ein 20-Jähriger nach ausufernden Streitigkeiten am Mittwoch in Neuenstadt rechnen müssen. Mit seiner 24-jährigen Freundin war der offenbar betrunkene junge Mann auf einem Schulhof in der Holzstraße in Stein in Streit geraten. Dabei verlor der 20-Jährige offensichtlich jegliche Kontrolle und schlug auf seine Freundin ein. Anwohner wurden aufmerksam und kamen der jungen Frau zuhilfe. Die Helfer wurden daraufhin von dem Störenfried mit Beleidigungen und Bedrohungen bedacht. Zu guter Letzt öffnete der junge Mann seine Hose und zeigte zwei Anwohnern seinen Penis. Anschließend ging er mit seiner Freundin nach Hause, beschädigte dort noch eine Tür und floh vor dem Eintreffen der Polizei aus dem Gebäude.

Widdern: Einbruch in Kellerwohnung

Auf Ohrringe hatte es ein unbekannter Einbrecher am Mittwoch in Widdern abgesehen. Am helllichten Tag, zwischen 9.30 Uhr und 20.30 Uhr brach der Täter ein Fenster zur Einliegerwohnung auf und gelangte so in die Räumlichkeiten. Dort durchstöberte er einige Behältnisse und entwendete etwas Schmuck. Erkenntnisse zum Täter hat die Neckarsulmer Polizei bislang nicht, hofft aber auf Zeugenhinweise unter Telefon 07132 9371-0.

Hohenlohekreis

Ingelfingen: Fuhr Unfallverursacher rotes Auto?

Einen silbernen Volvo V40 hatte ein Unbekannter in der Zeit zwischen Dienstag, 17.30 Uhr, und Mittwoch, 18 Uhr, in Ingelfingen mit seinem Fahrzeug angerempelt und dabei Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro angerichtet. Der Schadensverursacher war vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz eines Hotels in der Künzelsauer Straße gegen den Volvo gefahren. Unter Umständen war er mit einem rot lackierten Auto unterwegs. Die Polizei in Künzelsau hofft unter der Telefonnummer 07940 9400 auf Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht

Künzelsau: Beim Linksabbiegen hat’s gekracht

In Künzelsau krachte es am Mittwoch, kurz vor 17 Uhr. Eine 47-Jährige wollte mit ihrem VW Golf von der Mergentheimer Straße aus nach links in ein Tankstellengelände einbiegen und übersah dabei offensichtlich einen entgegenkommenden, bevorrechtigten Pkw des gleichen Typs. Dessen 63 Jahre alte Fahrerin konnte einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug der anderen Frau nicht mehr vermeiden. An beiden Autos entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt 13.000 Euro. Die Fahrerinnen überstanden den Verkehrsunfall nach eigenen Angaben glücklicherweise unverletzt.

Künzelsau: Lkw beschädigt und davon gefahren

Nach einem missglückten Wendemanöver auf einem Betriebsgelände in der Kubacher Straße in Künzelsau-Haag ist ein Unbekannter einfach davongefahren. Er war in der Zeit zwischen Dienstag, 16 Uhr, und Mittwoch, 6.30 Uhr, mit seinem Fahrzeug gegen einen dort abgestellten Mercedes-Lkw gestoßen und hatte dabei Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro verursacht. Zeugen zu dem Vorfall sollten sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Zweiflingen-Friedrichsruhe: Einbruch scheiterte

Wie erst jetzt bekannt wurde, versuchten Unbekannte zwischen Dienstag der vergangenen Woche und Mittwoch dieser Woche in ein Wohnhaus in Zweiflingen-Friedrichsruhe einzudringen. Die Täter wollten sich über die Terrassentür des im Ziegelfeld gelegenen Hauses gewaltsam Zugang zu den Innenräumen verschaffen, scheiterten jedoch an den verstärkten Glasscheiben. Allerdings wurden diese durch den Einbruchsversuch beschädigt. Wer im Tatzeitraum zwischen vergangenem Dienstag und Mittwoch dieser Woche etwas Verdächtiges im Bereich des Wohngebiets bemerkt hat, sollte sich bei der Öhringer Polizei, Telefonnummer 07941 9300, melden.

Zweiflingen: Ex-Polizist als „Pferdeflüsterer“ im Einsatz

Am frühen Mittwochmorgen war ein freilaufendes Pferd auf der Landesstraße zwischen Zweiflingen-Friedrichsruhe und Öhringen unterwegs. Verkehrsteilnehmer verständigten deshalb die Polizei. Eine Polizeistreife sichtete das ausgebüxte Huftier wenig später. Der Fuchswallach trug kein Halfter, weshalb er quasi von der Aufgabe seiner Flucht „überzeugt“ werden musste. Die Ordnungshüter baten deshalb einen pferdesachverständigen, ehemaligen Kollegen um Unterstützung. Mit dessen Hilfe gelang es relativ problemlos, den vierbeinigen Ausreißer dingfest zu machen und wenig später seinem Besitzer zurückzugeben. Dieser hatte sein Pferd bereits gesucht, es war zuvor von seiner Koppel im Bereich Untermaßholderbach weggerannt.

Pfedelbach: Handy aus Auto gestohlen

Nur wenige Minuten hatte ein Mann am Dienstagnachmittag in der Pfedelbacher Hauptstraße sein Auto vor einer Apotheke abgestellt und offenbar versehentlich nicht abgesperrt. In der Zeit zwischen 17 und 17.10 Uhr, nutzte ein Unbekannter diesen Umstand und öffnete die Autotür, um ein auf dem Sitz abgelegtes Mobiltelefon an sich zu nehmen. Das schwarze Handy der Marke Sony Xperia Z hatte einen Wert von etwa 100 Euro. Zeugen die im Tatzeitraum verdächtige Personen im Bereich der Bushaltestelle bemerkt haben, sollten sich mit der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung setzen.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Vorfahrt missachtet

Bei einem Unfall in Buchen ist am Mittwochmorgen etwa 4.000 Sachschaden entstanden. Ein 67-Jähriger war mit seinem Toyota Auris von der Meitnerstraße aus auf die Landesstraße 522 eingefahren. Hierbei stieß das Auto des Mannes mit dem Opel Zafira einer 76-Jährigen zusammen, die auf der Landesstraße in Richtung Hettingen unterwegs war. Der Toyotafahrer hatte vermutlich aus Unachtsamkeit das Fahrzeug auf der bevorrechtigten Straße übersehen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Schefflenz: Motocrossfahrer gestürzt

Ein 18-jähriger Motocrossfahrer ist am Mittwochabend in Schefflenz gestürzt und wurde dabei verletzt. Der junge Mann war auf einer Motocrossstrecke unterwegs, als er mit seinem Zweirad alleinbeteiligt einen Steilhang hinunter stürzte. Dabei überschlug sich das Motorrad des Mannes. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand geringer Sachschaden.

Elztal: Sorge um junge Frau

Eine unbekannte Frau und ein unbekannter Mann hatten am Dienstag, gegen 02.15 Uhr, in Elztal vermutlich einen Streit, eventuell war die Frau jedoch auch in Not. Da beide Personen nicht mehr angetroffen werden konnten, ist dies unklar. Ein Anwohner hatte eine Frau vor seinem Schlafzimmerfenster auf der Straße weinen hören, kurz darauf war das Geschrei eines Mannes zu hören. Der aufmerksame Bürger verließ seine Wohnung und konnte auf dem Parkplatz einer Gaststätte in der Hauptstraße beide Personen antreffen. Sie schienen eine lautstarke Auseinandersetzung zu haben. Als sie vom Anwohner angesprochen wurden, verließ die Frau die Örtlichkeit zu Fuß in Richtung Dorfstraße. Der junge Mann hat dann telefoniert und wurde mit einem Lkw abgeholt, während die etwa 17 – 20 Jahre alte Frau in Richtung Ortsmitte Elztal-Dallau davon lief. Sie trug einen auffälligen, hellen Rock, dessen hintere Seite länger als vorne gewesen sein soll. Sie machte auf den Zeugen einen eingeschüchterten Eindruck. Die hinzugerufene Polizei aus Mosbach konnte die beiden Streitenden nicht mehr antreffen. Um sicherzustellen, dass die Frau nicht in einer Notsituation, beziehungsweise bedroht ist, wird sie oder werden andere Personen, die Angaben zum Vorkommnis machen können, gebeten sich bei der Polizei in Mosbach unter der Telefonnummer 06261-8090 zu melden.

 

Mudau: Brand in Wohnhaus

Beim Brand eines Wohnhauses, in der Hauptstraße, in Mudau, wurden am Donnerstagmorgen keine Personen verletzt. Das Feuer war zwischen 05.30 Uhr und 05.45 Uhr von einem 81-jährigen Bewohner in dessen Schlafzimmer im Dachgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses bemerkt worden. Der Mann, der zu diesem Zeitpunkt alleine im Gebäude war, konnte sich in Sicherheit bringen. Das Dachgeschoss stand in Vollbrand. Die Feuerwehren aus Mudau, Schlossau und Steinbach konnten unterstützt durch Drehleitern aus Buchen und Walldürn ein Übergreifen der Flammen auf einen unbewohnten Anbau am Gebäude und auf Nachbarhäuser verhindern. Neben dem ausgebrannten Dachgeschoss könnte auch das Obergeschoss des Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Nach erster Einschätzung beträgt der entstandene Sachschaden mindestens 100.000 Euro. Das Feuer war gegen 07.00 Uhr nahezu gelöscht. Die Feuerwehr war mit zirka 60 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar. Eventuell lieg jedoch ein technischer Defekt vor. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

 

 

PP Heilbronn