Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 04.03.2016

Heilbronn: Filteranlage in Brand geraten

Glimpflich ging ein Brand am Donnerstagabend in Heilbronn aus. Ein Mitarbeiter alarmierte Feuerwehr und Polizei, nachdem sich der Filter einer Schweißanlage vermutlich wegen eines Funkenflugs entzündete. Die eingebaute Löschanlage des Arbeitsgeräts setzte ein und löschte das Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. An der Maschine entstand nach bisherigen Erkenntnissen geringer Sachschaden.

Heilbronn: Wer hatte grünes Licht?

Zeugen eines Verkehrsunfalls am Freitagmorgen auf der Neckartalstraße in Heilbronn- Böckingen sucht die Polizei. Von der Neue Straße, im Bereich der Viehweide, bog der Fahrer eines dunkelroten VW Passats kurz vor 8 Uhr nach links auf die Neckartalstraße ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem LKW der in Richtung Lauffen fuhr. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Beide Fahrzeuglenker gaben an, dass die Ampel grünes Licht gezeigt habe. Daher sucht die Polizei nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und möglicherweise auch das Rätsel lösen können, für wen das grüne Licht galt. Diese mögen sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0 melden.

Heilbronn: Motorblock herausgerissen

Deutlich zu schnell war ein Autofahrer am Donnerstagabend in Heilbronn und verursachte wahrscheinlich deswegen einen Verkehrsunfall. Als ein 21-Jähriger mit seinem VW Golf gegen 23 Uhr die Römerstraße in Richtung Saarlandstraße fuhr, verlor er in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen, der nach links von der Fahrbahn geriet und mit voller Wucht gegen einen Baum prallte. Bei dem heftigen Aufprall wurde der Motorblock herausgerissen. Der PKW kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Glücklicherweise kam zu diesem Zeitpunkt niemand entgegen. Der junge Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Sein 22-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro. Ob am Baum Sachschaden entstand, ist noch unbekannt.

Heilbronn: Aus dem Staub gemacht – Unfallverursacher gesucht

Nach den Verursachern zweier Verkehrsunfälle sucht derzeit die Polizei Heilbronn-Böckingen. Ein 32-Jähriger stellte seinen Fiat am Mittwoch, gegen 6 Uhr, in der Ludwigsburger Straße ab. Als er am Tag darauf, gegen 16.30 Uhr, zu seinem PKW kam, sah er, dass ein Unbekannter auf das Heck seines Fiats aufgefahren war und Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro angerichtet hatte. Ohne eine Nachricht mit seinen Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen, fuhr der Verursacher weg.

Von der Nussbaumstraße in Heilbronn bog ein 40-Jähriger am Donnerstag, gegen 15.40 Uhr, mit seinem VW Golf auf den Parkplatz der nahegelegenen Praxen ein. Zur selben Zeit fuhr ein älterer Mann mit seinem hellblauen Mercedes rückwärts heraus und streifte den VW. Bisherigen Erkenntnissen zufolge stiegen beide Fahrer aus und unterhielten sich, worauf sich der Mercedesfahrer wieder in seinen PKW setzte und zurück auf den Parkplatz fuhr. Entgegen der Annahme des 40-Jährigen blieb der Senior nicht auf diesem, sondern fuhr über die Moltkestraße auf und davon. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Das Kennzeichen des Gesuchten ist nicht bekannt. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen älteren auffällig großen Mann. Zeugen, die einen der Vorfälle beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Böckingen, Telefon 07131 20406-0, melden.

Bad Rappenau: Pferde ausgebüchst

Mehrere freilaufende Pferde wurden der Polizei am Donnerstagabend in Bad Rappenau gemeldet. Bis zum Eintreffen der Ordnungshüter warteten die behuften Vierbeiner nicht, sondern liefen in Richtung Bad Wimpfen-Hohenstadt weiter, wo eine neue Meldung aus der Friedhofstraße einging. Eine Streife des Reviers Eppingen sowie zwei Beamte aus Neckarsulm machten sich auf die Suche nach den Tieren. Sie blieben vorerst verschwunden. Erst gegen 21.15 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Eine Anwohnerin des Riedwegs in Hohenstadt konnte die Pferde in eine Koppel treiben und das Gatter verschließen. Dort wurden sie von der Eigentümerin abgeholt. Wie sich herausstellte, hatten die Tiere einen Elektrozaun ihrer Koppel in der Ehrenbergstraße in Bad Rappenau eingerissen und waren getürmt. Verletzt oder gefährdet wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge niemand.

Bad Rappenau: Fußgänger bei Unfall schwerverletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Mittwoch ein Fußgänger nach einem Zusammenstoß mit einem Auto ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 72-Jährige überquerte gegen 16 Uhr zu Fuß die Grombacher Straße in Bad Rappenau und wurde dabei vom heranfahrenden VW eines 34-Jährigen erfasst. Nach der Kollision stürzte der schwer verletzte Mann auf den Asphalt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Offenau: Drei beschädigte Fahrzeuge nach Auffahrunfall

Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstand am Donnerstag, gegen 20.00 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 in Offenau. Ein 26 Jahre alter Pkw-Fahrer fuhr aus nicht bekannter Ursache mit seinem BMW auf den Pkw vor ihm auf. Vermutlich durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw auf ein weiteres Fahrzeug aufgeschoben.

Möckmühl: Zwei Pkw zerkratzt

Durch Unbekannte wurden in der Zeit von Dienstag, gegen 21.00 Uhr, bis Donnerstag, gegen 09.00 Uhr, in der Roigheimer Straße in Möckmühl zwei Pkw mutwillig beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Beide Pkw, ein brauner Opel und ein schwarzer BMW, waren hintereinander in einer Parkbucht abgestellt. Die Fahrzeuge wurden jeweils entlang der kompletten linken Fahrzeugseite vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Möckmühl unter der Telefonnummer 06298 9200-0 in Verbindung zu setzen.

Weinsberg: Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Zwei Unbekannte versuchten am Freitag, gegen 02.10 Uhr, in der Weinsberger Bahnhofstraße einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Vermutlich konnten sie den Automaten nicht öffnen und flüchteten, wie ein Zeuge beobachtete, in Richtung Stadtseestraße. Anwohner, die eventuell eine verdächtige Wahrnehmung in diesem Zusammenhang gemacht haben, sollten sich mit dem Polizeirevier Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 992-0 in Verbindung setzen.

Flein: In Doppelhaushälfte eingebrochen

Zu einem versuchten Tageswohnungseinbruch kam es am Donnerstagvormittag, zwischen 07.15 Uhr und 14.40 Uhr, im Wiesbrunnenweg in Flein. Als der Hauseigentümer nach Hause kam, stellte er fest, dass mehrere ursprünglich geschlossene Türen im Haus offen standen. Ob Wertgegenstände entwendet wurden ist noch nicht bekannt.

Heilbronn: Zeuge von Verkehrsunfallflucht gesucht

Gesucht wird ein Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, auf dem Parkplatz eines Spielcasinos in der Neckarsulmer Straße in Heilbronn ereignete. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 600 Euro.

Der Mann müsste den Verkehrsunfall beobachtet haben, da er die Fahrerin des Wagens diesbezüglich ansprach und sich das Kennzeichen des Fahrzeugs notierte, als die Frau einfach weg fuhr. Ferner machte er durch Nachfrage im Spielcasino den Halter des beschädigten Pkw ausfindig und teilte ihm seine Beobachtung mit. So ermöglichte er die Ermittlung der mutmaßlichen Unfallverursacherin. Dieser sowie andere Zeugen werden dringend darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 in Verbindung zu setzen.

Sternenfels: Pkw beschädigt und abgehauen

Am Donnerstag kam es zwischen 19.30 Uhr und 21.30 Uhr auf dem Parkplatz neben der Giesbachhalle in der Burrainstraße in Sternenfels-Diefenbach zu einer Verkehrsunfallflucht. Beschädigt wurde ein dort abgestellter Fiat 500 vor dem rechten hinteren Radlauf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Zeugen, die eventuell den Verkehrsunfall beobachtet haben, sollten mit dem Polizeirevier Lauffen unter der Telefonnummer 07133 209-0 Kontakt aufnehmen.

Schwaigern: Gefährliche Körperverletzung unter Arbeitskollegen

Am Mittwochnachmittag, gegen 16.30 Uhr, wurde in Schwaigern ein Mann Opfer einer gefährlichen Körpverletzung. Aus bislang noch unbekannten Gründen warf ihm ein Arbeitskollege eine volle Plastikflasche an den Kopf. Dadurch wurde der Mann am Mund verletzt. Die Polizei Leintal ermittelt.

Lauffen am Neckar: Bargeld und Wertgegenstände bei Einbruch entwendet

Unbekannte brachen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 21.00 Uhr und 06.30 Uhr, in eine Weinkellerei in der Hölderlinstraße in Lauffen am Neckar ein und entwendeten Bargeld und Gegenstände im Wert von etwa 200 Euro. An zwei Türen scheiterten sie. Erst der Aufbruchversuch an einer dritten Türe ermöglichte ihnen den Zugang zum Gebäude.

Ein zweiter Einbruch in der gleichen Nacht in einer Weinhandlung in der Bahnhofstraße in Lauffen blieb nach bisherigem Ermittlungsstand ein Versuch. Unbekannte verschafften sich Zugang zu einer Garage und versuchten, in ein Lager zu gelangen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von zirka 150 Euro. Bislang ist noch nicht geklärt, ob die Lagerhalle in der Nacht von Unbefugten betreten wurde. Entwendet wurde nichts.

Eppingen: Pkw-Lenkerin bei Verkehrsunfall verletzt

Zirka 3.500 Euro Sachschaden und eine verletzte Person sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstag, gegen 05.00 Uhr, auf der K 2149 kurz vor Eppingen ereignete. Die 21 Jahre alte Fahrerin eines VW kam mit ihrem Pkw aus nicht bekannter Ursache in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Die Frau wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

 

Heilbronn: Einbrecher verhaftet

Einen Erfolg hatten die Beamten des Heilbronner Polizeireviers am Freitagmorgen zu verzeichnen. Es gelang ihnen nach einer kurzen Verfolgung einen mutmaßlichen Einbrecher festzunehmen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei gegen 3.25 Uhr, da er beobachtete, wie sich ein Unbekannter an der Schaufensterscheibe eines Juweliers in der Karlstraße zu schaffen machte. Mit einem Werkzeug schlug dieser gegen das Glas, bis es zu Bruch ging. Da zwei Streifenwagenbesatzungen zu dieser Zeit noch nach dem Täter eines weiteren Einbruchs in eine Apotheke Am Wollhaus fahndeten, waren die Ordnungshüter kurz nach dem Anruf dort. Auf einem Fahrrad sitzend ergriff der Tatverdächtige beim Erkennen der Streifenwagen die Flucht und radelte mit hoher Geschwindigkeit über den Franziskanerhof in Richtung Sülmerstraße davon. Die Streifen nahmen die Verfolgung auf. Auf seiner Flucht verlor der 46-jährige Tatverdächtige einen Rucksack, den er zuvor bei sich trug. Darin fanden die Beamten Schmuck im Wert von zirka 10.000 Euro, den der Tatverdächtige beim Einbruch in das Juweliergeschäft gestohlen hatte. Durch das Durchfahren von verschiedenen Engstellen versuchte der Flüchtende seine Verfolger abzuhängen, was ihm allerdings nicht gelang. Letztlich stürzte er mit seinem Rad beim Abbiegen in die Gemmingergasse und konnte im Anschluss festgenommen werden. Bei dem Sturz zog sich er sich leichte Verletzungen zu. Der 46-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Mittlerweile hat er den Einbruch in das Schmuckgeschäft eingeräumt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Tatverdächtige am Freitagnachmittag dem Haftrichter am zuständigen Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 46-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Wie bei den weiteren Ermittlungen in Erfahrung gebracht wurde, war es in der Nacht zu einem weiteren Einbruch sowie mehreren Einbruchsversuchen im Stadtgebiet Heilbronn gekommen. Wie bereits erwähnt, wurde kurz vor dem Einbruch in das Schmuckgeschäft in eine Apotheke eingebrochen. Der Täter hatte eine Glasscheibe eingeschlagen und einige Gegenstände aus dem Verkaufsraum entwendet. Ferner war versucht worden in ein Toto Lotto Geschäft auf der Allee einzubrechen. Die Schaufensterscheibe, die der Täter versucht hatte einzuschlagen, hielt jedoch stand. Auch die Glasfront eines Schlüsseldienstes in der Kaiserstraße wurde beim Versuch diese einzuschlagen beschädigt. In die Geschäfte gelangte der Täter nicht. Ob der 46-Jährige die genannten Taten ebenfalls begangen hat, ist derzeit noch unklar. Dies ist unter anderem Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht noch nicht fest. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, melden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau: Im Acker liegen geblieben

Am Donnerstag, gegen 17.00 Uhr, verlor auf der Landesstraße 585 bei Mudau ein Citroen-Fahrer vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er fuhr zunächst durch eine abgezäunte Weide und beendete seine Fahrt schließlich in einem Acker. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2.700 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Buchen: Kollision an der Einmündung – 14.000 Euro Schaden

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von etwa 14.000 Euro entstand, kam es am Donnerstag, gegen 13.25 Uhr, auf der Landesstraße 519. Der 22 Jahre alte Fahrer eines Pkw Mercedes befuhr die Abfahrt Buchen-Süd von der Bundesstraße 27 kommend und wollte nach links auf die L 519 abbiegen. Aus Richtung Buchen näherte sich eine 59-Jährige mit ihrem VW Polo. Der Mercedes-Fahrer bog vermutlich ab, ohne die Vorfahrt der Frau zu beachten und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand.

Mosbach: Mit Messerstichen schwer verletzt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Gegen 5.22 Uhr teilte ein 52-Jähriger am Freitagmorgen der Polizei über Notruf mit, dass er bei einer Auseinandersetzung verletzt worden sei. Polizei und Rettungsdienst stellten in der Wohnung des Anrufers fest, dass dieser offensichtliche Stichverletzungen hatte. Nach ersten Ermittlungen kam es zwischen ihm und einem 51-Jährigen zuvor in der Odenwaldstraße in Mosbach zu einer Auseinandersetzung, bei der er von seinem Kontrahenten durch mehrere Messerstiche schwer verletzt wurde. Der Geschädigte befindet sich in stationärer Behandlung. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach am Freitagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts und wies den Mann in Untersuchungshaft ein. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Das Tatwerkzeug, vermutlich ein Messer ohne ähnliches Stichwerkzeug, konnte noch nicht aufgefunden werden. Zeugen, die am frühen Freitagmorgen im Bereich Odenwaldstraße oder der dortigen Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Mosbach, Telefon 06261 809-0, zu melden. Wer verdächtige Gegenstände, insbesondere Messer oder ähnliches aufgefunden hat, sollte sich ebenfalls melden. Der Beschuldigte gilt bis zu einer etwaigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

 

Hohenlohekreis

 

Pfedelbach-Oberohrn: Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro ist am Donnerstag, gegen 10.45 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in Pfedelbach-Oberohrn entstanden. Die Fahrerin eines Pkw Mercedes wollte von der Altenbergstraße nach links in die vorfahrtberechtigte Steinbacher-Tal-Straße abbiegen. Bei ihrem Abbiegevorgang missachtete sie vermutlich die Vorfahrt eines von rechts heranfahrenden Pkw Fahrers.

Ingelfingen: Sachschaden nach Vorfahrtsmissachtung

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von etwa 6.500 Euro kam es am Donnerstag, gegen 16.05 Uhr auf der Landesstraße 1045 bei Ingelfingen. Der 20-jährige Fahrer eines Renault Kangoo bog vermutlich aus der Salzstraße auf die L 1045 ein, ohne die Vorfahrt eines Mercedes-Fahrers zu beachten. Der 66 Jahre alte Fahrer des Pkw Mercedes näherte sich der Einmündung, an der es zu dem Verkehrsunfall kam, auf der L 1045 aus Richtung Ingelfingen.

 

PP Heilbronn