Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 06.04.2016

Republica / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn-Neckargartach: Hoher Sachschaden, kleine Beute

Weit im fünfstelligen Bereich liegt der Sachschaden, den Unbekannte bei einem Einbruch in der Nacht zum Dienstag in Heilbronn-Neckargartach anrichteten. Die Täter hebelten ein Fenster am Gebäude einer Druckerei in der Pfaffenstraße auf und kletterten durch dieses ins Innere. Dort flexten sie zwei Tresore auf. Die Arbeit war jedoch umsonst, denn in diesen befand sich nichts Stehlenswertes. Aus einem Kaffeeautomaten, den sie danach aufwuchteten, erbeuteten die Einbrecher eine kleine Summe Münzgeld, anschließend stiegen sie wieder aus dem Fenster ins Freie und flüchteten. Hinweise auf die Unbekannten gibt es bislang nicht, weshalb die Polizei Zeugen sucht, die in der Nacht von Montag auf Dienstag im Bereich der Pfaffenstraße oder der Wannenäckerstraße verdächtige Personen oder ein Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Eppingen: Zwei Autos angefahren

Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme fuhr ein 90-Jähriger am Dienstagvormittag mit seinem Auto in Eppingen gegen zwei geparkte PKW. Der Mann war auf der Mühlbacher Straße in Richtung Brettener Straße unterwegs, als sein Wagen zu weit nach rechts kam. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt weit über 10.000 Euro. Der Senior musste vom Rettungsdienst zu einem Arzt gefahren werden. Zum Glück erlitt er keine Verletzungen bei dem Unfall und konnte bald wieder nach Hause.

Heilbronn: Einbrecher überrascht

Gegen 20 Uhr beobachtete ein Bewohner eines Gebäudes in der Heilbronner Kirschgartenstraße, wie zwei Männer aus dem Garten auf die Kirschgartenstraße und dann weiter auf die Neckarsulmer Straße rannten. Die alarmierte Polizei ermittelte, dass das Duo vermutlich in die Erdgeschosswohnung des Wohnhauses eindringen wollten. Die Terrassentür zu den Räumen wurde lediglich angelehnt und mit einem Tür-Keil gehalten. Als die beiden bemerkten, dass jemand zuhause war nahmen sie die Beine in die Hand und flüchteten. Das Polizeipräsidium erinnert zu Beginn der warmen Jahreszeit, dass es Einbrechern nicht zu leicht gemacht werden sollte. Gekippte Fenster oder gar aufstehende Terrassentüren sind willkommene Arbeitserleichterungen für Diebe. Die beide Tatverdächtigen in diesem Fall wurden als Südosteuropäer beschrieben. Der Ältere sei etwa 45 Jahre alt und habe einen grau-braunen Vollbart sowie eine Glatze. Aufgefallen ist dem Zeugen auch ein relativ dicker Bierbauch. Der zweite Mann ist etwa 30 Jahre alt und hat keinen Bart. Während der eine mutmaßliche Einbrecher eine braune Lederjacke trug, war der Jüngere mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Hinweise auf das Duo gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Mit über drei Promille randaliert

Alkohol und psychische Probleme waren in der Summe wohl die Ursache, dass am Dienstagabend ein 43-Jähriger in seiner Heilbronner Wohnung randalierte. Da er sich nicht beruhigen ließ, wollte ihn die alarmierte und mit zwei Streifen angerückte Polizei mitnehmen. Dazu fehlte dem Mann jedoch jegliches Verständnis. Er versetzte einem Beamten einen Kopfstoß und trat nach den anderen, weshalb er am Boden fixiert und geschlossen wurde. Ein Atemalkoholtest brachte ans Licht, dass er über drei Promille im Blut hatte. Aufgrund seines Gesamtzustandes wurde der Heilbronner in eine Klinik eingewiesen.

Heilbronn: PKW-Aufbrüche

Zwei PKW brachen Unbekannte am Dienstag in Heilbronn auf. In der Zeit zwischen 10 und 17.30 Uhr schlugen die Täter an einem im Hinterhof des Postgebäudes in der Titotstraße die Beifahrerscheibe eines Opel Astras ein und stahlen eine im Auto liegende Powerbank. Hinweise auf den Aufbrecher gibt es keine. Anders bei einem Fall in der Turmstraße. Dort wurde gegen 16.20 Uhr ein Unbekannter überrascht, wie er an einem PKW eine Scheibe einschlug und aus diesem ein Smartphone stahl. Anschließend flüchtete er in Richtung Sülmerstraße. Eine Beschreibung des Mannes war einem Zeugen allerdings nicht möglich, es konnte lediglich gesagt werden, dass er schwarze Haare hatte und eine schwarze Jacke trug. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde an einem auf dem Privatparkplatz der Kolbenschmidtarena stehenden PKW ebenfalls die Scheibe der Beifahrertüre eingeschlagen. Der Täter stahl einen im Handschuhfach liegenden Geldbeutel, in dem 50 Euro und persönliche Dinge waren. Auch in diesem Fall ist nichts über den Aufbrecher bekannt. Ob die drei Fälle zusammenhängen, ist unklar.

Heilbronn: Radfahrer gegen Fußgängerin

Mittelschwer verletzt wurde eine 70-Jährige bei einem Unfall am Dienstagnachmittag in Heilbronn. Die Frau war zu Fuß auf dem Gehweg der Bahnhofstraße unterwegs, als sie vom Fahrrad eines an ihr vorbei fahrenden Elfjährigen gestreift wurde. Sie fiel zu Boden und zog sich dabei mehrere Verletzungen zu. Der Junge blieb unverletzt.

Neckarsulm: Hund und Hundebesitzer gesucht

Einen Hund erfasste am Dienstagnachmittag der PKW einer 33-Jährigen bei Dahenfeld. Die Frau fuhr gegen 16.15 Uhr von Neuenstadt in Richtung Neckarsulm. Kurz nach der Einmündung rannte der Hund über die Straße und wurde vom Auto angefahren. Das Tier rannte anschließend in Richtung Dahenfeld davon. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Die Polizei sucht nun den vermutlich verletzten Hund, der etwa kniehoch ist und einen braun-schwarz-weißes Fell, spitze Ohren sowie einen buschigen Schwanz hat. Hinweise auf ihn und den Besitzer gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Flein: Nach Unfall geflüchtet

Den Verursacher eines Unfalls am Dienstagmittag in Flein sucht die Polizei. In der Zeit zwischen 11.30 und 12.30 Uhr streifte der Unbekannte beim Vorbeifahren mit seinem Wagen einen in der Sontheimer Straße geparkten Anhänger. Anschließend fuhr er trotz des angerichteten Schadens einfach weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, 07134 9920.

Heilbronn: Rätsel der Blutlache geklärt

Nach einem Zeugenaufruf am vergangenen Montag wegen einer auf einem Weinbergweg im Heilbronner Rampacher Tal entdeckten Blutlache hat sich inzwischen eine Frau gemeldet und angegeben, dass das Blut und die ebenfalls dort gefundene Brille von ihrem Mann stammen. Dieser sei bei einem Spaziergang dort gestürzt und habe sich dabei verletzt. Zunächst war unklar, woher Blut und Brille stammen, was nun geklärt ist.

Heilbronn: Mit Töpfen aufeinander eingeschlagen

Keine Freunde mehr werden wohl zwei in einer Heilbronner Asylunterkunft untergebrachte Männer. Zum ersten Mal wurde die Polizei am frühen Dienstagmorgen, kurz vor 5 Uhr, alarmiert. Die vier angerückten Streifen der Schutz- und Kriminalpolizei stellten fest, dass ein 32-jähriger Tunesier und ein 29 Jahre alter Iraker aus bislang unbekannten Gründen in einen heftigen Streit gerieten und mit Töpfen aufeinander einschlugen. Beide erlitten dabei ordentliche Blessuren, der Tunesier hatte außerdem eine Bisswunde an der Hand. Die Kontrahenten mussten vom hinzugerufenen Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden, konnten nach den Behandlungen aber wieder entlassen werden. Nachmittags um 14 Uhr trafen sie in ihrem Zimmer wieder aufeinander. Nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen nahm der Tunesier offenbar ein Messer und stach auf seinen Widersacher ein. Der Iraker konnte den Angriff unverletzt abwehren. Zwei andere Bewohner der Unterkunft in der Austraße trennten die Streithähne und sicherten das Messer. Der Grund für den Streit liegt weiterhin im Dunkeln. Da der Tunesier schon drei Mal verlegt wurde, immer wieder mit jemandem Streit anfing und es auch in diesem Fall keine Ruhe gegeben hätte, wurde er bis zu einer Entscheidung, wie es mit ihm weiter gehen soll, zunächst einmal in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Heilbronn: Ins Gesicht gestochen

Mit einem Messer stach ein 25-Jähriger am Dienstagabend einem Kontrahenten im Laufe eines Streits in der Heilbronner Unteren Neckarstraße ins Gesicht. Der Syrier und ein 19 Jahre alter Pakistani stritten sich offensichtlich wegen einer Frau. Nach der Messerattacke flüchtete der 25-Jährige zu Fuß mit zwei anderen Männern in Richtung Allee. Im Rahmen der Fahndung von insgesamt sechs Streifen konnte der Tatverdächtige aufgrund einer guten Beschreibung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der Verletzte musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden, gegen den Syrier wird wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Abstatt: Kind von Hund gebissen

Wegen einer Bisswunde und einer Verletzung wegen des Sturzes durch die Attacke eines Hundes musste am vergangenen Sonntagnachmittag ein Fünfjähriger ins Krankenhaus gefahren werden. Der Junge rannte in Abstatt-Vohenlohe an dem Tier vorbei. Die Experten der sachbearbeitenden Diensthundeführerstaffel des Heilbronner Polizeipräsidiums vermuten, dass der Hund erschrak und aus einem Reflex heraus zubiss. Da die Hundehalterin dem Australian Shepherd keinen Maulkorb angelegt hatte, obwohl sie dies aufgrund von erlassenen Auflagen hätte tun müssen, wird nun gegen sie wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau: Baumaschine in Brand geraten

Feuerwehr und Polizei rückten am Dienstagabend aus, da eine Baumaschine in Mudau in Brand geraten war. Eine Anwohnerin der Straße Elzblick verständigte die Floriansjünger gegen 20 Uhr, da sie einen Brand an einer Rüttelmaschine festgestellt hatte, die auf einer Baustelle abgestellt worden war. Die Freiwillige Feuerwehr Scheidental rückte aus und löschte den Brand. Offenbar war ein Kabelbrand Ursache des Feuers. Ob Sachschaden entstand, ist noch unklar.

Buchen: Unfall wegen Wespe

Eine Wespe, die sich ins Innere eines Transportes verirrt hatte, war offenbar der Grund für einen Unfall am Dienstag in Buchen. Eine 21-Jährige befuhr gegen 13.30 Uhr mit ihrem Kleinlaster auf dem Götzinger Weg. Als sie das fliegende Insekt entdeckte, erschrak sie so, dass sie mit ihrem Fahrzeug nach links kam und dort auf einen geparkten Mercedes fuhr. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Mudau: Kreuze in Lack geritzt

Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro richtete ein Unbekannter an einem Fahrzeug in Mudau-Mörschenhardt. Auf dem Parkplatz der Klinik Schloss Waldleinigen stellte eine 60-Jährige ihren grauen Fiat Punto gegen 7 Uhr ab. Als sie gegen 14.30 Uhr zurückkam, stellte sie fest, dass drei Kreuze in den Lack ihres Fahrzeugs geritzt worden waren. Ein bislang Unbekannter hatte mit einem spitzen Gegenstand die Tür sowie den Kotflügel auf der Beifahrerseite beschädigt. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Adelsheim: Einbrüche

Vermutlich derselbe Täter trieb in der Nacht zum Dienstag in Adelsheim mehrfach sein Unwesen. Zunächst überstieg er den Zaun einer Firma in der Industriestraße und machte sich an zwei Fahrzeugen zu schaffen. An einem BMW Touring schlug er ein Dreiecksfenster ein, um ins Innere des Wagens zu gelangen. Da sein Vorhaben offenbar nicht gelang, versuchte er die Beifahrertür brachial aufzubrechen. Auch dies misslang, weshalb der Unbekannte einen Pflasterstein gegen die Frontscheibe warf. Durch die Wucht brach die Scheibe an dieser Stelle nach innen ein. An einem VW Golf warf er mit einem unbekannten Gegenstand die Scheibe der Beifahrertür ein und entriegelte anschließend das Wagen. Zu stehlen fand der Täter bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts. Der Schaden dürfte mindestens 2.000 Euro betragen. In eine Gaststätte in der Unteren Austraße verschaffte sich wahrscheinlich derselbe Unbekannte ebenfalls in der Nacht auf Dienstag gewaltsam Zutritt. Er brach eine Balkontür auf, wodurch das Glas der Scheibe herausbrach und nach innen auf den Boden fiel. An der Theke des Gastraumes fand er etwas Münzgeld sowie einen Bondrucker und nahm diese mit. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich mit dem Polizeiposten Adelsheim, Telefon 06291 64877-0, melden.

Mosbach: Gegen VW Polo gefahren und das Weite gesucht

Ohne einen Unfall zu melden, machte sich ein unbekannter Autofahrer am Dienstag in Mosbach aus dem Staub. Eine Autofahrerin stellte ihren VW Polo gegen 10.30 Uhr in der Tiefgarage beim Badischen Hof, in der Mosbacher Straße ab. Als sie etwa 45 Minuten später zurückkam, bemerkte sie zunächst nichts Ungewöhnliches. Erst am Abend bemerkte die Frau den Schaden an ihrem Wagen und erstattete Anzeige bei der Polizei. Bisherigen Erkenntnissen zufolge stieß ein anderer Autofahrer mit seinem PKW vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den in der Tiefgarage abgestellten Polo und beschädigte diesen an der rechten Fahrzeugfront. Anstatt den Unfall zu melden, fuhr er weg und hinterließ einen Schaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, melden.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Wände beschmiert – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro richtete ein Unbekannter an einer Unterführung in Künzelsau an. Wahrscheinlich mit einem wasserfesten Textmarker beschmierte der Unbekannte in den vergangenen Tagen die Wände der Unterführung von der Bundesstraße 19 zur Bergstraße, indem er zahlreiche Schriftzüge an dem Mauerwerk anbrachte. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen sollten sich bei der Künzelsauer Polizei unter Telefon 07940 940-0 melden.

Ingelfingen: VW Bus samt Anhänger auf Abwegen

Bei Blechschaden blieb es bei einem Unfall am Dienstagmorgen, nachdem sich ein abgestellter VW Bus samt Anhänger selbständig gemacht hatte. In der Oberginsbacher Straße stellte der Fahrer sein Gespann ab. Unmittelbar nachdem er ausgestiegen war, setzte sich das Fahrzeug in Bewegung und rollte vorwärts die abschüssige Straße hinab. An der Kreuzung zum Weldingsfelder Weg kam es von der Fahrbahn ab, überfuhr drei Verkehrszeichen und prallte gegen eine Mauer. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 10.500 Euro. Weshalb sich das Fahrzeug selbständig gemacht hat, ist bislang unklar. Eigenen Angaben zufolge hatte der Autofahrer die Handbremse angezogen sowie einen Gang eingelegt, ehe er aus dem Fahrzeug stieg.

Öhringen: Auf 26-Jährigen eingeschlagen

Zeugen eines Vorfalls in der Nacht zum Samstag sucht die Öhringer Polizei. Ein 26-Jähriger verließ gegen 3 Uhr eine Gaststätte in der Schillerstraße. Nachdem er etwas aus seinem in der Nähe geparkten Auto geholt hatte und zu Fuß wieder in Richtung Schillerstraße ging, kamen ihm zwei Männer entgegen. Er wurde von einem der Unbekannten angerempelt, worauf sich eine tätliche Auseinandersetzung entwickelt haben soll. Die beiden Täter stießen den angetrunkenen Mann zu Boden und schlugen auf ihn ein. Er erlitt hierbei leichte Verletzungen. Bei den Tätern soll es sich um zwei etwa 30-jährige, 1,80 bis 1,85 Meter große Männer handeln. Einer der Unbekannten wird als kräftig mit dunklen kurzen Haaren beschrieben. Er hatte einen Kinnbart und ein Muttermal oder einen auffallend großen Pickel auf der linken Wange. Er war mit einer dunklen Jeanshose, einer schwarzen Lederjacke sowie weißen Turnschuhen bekleidet. Der zweite Täter hatte schulterlange blonde Haare und war mit einer hellen Jeans und einem schwarzen Pullover bekleidet. Am linken Ohr trug er im Bereich des Ohrs einen Ring. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Öhringer Polizei, Telefon 07941 930-0, melden.

Öhringen: Austräger gebissen

Leicht verletzt wurde ein Zeitungsausträger durch Hundebisse am Samstag in Öhringen-Cappel. Um eine Wochenzeitschrift in einen Briefkasten in der Dahlienstraße zu werfen, griff der 54-Jährige über den Zaun eines Anwesens. Dabei wurde er von einem Hund in die Hand gebissen und leicht verletzt. Der Mann wurde im Krankenhaus medizinisch behandelt und erstattete anschließend Strafanzeige.

 

PP Heilbronn