Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 07.12.2015

Stadt- und Landekreis Heilbronn

 

Zaberfeld: Internetdrogenhandel zerschlagen

Die Kriminalpolizei Heilbronn nahm am 19.11.2015 nach umfangreichen Ermittlungen drei Männer im Alter von 24 und 31 Jahren in Zaberfeld vorläufig fest. Ihnen wird vorgeworfen, zwischen Januar und November von Zaberfeld aus einen schwunghaften Handel mit Kräutermischungen über das Internet betrieben zu haben. Die Mischungen wurden als legal beworben, unterliegen aber gemäß mehrerer Gutachten dem Betäubungsmittelgesetz. Für den Vertrieb der Drogen hatten die Beschuldigten ein eigenes Markenlogo entworfen und professionelle Verpackungsmaterialien verwendet. Den Männern werden mehrere Hundert Einzeltaten vorgeworfen. Dabei wird auch gegen die Abnehmer der angebotenen Kräutermischungen ermittelt. Sie haben verbotenerweise Betäubungsmittel erworben, auch wenn die Anbieter im Internet diese als legal beworben hatten. Durch den Konsum von sogenannten Kräutermischungen wird versucht, einerseits Rauschzustände wie bei klassischen Drogen herbeizuführen und andererseits das Betäubungsmittelgesetz zu umgehen. Die verwendeten Stoffe werden künstlich in immer neuen chemischen Zusammensetzungen hergestellt mit dem Ziel, in der konkreten Kombination noch nicht verboten zu sein. Dabei ist die Wirkung dieser synthetischen und mit anderen Stoffen gemischten Droge oftmals sehr schwer einzuschätzen und für den Organismus oftmals besonders gesundheitsschädigend. Hinter dem harmlos klingenden Begriff „Kräutermischung“ verbergen sich hochgefährliche Stoffe. Daneben gerät man als Käufer in Gefahr, strafrechtlich verfolgt zu werden. Die Tatverdächtigen im geschilderten Fall wurden am 20.11.2015 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Gegen zwei 24 und 31 Jahre alte Männer wurde der Haftbefehl in Vollzug gesetzt. Der Haftbefehl gegen einen weiteren 24 Jährigen wurde nach Erlass von Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Heilbronn: Tödlicher Unfall mit Radlader

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagnachmittag, gegen 13.10 Uhr, ein 44-Jähriger bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Heilbronner Ferdinand-Braun-Straße. Der Arbeiter hatte die Schaufel seines Radladers vollgeladen und fuhr über die Baustelle. Dabei kam die rechte Seite der Arbeitsmaschine auf einen Schotterhaufen und kippte nach links. Der Fahrer wurde halb herausgeschleudert aus seinem Führerhaus, dessen Dach auf ihn stürzte. Er erlag den schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Von einem Fremdverschulden geht die Polizei derzeit nicht aus.

 

Bretzfeld: LKW-Anhänger im Graben – Straße voll gesperrt

Zu einer Vollsperrung der L 1036 und zu entsprechenden Behinderungen führte ein LKW-Unfall zwischen Bitzfeld und Schwabbach am Montagnachmittag. Aus bislang unbekanntem Grund begann der Anhänger eines mit Holzpaletten beladenen LKW-Zuges zu schlingern. Dadurch geriet der Hänger in den Graben und stürzte um. Das Zugfahrzeug drehte sich quer zur Fahrbahn und verkeilte sich mit der Deichsel. Die Straße wurde durch den Laster blockiert. Erst mithilfe eines Autokrans schafften es Spezialisten, das Zugfahrzeug wieder so auf die Räder zu stellen, dass es weggefahren werden konnte. Die Bergung des Anhängers dauert bislang an (Stand 16.45 Uhr), die Sperrung dadurch ebenfalls. Der unverletzte LKW-Fahrer musste wegen des Verdachts, unter alkoholischer Beeinflussung zu stehen, mit zu einer Blutentnahme.

Brackenheim: Tödlicher Verkehrsunfall

Noch an der Unfallstelle verstarb ein 57-Jähriger nach einem Unfall auf L 1107 zwischen Brackenheim und Stetten. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes in Richtung Stetten und kam kurz vor der Abzweigung in Richtung Neipperg aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrspur, wo eine 60-Jährige mit ihrem Ford Focus entgegen kam. Die Frau versuchte noch ausweichen, was jedoch nicht mehr gelang, sodass die beiden PKW frontal zusammenstießen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der 57-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen, die Frau erlitt schwere Verletzungen. Im Einsatz waren außer der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Polizei auch ein Rettungshubschrauber. An beiden PKW entstand Totalschaden, die L 1107 musste voll gesperrt werden. (Sperrung besteht noch: Stand 14 Uhr)

 

Heilbronn: Renault gesucht

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall am Sonntagabend in Heilbronn. In der Zeit zwischen 17.30 und 19 Uhr stand der VW Phaeton eines 77-Jährigen in der Moltkestraße, gegenüber eines Hotels. Als der Heilbronner zu seinem Auto zurückkam, sah er, dass ein anderer Wagen mit dem Außenspiegel am Spiegel seines PKW hängen geblieben war. Der Sachschaden am Phaeton wird von der Polizei auf fast 1.000 Euro geschätzt. Anhand an der Unfallstelle aufgefundener Spiegelteile konnte die Polizei ermitteln, dass es sich bei dem Fahrzeug des Geflüchteten um einen Renault Twingo oder Clio handelt. Hinweise auf ein solches Fahrzeug gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Güglingen: In Vereinsheim eingebrochen

In das Vereinsheim des SV Güglingen brachen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag ein. Sie stahlen die Vereinskasse samt Inhalt. Da die Polizei keinerlei Hinweise auf die Einbrecher hat werden Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit im Bereich der Weinsteige und am Sportheim verdächtige Beobachtungen gemacht haben, gebeten, sich mit dem Polizeiposten Brackenheim, Telefon 07135 6096, in Verbindung zu setzen.

Nordheim: Zwei Autos gerammt und geflüchtet

Gleich zwei geparkte Autos rammte ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag in Nordheim und flüchtete anschließend. In der Zeit zwischen Samstag, 18.30 Uhr und Sonntag, 9.30 Uhr fuhr der Unfallverursacher durch die Bahnhofstraße und kam mit seinem Wagen zu weit nach links und quer über die Gegenfahrspur, so dass dieser einen Citroen und einen dahinter geparkten Audi streifte. Der Gesamtsachschaden an den beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf weit über 3.000 Euro geschätzt. Der PKW des Flüchtigen müsste auf der Fahrerseite sichtbare Beschädigungen haben. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Leingarten: Rauchalarm in Wohnung

Den Alarm eines Rauchmelders hörten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Leingartener Daimlerstraße am frühen Sonntagmorgen. Als ein Mitbewohner deshalb nachschaute, sah er Rauch aus der Wohnung im 2. Obergeschoss quellen. Da der Bewohner der Wohnung trotz heftigen Klingelns und Klopfens nicht öffnete, musste die alarmierte Feuerwehr Leingarten die Türe öffnen. Die Einsatzkräfte fanden den Bewohner in der verrauchten Wohnung schlafend an und weckten ihn. Die Ursache des Rauches war eine auf dem Herd stehende Pfanne, deren Inhalt zu kokeln begann, nachdem der Mann vergessen hatte, die Platte auszuschalten. Löschen musste die Feuerwehr nicht, nur die Wohnung entrauchen. Der Bewohner blieb unverletzt.

Neackarsulm-Dahenfeld: Zwei Wildscheine getötet

Einen Schreck in der Morgenstunde erlebte ein 36-Jähriger am frühen Montagmorgen auf seiner Fahrt von Neuenstadt in Richtung Neckarsulm. Bei Dahenfeld rannte plötzlich eine ganze Rotte Wildschweine über die Straße. Der Neuenstadter konnte seinen VW Sharan nicht mehr anhalten und auch nicht mehr ausweichen. Der Wagen erfasste zwei der Säue und tötete diese sofort. Am Sharan entstand Sachschaden von über 3.000 Euro.

Bad Wimpfen: Gefährliches Spiel

Als Spiel sahen Unbekannte wohl an, was sie in der Nacht zum Sonntag an der Straße zwischen Bad Wimpfen und dem Freibad trieben. Sie warfen insgesamt elf Absperrbaken samt den daran befestigten Nissenleuchten im Bereich einer Gefahrenstelle um. Als die von Verkehrsteilnehmern alarmierte Polizei eintraf, stellten die Beamten fest, dass sechs der Warnleuchten beschädigt waren, drei fehlten. Hinweise auf die Täter gehen an den Polizeiposten Bad Wimpfen, Telefon 07063 93340.

Wüstenrot-Finsterrot: Schwertransport stecken geblieben

407 Tonne wiegt ein Schwertransport, der am Montagmorgen gegen 3 Uhr auf der Steigungsstrecke in Finsterrot stecken blieb. Aus bislang unklarer Ursache rutschte der gesamte Zug rückwärts, so dass sich das am Heck befindliche Schubfahrzeug quer stellte. Aufgrund der entstandenen Schäden musste das große Gefährt auf der Höhe bei Weihenbronn abgestellt werden. Die B 39 wurde von der Polizei voll gesperrt bis der Zug dort stand. Die Straßenmeisterei richtete zur Verkehrsregelung eine Ampelanlage ein, weil nur ein Fahrstreifen aufgrund des stehenden Schwertransports befahren werden kann. Vermutlich dauert die Behinderung noch den ganzen Montag an, da ein neues Schubfahrzeug gebracht werden muss.

Obersulm: Vier Verletzte bei Unfall

Vier Fahrzeuginsassen wurden bei einem Unfall am Sonntagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, auf der Gemarkung Obersulm bei einem Unfall verletzt. Ein 79-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes auf der B 39 von Ellhofen kommend in Richtung Obersulm und bog nach links, in Richtung Breitenauer See ab. Dabei übersah er offensichtlich den Daimler eines entgegen kommenden 24-Jährigen. Trotz einer Vollbremsung des jungen Mannes prallten die beiden Fahrzeuge zusammen. Der PKW des 24-Jährigen wurde auf den Wagen eines 62-Jährigen geschoben, der an der Einmündung wartete, um auf die B 39 einzubiegen. Zwei Fahrer und zwei Beifahrerinnen erlitten dabei leichte bis mittelschwere Verletzungen. Drei Personen mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

A 81/Ilsfeld: Vier Beteiligte – Verursacher geflüchtet

Einen unbekannten Unfallverursacher sucht die Autobahnpolizei Weinsberg. Am Sonntagabend, gegen gegen 17.45 Uhr musste eine auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ilsfeld und Mundelsheim fahrende 34-Jährige am Ende eines Staus stark bremsen. Ein hinter ihr fahrender 29-Jähriger reagierte zu spät und fuhr mit seinem VW Caddy gegen das Heck des Ford Mondeos der Frau. Anschließend fuhr eine 58-Jährige mit ihrem Renault in die Unfallstelle und auch der hinter ihr fahrende Unbekannte konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Letzterer nutzte das kurzzeitige Durcheinander an der Unfallstelle aus und flüchtete. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf knapp 10.000 Euro geschätzt. Hinweise gehen an die Autobahn- und Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 5130.

Heilbronn: In Wohnhäuser eingebrochen

Die Terrassentüre eines Wohnhauses brachen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in der Eduard-Bader-Straße in Heilbronn-Böckingen auf. Im Inneren durchwühlten sie Schränke und stahlen Schmuck sowie etwas Bargeld. Außerdem ließen die Langfinger aus dem Kinderzimmer neuwertige Adidas-Sportschuhe mitgehen. In der Heilbronner Etzelstraße wucheten Einbrecher am Sonntag, in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr die Türe zu einer Wohnung auf und durchsuchten die Schränke und Kommoden. Auch hier ließen sie Schmuck und Bargeld mitgehen. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, oder das zuständige Polizeirevier.

 

Hohenlohekreis

Öhringen: Adventsgesteck in Flammen

Ein Adventsgesteck begann am Sonntagabend in einer Wohnung in der Öhringer Minervastraße zu brennen. Als die gegen 17.15 Uhr alarmierte Feuerwehr am Brandort eintraf, waren der Esstisch und die Stühle bereits vollständig verkohlt. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer rasch unter Kontrolle und konnten ein weiteres Ausbreiten verhindern. Zuhause war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand. Der entstandene Sachschaden liegt bei mindestens 20.000 Euro.

Öhringen: Wohnungseinbrüche

Das Küchenfenster eines Wohnhauses „Am Bahndamm“ in Öhringen brachen Unbekannte am Samstagnachmittag, in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr auf. Im Gebäudeinneren durchsuchten sie die Räume und stahlen etwas Schmuck. In Öhringen-Verrenberg waren in der Zeit zwischen Samstag, 16 Uhr und Sonntag, 11 Uhr Einbrecher in der Weinbergstraße aktiv. Nachdem sie ein Fenster an einem Wohnhaus aufgewuchtet hatten, gelangten sie ins Gebäude hinein und ließen Schmuck, Bargeld, ein Netbook und ein Tablet Samsung GalaxyS mitgehen. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Tatorte zu den tatrelevanten Zeiten sollten dem Revier Öhringen, Telefon 07941 9300, gemeldet werden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Buchen. Ein 53-jähriger BMW-Fahrer missachtete gegen 6.20 Uhr beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Bödigheimer Straße die Vorfahrt eines 61-jährigen Honda-Fahrers. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, verletzt wurde niemand.

Mosbach: Wer brachte den Stein auf die Fahrbahn

Einen zirka 20 x 30 cm großen Sandsteinbrocken legte ein bislang noch Unbekannter vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Fahrbahn des Mosbacher Hambergwegs ab. Gegen 4.25 Uhr erkannte eine 19-Jährige dies zu spät und fuhr mit dem rechten Rad ihres VW Polo dagegen. Dadurch entstand an ihrem Fahrzeug Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, stammte der Stein von einer angrenzenden Grundstücksbegrenzung im Hambachweg / Ecke Freiherr-v.-Stein-Straße. Die Polizei Mosbach, Telefon 06261 8090, sucht Zeugen.

 

PP Heilbronn