Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 09.09.2015

robertlischka / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn-Kirchhausen: Schwerer Unfall auf der Autobahn 6

Ein Pkw-Fahrer ist am Mittwochmittag gegen 14.40 Uhr auf der Autobahn 6 bei Heilbronn-Kirchhausen in Fahrtrichtung Heilbronn verunglückt und hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Mann war mit seinem Landrover bei stockendendem Verkehr nach bisherigen Erkenntnissen nahezu umgebremst auf einen Lkw-Anhänger aufgefahren. Beim Zusammenstoß wurde der Fahrer des Pkw eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten und von einem Rettungshubschrauber, der auf der Autobahn gelandet war, in ein Krankenhaus transportiert werden. Der 41-jährige Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Ein drittes Fahrzeug war durch umherfliegende Teile leicht beschädigt worden. Der Sachschaden des Unfalls wird aktuell auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren aus Heilbronn, Heilbronn-Biberach und Heilbronn-Kirchhausen waren mit 23 Einsatzkräften vor Ort. Die Autobahn 6 war für die Zeit der Rettung und Versorgung des Verletzten in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt. Der linke Fahrstreifen konnte gegen 16.00 Uhr wieder freigegeben werden. In Folge der Vollsperrung kam es zu größeren Verkehrsbehinderungen. Aktuell bleiben der rechte und mittlere Fahrstreifen noch längere Zeit gesperrt, da der Landrover und der Lkw-Anhänger abgeschleppt und geborgen werden müssen. Zeitweise kam es auf der Autobahn 6, auf Höhe der Unfallstelle, in Fahrtrichtung Mannheim zu stockendem Verkehr über eine Länge bis zu sechs Kilometern aufgrund von Gaffern.

 

Öhringen: Ladung auf der Autobahn verteilt

Ein 42-Jähriger bremste am Dienstag, gegen 18.00 Uhr, auf der Autobahn 6 seinen Lkw voll ab, um einen Zusammenstoß mit einem Pkw zu verhindern. Dabei geriet die Ladung auf die Fahrbahn und verschmutzte diese. Der 65-jährige Fahrer eines BMW war auf der Autobahn bei Öhringen im Begriff die Beschleunigungsspur zu verlassen und auf den Fahrstreifen des Lkw zu wechseln. Dabei erkannte der Lkw-Fahrer, dass es zum Zusammenstoß kommen würde, woraufhin er die Vollbremsung einleitete. Durch den plötzlichen Stillstand des Fahrzeugs geriet in größerem Umfang Bier-Maische aus dem Lkw auf die Fahrbahn. Die größere Verschmutzung musste durch die Freiwillige Feuerwehr Öhringen, die mit 17 Einsatzkräften vor Ort war, gereinigt werden. In dieser Zeit war die rechte Fahrspur gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Agressive Männer wollen Geld erbeuten

Zwei beziehungsweise drei bislang unbekannte Männer haben am Dienstagabend in Heilbronn versucht in zwei Geschäften an Bargeld zu gelangen. Dabei verhielten sie sich gegenüber den Angestellten sehr aggressiv. Drei Männer betraten gegen 16.45 Uhr ein Geschäft in der Brüggemannstraße. Sie suchten sich einen geringwertigen Artikel aus und wollten diesen bezahlen. Als die Verkäuferin unter dem Verweis ablehnte, dass nur an Geschäftskunden verkauft würde, wurde der Mann aggressiv und holte einen Hammer aus dem Sortiment. Diesen hielt er über seinem Kopf. In der anderen Hand hielt er einen 200-Euroschein. Er machte deutlich, dass er diesen mit dem Geld bezahlen wolle. Die Frau blieb bei ihrer Auskunft und sprach diesmal englisch. Die Männer unterhielten sich daraufhin in einer der Frau unbekannten Sprache und verließen das Geschäft. Entwendet wurde in diesem Fall nichts und die bedrohte Frau wurde nicht verletzt. Einer der Männer, bekleidet mit schwarzem T-Shirt und Totenkopf-Aufdruck auf dem Rücken, stieg in einen dunklen Audi und fuhr davon. Die beiden anderen liefen in Richtung Salzstraße davon. Alle drei wurden als südländisch, zwischen 30 und 40 Jahre alt beschrieben. Der zweite Mann soll ein rotes T-Shirt getragen haben und betrunken gewesen sein. Der dritte wurde auf Anfang 30 geschätzt. Er ging auf Krücken und ihm fehlte ein Fuß. Außerdem fehlten ihm sichtbar mehrere Zähne. Zwei der Tatverdächtigen tauchten gegen 17.20 Uhr erneut auf. Diesmal betraten sie ein Geschäft in der Lichtenberger Straße und gingen gezielt zu einem Getränkeautomat. Sie wollten Getränkedosen mit einem 200-Euroschein kaufen. Als der Verkäufer den geringwertigen Betrag nicht mit dem hochwertigen Geldschein bezahlen lassen wollte, wurden die Männer laut. Der Angestellte willigte schließlich ein, die Zahlung mit dem Schein vorzunehmen. Als dieser dabei war, das Wechselgeld zu zählen, griff einer der Männer in die Kasse. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung aufgrund dieses Verhaltens. Schließlich forderten die Männer ihren Geldschein zurück. Der Angestellte ging darauf ein. Währenddessen gelang es einem der Unbekannten einen 100-Euroschein aus dem Stapel des Wechselgeldes zu stehlen. Beide Personen verließen das Geschäft, stiegen in einen schwarzen Audi und fuhren davon. Die Polizei in Heilbronn bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 07131-1042500 zu melden.

Heilbronn: Betrunkene Jugendliche

Lärmende und streitende Jugendliche wurden der Polizei am späten Dienstagabend in der Heilbronner Güldensteinstraße gemeldet. Die Beamten konnten kurze Zeit später tatsächlich eine Gruppe von Jugendlichen und Kindern antreffen, von denen mehrere offensichtlich Alkohol getrunken hatten. Besonders auffällig war ein 15-Jähriger, der sich den Polizeibeamten gegenüber sehr respektlos und provokativ verhielt. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von etwa 1,6 Promille. Außerdem wurde ein verbotenes Springmesser in seiner Tasche aufgefunden. Die unter dem Einfluss von Alkohol stehenden Personen wurden an ihre Eltern überstellt. Andere Jugendliche und Kinder wurden des Platzes verwiesen, um die Ruhe in der Straße wiederherzustellen. Den 15-Jährigen erwartet eine Strafanzeige aufgrund des verbotenen Waffenbesitzes.

Heilbronn: Im Vorraum einer Bankfiliale genächtigt

Die Polizei in Heilbronn wurde am frühen Mittwochmorgen zu einer Bankfiliale in die Kaiserstraße gerufen. Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte vier Personen gemeldet, die sich im Vorraum des Gebäudes niedergelassen hätten und sich weigern würden zu gehen. Die vier Männer im Alter zwischen 29 und 54 Jahren hatten offensichtlich Alkohol getrunken. Sie wurden durch die Polizei aufgefordert, die Räumlichkeiten zu verlassen. Drei der vier kamen der Anordnung schließlich nach. Ein 34-Jähriger hatte sich an den Scherben seiner Glasflasche leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die ungebetenen Gäste hinterließen in den Räumlichkeiten Müll und Verunreinigungen, ohne sich um deren Beseitigung zu kümmern.

Leingarten: Jugendlicher mit Maske unterwegs

Zwei junge Frauen waren am Dienstag gegen 13.45 Uhr in der Stadtmitte, im Park, in Leingarten spazieren. Plötzlich kam ein mit einer weißen Maske vermummter auf sie zugestürmt. In der Hand soll er einen Gegenstand gehalten haben, der wie ein Pistole aussah. Als ein Radfahrer hinzu kam, nahm der Unbekannte seine Maske ab und rannte in Richtung Bahnhof davon. Er wird beschrieben als etwa 16 bis 18 Jahre alt, soll zirka 1,70 Meter groß und schlank gewesen sein. Die Haare des Jugendlichen sollen kurz und braun sein. Er war bekleidet mit schwarzer Jogginghose, sowie Joggingjacke und hatte einen blauen Rucksack bei sich. Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Gesuchten geben können, sollen sich bei der Polizei in Lauffen unter der Telefonnummer 07133-2090 melden.

Langenbrettach: Unfall mit Verletzten

Auf der Landesstraße 1088 bei Langenbrettach kam es am Dienstagvormittag zu einem Verkehrsunfall bei der eine Person leicht und eine schwer verletzt wurde. Die 19-jährige Fahrerin eines VW-Polos wollte die Landesstraße gegen 09.10 Uhr überqueren und übersah dabei vermutlich aus Unachtsamkeit den 54-jährigen Fahrer eines VW-Tiguan, der in Richtung Neuenstadt unterwegs war. Die Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Die junge Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 54-Jährige musste ebenfalls in einer Klinik behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Ellhofen: Motorradfahrerin bei Unfall verletzt

Ein 48-jähriger Audi-Fahrer stieß am Dienstagabend auf der Bundesstraße 39A bei Ellhofen mit einer 33-jährigen Motorradfahrerin zusammen. Sie wurde dabei leicht verletzt. Der Mann wollte an einer Ampel auf die Bundesstraße 39 in Richtung Heilbronn abbiegen, als er nach bisherigen Ermittlungen das Rotlicht missachtete. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit dem Motorrad der 33-Jährigen. Diese soll nach bisherigen Erkenntnissen an der Ampel grün gehabt haben. Durch den Zusammenstoß stürzte sie und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Weinsberg: Hoher Sachschaden bei Unfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 39 am späten Dienstagabend entstand nach bisherigen Schätzungen etwa 23.000 Euro Sachschaden. Personen kamen nicht zu schaden. Ein 38-Jähriger befuhr die Bundesstraße in Richtung Weinsberg, als er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto verlor und auf die Spur des Gegenverkehrs geriet. Ein 46-jähriger Fordfahrer, der entgegenkam, bremste voll, um eine wohl folgenschwere Frontalkollision zu verhindern. Dies gelang insoweit, dass die Fahrzeuge sich weniger schwer trafen. Der Mercedes schleuderte nach dem Zusammenstoß der Fahrzeuge in einen Grünstreifen und kam dort zum Stehen. Warum der Mercedesfahrer auf die Gegenfahrspur geriet, ist noch unklar.

Heilbronn: Auto verletzt Fußgängerin

Eine 75-jährige Fußgängerin wurde am Dienstagnachmittag in Heilbronn von einer 78-Jährigen angefahren und schwer verletzt. Die Autofahrerin wollte von der Uhlandstraße aus nach rechts in die Südstraße abbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich aus Unachtsamkeit die Fußgängerin, die gerade dabei war die Uhlandstraße zu überqueren. Die 75-Jährige wurde vom VW Polo erfasst und fiel auf die Fahrbahn. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein nennenswerter Sachschaden entstand beim Zusammenstoß nicht.

Ilsfeld: Laster verliert Klärschlamm

Ein 28-jähriger Lkw-Fahrer verlor am Dienstagvormittag auf der Landesstraße 1100 Klärschlamm. Ein dahinterfahrender junger Mann stürzte mit seinem Motorrad und wurde leicht verletzt. Der Lkw war zwischen Ilsfeld und Beilstein unterwegs, als sich aus noch unklarer Ursache die Heckklappe des Kipplasters öffnete und etwa 200 Kilogramm Klärschlamm über eine Länge von zirka 50 Metern auf der Fahrbahn verteilt wurden. Der dahinter fahrende junge Mann, der an diesem Tag auch noch Geburtstag hatte, stürzte auf der rutschigen Fahrbahn. Die erlittenen leichten Verletzungen bedurften jedoch keiner sofortigen medizinischen Behandlung. Die Straße musste gereinigt werden. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei wünscht nach dem glimpflich ausgegangenen Rutsch ins neue Lebensjahr viel Glück und Gesundheit für dieses.

Heilbronn: Einbrecher und Vandalen am Werk

Unbekannte sind am Mittwochmorgen, gegen 05.00 Uhr, in eine Bildungseinrichtung in der Knorrstraße in Heilbronn eingedrungen und haben Sachbeschädigungen begangen. Zunächst war die Feuerwehr durch den Eingang eines Brandalarms zum Objekt ausgerückt. Es konnte schnell festgestellt werden, dass kein Brand vorlag, sondern in das Gebäude eingebrochen wurde. Die Unbekannten hatten zum jetzigen Kenntnisstand mehrere Türen eingetreten und mit Feuerlöschern im Gebäude herumgesprüht. Noch liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Die Polizei in Heilbronn hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 07131-1042500 melden.

Heilbronn-Sontheim: Brand in Geräteraum einer Turnhalle

Beim Brand eines an einer Garage verbauten Elektromotors entstanden zwischen Sonntagnacht und Montagmorgen etwa 10.000 Euro Sachschaden. Die Garage befindet sich in der Sporthalle einer Schule in der Max-von-Laue Straße und wird als Geräteraum genutzt. Personen kamen beim Vorfall nicht zu schaden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand das Feuer aufgrund eines technischen Defekts. Bei Brandentdeckung war das Feuer bereits von selbst ausgegangen, vermutlich als der Sauerstoff im geschlossenen Raum aufgebraucht war.

 

Hohenlohekreis

Kupferzell: Diebe hatten es auf Katalysatoren abgesehen

Unbekannte haben in jüngster Zeit die Umzäunung zu einem Autohaus in Kupferzell aufgeschnitten und auf dem Gelände Werkzeug hinterlegt, wie es zum Abmontieren und Stehlen von Katalysatoren typischerweise verwendet wird. Die Tat und die Vorbereitungshandlung war am Dienstagabend, gegen 20.00 Uhr, entdeckt worden. Ein Tatzusammenhang zu einem Diebstahlsversuch am 29.08.2015 und dem Katalysatorendiebstahl bei einer Firma in der Nachbarschaft werden als wahrscheinlich erachtet. Momentan gibt es noch keine Hinweise auf die Täter. Zeugen, die etwas zur Aufklärung der Vorfälle beitragen können, sollen sich bei der Polizei in Künzelsau unter der Telefonnummer 07940-9400 melden.

Dörzbach: Dieb bricht in Werkstatt ein

Ein noch Unbekannter ist in der Nacht auf Dienstag in eine Werkstatt in der Mergentheimer Straße in Dörzbach eingestiegen und hat etwa hundert Euro Bargeld gestohlen. Der Täter brach eine Türe und ein Fenster auf und verschaffte sich so Zugang zum Gebäude. Anschließend wurden Schubladen und andere Behältnisse nach Beute durchsucht. Der Einbrecher konnte unerkannt entkommen. Er hinterließ etwa 500 Euro Sachschaden. Hinweise zur Aufklärung der Straftat nimmt die Polizei in Krautheim unter der Telefonnummer 06294-234 entgegen.

Dörzbach: Mutmaßliche Einbrecher ermittelt

Vermutlich mindestens achtmal sind zwei junge Männer innerhalb des vergangenen und diesen Jahres im Raum Dörzbach in unterschiedliche Räumlichkeiten eingedrungen und haben dort Diebesgut im Wert von insgesamt etwa 4.000 Euro erbeutet. Die Krautheimer Polizei kam dem 25-Jährigen und seinem zwei Jahre jüngeren Kumpanen unlängst auf die Schliche. Das Duo kommt wahrscheinlich für Einbrüche in eine Schule, ein Vereinsheim sowie Wochenendhäuser und diverse Lagerräumen in Frage. Abgesehen hatten es die Diebe unter anderem auf Bargeld, Werkzeuge, Elektronikartikel aber auch Leergut. Teilweise gingen sie bei ihren Beutezügen aber auch leer aus. Insgesamt richteten die beiden, die in einigen Fällen auch Bekannte “als Verstärkung” dabei hatten, Sachschaden in Höhe von mindestens 7.000 Euro an. Auf die aus Dörzbach stammenden Männer kommen nun gleich mehrere Anzeigen zu.

Pfedelbach: Sachbeschädigungen an Schule

Unbekannte haben zwischen Donnerstag und Dienstag Sachbeschädigungen an einer Schule in Pfedelbach begangen und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht. Die Täter warfen in der Pestalozzistraße Steine gegen einen Glasanbau der Schule und beschädigten mehrere Scheiben, außerdem wurden Fassadenplatten an einem Gebäudeteil ebenfalls durch Steinwürfe in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07941-9300 entgegen.

Öhringen-Cappel: Motorrad im Wert von 3.000 Euro gestohlen

Ein Motorrad im Wert von etwa 3.000 Euro wurde durch einen Unbekannten in der Nacht auf Dienstag in Öhringen gestohlen. Der Dieb entwendete die blau-weiß-grüne Kawasaki ZX750 aus einem Carport vor dem Gebäude 4 in der Oststraße. Bisher liegen keine Täterhinweise vor. Zeugen sollen sich an die Beamten des Polizeireviers Öhringen unter der Rufnummer 07941-9300 wenden

Öhringen: Dieb in Rohbau

Ein Unbekannter hat zwischen Montagabend und Dienstagmorgen aus dem Rohbau eines Mehrfamilienhauses in Öhringen Elektroteile im Wert von etwa 2.000 Euro gestohlen. Der Dieb verschaffte sich auf noch ungeklärte Weise gewaltlos Zugang zum Gebäude im Wollreffenweg und entwendete aus den erst kürzlich eingebauten Stromverteilerkästen das komplette Innenleben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bretzfeld: Unfall mit etwa 45.000 Euro Sachschaden

Ein 48-Jähriger fuhr am Mittwoch, gegen 04.30 Uhr, mit seinem Pkw gegen die Absperrwand einer Baustelle auf der Autobahn 6 bei Bretzfeld. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro. Der Mann war auf der Autobahn in Richtung Nürnberg unterwegs als er vermutlich aufgrund von Unaufmerksamkeit die Hinweisschilder übersah und gegen die Mauer fuhr. Dabei stieß er auch mit einem Lkw und Anhänger zusammen die hinter der Mauer abgestellt waren. Durch den Zusammenprall wurden der 48-Jährige und sein 37-jähriger Beifahrer leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Am Renault Laguna des Mannes entstand Totalschaden. Lkw und Anhänger wurden stark beschädigt. Die Unfallstelle musste durch die Feuerwehr Neckarsulm abgesichert werden. Eine private Firma wurde zur Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen hinzugezogen. Beide Fahrstreifen waren während der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen gesperrt. Der Verkehr wurde über einen Beschleunigungsstreifen gelenkt.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Seckach: Unfall nach Überholen – Zeugen gesucht

Leichte Verletzungen zog sich ein 23-jähriger Autofahrer zu, als er beim Überholen die Kontrolle über seinen Wagen verlor und von der Fahrbahn abkam. Gegen 18.45 Uhr befuhr der junge Mann mit seinem Opel Omega die Landesstraße 519 von Bödigheim in Richtung Seckach. Kurz nach der Einmündung nach Eberstadt überholte er einen VW Golf. Nach dem Überholvorgang musste er seinen Wagen wegen eines entgegenkommenden Autos stark nach rechts steuern und verlor dabei die Kontrolle über seinen PKW. Er geriet von der Fahrbahn, fuhr einen Hang hinab und kam zum Stillstand, nachdem der PKW gegen mehrere Bäume am Rande eines Bachs geprallt war. Der 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls. Insbesondere sollte sich der Fahrer des entgegenkommenden PKWs melden, da er durch das Überholmanöver des 23-Jährigen möglicherweise gefährdet worden ist. Hinweise nimmt die Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 entgegen.

Osterburken: Versuchter Einbruch – Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige im Alter 24 und 17 Jahren nahm die Polizei nach einem versuchten Einbruch am Dienstag in Osterburken fest. Den Buchener Polizeibeamten wurde gegen 23.30 Uhr gemeldet, dass zwei Betrunkene eine Reinigungskraft im Bereich des Bahnhofs belästigen und eine Scheibe eines angrenzenden Postgebäudes eingeschlagen worden wäre. Beim Eintreffen der Streife, konnten die Beamten zwei Personen in einiger Entfernung ausmachen, die beim Erkennen der Ordnungshüter die Flucht ergriffen. Die Rechnung hatten die beiden Unbekannten jedoch ohne mit einer weiteren Streife gemacht, die die Flüchtenden an der Adelsheimer Straße stellen konnte. Wie sich bei den darauffolgenden Ermittlungen ergab, handelte es sich um die Störenfriede, die der Polizei gemeldet worden waren. Offenbar hatten die beiden versucht, sich gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeiten zu verschaffen, wurden dabei aber gestört. Während der 24-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen wurde, überbrachten die Polizeibeamten den Jugendlichen in die Obhut seiner Mutter. Weitere Ermittlungen dauern an.

Walldürn: In Gartenhütten eingebrochen

Zwei Gartenhütten in Walldürn waren zwischen Sonntag und Dienstag das Ziel eines bislang unekannten Diebes. Der Unbekannte überstieg den jeweiligen Zaun der Gartengrundstücke “An den Ziegelhütten” und verschaffte sich Zutritt in die dort stehenden Gartenhütten. Aus einer entwendete er diverse Getränke, aus einer anderen zapfte vermutlich derselbe Langfinger etwa fünf Liter Sprit aus dem Tank eines Rasenmähers ab. Es entstand Sachschaden. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht.

Walldürn: Ursache nach Heckenbrand geklärt – Zündelnde Kinder

Nachdem die Feuerwehr am Sonntag, 26. Juli zu einem Heckenbrand in die Walldürner Untere Vorstadtstraße ausrücken musste, hat die Polizei zwischenzeitlich ermittelt, wie es zum Ausbruch des Feuers kam. Offenbar hatten zwei Kinder im Alter von zehn und elf Jahren im Bereich der Hecke gezündelt und diese in Brand gesteckt. Dies räumte eines der Kinder zwischenzeitlich ein. Die Thujapflanzen brannten auf einer Länge von etwa vier Metern ab, ehe sie von der Feuerwehr gelöscht werden konnten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro.

Billigheim: 33-Jähriger bei Arbeitsunfall schwerverletzt

Mit einem Rettungshubschrauber musste ein 33-Jährige nach einem Arbeitsunfall am Dienstag in Billigheim ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mann war gegen 19.15 Uhr dabei, an einem Wohnhaus in der Wannenstraße eine Konterlattung für eine Wohnraumdecke im ersten Obergeschoss des Hauses anzubringen. Hierzu stand er auf einer Leiter. Nach bisherigen Erkenntnissen rutschte diese jedoch weg, sodass der Mann in die Tiefe stürzte. Er zog sich schwere Verletzungen zu und musste von den Rettungskräften sowie der Feuerwehr befreit werden und wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Mosbach: Fahrer eines Audi R8 gesucht

Zeugen sowie die Fahrer eines goldfarbenen Audi R8 sucht die Mosbacher Polizei nach einem Unfall in Mosbach. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte ein 48-Jähriger am Montag, gegen 17.45 Uhr, die Eisenbahnstraße zur Fuß überqueren. Im letzten Augenblick sah er aber noch, dass ein R8 mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Odenwaldstraße an ihm vorbei fuhr und wich zurück. Dabei stürzte der Fußgänger. Der Fahrer des Audis fuhr ohne anzuhalten weiter. Beim Sturz wurde das Mobiltelefon des 48-Jährigen beschädigt. Die Polizei hofft zur Aufklärung der Tat auf Zeugenhinweise unter Telefon 06261 809-0.

Mosbach: Baucontainer aufgebrochen

Einen Baucontainer brach ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Freitag in Mosbach-Neckarelz auf. Der Unbekannte gelangte auf eine Baustelle im Hohlweg und verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Container. Aus dem Inneren entwendete er einen Kanister mit etwa 90 Litern Dieselkraftstoff sowie ein Werkzeug im Wert von knapp 1.000 Euro. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht, hofft jedoch unter Telefon 06261 6757-0 auf Zeugenhinweise.

 

PP Heilbronn