Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 10.02.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Region: Unwetterschäden überschaubar Auch die Stürme in der vergangenen Nacht verliefen für die Region vergleichsweise glimpflich. Den Beamten des Führungs- und Lagezentrums des Polizeipräsidiums Heilbronn wurden, wie in der Nacht zuvor, zahlreiche umgestürzte Bäume, über die Straßen gewehte Baustellenabschrankungen und umgestürzte Verkehrszeichen gemeldet. Ferner befuhr ein Autofahrer die Kreisstraße 2151 zwischen Schwaigern und Brackenheim-Neipperg und sah vermutlich zu spät, dass ein Baum umgestürzt war und quer auf der Straße lag. Der Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dagegen. Es blieb bei Sachschaden. In Eppingen-Elsenz deckte der starke Wind das Dach eines Wohnhauses teilweise ab. Zudem regnete es gegen 19 Uhr in Heilbronn so stark, dass das Abwassersystem die Menge nicht auf einmal aufnehmen konnte und die Gully’s zum Überlaufen brachte.

Heilbronn: Fußgängerin bei Unfall verletzt Leichte Verletzungen erlitt eine Fußgängerin bei einem Unfall am Dienstag in Heilbronn. Die 19-Jährige wollte an der Einmündung von der Wilhelm-Leuschner-Straße zur Großgartacher Straße zu Fuß die Fahrbahn überqueren. Hierzu benutzte sie den Fußgängerüberweg. Ein 29-Jähriger bog mit seinem VW Golf in die Straße ein, sah die Fußgängerin wahrscheinlich zu spät und erfasste sie mit seinem Fahrzeug. Die 19-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu.

Kirchardt: Brand in Metallverarbeitungsbetrieb – Großeinsatz der Feuerwehr Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr kam es bei einem Brand am Dienstagnachmittag in Kirchardt. Kurz nach 16.30 Uhr wurden die Wehr sowie die Polizei verständigt und rückten umgehend aus, da ein Schmelzofen in Brand geraten war. Wie kurz darauf festgestellt wurde, kam es an einem Ofen zu einem sogenannten Tiegelbruch. Durch diesen floss das etwa 1500 Grad heiße Metall aus dem Tiegel und durch den Betonboden in das Kellergeschoss der Firma. Durch das auslaufende Metall wurden diverse technische Einrichtungen zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren Heilbronn, Neckarsulm, Lauffen, Bad Rappenau, Kirchardt und Ittlingen waren mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

Bad Wimpfen: Auffahrunfall – 43-Jähriger verletzt Bei einem Auffahrunfall erlitt ein 43-Jähriger leichte Verletzungen. Ein 20-Jähriger befuhr gegen 16 Uhr mit seinem BMW die Kreisstraße 2038 von Bad Rappenau in Richtung Hohenstadt. Auf Höhe der Bushaltestelle “Kreuz” in Zimmerhof hielt zu dieser Zeit ein 45-Jähriger seinen Mercedes Vito an, um den 43-jährigen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Der Mitfahrer hatte sich gerade noch durch die offen stehende Seitentür in den Wagen gelehnt, als der 20-Jährige mit seinem BMW nahezu ungebremst auf den Mercedes auffuhr. Durch die Wucht fiel die Seitentür zu und traf den 43-Jährigen am Kopf. Er erlitt dadurch leichte Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Vermutlich hatte der BMW-Fahrer zu spät bemerkt, dass der Mercedes angehalten hatte. Vier weitere Mitfahrer, der Fahrer des Mercedes sowie der mutmaßliche Unfallverursacher blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Bad Rappenau: Schwelbrand – 8.000 Euro Schaden Rund 8.000 Euro Schaden entstand bei einem Brand am Dienstag in Bad Rappenau. Gegen 9 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da ein Anwohner durch einen schrillenden Rauchmelder aufmerksam geworden war. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich ein Schwelbrand am Nachtspeicherofen eines Einfamilienhauses in der Steinstraße entwickelt und das gesamte Wohnzimmer im Erdgeschoss des Hauses stark verrußt. Ferner wurde der Fußbodenbelag in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren Obergimpern und Bad Rappenau waren mit 29 Mann im Einsatz.

Heilbronn: In Zelle gelandet In einer Zelle des Heilbronner Polizeireviers endete eine durchzechte Nacht für einen Asylbewerber. Die Ordnungshüter wurden am Mittwoch, gegen 3 Uhr, verständigt, da ein 22-Jähriger in einer Sammelunterkunft in der Ellwanger Straße laut herumschreien würde. Da die anderen Bewohner durch das Verhalten des offensichtlich stark betrunkenen Mannes nicht zum ersten Mal nicht schlafen konnten oder anderweitig gestört worden waren, drohte die Lage zu eskalieren. Beim Eintreffen der Streife befand sich der Störenfried in Begleitung zweier Sicherheitskräfte vor dem Gebäude. Aufgrund der starken Alkoholisierung sowie der sprachlichen Barrieren schien ein Platzverweis aussichtslos. Der 22-Jährige wurde schließlich in Gewahrsam genommen, wo er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen musste.

Heilbronn: Besitzer vereitelte Fahrraddiebstahl Auf frischer Tat ertappte ein Fahrradbesitzer einen mutmaßlichen Dieb, als er sich am Schloss seines Rads zu schaffen gemacht hatte. Kurz vor 16 Uhr verständigte ein 50-Jähriger die Polizei. Er beobachtete, dass ein Unbekannter sein Rad, das am Fahrradständer am Heilbronner K3 abgestellt war, stehlen wollte. Er selbst sprach den mutmaßlichen Dieb an. Um zu verhindern, dass der Mann die Flucht ergriff, hielt er ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten fanden in der Hosentasche des 35-jährigen Langfingers eine Zange, mit der er das Schloss durchtrennen wollte. Wie weiterhin bekannt wurde, stand eine weitere Person, bei der es sich wahrscheinlich um einen Komplizen des mutmaßlichen Diebs handelte, in unmittelbarer Nähe. Der Unbekannte und der 35-Jährige unterhielten sich noch während er von dem Fahrradbesitzer festgehalten wurde. Der Unbekannte nahm einen Rucksack seines Mittäters und verschwand zu Fuß in Richtung Lammgasse. Eine Fahndung nach dem unbekannten Mann führte nicht zum Erfolg. Der mutmaßlich Dieb ist der Polizei kein Unbekannter. Er war in Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten.

Heilbronn: Audi zerkratzt Gegen einen bislang Unbekannten ermittelt derzeit die Heilbronner Polizei. Eine 33-Jährige parkte ihren weißen Audi A3 am Montagmorgen in der Rauchstraße. Am Abend stellte sie fest, dass ein Unbekannter den Lack ihres Wagens ringsherum zerkratzt hatte. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht und hofft unter Telefon 07131 104-2500 auf Zeugenhinweise.

Heilbronn: Einbruchsversuch misslang – An Türen gescheitert Mehrere Türen versuchte ein Unbekannter in der Nacht zum Montag an den Gebäuden eines Tennisvereins in Heilbronn aufzubrechen. Zwischen 22 und 10 Uhr machte sich der Einbrecher in der Straße Krumme Streige daran, die Tür einer Gaststätte sowie der Tennishalle und einem Container aufzubrechen. Erfolglos musste der Täter von seinem Vorhaben ablassen und schließlich ohne Diebesbeute wieder von Dannen ziehen. An den Türen blieb der Sachschaden vergleichsweise gering. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500 melden.

Lauffen: Schlägerei – zwei Verletzte Wieder versöhnt wurden zwei Männer nach einer tätlichen Auseinandersetzung am frühen Mittwochmorgen ins Krankenhaus gebracht. Zwischen den beiden Männern im Alter von 53 und 58 Jahren entbrannte zunächst in einer Gaststätte am Lauffener Postplatz ein Streit. Die handgreifliche Auseinandersetzung begann im Inneren des Lokals und setzte sich im Freien fort. Der Polizei wurde gemeldet, dass auch ein Messer im Spiel sei. Gefunden wurde ein solches jedoch nicht. Wie bei einer Befragung der Gäste in Erfahrung gebracht werden konnte, hatten sich die Kontrahenten jeweils ein Glas an den Kopf geworfen. Der Ältere erlitt dadurch eine Schnittverletzung, der jüngere eine Platzwunde. Beide hatten zuvor offenbar zu tief ins Glas geschaut. Das Alkoholtestgerät zeigte Werte an, die deutlich über einer Promille lagen. Beim Eintreffen der Polizei waren die hitzigen Gemüter wieder abgekühlt und die Streithähne hatten Frieden geschlossen, ehe man sie gemeinsam zur Behandlung ins Krankenhaus brachte. Weshalb die Männer aneinander geraten waren, wollten sie nicht preis geben.

Brackenheim: Schläge auf Faschingsveranstaltung Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es auf einer Faschingsveranstaltung am Dienstagabend in Brackenheim-Stockheim. Ein 25-Jähriger hielt sein Getränk in der Hand und wollte sich durch das Gedränge schlängeln. Dabei wurde er jedoch von einem 17-Jährigen angerempelt, sodass er einen Teil seines Getränks verschüttete. Zwischen den beiden kam es zu einem kurzen Disput, worauf der Ältere von dem Jugendlichen sowie dessen zwei Begleitern ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt wurde. Von den Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes wurden alle Beteiligten nach draußen gebracht, wo es erneut zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Dieses Mal mischten sich auch die Freunde des 25-Jährigen ein. Noch vor dem Eintreffen der Polizei ergriffen die Jugendlichen die Flucht. Die Ermittlungen dauern an.

Brackenheim: Mit PKW überschlagen Zum Glück keine schwerwiegenden Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Unfall und anschließendem Überschlag mit seinem PKW. Am Dienstag, kurz vor 9 Uhr, befuhr der 58-Jährige mit seinem VW Passat die Landesstraße 1107 von Schwaigern-Stetten in Richtung Brackenheim-Haberschlacht. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, kam von der Fahrbahn an und fuhr in einen Acker, wo sich das Fahrzeug mehrfach überschlug, ehe es zum Stehen kam. Mit dem Rettungswagen musste der verletzte Fahrer ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 0,5 Promille, weshalb er eine Blutprobe abgeben musste. An seinem VW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

Neckarwestheim / Brackenheim: Kompletträder und andere Gegenstände gestohlen

Bei Diebstählen in Neckarwestheim und Brackenheim-Meimsheim entwendeten Unbekannte drei Kompletträdersätze sowie andere Gegenstände. Zwischen Donnerstag und Samstag gelangte ein Unbekannter in die verschlossene Garage eines 58-Jährigen in der Meimsheimer Steinackerstraße. Aus dieser entwendete der Dieb einen Komplettradsatz für einen Audi A4. Es handelt sich um Sommerreifen mit Alufelgen. Weiterhin nahm er einen Sommerradsatz für einen Audi A5 mit. Bei den Felgen handelt es sich um Alufelgen S-Line. Weiterhin fehlt aus der Garage ein Ladegerät für Autobatterien sowie ein Schlauchboot und der dazugehörige Elektromotor.

Ein weiterer Komplettradsatz wurde am Montag, zwischen 5 und 15 Uhr, aus einer Tiefgarage in der Neckarwestheimer Hauptstraße gestohlen. Es handelt sich um Sommerreifen der Marke Continental Premium Contact 2, Größe 195/65 R16 87 H. Die Reifen sind auf Alufelgen von Opel, Größe 6Jx16 aufgezogen.

Ob die beiden Taten ein und demselben Täter zuzuschreiben sind, ist nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Lauffen, Telefon 07133 209-0 melden.

Neuenstadt: Nach Unfall das Weite gesucht Mehrere Hundert Euro Schaden hinterließ eine Autofahrerin nach einem Unfall in Neuenstadt. Die wohl etwas ältere Dame befuhr am Montag, gegen 11 Uhr, mit einem Geländewagen die Weststraße und musste ihr Fahrzeug an einer Baustelle wenden. Hierzu rangierte sie mit ihrem PKW mehrfach vor und zurück, stieß dabei gegen einen Betonpfosten und beschädigte diesen. Beim Zurücksetzen stieß das Heck des Wagens gegen einen Strauch. Es entstand Sachschaden von ungefähr 2.000 Euro. Anstatt den Vorfall der Polizei zu melden, fuhr die Frau in Richtung Stadtmitte davon. Der Geländewagen müsste sowohl an der Front als auch am Heck beschädigt sein.

Neckarsulm: Von Fahrbahn geraten – überschlagen Ohne Verletzungen blieb ein Senior bei einem Unfall am Montagabend bei Neckarsulm. Der 72-Jährige befuhr mit seinem Mercedes zunächst die A6 vom Weinsberger Kreuz in Richtung Mannheim und verließ diese an der Anschlussstelle Neckarsulm, um seine Fahrt auf der B27 Richtung Mosbach fortzusetzen. Aufgrund Ortsunkenntnis, Dunkelheit, nasser Fahrbahn und des starken Regens versäumte es der Senior mit seinem Fahrzeug nach links auf die Bundesstraße zu wechseln. Er fuhr geradeaus weiter über den Grünstreifen, wo er wenige Meter weiter gegen ein größeres Wegweisergestell prallte. Durch den Aufprall überschlug sich sein Mercedes und blieb auf dem Dach liegen. Der 72-Jährige blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich im Krankenhaus untersucht. An seinem PKW entstand Sachschaden von ungefähr 3.500 Euro.

 

Bad Friedrichshall: Versuchter Einbruch scheitert an Stahltür

Unbekannte versuchten zwischen Samstagabend und Dienstagmittag die Tür eines Kiosks in der Bergrat- Bilfinger-Straße in Bad Friedrichshall- Kochendorf aufzuhebeln. Trotz erheblicher Gewalteinwirkung scheiterte der Aufbruch der stabilen Tür und die Einbrecher mussten unverrichteter Dinge von dannen ziehen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar. Sachdienliche Hinweise werden durch das Polizeirevier Neckarsulm unter Telefonnummer 07132/93710 entgegen genommen.

Ellhofen: Unbekannter Fahrzeugführer beschädigt Pkw und flüchtet

Eine bislang unbekannte Person beschädigte mit ihrem Fahrzeug zwischen Dienstagmittag und Dienstagnacht einen, im Einmündungsbereich Im Holderbusch/ Industriestraße in Ellhofen geparkten, braunen Pkw Opel Corsa und entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden liegt bei cirka 800 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinsberg, unter Telefonnummer 07134/ 9920, in Verbindung zu setzen.

Obersulm: Pkw-Lenkerin mit über 1 Promille unterwegs

Aufgrund ihrer Fahrweise fiel am Dienstagnacht die 56-jährige Fahrerin eines Peugeot in Obersulm, Am Ordensschloß, auf. Die Frau, welche zuvor Schlangenlinien fuhr und somit die Aufmerksamkeit einer Rettungswagenbesatzung auf sich zog, konnte durch diese angehalten werden. Ein, durch die hinzugerufene Polizei durchgeführter, Atemalkoholtest zeigte über ein Promille an. Die Dame musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Wüstenrot: Auseinandersetzung zwischen Autofahrer und Fußgänger

Zu einer gefährlichen Situation kam es am Freitagabend in der Fuchswiesenstraße in Wüstenrot. Ein 55-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Fuchswiesenstraße und wollte in die Löwensteiner Straße abbiegen. Zwei Männer überquerten in dem Moment die Fahrbahn, als der Fahrer des Pkw anfuhr. Dabei soll es zu einer Berührung zwischen dem Pkw und einem 23-Jährigen gekommen sein. Im Weiteren Verlauf beschimpften sich die Beteiligten. Der Fußgänger trug keine Verletzungen davon. Die Ermittlungen, der kurze Zeit später verständigten Polizei, dauern an.

Wüstenrot: Sattelzug kommt von der Fahrbahn ab und muss geborgen werden

Von der Fahrbahn abgekommen ist am Montagmittag eine Sattelzugmaschine auf der B39 in Wüstenrot. Der Fahrer war mit seiner Zugmaschine mit Auflieger in Richtung Löwenstein unterwegs, als sein Gefährt von einem starken Windstoß erfasst wurde. Der 52-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der Sattelzug, welcher an einer Böschung zum Stehen kam und umzukippen drohte, musste durch mehrere Kranwagen geborgen werden. Die B39 war während der Bergungsmaßnahmen mehere Stunden gesperrt.

Weinsberg: Nach Verkehrsunfall geflüchtet

Zu einem Verkehrsunfall mit cirka 3.000 Euro Sachschaden kam es am Dienstagmittag, zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr. Ein 47-Jähriger parkte seinen Pkw Opel Meriva im Holderbusch in Weinsberg. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte den am Fahrbahnrand abgestellten Opel und entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinsberg, unter der Telefonnummer 07134/9920, in Verbindung zu setzen.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Von Mädchen Geld gefordert – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter soll am Samstagnachmittag in Walldürn von einer 11-Jährigen Geld gefordert und sie bedroht haben. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war das Kind zu Fuß auf dem Gehweg in der Wettersdorfer Straße unterwegs, als ihr der gesuchte Jogger entgegenkam und anhielt. Als das Mädchen sagte, dass sie kein Geld habe, wäre der Mann in Richtung Würzburger Straße davon gerannt. Hinweise zum Vorfall nehmen die Beamten des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim unter 09341-810 entgegnen.

Osterburken: Schlägerei beim Fasching

Mehrere Personen gerieten bei einer Straßenfeier nach dem Faschingsumzug in Osterburken am Dienstagabend in Streit. Dieser ging in eine Schlägerei über und endete in einem Handgemenge in dem bis zu sechs Personen beteiligt waren. Polizei und Sicherheitsdienst schritten ein und trennten die Personen. Bisher wird gegen eine 19-Jährige und einen 17-Jährigen ermittelt. Ein Polizeibeamter erlitt eine leichte Verletzung, als er einen Flüchtenden festhielt.

Osterburken: Einbruchsversuch in Mehrfamilienhaus

Ein Unbekannter versuchte zwischen Samstagvormittag und Montagabend in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Osterburkener Friedhofstraße einzubrechen. Der Täter gelangte auf unbekannte Weise in das Haus und versuchte offensichtlich die Eingangstüre einer Obergeschosswohnung einzudrücken. Dies misslang. Der Einbrecher gab den Versuch auf und entfernte sie unerkannt. An der Türe entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

 

Ermittlungsverfahren gegen mutmaßlichen Supermarkträuber durch Suizid des Beschuldigten beendet

Das Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten, der verdächtig war, am 02.02.2016 eine schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines Supermarktes in Neckargerach begangen zu haben (wir berichteten) ist beendet. Der zum Transport in die JVA Mannheim vorgesehene Tatverdächtige wurde in der JVA Heimsheim tot in der Untersuchungshaft aufgefunden. Nach den hier bekanntgewordenen Umständen hat sich der Beschuldigte suizidiert.

 

Hohenlohekreis

Hohenlohekreis: Sturmbilanz ohne besondere Vorkommnisse

Nur wenige Meldungen bezüglich Sturmschäden erreichten am Dienstag die Hohenloher Polizei. Wieder fielen Bauzäune um und Bäume wurden entwurzelt und blockierten zeitweise die Straßen, wie zum Beispiel in Kupferzell, Buchenbach, Schöntal und Zweiflingen. In Pfedelbach wurde der Keller eines Wohnhauses vermutlich infolge des Starkregens überschwemmt. Auch dieser Sturmtag forderte glücklicherweise keine Verletzte. Das Ausmaß der entstandenen Sachschäden ist bislang nicht bekannt.

Öhringen-Autobahn 6: Falscher Polizist stoppt Fahrzeugführer – Zeugen gesucht!

Bereits Ende Januar, an einem Donnerstag, gegen 21.15 Uhr, meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei. Der schweizerische Staatsangehörige berichtete, er sei gerade von einem Polizeibeamten auf der Autobahn 6 zwischen Öhringen und Neuenstein angehalten worden. Dieser hätte behauptet, er sei zu schnell gefahren und habe seine Ausweispapiere kontrolliert. Statt auf die Bitte des Autofahrers hin, ihm seinen Dienstausweis zu zeigen, wäre der Ordnungshüter nur laut geworden und habe vorgegeben, der von ihm beobachtete Verkehrsverstoß wäre auf Video dokumentiert. Schließlich sei der Unbekannte mit seinem BMW weitergefahren und hätte versucht, weitere Fahrzeugführer anzuhalten. Der berechtigte Verdacht des Schweizers, dass es bei der Kontrollaktion nicht mit rechten Dingen zuging, bestätigte sich. Eine Streife rückte nach seinem Anruf aus, überprüfte den Autobahnabschnitt sowie die dortigen Parkplätze und fand den Gesuchten schließlich bei den Lkw-Stellplätzen der Rastanlage Hohenlohe-Süd. Der falsche Polizist “kontrollierte” gerade einen ungarischen Kleinbus und dessen Insassen. Die richtigen Polizeibeamten stellten den Mann zur Rede. Wie dieser berichtete, hätte sich auch der ungarische Fahrzeugführer nicht an die Verkehrsregeln gehalten, weshalb er ihn mit Warnblinklicht und Handzeichen auf den Rasthof dirigiert habe. Aufgrund des Verhaltens des 55-Jährigen war den Beamten schnell klar, dass dieser psychische Probleme hatte. Dies bestätigten dann auch die weiteren Ermittlungen. Weiterfahren durfte der Mann nicht mehr. Er wurde schließlich in ärztliche Obhut überstellt. Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte oder Zeugen, die durch den falschen Polizisten angehalten oder angesprochen wurden. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizeidirektion in Weinsberg melden.

Öhringen: Dieb nutzte Gelegenheit

Ein unverschlossenes Fahrzeug – ein unbeobachteter Moment, schon machte ein Dieb am Dienstagmittag in Öhringen Beute. In der Zeit zwischen 12 und 12:30 Uhr drang der Unbekannte in einen Kleintransporter ein, der im Nußbaumweg geparkt war. Offenbar hatte der Besitzer seinen Renault Trafic nicht verschlossen, im Inneren jedoch seinen Geldbeutel deponiert. Der Täter nahm die schwarze Ledergeldbörse, in dem sich außer Ausweisdokumenten auch Bankkarten und ein Geldbetrag in dreistelliger Euro-Höhe befanden, aus dem Auto heraus und flüchtete unerkannt. Wer im Tatzeitraum im Bereich des Nußbaumwegs verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben kann, sollte sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Pfedelbach: Einbrecher scheiterten

Ein Wengerthäuschen im Pfedelbacher Gewann “Oberer Golberg” hat den Bemühungen unbekannter Einbrecher standgehalten, die im Zeitraum zwischen Dienstag, 12. Januar und Montag dieser Woche, in die Hütte einsteigen wollten. Die Täter scheiterten bereits an der stabilen Tür des Häuschens. Bei ihrem Aufbruchsversuch richteten sie allerdings Sachschaden in Höhe von 500 Euro an.

Pfedelbach: Vorfahrtsunfall mit hohem Sachschaden

Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro entstand bei einem Vorfahrtsunfall am Dienstag, gegen 18.40 Uhr, in Pfedelbach. Ein 62-Jähriger wollte von der Kirschfeldstraße aus nach rechts in die Hohenlohe Allee einbiegen und übersah dabei offenbar den Mazda eines bevorrechtigten Autofahrers. Es kam zur Kollision zwischen dem BMW des Mannes und dem Fahrzeug des 29-Jährigen. Nach bisherigen Erkenntnissen blieben glücklicherweise alle Unfallbeteiligten unverletzt.

 

PP Heilbronn