Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 10.05.2016

Polizei
TechLine / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Seckach: Einbruch in Grundschule Auf eine Grundschule in Seckach hatte es ein Einbrecher am vergangenen Wochenende abgesehen. Zwischen Freitag und Montag versuchte der Unbekannte zunächst ein Fenster im Kellergeschoss des Gebäudes in der Schulstraße aufzubrechen. Da ihm dies nicht gelang, schlug er die Scheibe zu Bruch und stieg ein. Im Inneren des Gebäudes machte sich der Täter an einem Getränkeautomaten zu schaffen. Nachdem es ihm gelungen war, diesen aufzubrechen entwendete er das darin befindliche Münzgeld in Höhe von etwa 100 Euro. Der Schaden, den er hinterließ ist, wie so oft deutlich höher und wird auf rund 4.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Adelsheim, Telefon 06291 64877-0, melden.

Haßmersheim: In Kindergarten eingebrochen Ungebetenen Besuch erhielt ein Haßmersheimer Kindergarten am vergangenen Wochenende. Nachdem sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt über ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes in der Straße Im Wingert verschafft hatte, stöberte er im Inneren nach möglicher Diebesbeute. Ob er dabei etwas Stehlenswertes gefunden hat, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden blieb gering. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, in Verbindung zu setzen. Schefflenz: Unfallverursacher hinterließ 2.000 Euro Schaden Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro hinterließ ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Nacht auf Montag in Schefflenz. Vermutlich mit einem Traktor, an dem ein landwirtschaftliches Arbeitsgerät angehängt war, befuhr der Unbekannte die Waldstraße aus Richtung des Bogenschießplatzes kommend. Auf Höhe des Gebäudes Nr. 20 geriet er aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen eine Sitzbank, die komplett zerstört wurde. Ungeachtet dessen, setzte er seine Fahrt fort. Er überfuhr einen Steinhaufen, steuerte sein Gefährt nach rechts und blieb dort am Außenspiegel eines abgestellten Opel Vectra hängen. Dieser wurde dadurch abgerissen. Ein Anwohner wurde gegen 3 Uhr durch ein lautes Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Bei einer Nachschau konnte er zunächst aber nichts ungewöhnliches feststellen. Erst am Morgen wurde er auf den Vorfall aufmerksam und verständigte die Polizei. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, melden.

Limbach: In Imbissbude eingebrochen In eine Imbissbude an der B27 bei Limbach-Heidersbach brach ein Unbekannter zwischen Samstag und Montag ein. Der Einbrecher schlug vermutlich mit einem Vorschlaghammer oder ähnlichem ein Loch in die Rückseite des Wagens. Ins Innere der Bude gelangte er jedoch nicht. Dennoch gelang es ihm einen Gasherd zu kippen, der gegen den Tresen des Imbissstands fiel. Gestohlen wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro.

Schefflenz: Mit Roller gestürzt Leichte Verletzungen erlitt ein Rollerfahrer bei einem Unfall in Schefflenz. Gegen 15.40 Uhr befuhr ein 17-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad die Gemeindestraße von Unterschefflenz in Richtung Mittelschefflenz. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vorgsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses jedoch wenig später wieder verlassen.

 

Hohenlohekreis

Ingelfingen / Eberstal: Zerstörungswut – Zeugen gesucht!

Die Zerstörungswut bislang unbekannter Zeitgenossen äußerte sich am letzten Wochenende bzw. im Lauf der vergangenen Woche in Ingelfingen und Eberstal in Form von mutwilligen Sachbeschädigungen. In der Nacht zum Sonntag warfen Unbekannte mehrere Blumenkübel um, die vor einer Gaststätte in der Jahnstraße aufgestellt waren. Die Behälter wurden dabei beschädigt und der Hofraum total verschmutzt. Zudem nahmen sie eine Ausstelltafel mit, die sie später wegwarfen. Schließlich vermüllten sie den nahegelegenen Schulhof der Grund- und Hauptschule und warfen dort Bänke um. Im benachbarten Kindergarten warfen sie eine Fensterscheibe ein. Vermutlich sind die Täter vom Kurpark in das Gelände eingedrungen. Sie richteten einen Schaden von mehreren hundert Euro an. Am Montag stellten Bauarbeiter auf einem derzeit gesperrten Gemeindeverbindungsweg zwischen Eberstal und Unterginsbach die Beschädigung eines dort abgestellten Baggers fest. Unbekannte hatten die Ventile der Reifen vermutlich mit einem Beil abgeschlagen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Der Tatzeitraum liegt in diesem Fall zwischen vergangenem Dienstag und Montag. Die Polizei in Niedernhall sucht nun unter Telefon 07940 8294 Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können.

Künzelsau / Schloss Stetten: Sitzbank gestohlen

Bei Künzelsau, Schloss Stetten, haben Unbekannte in den vergangenen Tagen eine Sitzbank gestohlen. Die etwa 1,20 Meter lange, braune Holzbank war am Waldfriedhof am Wegrand aufgestellt. Zudem nahmen die Diebe auch ein, an einem danebenstehenden Baum, mit Draht gesichertes Gedenkbüchlein mit. Der Schaden dürfte etwa 200 Euro betragen. Hinweise zu der Tat bzw. dem Verbleib der Holzsitzbank und des Büchleins sollten der Polizei in Niedernhall, Telefon 07940 8294, mitgeteilt werden.

Öhringen-Michelbach: Gegen Baum geprallt – Vier Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall bei Öhringen-Michelbach wurden am Montagnachmittag vier Männer verletzt. Gegen 16.30 Uhr war der 56-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz-Transporters auf der Kreisstraße von Obersteinbach nach Michelbach unterwegs. Auf der abschüssigen und sehr kurvenreichen Strecke überhitzten, nach Angaben des Mannes, offenbar die Bremsen an dem Fahrzeug. Vor einer scharfen Rechtskurve konnte er den Klein-Lkw nicht mehr abbremsen. Der Transporter geriet dadurch nach links von der Fahrbahn ab und prallte im Anschluss gegen einen Baum. Außer dem Lkw-Fahrer zogen sich bei der Kollision auch seine drei 21, 38 und 49 Jahre alten Insassen mittelschwere Verletzungen zu und mussten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Feuerwehren von Öhringen und Michelbach waren vor Ort und bargen den havarierten Mercedes-Lkw. Zudem musste die Fahrbahn von ausgetretenen Kraftstoffen gereinigt werden und war für die Dauer der Arbeiten vorübergehend voll gesperrt.

Pfedelbach-Griet: Flüchtige Rindviecher – Besitzer gesucht!

Auf einem Gemeindeverbindungsweg zwischen Pfedelbach und Griet hat ein Verkehrsteilnehmer am Montagnachmittag, gegen 16 Uhr, insgesamt sieben freilaufende Kühe gesichtet. Er benachrichtigte deshalb die Polizei. Die Beamten entdeckten die sechs schwarzen Rinder und einen rotbraunen Artgenossen in einem Waldstück, wohin sich die Tiere schließlich zurückzogen. Alle Versuche, einen Besitzer der Rindviecher zu ermitteln scheiterte. Die Öhringen Polizei hofft nun unter der Telefonnummer 07941 9300 auf Hinweise, die zu dem Eigentümer der vierbeinigen Ausreißer führen.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Pkw Alfa entwendet – Polizei sucht Zeugen

Einen weinroten Alfa Romeo 166 mit den amtlichen Kennzeichen HN – G 2311 entwendeten Unbekannte im Laufe des vergangenen Freitag in Klingenberg. Möglicherweise wurde das auf einem Parkplatz in der Eisenbahnstraße abgestellte Auto im Laufe des Vormittags auf einen gelben Abschleppwagen aufgeladen und abtransportiert. Nähere Hinweise dazu sind jedoch nicht bekannt. Wer Hinweise zum Verbleib des noch rund 2.000 Euro teuren Alfas geben kann wird gebeten, sich beim Polizeiposten Böckingen, Telefon 07131 31388, zu melden.

 

Lauffen: Tonnenschwere Ladung verloren Seine tonnenschwere Ladung verlor ein Laster am Dienstag in Lauffen. Ein 54-Jähriger befuhr mit seinem schwer beladenen LKW kurz vor 9 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung B27. Am Ausgang einer Rechtskurve, auf Höhe der Einmündung zur Neckarstraße, rutschte die etwa sechs Meter lange und zwei Meter breite siloähnliche Ladung vom Anhänger und blieb auf der Fahrbahn liegen. Offenbar war diese beim Verladen nicht ausreichend gesichert worden. Glücklicherweise kam zu dieser Zeit kein anderer Verkehrsteilnehmer entgegen, sodass niemand verletzt wurde. Ein Spezialkran musste anrücken, um die verlorene Ladung wieder aufzuladen. Bis zum Abschluss der Bergungsmaßnahmen mussten die Beamten des Lauffener Polizeireviers, aufgrund des unübersichtlichen Fahrbahnverlaufs, den Verkehr regeln. Die Straße wurde kurz vor 12 Uhr für den Verkehr wieder komplett freigegeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

 

Bad Rappenau / L530: Drei Verletzte nach Auffahrunfall / Zeugen gesucht

Drei leichtverletzte Personen sind das Ergebnis eines Unfalls am Montag auf der Landesstraße 530 bei Babstadt. Ein 38-Jähriger fuhr gegen 16.45 Uhr mit seinem Subaru von Bad Rappenau-Babstadt kommend in Richtung Siegelsbach und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste er sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen, was der nachfolgende 33 Jahre alte Opel-Fahrer offensichtlich zu spät bemerkte und deshalb auf das Heck des Subarus auffuhr. Durch den Unfall wurden sowohl beide Fahrer, als auch der Mitfahrer im Opel leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 9.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07262 6095-0 an das Polizeirevier Eppingen zu wenden.

Heilbronn: Drei Verursacher nach Unfällen flüchtig

Ihre Pflichten als Verkehrsteilnehmer nahmen anscheinend drei Unfallverursacher am Montag in Heilbronn nicht ganz so genau. Alle verursachten höchstwahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken einen Schaden an einem geparkten Pkw und fuhren anschließend einfach davon. Der erste Vorfall ereignete sich im Zeitraum von 8.15 Uhr bis 13.30 Uhr in der Max-Planck-Straße. Dort wurde ein vorwärts in einer Parklücke abgestellter Opel Corsa am rechten hinteren Radlauf beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich hier auf etwa 1.000 Euro. Ähnlich ging es dem Besitzer eines mattgrauen Audi A5. Er hatte sein Fahrzeug gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Bankhauses in der Moltkestraße abgestellt. Als er gegen 14.20 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam und nach Hause fuhr, stellte er kurze Zeit später einen Schaden an der Fahrertüre fest. Ob der Schaden in Höhe von 1.500 Euro nun auf dem Parkplatz oder an der Wohnanschrift des Geschädigten im Mertzweg verursacht wurde, kann nicht abschließend gesagt werden. Auch auf seinem Schaden in Höhe von 1.500 Euro wird wohl der Besitzer eines Audi A6 sitzen bleiben, sollte der Verursacher nicht gefunden werden. Der Besitzer hatte seinen Pkw zwischen 10.30 und 11.30 Uhr für die Zeit seines Einkaufs in einem Supermarkt in der Olgastraße auf dem dazugehörigen Parkdeck abgestellt. Bei der Rückkehr bemerkte er einen frischen Schaden an der Fahrzeugstoßstange hinten links sowie im hinteren Bereich der Fahrerseite. Hinweise zu den Verursachern nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 entgegen.

Heilbronn: Unbekannter springt auf Motorhaube und Dach

Bereits das zweite Fahrzeug innerhalb kurzer Zeit hat ein bislang unbekannter Täter in der Köhlstraße in Heilbronn beschädigt. Dieser benutzte hierfür nicht wie oft üblich einen spitzen Gegenstand, sondern einfach sein Gewicht. Der Unbekannte sprang nämlich zwischen Mittwoch, 04. Mai, 14 Uhr, und Donnerstag, 05. Mai, 13.30 Uhr auf die Motorhaube und das Dach eines geparkten Pkw. Hierdurch entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Anwohner oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heilbronn (Tel: 07131 104-2500) zu melden.

Heilbronn: Streit unter Trinkbrüdern eskaliert

Aus einem bislang unbekanntem Grund kam es am Montag gegen 16.45 Uhr auf dem Berliner Platz in Heilbronn zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Beide hatten allem Anschein nach zuvor ausgiebig dem Alkohol gefrönt. Der 39-Jährige schubste im Verlauf des Streits sein 46 Jahre alten Gegenüber in den Theaterbrunnen und versetzte ihm zudem noch mehrere Faustschläge gegen den Kopf. Anschließend verließ der Täter mit seinem Begleiter den Berliner Platz, kam jedoch zirka eine Stunde später wieder zurück. Der Streit keimte erneut auf, weswegen durch die hinzugerufenen Polizisten Platzverweise gegen die Streithähne ausgesprochen wurden.

Neckarsulm: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Einen in Neckarsulm, im Bereich der Ecke Erzbergerstraße / Friedrich-Ebert-Straße geparkten VW Bus beschädigt und hierdurch einen Schaden von etwa 1.000 Euro verursacht, hat ein unbekannter Fahrzeug-Lenker in der Zeit von Samstag bis Montag, 14 Uhr. Die Geschädigte sah zwar am Montag gegen 12 Uhr einen Lkw genau in diesem Bereich wenden, ob es sich bei diesem jedoch auch um den Verursacher handelt, ist nach aktuellem Ermittlungsstand noch nicht geklärt. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Verursacher geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Tel: 07132 9371-0, zu melden.

Ilsfeld: Schmierfink richtete Sachschaden an

Sachschaden in Höhe von 500 Euro hat ein Unbekannter vermutlich am vergangenen Wochenende in Ilsfeld angerichtet. Er besprühte in der Boschstraße die Fassade eines Gebäudes sowie eine mobile Wechselbrücke mit blauer Farbe. Die Polizei in Ilsfeld nimmt sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung entgegen. Wer im Tatzeitraum zwischen Freitag und Montag verdächtige Personen oder Fahrzeugen im Bereich des Industriegebietes in der Boschstraße gemacht hat, sollte sich unter der Telefonnummer 07062 915550, melden.

 

Untergruppenbach – Autobahn 81: Vermutlich eingeschlafen – Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Sekundenschlaf war vermutlich die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der Autobahn 81 bei Untergruppenbach am Montagvormittag. Gegen 11.20 Uhr befuhr ein 37 Jahre alter Kraftfahrer mit seinem Lkw-Gespann die rechte von drei Spuren in Richtung Stuttgart. Offenbar war der Mann während der Fahrt kurz eingenickt. Als er wieder wach wurde, bemerkte er auf dem Standstreifen einen Arbeitstrupp der Straßenmeisterei, abgesichert durch einen Lkw mit Warnsignal. Der 37-Jährige konnte gerade noch an dem Warnfahrzeug vorbeifahren, wollte anschließend nach links ausweichen, streifte aber mit seinem Laster den davor stehenden Unimog der Arbeiter mit der gesamten Fahrzeugbreite. Der Planenaufbau an seinem Lastwagengespann zerriss dabei und die Ladung, leere Plastiktonnen, schleuderten auf die Fahrbahn. Ein dahinter fahrender 47-jähriger Lkw-Führer konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr die Plastiktonnen mit seinem Sattelzug. Bei dem Zusammenprall mit dem Unimog wurden die Insassen, zwei 26 und 35 Jahre alte Männer, leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von fast 130.000 Euro.

Weinsberg – Autobahn 81: Vier Verletzte bei Auffahrunfall

Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn 81 bei Weinsberg ein Auffahrunfall, bei dem vier Personen verletzt wurden. Ein 79-Jähriger war gegen 12.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heilbronn-Untergruppenbach und Weinsberg/Ellhofen auf der mittleren Fahrspur unterwegs und bemerkte offenbar zu spät, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken geraten war. Der Senior fuhr mit seinem Renault Modus nahezu ungebremst auf den vor ihm haltenden VW Bora eines 64 Jahre alten Mannes auf und schleuderte diesen gegen die rechte Leitplanke. Sein eigener Pkw stieß nach der Kollision auch noch gegen den stehenden Renault eines 24-jährigen Pkw-Fahrers und prallte schließlich ebenfalls nahezu frontal gegen die Leitplanke. Sowohl der mutmaßliche Unfallverursacher wie auch seine mitfahrende 77 Jahre alte Ehefrau und der VW-Lenker mit seiner 64-jährigen Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Alle vier wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen und den Straßeneinrichtungen beläuft sich auf mindestens 14.000 Euro. Der rechte und mittlere Fahrstreifen war für die Dauer der Bergungsmaßnahmen gesperrt.

Beilstein: Hund überfahren und geflüchtet

Seinen Ausbruch in die Freiheit überlebte ein Hund am Montagmorgen in Beilstein nicht. Der Westhighland-Terrier-Mischling brach durch ein Loch im Zaun eines Grundstücks in der Albert-Einstein-Straße aus und wurde auf der Straße offenbar vom Fahrzeug eines bislang noch nicht ermittelten Verkehrsteilnehmers erfasst. Dieser setzte sein Fahrt fort, ohne sich um den schwerverletzten Hund zu kümmern. Der Vierbeiner erlag wenig später seinen Verletzungen. Die Polizei sucht nun den unbekannten Fahrzeugführer. Personen, die Hinweise geben können, sollten sich unter der Telefonnummer 07134 9920, beim Polizeirevier in Weinsberg melden.

Weinsberg: Senior bestohlen – Zeugen gesucht!

Offenbar beobachtet hatte ein bislang unbekannter Trickdieb sein zukünftiges Opfer am Montagvormittag in Weinsberg. Gegen 9.45 Uhr hatte ein 83-Jähriger in einer Bankfiliale in der Kernerstraße Bargeld abgehoben. Anschließend wollte er gegenüber eine Arztpraxis besuchen, wurde aber zuvor von einem Unbekannten angesprochen. Dieser bat ihn um Kleingeld für die Parkuhr. Er reichte dem älteren Herrn eine Zwei-Euro-Münze und lenkte ihn mit dem Geldwechsel offenbar so ab, dass ihm ein unbemerkter Griff in das Portemonnaie des Seniors gelang. Danach ging der Fremde zu Fuß in Richtung Bahnunterführung Kernerstraße weiter. Als der 83-Jährige nach dem Arztbesuch in seine Geldbörse sah, stellte er fest, dass das Bargeld, welches er zuvor auf der Bank abgehoben hatte, verschwunden war. Offensichtlich war der Rentner einem Trickdieb aufgesessen. Der Täter ist zwischen 35 und 40 Jahre alt und schlank. Er hat kurze, glatte, schwarze Haare und war mit weißem Hemd und schwarzem Anzug sowie schwarzen Halbschuhen bekleidet. Insgesamt war er von gepflegter Erscheinung und sprach hiesigen Dialekt. Wer die Tat beobachtet hat bzw. sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben kann, sollte sich bei der Polizei in Weinsberg, Telefon 07134 9920, melden.

 

Rappenau-Bonfeld: Drei Verletzte nach Massenschlägerei in Asylunterkunft

In einem Großeinsatz der Polizei endete gestern Abend gegen 23 Uhr eine zuerst nur verbale Auseinandersetzung zweier Männer in der Asylunterkunft in Bad Rappenau-Bonfeld. Aus bislang unbekanntem Grund gerieten ein 28-jähriger Afghane sowie ein 29-jähriger Syrer in Streit, in den sich im weiteren Verlauf immer mehr Personen beider Lager einmischten. Hierbei kam es zu Handgreiflichkeiten, die letztendlich in einer Massenschlägerei zwischen zirka 20 bis 30 Personen ¬- teilweise mit Messern und Stöcken bewaffnet – ausartete. Nachdem Security-Mitarbeiter die Polizei verständigt hatten, rückte diese mit starken Kräften an, sodass die Auseinandersetzung beendet werden konnte. Durch den Vorfall wurden drei Personen verletzt – eine davon mittelschwer. Die Polizei war mit insgesamt 13 Streifenwagen, der Rettungsdienst mit sieben Besatzungen im Einsatz. Ermittlungen zu den Hintergründen dieses Vorfalls sowie zu den beteiligten Personen wurden eingeleitet und dauern noch an.

 

PP Heilbronn