Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 10.11.2015

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Heilbronn: Autos aufgebrochen

Auf ein Autoradio sowie einen USB-Stick hatte es ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag bei einem Autoaufbruch in Heilbronn-Neckargartach abgesehen. Der Dieb schlug zwischen 17 Uhr und 1 Uhr eine Seitenscheibe des PKW, der in der Pfaffenstraße, auf Höhe des Zentrallagers eines Paketdienstes abgestellt war, ein. Anschließend entwendete er das Panasonic Autoradio mit CD-Spieler und einen weiß-lila farbenen USB-Stick. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Ein weiterer PKW wurde am Montag, zwischen 8.30 Uhr und 17 Uhr, in der Tiefgarage eines Gebäudekomplexes in der Bismarckstraße in Heilbronn aufgebrochen. Auch hier schlug der Dieb die Seitenscheibe eines Opel Adams ein und entwendete aus dem Inneren des Fahrzeugs diverse zurückgelassene Gegenstände. Darunter befanden sich eine Daunenjacke, eine Navigationsgerät sowie etwas Schmuck. Der Wert der Gegenstände sowie der Sachschaden dürfte etwa 600 Euro betragen. Ein Zeuge beobachtete zwischen 12 und 13 Uhr zwei unbekannte Personen, die sich in der Tiefgarage aufhielten, ob es sich dabei um die Langfinger gehandelt hat ist noch unklar. Weitere Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Heilbronn unter Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Auto beschädigt – 1.500 Euro

Schaden Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro richtete ein bislang unbekannter Täter an einem braunen Nissan Note in Heilbronn-Böckingen an. Der Unbekannte beschädigte am Samstag, zwischen 14.30 Uhr und 22.30 Uhr einen in der Stettener Straße geparkten PKW oberhalb des Türgriffs. Hinweise auf den Täter hat die Polizei Böckingen bislang nicht. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich unter Telefon 07131 20406-0 melden.

Heilbronn: Sommerräder gestohlen

Bislang spurlos verschwand ein Sommerradkomplettsatz im Wert von etwa 2.500 Euro von der Wand einer Tiefgarage in Heilbronn-Frankenbach. Die vier Autoreifen waren samt Alufelgen mit Haken zur Aufbewahrung aufgehängt und wurden in der Nacht auf Montag von einem Unbekannten aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Kirchhausener Straße gestohlen. Die Böckinger Polizei hofft unter Telefon 07131 20406-0 auf Zeugenhinweise.

Heilbronn: Nach Unfall weitergefahren

Schätzungsweise 1.000 Euro beträgt der Sachschaden, den ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an einem Mercedes in Heilbronn verursachte und anschließend weiter fuhr, anstatt den Unfall der Polizei zu melden. Der Besitzer stellte den Mercedes Vito am Freitag, gegen 17 Uhr, in der Kappelstraße ab. Als er am Montag, gegen 6 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er fest, dass ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen den Vito gefahren war und diesen beschädigt hatte. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 07131 20406-0, bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, zu melden.

Eppingen: Baucontainer aufgebrochen

Einen Baucontainer brach ein unbekannter Dieb am vergangenen Wochenende in Eppingen auf. Nachdem der Einbrecher die Eingangstür des Containers, der in der Leiergasse in Eppingen aufgestellt ist, aufgebrochen hatte, entwendete er drei Regenjacken sowie zwei Regenhosen. Weitere Gegenstände wurden nicht gestohlen. Hinweise auf den Unbekannten hat die Polizei bislang nicht. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben werden gebeten, sich bei der Eppinger Polizei unter Telefon 07262 6095-0 zu melden.

Gemmingen: Mit Autotür PKW beschädigt

Vermutlich beim Öffnen der Autotür schlug ein Unbekannter diese gegen die Fahrertür eines daneben geparkten VWs und richtete so einen Schaden von etwa 1.000 Euro an. Auf dem Parkplatz eines Gemminger Supermarkts im Freizeitweg stellte ein 23-Jähriger seinen VW Passat gegen 13 Uhr ab. Als er etwa eine halbe Stunde später zu seinem Wagen zurückkam sah er den Schaden an der Fahrertür seines Autos. Vom Verursacher fehlte jede Spur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Eppinger Polizei unter Telefon 06262 6095-0 in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Kellerschacht brannte

Zum Glück gering blieb der Schaden, der bei einem Brand eines Kellerschachtes Dienstagfrüh in Heilbronn entstand. Kurz nach 4 Uhr meldete ein Zeuge, dass es im Treppenhaus eines Gebäudes in der Talheimer Straße nach Rauch riecht. Er verständigte die elf Anwohner des Hauses, die noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr Heilbronn das Gebäude verließen. Der Grund für den Rauchgeruch war schnell gefunden. Offenbar kam es aus noch unbekannten Gründen in einem Kellerschacht zu einem Brand, der Teile der Gebäudeisolierung in Mitleidenschaft gezogen hatte. Die Feuerwehr war mit 25 Kräften im Einsatz und löschte das Feuer. Verletzt wurde niemand, der Schaden dürfte im dreistelligen Bereich liegen.

Heilbronn: Einbrecher erneut aktiv

Erneut suchten am vergangenen Wochenende Einbrecher zahlreiche Heilbronner Firmen heim. Im Industriegebiet Nord brachen die Täter bei einem Bäderfachgeschäft in der Austraße, einen Reifenhandel in der Salzstraße sowie einer Autvermietung in der Austraße ein. In allen drei Fällen brachen sie ein Fenster auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Gestohlen wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts oder nur wenig Bargeld. Die Höhe des Sachschadens, den die Unbekannten anrichteten, ist derzeit noch nicht bekannt. Vermutlich könnten die Einbrüche zu einer ganzen Serie von mindestens 12 Einbrüchen in diesem Industriegebiet gehören, die die Ermittler seit dem 2. November beschäftigt. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Einbruch haben die Fälle übernommen und hoffen auf Zeugenhinweise unter Telefon 07131 104-2500.

Auch in der Heilbronner Etzelstraße schlugen bislang unbekannte Einbrecher zu und entwendeten mehrere Hundert Meter Kupferkabel. Nachdem sie einen Zaun aufgeschnitten hatten, gelangten die Täter auf das Werksgelände einer Firma. Anschließend öffneten sie das Rolltor einer Lagerhalle gewaltsam und entwendeten etwa 700 Meter Kabel von den dort gelagerten Rollen. Die Höhe des Diebstahls- sowie des Sachschadens kann derzeit noch nicht geschätzt werden. Hinweise werden an die Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 erbeten.

Heilbronn: Unfallflucht beobachtet und Polizei informiert – Zeugenhinweise führen Polizei zu den mutmaßlichen Verursachern A

ufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass die Polizei die mutmaßlichen Verursacher zweier Unfälle am Dienstag in Heilbronn ermitteln konnte. Beide Fälle trugen sich kurz nach 12 Uhr auf den Parkflächen zweier Einkaufsgeschäfte zu. In einem Fall streifte ein zunächst Unbekannter mit seinem BMW einen geparkten Opel Zafira einer 44-Jährigen. Der Fahrer stieg aus und schaute sich den Schaden an. Anschließend setzte sich der Mann wieder hinters Steuer und fuhr weg. Eine Zeugin beobachtete dies, notierte das Kennzeichen und verständigte die Polizei, die den Fahrer wenig später ermitteln konnte. Der 81-jährige Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen. Auch ein 77-Jähriger muss sich wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle verantworten. Nach dem Stand derzeitiger Ermittlungen streifte der Senior mit seinem Jaguar einen auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Stuttgarter Straße geparkten Daimler-Benz. Anstatt den Unfall der Polizei zu melden fuhr der Senior weg. Auch hier notierte sich eine aufmerksame Zeugin das Kennzeichen des Fahrzeugs und informierte die Polizei. Auch in diesem Fall konnten die Beamten den mutmaßlichen Fahrer ausfindig machen. Bei den Unfällen entstand Sachschaden in Höhe von knapp 3.000 Euro.

Bad Friedrichshall: Vom Pferd gestürzt

Nicht ansprechbar war eine 20-jährige Reiterin am Montag in Bad Friedrichshall nach einem Sturz von ihrem Pferd. Kurz vor 12.30 Uhr wurde die Polizei verständigt, da das Pferd der jungen Frau während des Reitunterrichts bockte und die 20-Jährige abwarf. Die Frau stürzte und blieb zunächst leblos liegen. Beim Eintreffen der Streife wenig später wurde die Reiterin bereits im Rettungswagen medizinisch versorgt und war offenbar auch wieder ansprechbar. Sie wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Weshalb das Tier so unwillig reagiert hat, ist unklar.

Bad Friedrichshall: In Wohnhaus eingebrochen

In ein Wohnhaus in Bad Friedrichshall-Jagstfeld brachen unbekannte Täter zwischen Samstag und Montag ein. Zunächst machten sich die Einbrecher an einem geschlossenen Klappladen eines Fensters und anschließend am Fester selbst zu schaffen. Nachdem sie sich gewaltsam Zutritt verschafft hatten, durchstöberten sie sämtliche Zimmer nach möglicher Diebesbeute. Ferner brachen sie im Inneren des Hauses eine verschlossene Tür auf. Ersten Erkenntnissen zufolge haben es die Einbrecher hauptsächlich auf Schmuck abgesehen. Der Wert des Diebesguts ist noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Bad Friedrichshaller Polizei unter Telefon 07136 9803-0 melden.

Ilsfeld: Verursacher hinterließ 1.500 Euro Schaden

Den Verursacher eines Unfalls sucht die Weinsberger Polizei nach einem Vorfall am Sonntag in Ilsfeld. Zwischen 4 Uhr und 15.45 Uhr war ein Mercedes, A 200 CDI in der Uhlandstraße abgestellt. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker stieß vermutlich beim Wenden gegen die linke hintere Fahrzeugecke und verursachte so einen Schaden von rund 1.500 Euro. Hinweise gehen an die Weinsberger Polizei unter Telefon 07134 992-0.

BAB / Eberstadt / Weinsberg: Unfälle mit Sattelzügen

Rund 38.000 Euro Schaden entstand bei zwei Unfällen mit Sattelzügen am Montag auf der Autobahn. Zwischen dem Autobahnkreuz Weinsberg und dem Tunnel Hölzern fuhr ein 41-Jähriger mit seinem Gefahrguttransporter gegen 11 Uhr in Richtung Würzburg und verlor vermutlich aufgrund eines defekten Bremsschlauchs die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte dort acht Leitplanken. Dabei wurde der Tank beschädigt, sodass eine größere Menge Treibstoff ins Erdreich sickerte. Die Ladung blieb bei dem Unfall unbeschädigt. Die Feuerwehr Weinsberg war mit 12 Mann im Einsatz, um den Tank des Brummis abzudichten. Ferner musste das Erdreich, in welches der Treibstoff gelaufen war, abgegraben werden. Der Transporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten blieb der rechte Fahrstreifen gesperrt. Vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme verlor ein 42-jähriger Kraftfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, das in der Folge nach rechts von der Fahrbahn geriet. Gegen 13 Uhr befuhr der 42-Jährige die A6 aus Richtung Nürnberg kommend in Richtung Weinsberger Kreuz und erlitt wenige Kilometer vor der Autobahndreieck Kreislaufprobleme. Sein Sattelzug geriet samt Auflieger nach rechts und kippte nach rechts. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro. Die rechte Fahrspur musste bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten, bis gegen 21 Uhr, gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 16 Mann im Einsatz. Der Verkehr staute sich bis zurück bis zur Anschlussstelle Bretzfeld.

Schülerin angefahren und geflüchtet – Zeugen gesucht!

Am Montagmorgen, zwischen 6.30 und 6.45 Uhr, ereignete sich am Fußgängerüberweg in Brackenheim-Hausen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Schülerin schwere Verletzungen davon trug. Die 10-Jährige wollte den Zebrastreifen überqueren und wurde dabei vom Auto eines bislang unbekannten Fahrzeugführers erfasst. Das Mädchen stürzte und blieb auf der Straße liegen. Trotzdem fuhr der mutmaßliche Autofahrer weiter. Bei seinem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen dunklen VW Polo oder VW Golf, bzw. einem Wagen ähnlichen Aussehens. Da an der Bushaltestelle neben dem Fußgängerüberweg mehrere Passanten warteten, hofft die Polizei nun auf Zeugen. Personen, die den Unfall beobachtet haben, sollten sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei Weinsberg melden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis Hohenlohekreis

Seckach: Pferd bei Verkehrsunfall getötet

Ein Island-Fohlen wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Landesstraße 583 bei Seckach tödlich verletzt. Ein 64 Jahre alter Mann war mit seinem VW Transporter von Seckach aus in Richtung Großeicholzheim unterwegs gewesen, als das Fohlen plötzlich auf die Fahrbahn kam. Der Fahrer konnte nicht mehr reagieren und der VW Transporter stieß mit dem Tier zusammen. Es war zuvor mit vier weiteren Pferden von einer nahe gelegenen Weide ausgebrochen. Die übrigen Vierbeiner konnten eingefangen werden. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Osterburken-Schlierstadt: Von der Fahrbahn abgekommen

Eine 22-Jährige erlitt bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen schwere Verletzungen. Die Fahrerin war mit ihrem Renaut Clio von Schlierstadt in Richtung Osterburken unterwegs. Im Bereich einer abschüssigen Rechtskurve kam sie aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten. Vermutlich beim Gegenlenken des Fahrzeugs geriet die junge Fahrerin danach nach links und krachte mit ihrem Pkw in die Leitplanke. Die letzte Bewegungsenergie wurde schlussendlich an die Böschung neben der rechten Fahrbahn abgegeben. Hier endete die Fahrt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Verletzte musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mosbach-Neckarelz: Einbruch in Firma

Unbekannte brachen zwischen Samstagmittag und Montagmorgen in eine Firma in Mosbach-Neckarelz ein. Sie verschafften sich gewaltsam Zugang zu einem Lagerraum in der Torhausstraße. Zuvor hatten die Diebe erfolgslos versucht mehrere Türen zu Werkhallen aufzubrechen. Aus dem Lager entwendeten sie etwa 800 Kilogramm Kupfergranulat und etwa 15 Kilogramm Molybdän. Die Rohstoffe haben einen Wert von mehreren Tausend Euro. Die Diebe konnten nach ihrer Tat unerkannt entkommen. Die Polizei Mosbach-Diedesheim bittet unter 06261-67570 um Zeugenhinweise. Beim Diebstahl dürften mehrere Personen über eine längere Zeitdauer beteiligt gewesen sein und auch ein Fahrzeug verwendet haben.

Neckar-Odenwald-Kreis: Internetliebe entpuppt sich als Betrugsmasche

Eine in einer Gemeinde des Neckar-Odenwald-Kreises lebende Frau überwies zwischen Oktober und November etwa 12.000 Euro an eine Person, die ihr die große Liebe vorspielte. Die Endfünfzigerin lernte im Oktober über eine Partnerschaftsseite im Internet einen Unbekannten kennen, der sich mit falschem Namen für einen Arbeiter auf einer Ölbohrplattform in Großbritannien ausgab. Über das Internet entwickelte sich mit der Zeit ein immer enger werdender Kontakt. Schließlich versprach der Mann, nach Deutschland zu kommen und mit ihr eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. In Großbritannien hätte er noch wertvolle Werkzeuge zu verkaufen. Dies dürfte er jedoch erst, wenn er seine Steuerschulden bezahlt hätte, machte er sie glauben. Sie wollte ihm helfen und ließ sich dazu überreden, den genannten Betrag in mehreren Raten zu überweisen. Immer wenn die Frau stutzig oder misstrauisch wurde, hatte er eine schlüssige Ausrede parat. Auch schickte er mehrmals Blumensträuße über einen Zustellservice an die Anschrift der Betrogenen. Die Polizei warnt vor derartigen Betrugsmaschen. Dahinter stehen professionelle Betrüger, die im Internet auf die Suche nach einsamen Herzen gehen. Die Täter erfinden teils aufwändige und glaubhafte Biografien, versehen ihre Profile mit Fotos von anderen Personen, die sie meist irgendwo aus dem Internet nehmen und schreiben gerade in sozialen Netzwerken oder Webseiten für Singles gezielt einsame Frauen und Männer an. Zunächst wird ein lockerer Kontakt aufgebaut, der über längere Zeit vertieft wird. Irgendwann bittet der Täter unter einem Vorwand um Geld und gibt meist eine Notsituation vor.

Hüffenhardt: Von der Fahrbahn abgekommen und leicht verletzt

Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin wurde am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Hüffenhardt leicht verletzt. Sie war mit ihrem Fiat Punto in der Kälbertshäußer Straße aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit ihrem Auto in der Böschung stecken geblieben. Die Frau wurde medizinisch behandelt. An ihrem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Mosbach: 23 Jährige bei Unfall leicht verletzt

Eine 23-Jahre alte Frau erlitt bei einem Unfall am Montagmorgen in Mosbach leichte Verletzungen. Sie war mit ihrem Skoda Fabia von Sattelbach aus in Richtung Lohrbach unterwegs gewesen, als sie aus noch unbekannter Ursache mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Auto überschlug sich und kam seitlich in einem Grünstreifen zum Stehen. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw der Frau entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Elztal: Rüttelplatte von Baustelle entwendet

Unbekannte stahlen zwischen Samstagmittag und Montagmorgen eine Rüttelplatte von einer Baustelle in der Katzentaler Straße in Elztal. Die Arbeitsmaschine der Marke „Wacker, Typ DPU 30/60 HTS“ im Wert von rund 3.000 Euro dürfte mit einem Kombi-Fahrzeug oder Pkw-Anhänger abtransportiert worden sein. Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib des Geräts erbittet der Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233.

Schöntal: Verkehrsrowdy – Polizei sucht Zeugen

Ein 19-jähriger Opel Calibra-Fahrer überholte am Montagmorgen, gegen 6.35 Uhr, auf der L 1025, zwischen Marlach und Winzenhofen, einen vorausfahrenden Lkw. Nach einer Kuppe, noch vor einer langgezogenen Rechtskurve, kam ihm dabei ein 38-jähriger mit seinem VW Golf entgegen. Trotz einer Vollbremsung des 19-Jährigen touchierte dessen Pkw den VW Golf. Dieser wurde daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen, überschlug sich im angrenzenden Acker und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Dessen Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in eine Klinik eingeliefert. An den Unfallfahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von zusammen rund 17.500 Euro. Die Polizei Künzelsau sucht den Fahrer des Lkw, der von dem Opel-Fahrer überholt werden sollte. Er wird gebeten, sich unter Telefon 07940 940-0 zu melden.

Künzelsau: Baustellencontainer aufgebrochen und Maschinen entwendet

Diebstahls- und Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe entstand bei Aufbrüchen von Baustellencontainern in der Zeit zwischen Freitag, 18 Uhr, und Montag, 6.15 Uhr, im Bereich Künzelsau-Gaisbach. Unbekannte brachen mehrere dieser Container, die auf einem Baustellenareal neben der Bundesstraße 19 aufgestellt waren, auf. Ihnen fielen dabei mehrere Bohrhämmer, Bohr- und Akkuschrauber, Flexgeräte und Trennjäger in die Hände. Die Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 940-0, sucht Zeugen oder Personen, die zum Verbleib des Diebesgutes Angaben machen können.

Öhringen/Bretzfeld/Pfedelbach/Zweiflingen: Wildunfälle

Im Verlauf des Montag ereigneten sich mehrere Wildunfälle, bei denen teilweise erhebliche Sachschäden entstanden. Gegen 6.25 Uhr erfasste ein 33-Jähriger mit seinem Pkw Audi ein Reh, das zwischen Schwabbach und Dimbach die K 2379 überqueren wollte. Das Tier wurde dabei schwer verletzt, am Audi entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Gegen 7 Uhr wollte ein Reh die L 1035 zwischen Windischenbach und Stöckig überqueren. Das Tier wurde vom VW Golf einer 53-Jährigen erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Verletzt lief ein Reh nach einem Zusammenstoß gegen 7.20 Uhr mit einem VW Tiguan auf der K 2349 zwischen Öhringen und Friedrichsruhe weiter. Den Sachschaden am Pkw der 41-Jährigen schätzt die Polizei auf zirka 1.500 Euro. Ein Wildschwein war gegen 20.30 Uhr auf der L 1036, beim Öhringer Wickersley-Ring, unterwegs. Beim Überqueren der Straße wurde es von einem Pkw Peugeot eines 46-Jährigen erfasst. Der Schwarzkittel suchte anschließend verletzt das Weite. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

 

PP Heilbronn