Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 11.11.2015

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neckarsulm: 22-jähriger Tatverdächtiger nach schwerem räuberischem Diebstahl in Haft

Im Verdacht einen schweren räuberischen Diebstahl begangen zu haben, steht derzeit ein 22-Jähriger. Der junge Mann befand sich bisherigen Erkenntnissen zufolge am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, in einem Neckarsulmer Supermarkt und geriet bei seinem Aufenthalt in den Verkaufsräumen ins Visier eines Ladendetektivs, weil er verschiedene Elektroartikel sowie Tabakwaren in einen Rucksack steckte. Nachdem der Mann die eingesteckten Waren an der Kasse nicht bezahlte, wurde er vom Ladendetektiv angesprochen. Er gab dem mutmaßlichen Dieb zu verstehen, dass er ihn ins Büro begleiten solle, worauf dieser plötzlich ein Messer zog und den Detektiv bedrohte. Anschließend ergriff der Tatverdächtige die Flucht und rannte aus dem Markt in Richtung eines Elektrogroßmarktes in der Rötelstraße davon. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach dem Täter. Im Bereich einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Heilbronner Austraße fiel einer Streife des Neckarsulmer Polizeireviers ein Mann auf, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Da er sich zudem beim Erkennen des Streifenwagens einer Tasche entledigte, wurde er kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass sich die zuvor gestohlenen Waren in der Tasche befanden. Der 22-jährige Asylsuchende wurde daraufhin festgenommen und in die Gewahrsamseinrichtung des Neckarsulmer Polizeireviers gebracht, wo er bis zu seiner Vorführung beim Haftrichter am Dienstagnachmittag blieb. Der Richter am Amtsgericht erließ auf Antrag der Heilbronner Staatsanwaltschaft Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Der 22-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Brackenheim-Hausen: Kind angefahren und geflüchtet

Schwere Verletzungen erlitt eine Zehnjährige am Montagmorgen bei einem Unfall in Brackenheim-Hausen. Das Mädchen überquerte kurz nach 6.30 Uhr den Fußgängerüberweg in der Neckarstraße bei der dortigen Bushaltestelle. Als sie schon fast auf der gegenüberliegenden Straßenseite war, kam ein dunkler, kleiner PKW angefahren und erfasste das Kind. Der Fahrer gab Gas und flüchtete. Der alarmierte Vater des Mädchens brachte seine Tochter ins Krankenhaus. Die Polizei wurde erst am Folgetag benachrichtigt und hat keine Hinweise auf den Unbekannten. Bei seinem Fahrzeug könnte es sich eventuell um einen Polo oder Golf gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei, Telefon 07134 5130, in Verbindung setzen.

Heilbronn: Enkeltrickbetrüger aktiv

Mehrere Anrufe von Trickbetrügern wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. Anrufer war jeweils ein Mann, der Deutsch ohne Akzent spricht. In Neckargartach gab er sich als Neffe oder als Freund aus und wollte Geld. Dasselbe geschah dann auch in Heilbronn mehrfach. Keine der angerufenen Personen ging auf die Forderungen ein, sondern sie alarmierten die Polizei. Ausgesucht hatte sich der Täter Frauen im Alter zwischen 61 und 90 Jahren.

Bad Rappenau: Unfallflüchtiger mit weißem Fahrzeug gesucht

Mindestens 1.500 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall in der Nacht zum Dienstag in Bad Rappenau. Der Unfallverursacher streifte mit seinem Wagen einen in der Deinhardstraße geparkten Mitsubishi und fuhr weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Am Mitsubishi fand die Polizei weiße Lackantragungen. Hinweise gehen an das Revier in Eppingen, Telefon 07262 60950.

Bad Rappenau: Einbrecher im Kindergarten

Ein Fenster brachen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag am Kindergarten in Bad Rappenau-Zimmerhof auf. Durch dieses gelangten sie ins Gebäudeinnere und wuchteten dort die Türe zum Büro auf. Dort fanden sie etwas Bargeld, das sie mitnahmen. Hinweise auf die Einbrecher hat die Polizei keine.

Heilbronn: Katalysatoren gestohlen

An sieben Mercedes Sprintern stahlen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch die Katalysatoren. Die Fahrzeuge standen alle auf dem Gelände einer Firma in der Rötelstraße. An zwei weiteren Wagen des selben Typs blieb es beim Versuch, die Kabel und Befestigungen waren bereits entfernt. Eventuell wurden die Täter gestört. Die Tatzeit liegt zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens. Die Höhe des entstandenen Schadens liegt weit im vierstelligen Eurobereich. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, gemeldet werden.

Heilbronn: Fußgängerin von Stadtbahn schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagmittag eine 74-Jährige nach einem Unfall ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau ging kurz vor 12.30 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Rötelstraße über die dortige Fußgängerfurt, obwohl offensichtlich die Fußgängerampel auf Rot geschaltet war. Die gehbehinderte Frau war offensichtlich zu langsam und übersah eine heranfahrende Stadtbahn. Die S-Bahn-Fahrerin leitete noch eine Notbremsung ein, der Triebwagen erfasste die Seniorin trotzdem noch mit der Ecke und schleuderte sie zu Boden. Ohne die starke Bremsung wäre die Heilbronnerin mit hoher Wahrscheinlichkeit unter die Bahn geraten.

Bad Friedrichshall: An Ampelmast hängen geblieben und geflüchtet

Eine Unfallflucht beobachtete eine aufmerksame Zeugin am Montagmittag in Bad Friedrichshall. Wie sie der Polizei berichtete sah sie, wie ein Unbekannter um 12.40 Uhr mit seinem Autotransporter von der Sprengelbachstraße nach rechts auf die Zufahrt zur B 27 einbiegen wollte. Nachdem der Auflieger seines Sattelzuges an dem Ampelmast hängen geblieben war, stieg der Fahrer aus und schaute sich den Schaden an. Er legte sogar ein abgefallenes Teil der Ampelanlage neben den Masten. Dann fuhr er weg, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. Der schwarze Transporter hatte insbesondere Audis und Minis geladen. Das Kennzeichen des Fahrzeugs begann mit ABI-. Zeugen, die näheres zu dem Transporter oder über den Fahrer wissen, mögen sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung setzen.

Lehrensteinsfeld: Feldweg schützt vor Strafe nicht

Einen Feldweg von Obersulm in Richtung Lehrensteinsfeld befuhr ein 42-Jähriger am Dienstagabend mit seinem PKW. Das sah eine Streife des Weinsberger Polizeireviers und hielt den Mann an. Bei der Kontrolle fiel den Beamten deutlich Alkoholgeruch auf, weshalb der Angehaltene einen Atemalkoholtest machen musste. Nach gemessenen 2,1 Promille wurde sein Führerschein einbehalten und er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Unterland: Wieder Wohnungseinbrüche

Mehrere Wohnungseinbrüche beschäftigten die Polizei im Unterland auch am Dienstag. In der Eberstädter Eberbachstraße sowie in der Michael-Vehe-Straße und der Lerchenstraße in Heilbronn blieb es jeweils beim Versuch, die Täter gelangten nicht ins Gebäudeinnere. In der Eppinger Kolpingstraße brachen Unbekannte die Terrassentüre eines Wohnhuases auf und stahlen einen Kaffeevollautomaten sowie ein Handy. In der Ringstraße in Babstatt gelangten die Einbrecher über ein aufgehebeltes Fenster in ein Gebäude, stahlen aber nichts. Hinweise auf die Täter gibt es in allen Fällen nicht.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Mitsubishi beschädigt und weitergefahren

Den bislang unbekannten Verursacher eines Unfalls am Montag in Walldürn sucht derzeit die Buchener Polizei. Eine 19-Jährige stellte ihren Mitsubishi Colt gegen 17.30 Uhr in der Weiherstraße, gegenüber des Gebäudes Nr. 7 ab. Als sie gegen 18 Uhr zu ihrem Wagen zurückkam sah sie, dass dieser auf der Fahrerseite stark unfallbeschädigt war und verständigte die Polizei, da der Verursacher einfach weitergefahren war. Wie die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme rekonstruierten, dürfte der Verursacher die Straße bergaufwärts befahren haben und war auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er den Mitsubishi streifte. Anstatt den Vorfall der Polizei zu melden, setzte er seine Fahrt fort. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweis zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 melden.

Adelsheim: In Doppelhaushälfte eingebrochen

In eine Doppelhaushälfte in Adelsheim-Sennfeld brachen bislang unbekannte Täter am Dienstag ein. Als eine 55-jährige Bewohnerin gegen 18.15 Uhr nach Hause kam, stellte sie fest, dass dort eingebrochen und einige Wertgegenstände gestohlen worden waren. Da der Frau kurz zuvor noch drei Männer aufgefallen waren, die zu Fuß durch die Hauptstraße gingen, alarmierte sie sofort die Polizei. Diese leitete eine Sofortfahndung nach den Unbekannten ein, die allerdings ohne Erfolg verlief. Wie sich bei den darauffolgenden Ermittlungen zeigte, hatten die Einbrecher zunächst versucht eine Terrassentür aufzuwuchten. Da es ihnen nicht gelang die Tür zu öffnen, machten sie sich daran ein Fenster gewaltsam zu öffnen. Nachdem sich die Einbrecher Zutritt in das Haus verschafft hatten, durchstöberten sie das Inventar nach möglicher Beute. Sie entwendeten neben etwas Schmuck auch Bargeld sowie Mobiltelefone. Ob die unbekannten Männer, die die Bewohnerin zuvor auf der Straße gesehen hatte, etwas mit dem Einbruch zu tun haben, ist unklar. Hinweise zur Aufklärung der Tat werden bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 entgegengenommen.

Mudau: Gutenhabenkarten ergaunert

Gutenhabenkarten im Wert von über 200 Euro ergaunerte sich ein Betrüger am Samstag in Mudau. Der Täter meldete sich telefonisch in einer Tankstelle und gab sich gegenüber der Angestellten als Mitarbeiter des Prepaid-Unternehmens aus. Er täuschte vor, dass an dem Gerät ein Softwareupdate erforderlich sei. Um dieses abzuschließen seien darüber hinaus zwei Transaktionen nötig. Die Angestellte führte diese durch, wie von dem vermeintlichen Mitarbeiter angegeben. Zudem übermittelte sie nach Aufforderung die PIN-Codes der jeweiligen Transaktionen und konnte so das Guthaben einlösen. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht.

Buchen: Radlerin von Auto erfasst

Leichte Verletzungen zog sich eine Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Citroen Berlingo am Dienstag in Buchen zu. Ein 45-Jähriger wollte gegen 10.45 Uhr von einer Hofeinfahrt auf die Dr.-Konrad-Adenauer-Straße einfahren. Hierbei übersah der Autofahrer wahrscheinlich die 52-jährige Radfahrerin. Die Frau wurde vom PKW erfasst und stürzte. Vermutlich durch das Tragen des Schutzhelms wurde verhindert, dass sich die 52-Jährige schwerwiegendere Verletzungen zuzog. Dennoch wurde sie mit dem Rettungswagen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen dürfte mehrere Hundert Euro betragen.

Binau: Zigarettenautomaten geplündert

Mehrere Tausend Euro Schaden richteten bislang unbekannte Diebe an, als sie in Binau mindestens drei Zigarettenautomaten aufbrachen und den Inhalt entwendeten. Die Täter brachen vermutlich in der Nacht zum Dienstag einen Automaten in der Burg-Dauchstein-Straße sowie in der Straße Am Sandrain und der Reichenbucher Straße auf. Anschließend entnahmen sie das Bargeld sowie sämtliche Zigarettenpäckchen. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang nicht. Bei einer Befragung der Anwohner konnten die Polizeibeamten in Erfahrung bringen, dass eine Zeugin am Dienstag, gegen 4 Uhr, durch seltsame Geräusche geweckt worden war. Die Polizei Mosbach-Diedesheim hofft auf Zeugenhinweise unter 06261 6757-0.

Hohenlohekreis

Künzelau: In Sportheim eingebrochen

Mit der Aufklärung eines Einbruchs in die Gaststätte eines Sportheims in Künzelsau-Gaisbach sind derzeit die Polizeibeamten des Künzelsauer Polizeireviers beschäftigt. Zwischen Sonntag, 23.00 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr, verschaffte sich der unbekannte Täter Zutritt zu den Räumlichkeiten auf dem „Ballenwasen“. Weiterhin brach der Unbekannte die Tür zu einem Lager auf und durchstöberte den Gastraum nach möglicher Diebesbeute. Gefunden hat er dabei offensichtlich nichts. Er hinterließ jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise gehen in diesem Fall an die Polizei Künzelsau unter Telefon 07940 940-0.

Künzelsau: Gegen Leitplanke geprallt – Fahrer eines schwarzen PKW gesucht

Zum Glück nur Blechschaden entstand bei einem Unfall am Dienstag in Künzelsau-Gaisbach. Ein 45-Jähriger fuhr gegen 15 Uhr mit seinem Seat Leon auf der Bundesstraße 27 von Künzelsau in Richtung Gaisbach. Kurz vor der Fahrstreifenverengung von zwei auf eine Spur wurde er von einem schwarzen PKW, vermutlich einem Renault Megane, überholt. Der Fahrer des Renaults scherte so knapp vor dem Seat ein, dass dieser eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Daraufhin verlor er die Kontrolle über seinen Seat und prallte gegen die Leitplanke. Der bislang unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt fort. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sollten sich unter Telefon 07940 940-0 melden.

Ingelfingen: Katzenbesitzer gesucht

Ein Hilferuf ereilte die Künzelsauer Polizei am Dienstagvormittag aus Ingelfingen. Dort saß ein Kater wohl schon seit zwei Tagen auf einem Baum in der Finkenstraße und kam selbständig offenbar nicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Ein Anwohner stellte kurzerhand eine Leiter an den Baum, um dem Vierbeiner das herabsteigen zu ermöglichen. Da dieses Hilfsmittel ungenutzt blieb und das Tier weiter kläglich vom Baum miaute, verständigte der Zeuge die Polizei, die wiederum die Stadt informierte. Der Kater wurde letztlich wenig später gerettet und zum Tierschutzverein gebracht. Dort verspeiste das offenbar etwas ausgehungerte Tier zwei Dosen Katzenfutter. Unklar ist bislang noch, wem der schwarze, etwa ein Jahr alte unkastrierte Kater gehört. Der Besitzer sollte sich mit dem Tierschutzverein oder der Künzelsauer Polizei unter Telefon 07940 940-0 in Verbindung setzen.

 

PP Heilbronn