Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 13.04.2016

Neckar-Odenwald-Kreis:

Buchen: Drei Beteiligte – Frau verletzt

Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine Frau bei einem Unfall am Mittwochvormittag am Bingler-Kreisel in Buchen. Kurz nach 11 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem LKW die Landesstraße von Bönnigheim kommend und wollte nach links auf die B 27 einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den Audi einer von Buchen her kommenden 47-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW auf das an der Einmündung stehende Auto einer 35-Jährigen geschoben. Die 47-Jährige wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Der an den drei Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 30.000 Euro geschätzt.

Einbruchserie scheinbar geklärt

Eine Einbruchserie, welche im September 2015 begonnen und die Ermittler der Polizei im Neckar-Odenwald-Kreis in Atem gehalten hat, scheint aufgeklärt zu sein. Beamte des Polizeireviers Buchen konnten in der vergangenen Woche einen der mutmaßlichen Täter festnehmen. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Ebenso wurde ein Mittäter festgenommen. Dieser wurde nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Im Verdacht, mindestens 12, möglicherweise auch mehr Einbruchsdiebstähle in wechselnder Besetzung begangen zu haben, stehen drei junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren. Hauptsächlich Geschäfte in Buchen, Hardheim, Hainstadt und Mosbach wurden von den Tatverdächtigen heimgesucht. Sie erbeuteten dabei Wertgegenstände sowie Bargeld im Wert von zirka 53.000 Euro. Darunter befand sich ein Ford Kuga, der bei einem Einbruch in das Veterinäramt entwendet und bei Haßloch (Rheinland-Pfalz) aufgefunden wurde sowie ein Opel Vivaro, der bei einem Einbruch in eine Hardheimer Firma gestohlen und im Bereich Ludwigshafen aufgefunden wurde. Dort fanden die Ermittler die ersten Hinweise auf einen 21-jährigen Tatverdächtigen, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Unter anderem führte eine im Wagen gesicherte DNA-Spur auf die Fähre des 21-Jährigen. Wie weitere Ermittlungen ergaben, hatte sich der junge Mann in der Wohnung eines Familienangehörigen in Buchen einquartiert. Dort konnte er am vergangenen Donnerstag festgenommen werden. Zwischenzeitlich hat der mutmaßliche Einbrecher in seinen Vernehmungen zahlreiche Taten eingeräumt. Ferner konnten die Polizisten nur wenige Stunden später einen 20-jährigen Mittäter festnehmen. Auch er legte ein umfangreiches Geständnis ab. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Der 21-jährige mutmaßliche Haupttäter wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter am Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Dieser setzte den beantragten Haftbefehl in Vollzug, worauf der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die Ermittlungen hinsichtlich des dritten mutmaßlichen Täters sind derzeit noch im Gange. Neben dem Diebstahlschaden in Höhe von etwa 53.000 Euro, richteten die Tatverdächtigen bei der Begehung der Taten Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 22.000 Euro an.

Die Beschuldigten gelten bis zu einer etwaigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

 

Buchen: Nach Sachbeschädigung und Körperverletzung Zeugen gesucht

Drei Männer machten sich in der Nacht zum Mittwoch, kurz vor 02.30 Uhr, an einem in der Straße Am Wartberg in Buchen geparkten Audi zu schaffen und wurden dabei von einem Anwohner beobachtet. Als der 34-Jährige das Haus verließ und die Unbekannten ansprach, schlug ihm einer von ihnen sofort mit der Faust ins Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den vier Beteiligten, an dessen Ende das Trio zu Fuß in Richtung Stadtmitte flüchtete. Der 34-Jährige musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Am Audi fand die Polizei an den Türen der linken Fahrzeugseite Beschädigungen. Die Täter waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß. Einer trug eine dunkle Schildmütze und einen blauen Pulli sowie Blue Jeans. Zur Tatzeit hatte er einen Dreitagesbart. Der Zweite ist schlank und hat kurze, dunkle Haare. Er trug völlig schwarze Sportschuhe mit weißem Nike-Emblem. Der Mann, der zugeschlagen hatte, ist der größte der Drei und hat eine kräftige Statur. Seine schwarzen, kurzen Haare waren an den Seiten rasiert, das Deckhaar war etwas länger. Er war bekleidet mit Blue-Jeans, weißen Sneakers und einem weißen Pullover der Marke Eckó mit einem dunklen Nashorn-Emblem. Hinweise gehen an das Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040.

Ravenstein: Junger Biker verletzt

Am Dienstagmorgen wurde ein junger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall bei Ravenstein schwer verletzt. Der 16-Jährige befuhr gegen 7.45 Uhr mit seinem Leichtkraftrad die Landesstraße von Ballenberg in Richtung Merchingen. Offenbar geriet sein Fahrzeug auf der nassen Straße in einer leichten Linkskurve gegen den rechten Bordstein und rutschte weg. Der junge Mann stürzte dabei auf die linke Fahrspur. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. An seinem Krad entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

 

 

Hohenlohekreis

Bretzfeld – Autobahn 6: Rad ab – Sechs Fahrzeuge beschädigt

Auf fast 17.000 Euro schätzt die Verkehrspolizei den Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 6 bei Bretzfeld am Dienstagabend entstand. Gegen 21.25 Uhr war dort der Fahrer eines Klein-Lkw in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs, als sich plötzlich eines der Zwillingsräder an seinem Transporter löste und auf den mittleren Fahrstreifen rollte. Fünf Verkehrsteilnehmer, im Alter zwischen 31 und 62 Jahren, konnten nicht mehr ausweichen. Ihre Autos, ein C-Klasse Mercedes, ein Audi A4, ein Skoda Octavia, ein 3er BMW und ein VW Golf, kollidierten mit dem liegengebliebenen Rad. Alle fünf Fahrzeuge wurden beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Unterdessen hatte der 36-jährige Lkw-Führer auf der rechten Spur anhalten können. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden.

Künzelsau: Spiegel abgefahren und geflüchtet

Sein Heil in der Flucht suchte ein bislang noch nicht ermittelter Fahrzeugführer am Dienstagabend in Künzelsau. In der Zeit zwischen 18 und 19.30 Uhr streifte er einen, auf dem Wertwiesenparkplatz beim dortigen Biergarten geparkten, grünlackierten Opel Astra. Der rechte Außenspiegel des Pkws ging dabei zu Bruch. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Wer den Vorfall beobachtet hat, bzw. sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Ingelfingen / Niedernhall: Gleich zweimal aufgefallen

Ein Crash wäre für eine Autofahrerin am Dienstagvormittag in Ingelfingen wohl nicht ohne Verletzungen verlaufen. Die 41-Jährige hatte sich nämlich nicht angeschnallt – und das bereits zum wiederholten Mal. Ein Beamter der Niedernhaller Polizei hatte die Frau beobachtet und hielt sie, in Kenntnis ihrer notorischen Gurtverweigerung, im Bereich einer Tankstelle von der Weiterfahrt ab. Sie wurde nochmals eindringlich ermahnt, künftig den Sicherheitsgurt anzulegen und bekam eine weitere Verwarnung. Etwa eine Stunde später erschien sie auf dem Polizeiposten und beschwerte sich über die für sie offenbar ungerechte Behandlung durch die Polizei. Als sie die Dienststelle verließ, war sie augenscheinlich sehr aufgebracht. Immerhin legte sie in ihrem Auto dann zwar den Sicherheitsgurt an, allerdings war die Aufregung bei der Frau so groß, dass sie beim Ausparken ein daneben abgestelltes Fahrzeug rammte. Danach fuhr sie einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Sie kam allerdings nicht weit und wurde wenige Hundert Meter weiter erneut vom gleichen Ordnungshüter gestoppt. Mit dem Vorwurf der Unfallflucht konfrontiert, behauptete sie, dass kein Schaden entstanden sei. Dem war allerdings nicht so. Die Verkehrssünderin muss sich daher auch wegen dieses Vergehens verantworten.

Niedernhall: Parkrempler fuhr weiter

Mit einem Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro endete ein missglücktes Ausparkmanöver am Dienstag, gegen 17.25 Uhr, in Niedernhall. Ein VW-Bus-Fahrer streifte einen links neben ihm auf dem Parkplatz in der Straße Bachäcker abgestellten VW Golf. Der 45-Jährige besah sich danach den angerichteten Sachschaden, fand es jedoch offenbar nicht notwendig, den Unfall zu melden und fuhr davon. Zeugen gaben Hinweise auf den Schadenverursacher, der wenig später ermittelt werden konnte und sich nun für seine Unfallflucht verantworten muss.

Forchtenberg-Sindringen: Radfahrer verletzt

Eine Pkw-Führerin hat am Dienstagnachmittag bei Sindringen vermutlich einen Radfahrer übersehen. Die 50-Jährige wollte gegen 14.15 Uhr von dort aus nach links in die Landesstraße in Richtung Forchtenberg abbiegen. Unterdessen beabsichtigte ein 63-jähriger Rennradler aus Richtung Ohrnberg kommend, nach links in Richtung Sindringen zu fahren. Offenbar bemerkte die Autofahrerin den Radfahrer zu spät, so dass es zur Kollision zwischen ihrem Fiat und dem Rennrad des Mannes kam. Dieser stürzte, zog sich dabei leichtere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Pinarello-Rad und dem Auto der Frau entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Öhringen: Ladendieb wollte flüchten

Nach einem Ladendiebstahl suchte ein Mann am Dienstagabend in Öhringen sein Heil in der Flucht. Der 32-Jährige wollte, kurz vor 18 Uhr, in einem Einkaufsmarkt im Haagweg offenbar Alkoholika aus dem Geschäft herausschmuggeln. Allerdings hatten Marktmitarbeiter seine Absicht durchschaut. Als er von einer Angestellten auf sein Tun angesprochen wurde, rannte er davon und entledigte sich unterwegs seiner Beute, drei Flaschen Hochprozentigem im Wert von fast 70 Euro. Danach sprang er mit Anlauf über die Kassenabsperrung und flüchtete in Richtung Spielcasino. Allerdings prallte er danach mit einem weiteren Mitarbeiter des Marktes zusammen. Zusammen mit einem Kollegen überwältigte dieser den mutmaßlichen Ladendieb und hielt ihn fest, bis die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten eintrafen.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Fußgängerin angefahren und geflohen

Eine Fußgängerin angefahren und anschließend geflohen ist ein Autofahrer am Dienstag in Heilbronn. Um zu einer Bushaltestelle zu gelangen, überquerte eine 18-Jährige gegen 11.15 Uhr die Wilhelm-Leuschner-Straße. Hierzu benutzte sie bei grüner Ampel den dortigen Fußgängerüberweg. Etwa auf der Hälfte angelangt wurde sie von einem PKW erfasst, über die Motorhaube geschleudert und auf den Boden geworfen. Das Fahrzeug war zuvor von der Kastellstraße in die Wilhelm-Leuschner-Straße eingebogen. Der Autofahrer hielt kurz an, fuhr dann aber wenige Sekunden später weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die junge Frau stieg schließlich in den Bus und fuhr zunächst zur Arbeit. Von dort aus wurde sie zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem gesuchten Fahrzeug handelt es sich um einen älteren Kombi, an dem die Kennzeichen HN-U ???? angebracht waren. Der Fahrer ist männlich, hat dunkle Haare und dürfte etwa 25 Jahre alt sein. Zeugen sowie Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, melden.

Eppingen: Gaststätte in der Altstadt heimgesucht

Ungebetenen Besuch erhielt eine Eppinger Gaststätte in der Nacht auf Dienstag. Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen 23.30 Uhr und 9.30 Uhr gewaltsam Zutritt zu dem Lokal in der Altstadtstraße. Um in den Gastraum zu gelangen brachen sie zudem eine Tür auf und gelangten so ins Innere. Dort hebelten sie zwei Geldspielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Münzgeld. Der Versuch einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, wurde nicht fortgesetzt. Zudem fiel den Einbrechern etwas Münzgeld in die Hände, das sie beim durchstöbern verschiedener Schubladen auffanden. Der Wert des Diebesguts kann derzeit nicht beziffert werden. Der angerichtete Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hundert Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Eppingen, Telefon 07262 6095-0, melden.

Eppingen: Fuß überrollt

Leichte Verletzungen erlitt eine Fußgängerin bei einem Unfall in Eppingen. Ein 41-Jähriger wollte mit seinem Toyota, der in der Ittlinger Straße stand, rückwärtsfahren und übersah dabei eine 46-jährige Fußgängerin, die hinter dem Wagen stand. Dabei überrollte er mit seinem Wagen einen Fuß der Frau, die dadurch leichte Verletzungen erlitt. Sie wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Gemmingen: Einbrecher erbeutete Bargeld

Einen zweistelligen Eurobetrag erbeutete ein Unbekannter bei einem Einbruch in eine Bäckerei in Gemmingen. Über ein Fenster gelangte der Täter zwischen Montag, 21.15 Uhr, und Dienstag, 5 Uhr, in die Räumlichkeiten der Filiale, die sich im Gebäude eines Supermarktes im Freizeitweg befinden. Dort versuchte er einen Tresor aufzubrechen, was jedoch nicht gelang. Er konnte jedoch einen weiteren Wertschrank öffnen und aus diesem Bargeld zu stehlen. Weitere Gegenstände wurden offenbar nicht entwendet. Ein Tatzusammenhang mit einem Einbruch in eine Bäckereifiliale in der Nacht zuvor in Heilbronn-Biberach wird nicht ausgeschlossen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, mögen sich bei der Polizei Eppingen, Telefon 07262 6095-0, melden.

Heilbronn: An Spielplatz selbstbefriedigt

Mit einer Strafanzeige muss ein 54-Jähriger rechnen, der sich am Dienstag, in der Nähe eines Spielplatzes in Heilbronn selbstbefriedigte. Zwei Mütter wurden gegen 18 Uhr auf den Mann, der auf einer Parkbank am Kinderspielplatz am Alten Friedhof saß und offensichtlich masturbierte, aufmerksam. Die beiden sprachen ihn darauf an und forderten ihn auf, dies zu unterlassen. Da er nicht reagierte, kippte ihm eine der Frauen kurzerhand ein Getränk über den Kopf und drohte damit, die Polizei zu verständigen. Der Mann stand daraufhin auf und ging sichtlich schwankend zu Fuß weg. Im Rahmen einer zwischenzeitlich eingeleiteten Fahndung konnte der 54-Jährige etwa eine halbe Stunde später im Bereich der Schillerstraße, Ecke Gymnasiumstraße von einer Streife festgenommen werden. Der stark betrunkene Mann hatte es in der Zwischenzeit offenbar versäumt, seinen Penis wieder in der Hose zu verstauen. Aufgrund der Übereinstimmung hinsichtlich einer Täterbeschreibung wurde der 54-Jährige zur Dienststelle gebracht. Dort musste er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Durch das Einschreiten der beiden Frauen konnte zum Glück verhindert werden, dass die zehn bis 15 Kinder, die sich zu dieser Zeit auf dem Spielplatz aufhielten, etwas von dem Geschehen mitbekamen. Personen, die Zeugen des Vorfalls waren oder ebenfalls durch das Verhalten des Mannes betroffen waren, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: In Fahrschule eingebrochen

Auf Bargeld hatte es ein Unbekannter bei einem Einbruch in eine Fahrschule in Heilbronn abgesehen. Um in die Räumlichkeiten auf der Allee zu gelangen, verschaffte sich der Täter zwischen Donnerstag und Dienstag gewaltsam Zutritt, indem er ein Gitter, das an einem Fenster angebracht war, absägte. Im Inneren des Gebäudes brach er eine weitere Tür auf. Anschließend machte er sich an einem Tresor zu schaffen. Es gelang ihm aus diesem einige wenige hundert Euro Bargeld zu stehlen. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei, Telefon 07131 104-2500, melden.

Lauffen: Gäste belästigt – in Zelle gelandet

In einer Gewahrsamszelle des Polizeireviers endete der Dienstag für eine betrunkene Frau in Lauffen. Die Dame befand sich trotz eines bestehenden Hausverbots in einem Lokal am Postplatz. Da sie den Gastraum trotz Aufforderung einer Angestellten nicht verlassen wollte und obendrein Gäste belästigte, rief die Beschäftigte die Polizei. Auch der Aufforderung der Beamten, die Gaststätte zu verlassen, kam die 54-Jährige nicht nach. Daraufhin wurde sie in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in einer Zelle verbringen.

Lauffen: Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Mit der Aufklärung eines versuchten Einbruchs in Lauffen sind derzeit Beamte des Polizeireviers beschäftigt. Eine Bewohnerin eines Wohnhauses in der Körnerstraße wurde in der Nacht auf Dienstag, kurz nach 2 Uhr, aus dem Schlaf gerissen. Da sie seltsame Geräusche hörte, schaute sie nach draußen und konnte in der Dunkelheit nur noch einen Schatten wahrnehmen. Ihr Ehemann schaute daraufhin nach dem rechten und stellte fest, dass versucht wurde, ins Haus einzubrechen. Ein Unbekannter hatte sich offensichtlich an einer Balkontür zu schaffen gemacht. In der Nähe des Hauses fanden die zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten zurückgelassenes Einbruchswerkzeug und stellten dies sicher. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht.

Neckarsulm: Papiercontainer angezündet – Zeugen gesucht

Bislang Unbekannte steckten am Dienstag zwei Papiercontainer in Neckarsulm-Amorbach in Brand und verursachten so Sachschaden. Die Polizei wurde gegen 17 Uhr verständigt, da die in der Grenchenstraße, Ecke Donaustraße stehenden Container brennen würden. Die Feuerwehr rückte aus und löschte das Feuer. Wie bei den ersten Ermittlungen in Erfahrung gebracht werden konnte, haben bislang unbekannte Zeugen zwei Jugendliche beobachtet, die vom Brandort wegrannten. Diese sowie weitere Zeugen sollten sich mit der Polizei Neckarsulm, Telefon 07132 9371-0, in Verbindung setzen.

Erlenbach: Gartengeräte gestohlen

Mehrere Gartengeräte entwendeten Diebe aus einem Gartengrundstück in Erlenbach. Die Täter drückten zunächst einen Gartenzaun um und gelangten auf das Gelände. Dort brachen sie den Fensterladen einer Hütte auf und schlugen eine Scheibe ein. Aus dem Inneren des Häuschens entwendeten sie einen Rasenmäher, ein Solo-Sprühgerät sowie eine mechanische Spritzbutte. Der Wert des Diebesguts dürfte im vierstelligen Eurobereich liegen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Neckarsulm, Telefon 07132 9371-0, melden.

Beilstein: Diebstahl in Sakristei

Scheinbar nichts heilig ist einem Dieb, der am Mittwoch eine Frau in der St.-Anna Kirche in Beilstein bestohlen hat. Die 58-Jährige stellte ihren Korb samt Geldbörse gegen 13.30 Uhr in der Sakristei ab. Nur eine knappe halbe Stunde später bemerkte sie, dass ein Unbekannter den Korb samt Inhalt gestohlen hat. Im Portemonnaie befanden sich etwas Bargeld sowie persönliche Dokumente. Hinweise auf den Täter hat die Polizei nicht.

 

PP Heilbronn