Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 14.01.2016

JuergenGER / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Neckarsulm: Gerade noch gut gegangen

Beinahe wäre es am frühen Donnerstag auf der A 6 zu einer Katastrophe gekommen. Ein 30-Jähriger fuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der Autobahn von Mannheim in Richtung Nürnberg. Am Fahrzeug war ein Wohnwagen angehängt. Zwischen der Anschlussstelle Neckarsulm und dem Weinsberger Kreuz blieb der Wagen aufgrund eines Defekts auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Bevor der Fahrer das Warnblinklicht einschaltete, fuhr von hinten ein offensichtlich unachtsamer 45-Jähriger mit dem Motorfahrzeug seines Sattelzuges gegen das Heck des Wohnwagens. Dieser wurde total zerstört, das Heck des Transporters beschädigt. Die Autobahnpolizei stellte dann fest, dass in dem Wagen elf Personen, darunter vier Kleinkinder saßen. Sitzplätze hat das Fahrzeug nur neun. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Neckarsulm: Unfallzeugen gesucht

Drei Leichtverletzte musste der Rettungsdienst am Mittwochabend nach einem Unfall auf der B 27 zwischen Heilbronn und Neckarsulm ins Krankenhaus fahren. Gegen 18 Uhr fuhren drei Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Heilbronn. Auf der rechten Spur hatte sich aufgrund eines unmittelbar zuvor ereigneten Unfalls ein Stau gebildet. Als ein grauer Kleinwagen plötzlich die Fahrspur wechselte, konnten die Fahrer der drei PKW nicht mehr bremsen und es kam zu einem Auffahrunfall. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt knapp 20.000 Euro. Der Unbekannte in dem Kleinwagen fuhr weiter, weshalb die Polizei auf Zeugen hofft. In den ersten Unfall waren drei Fahrzeuge verwickelt und auch in diesem Fall flüchtete der Verursacher. Ein Unbekannter befuhr die B 27 in Richtung Heilbronn und wechselte laut dem Fahrer eines Renaults in Höhe der Autobahnanschlussstelle plötzlich vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dabei streifte sein Wagen den Renault und dieser wiederum den Audi eines 40-Jährigen. Der Unfallverursacher flüchtete. Von seinem Fahrzeug ist nur bekannt, dass es vermutlich hellblau ist. Hinweise in beiden Fällen gehen an die Verkehrspolizei, Telefon 07134 5130.

Löwenstein: Zeitungsausträger verhindern Diebstahl

Eine recht seltene Beobachtung machten zwei Zeitungszusteller in der Nacht zum Donnerstag in Löwenstein. Sie kamen zu zwei Unbekannten, die gegen 4.30 Uhr gerade dabei waren, den Zigarettenautomat in der Reisacher Straße aufzuflexen. Als die Täter bemerkten, dass sie beobachtet werden, flüchteten sie mit einem PKW unbekannten Typs. Die Zeugen verfolgten die Diebe noch mit ihrem Fahrzeug, verloren sie aber bald aus den Augen. Die alarmierte Polizei konnte auch keinen Fahndungserfolg verbuchen.

POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 13.01.2016 / Stand: 9.35 Uhr / Stadt- und Landkreis Heilbronn / Neckar-Odenwald-Kreis

Mutmaßlicher Serieneinbrecher nach Deutschland ausgeliefert Einen Ermittlungserfolg gegen einen mutmaßlichen Serieneinbrecher verzeichneten Beamte des Heilbronner Polizeipräsidiums Ende vergangenen Jahres. Für mindestens 13 Einbrüche im Stadt- und Landkreis Heilbronn, Neckar-Odenwald-Kreis sowie dem Rhein-Neckar-Kreis dürfte ein 29-Jähriger verantwortlich sein, der im November in der Schweiz aufgrund eines dort bestehenden Haftbefehls festgenommen wurde. Zwischenzeitlich wurde der aus Rumänien stammende Mann nach Deutschland ausgeliefert und sitzt seither in Untersuchungshaft. Wie bei den Ermittlungen bekannt wurde, begann die Einbruchsserie mit einer Tat im Juli 2015 in Sinsheim und setzte sich vorrangig im westlichen Landkreis sowie im Stadtgebiet Heilbronn und dem Neckar-Odenwald-Kreis fort. Die Tatorte zogen sich von Heilbronn-Kirchhausen, Angelbachtal, Aglasterhausen über Eppingen, Kirchardt, Bad Rappenau bis nach Mosbach. In den Fokus der Polizisten rückte der mutmaßliche Täter Ende September. Ein Zeuge fand in einem Bach in Neckarbischofsheim Gegenstände auf, die bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl wenige Tage zuvor abhandengekommen waren. Bei der weiteren Absuche durch einen Polizeibeamten fand dieser persönliche Dinge des Tatverdächtigen und stellte diese sicher. Durch aufwendige Kleinarbeit der Beamten der Ermittlungsgruppe „BAO Wohnung“ wurde deutlich, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen mutmaßlichen Serieneinbrecher handeln könnte. Die Polizisten werteten Spuren aus, die zuvor von Kriminaltechnikern an den verschiedenen Tatorten gesichert worden waren und erhielten weitere Anhaltspunkte, dass Zusammenhänge zwischen den Einbrüchen bestehen. Dies führte letztlich dazu, dass ein von der Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragter Haftbefehl vom zuständigen Amtsgericht erlassen und nachdem der Tatverdächtige von den Schweizer Behörden ausgeliefert worden war, in Vollzug gesetzt wurde. Der 29-Jährige wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der mutmaßliche Serieneinbrecher weitere Taten begangen hat oder zumindest an diesen beteiligt war. Dies ist aktuell noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Wert der Gegenstände, die bei den Einbruchsdiebstählen entwendet worden waren, wird auf mindestens 27.000 Euro geschätzt.

 

Buchen/Walldürn: Brände

Wegen zwei Bränden mussten die Freiwilligen Feuerwehren Buchen und Walldürn am Mittwoch ausrücken. Kurz nach 11 Uhr wurden die Floriansjünger verständigt, da sich Holzhackschnitzel in einer Firma in Walldürn entzündet hatten. Das Feuer konnte jedoch noch vor Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Am Abend, gegen 20 Uhr, wurde die Buchener Wehr sowie die Polizei wegen eines Kaminbrands verständigt. Wenige Zeit nachdem ein 60-Jähriger seinen Holzofen im Keller eines Wohnhauses in der Straße „Am Römer“ angefeuert hatte, konnte er starke Rauchentwicklung und Funkenschlag aus dem Kamin erkennen. Er alarmierte die Einsatzkräfte, die kurze Zeit später zahlreich erschienen. Da über das Ausmaß des Feuers zunächst nichts bekannt war, fuhren 68 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie ein Rettungswagen und die Polizei dorthin. Zum Glück konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Auch waren keine Löscharbeiten nötig. Der Heizkeller musste lediglich beflüftet werden. Sachschaden entstand nicht. Verletzt wurde niemand. Der Grund für die Rauchentwicklung ist unbekannt.

Mudau: Einbruchsversuch in Supermarkt

Unbekannte Einbrecher versuchten in der Nacht auf Mittwoch in einen Supermarkt in der Mudauer Bahnhofstraße einzudringen. Über das Dach des Gebäudes versuchten sie sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Es gelang ihnen jedoch nicht, ins Innere zu kommen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Walldürn: 46-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 46-Jähriger nach einem Arbeitsunfall am Mittwoch in Walldürn in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Kurz vor Mittag war der Mann zusammen mit einem Arbeitskollegen damit beschäftigt, ein etwa 1.300 Kilogramm schweres Maschinenteil umzuladen. Dabei löste sich eine Aufhängung am Kran, sodass sich das gewichtige Maschinenteil löste und auf den Arbeiter geschleudert wurde. Nach einer medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Mann mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Hardheim: Unfallverursacher flüchtete – 1.200 Euro Schaden

Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Verursacher bei einem Unfall in Hardheim. Zwischen dem 5. und dem 12. Januar befuhr der Unbekannte mit seinem Fahrzeug die Bundesstraße 27 von Hardheim in Richtung Weikerstetten. Aus noch unbekannten Gründen geriet er mit seinem Wagen nach links und streifte dort die Leitplanke. Das Fahrzeug wurde abgewiesen, sodass es quer über die Fahrbahn schlitterte und gegen die rechte Leitplanke stieß. Hinweise auf den Unfallverursacher hat die Polizei bislang nicht. Der Vorfall wurde erst jetzt bei der Polizei angezeigt. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Buchener Polizei, Telefon 06281 904-0, melden.

Schefflenz: Zigarettenautomaten aufgebrochen

Auf den Inhalt eines Zigarettenautomaten in Schefflenz-Kleineicholzheim hatten es Unbekannte in der Nacht zum Samstag abgesehen. Vermutlich mit einem Schweißgerät machten sie die Diebe daran, den Automaten gewaltsam zu öffnen. Anschließend entwendeten sie Zigaretten und Bargeld im Wert von wenigen Hundert Euro. Sie richteten jedoch Sachschaden in Höhe von knapp 3.000 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Schefflenz, Telefon 06293 233, melden.

 

ünzelsau: Betrunkenen in Gewahrsam genommen

Ein 35-Jähriger wollte trotz Aufforderung der Geschäftsleitung einen Einkaufsmarkt in der Künzelsauer Bergstraße am Mittwochabend nicht verlassen. Der Mann war offensichtlich stark alkoholisiert. Einer hinzugezogenen Streife des Polizeireviers Künzelsau gegenüber zeigte er sich ebenfalls uneinsichtig und aggressiv. Schließlich mussten ihm die Beamten Handschellen anlegen und über Nacht in Gewahrsam nehmen.

Öhringen: Einbruch in Bäckerei

Unbekannte verschafften sich in der Nacht auf Donnerstag gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Bäckerei in Öhringen. Sie brachen ein Fenster zu einem Büroraum auf und gelangten auf diesem Wege in das Gebäude, das sich in der Rudolf-Diesel-Straße befindet. Die Täter entwendeten einen Tresor mit Bargeld. Anschließend konnten sie mit der Beute entkommen. Die Polizei Öhringen bittet unter 07941-9300 um Zeugenhinweise. Eventuell wurden die Diebe beim Abtransport des Tresors oder bei einer möglichen Entsorgungsaktion desselben gesehen.

Öhringen: Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Bei einem Verkehrsunfall entstand am Mittwochnachmittag in Öhringen Sachschaden in Höhe von geschätzt 27.000 Euro. Eine 25-Jährige war mit einem BMW Z4 auf der Neuenstadter Straße in Richtung Heilbronner Straße unterwegs, als sie vermutlich aus Unachtsamkeit auf den vorausfahrenden BMW eines 51-Jährigen auffuhr. Dieser hatte seinen Wagen verkehrsbedingt aufgrund eines Rückstaus vor einer roten Ampel abbremsen müssen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Öhringen: Weißen Jaguar zerkratzt

Ein Unbekannter hatte es zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen in Öhringen auf einen weißen Pkw Jaguar abgesehen. Der Täter ritzte mit einem spitzen Gegenstand einen langen Kratzer in den Lack des Fahrzeugs auf der Beifahrerseite. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Wagen stand im Tatzeiraum am Fahrbahnrand des Hofgartenwegs an der Einmündung zum Fischhausweg. Hinweise zur Aufklärung der Tat erbittet die Polizei Öhringen unter 07941-9300.

Öhringen: Unfallfluchten – Zeugen gesucht

Zwei Unfallfluchten ereigneten sich am Mittwoch in Öhringen. Ein Unbekannter fuhr zwischen 09.30 Uhr und 10.05 Uhr mit seinem Wagen den Außenspiegel eines geparkten Opel Zafira ab und kümmerte sich anschließend nicht um den entstandenen Schaden in noch unbekannter Höhe. Der Opel Zafira war im Tatzeitraum in einer Parkbucht der Platanenallee vor Gebäude 28 abgestellt. Vermutlich beim Ein- oder Aussteigen, zwischen 12.00 Uhr und 12.20 Uhr, stieß ein unbekannter Autofahrer mit der Türe seines Pkw gegen die Beifahrertüre eines grauen Mitsubishi, der auf dem Kundenparkplatz eines Discounters in der Straße „Steinsfeldle“ abgestellt war. Dadurch entstand eine Beule in der Türe des Mitsubishi und Sachschaden in Höhe von geschätzt Tausend Euro. Der Unbekannte meldete diesen Vorfall nicht. Die Polizei Öhringen bittet Zeugen der Unfälle und die gesuchten Fahrer sich unter 07941-9300 zu melden.

Bretzfeld: 18-Jähriger bei Unfall verletzt

Ein 18-jähriger Motorradfahrer erlitt bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Bretzfeld leichte bis mittelschwere Verletzungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 2.000 Euro. Ein 25-Jähriger wollte mit seinem Seat Ibiza von den „Birkenhöfen“ kommend nach links auf die bevorrechtigte Landesstraße 1036 einbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den jungen Zweiradfahrer, der auf der Landesstraße unterwegs war. Die Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt.