Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 15.09.2015

asthenop / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Bad Friedrichshall: 27-Jährigen mit Messer verletzt

Noch unklar sind die Hintergründe eines Streits zweier Asylbewerber am Montag in Bad Friedrichshall, bei dem ein 27-Jähriger mit einem Messer verletzt wurde. Gegen 21.15 Uhr wurde die Neckarsulmer Polizei verständigt, da es zu einem Streit zwischen zwei Männern in einer Sammelunterkunft in der Friedrichshaller Straße in Kochendorf gekommen ist. Bei der Auseinandersetzung soll ein 43-Jähriger ein Messer gezogen und versucht haben, auf seinen 27-Jährigen Kontrahenten einzustechen. Dieser konnte sich mit den Händen vor dem Angriff schützen, erlitt jedoch Schnittverletzungen an einer Hand. Anschließend flüchtete der Verletzte aus dem Zimmer des 43-Jährigen und brachte sich in einer Gemeinschaftsküche in Sicherheit. Die Neckarsulmer Polizei wurde verständigt und rückte mit einer Streife sowie einer Streife der Polizeihundeführerstaffel an. Beim Eintreffen der Beamten wurde der Verletzte bereits durch das Team eines Rettungswagens medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige war rasch ermittelt. Bei der Durchsuchung des Mannes sowie seines Zimmers fanden die Polizisten verschiedene Messer auf und stellten diese sicher. Ob sich darunter das Tatmesser befindet, steht derzeit noch nicht fest. Aufgrund sprachlicher Barrieren konnten die Beamten bislang noch kein Motiv in Erfahrung bringen. Die Ermittlungen dauern an.

 

 

Heilbronn: Unfall – Person leichtverletzt – 35.000 Euro Schaden

Eine leichtverletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Montag in Heilbronn. Ein 67-Jähriger befuhr mit seinem VW Golf gegen 17.30 Uhr die Straße Am Wasserturm und wollte an der Einmündung in die Theodor-Heuss-Straße einbiegen. Er übersah vermutlich den 1er BMW Cabrio einer 23-jährigen Frau, die in Richtung Nordheim unterwegs war. Beim Zusammenstoß drehte sich das Auto der jungen Frau um 180 Grad und kam im Straßengraben zum Stehen. Durch hinzugekommene Verkehrsteilnehmer wurde die 23-Jährige, die leichte Velretzungen erlitten hatte, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte sowie der Polizei betreut.

Heilbronn: Exhibitionist

Mit einer Anzeige muss ein 22-Jähriger rechnen, nachdem er sich und sein Geschlechtsteil am Sonntag mehrfach gegenüber jungen Frauen gezeigt hatte. Eine 40-Jährige verständigte gegen 13 Uhr die Polizei, da sie beobachtet hatte, wie der 22-Jährige nackt im Neckar im Bereich der Fischergasse gebadet hatte. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, zeigte der junge Mann zwischen 9 Uhr und 13 Uhr mehrfach Mädchen und jungen Frauen seinen Penis, als diese an der Neckarpromenade vorbeigingen. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sowie Frauen und Mädchen, denen sich der 22-Jährige nackt präsentierte, sich unter Telefon 07131 104-4444 zu melden.

Brackenheim: Bei Sprung aus dem Auto leicht verletzt – Zeugen gesucht

Leichte Verletzungen erlitt eine 16-Jährige beim einem Sprung aus dem fahrenden Auto in Brackenheim-Meimsheim. Wie im Nachhinein bei der Polizei angezeigt wurde, traf sich die Jugendliche am Freitag, gegen 23.15 Uhr, mit ihrem 23-jährigen Freund, um vorausgegangene Streitigkeiten zu klären. Sie setzte sich zu ihm ins Auto um zu reden. Der offenbar angetrunkene 23-Jährige soll nun gegen den Willen des Mädchens mit dem Fiat Punto losgefahren sein. Die Fahrt ging zunächst in ein Waldstück in der Nähe von Kleingartach, zurück nach Brackenheim und von dort weiter nach Meimsheim, wo die 16-Jährige kurz nach Mitternacht im Bereich eines Kreisverkehrs aus dem Auto sprang und sich dabei leicht verletzte. Der Wagen soll zu dieser Zeit mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 km/h gefahren sein. Nach dem Sprung soll der 23-Jährige angehalten haben und ausgestiegen sein, um das Mädchen wieder in das Auto zu drängen. Dies sei offenbar von einem Zeugen verhindert worden. Nach einer kurzen Rangelei mit dem Zeugen sowie der 16-Jährigen soll der 23-Jährige von ihr abgelassen haben. Die Polizei hofft zur Aufklärung der Tat auf Zeugenhinweise. Insbesondere der bislang Unbekannte, der dem Mädchen in Meimsheim zuhilfe kam, sollte sich bei der Brackenheimer Polizei unter Telefon 07135 6096 melden.

Zaberfeld: Gegen Hauswand geprallt

Gegen die Fassade eines Zaberfelder Wohnhauses prallte am Montagmorgen ein 21-Jähriger mit seinem Auto und verletzte sich leicht. Gegen 7.45 Uhr fuhr der junge Mann mit seinem Audi auf der Hauptstraße, geriet in der Ortsmitte nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen ein Haus. An diesem wurde der Außenputz beschädigt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Der Autofahrer wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Zaberfeld-Ochsenburg: Versuchter Einbruch

Bereits zum zweiten Mal versuchte ein Unbekannter in ein Wohnhaus in Zaberfeld-Ochsenburg einzubrechen. Der Einbrecher machte sich in der Nacht zum Samstag an der Tür eines Hauses in der Karl-Heinrich-Straße zu schaffen. Die Tür hielt Stand, wurde aber beschädigt. Bereits im April dieses Jahres war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Auch damals blieb es bei einem Einbruchsversuch. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Güglinger Polizei unter Telefon 07135 6507 melden.

Brackenheim: Mädchen gedroht

Ein etwas ungewöhnlicher Fall beschäftigt derzeit die Lauffener Polizei, der sich bereits am Freitag in Brackenheim ereignet hatte, jedoch erst tags darauf angezeigt wurde. Ein 13-jähriges Mädchen war gegen 16 Uhr zusammen mit ihrer gleichaltrigen Freundin mit den Fahrrädern zwischen Hausen und Dürrenzimmern unterwegs. Als sie eine Brücke des Hochwasserdamms überfahren wollten, entdeckten sie einen etwa 60-jährigen Mann im Gras sitzen. Dieser war wohl betrunken und drohte den Mädchen, dass er sie abschießen würde, wenn sie über die Brücke fahren. Dabei soll er mit einer schwarzen Pistole herumgefuchtelt haben. Die eingeschüchterten Mädchen blieben daraufhin stehen, fragten aber dennoch, ob sie über die Brücke fahren dürften, was von dem Unbekannten schließlich erlaubt wurde. Der schlanke Mann mit grauen Haaren soll ungepflegt ausgesehen und eine Kappe getragen haben. Zeugen, die Hinweise zur Identität des Mannes geben können, sollten sich bei der Polizei Lauffen unter Telefon 07133 209-0 melden.

Bad Friedrichshall: Nachbarin bedroht – 53-Jähriger in Gewahrsam genommen

In der Zelle des Neckarsulmer Polizeireviers endete die Nacht für einen 53-jährigen Bad Friedrichshaller. Eine 50-Jährige verständigte kurz nach 01 Uhr die Polizei, da ihr Nachbar vor ihrer Haustür herumschrie und randalierte. Zudem drohte er, dass er Munition habe und sie abknallen wird. Beim Eintreffen dreier Streifen des Neckarsulmer Polizeireviers sowie einer Streife der Polizeihundeführerstaffel befand sich der Störenfried wieder in seinem Haus. Auf Läuten öffnete der offenbar betrunkene 53-Jährige lediglich ein Badezimmerfenster und beschimpfte die eingesetzten Beamten. Zudem drohte er auch den Ordnungshütern, sie mit seiner Maschinenpistole zu erschießen. Nach weiteren Versuchen, mit dem 53-Jährigen in Kontakt zu treten, öffnete er die Tür und konnte von den Beamten überwältigt werden. Anschließend wurde die Wohnung des Mannes nach möglichen Waffen sowie Munition durchsucht. Auffinden konnten die Beamten keine. Der 53-Jährige musste die Ordnungshüter begleiten und seinen Rausch in der Zelle ausschlafen. Weitere Ermittlungen dauern an. Eine Anzeige folgt.

Neckarsulm: Brand in Mehrfamilienwohnhaus

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Montag in Neckarsulm zu einem Brand, bei dem eine 44-Jährige leichte Verletzungen erlitt. Feuerwehr und Polizei wurden gegen 21.30 Uhr verständigt, da Anwohner des Mehrfamilienhauses in der Felix-Wankel-Straße bemerkten, dass es in einer Wohnung im ersten Obergeschoss brennt. Die Feuerwehr kam mit insgesamt 30 Mann an den Brandort und löschte das Feuer, das vermutlich im Wohnzimmer ausbrach und auch angrenzende Räume in Mitleidenschaft zog. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung. Jedoch konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen jungen Rottweiler aus den verrauchten Räumen retten. Eine 44-jährige Anwohnerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Weitere Bewohner wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache sind bislang nicht abgeschlossen.

Ilsfeld: Auffahrunfall – elfjähriges Mädchen leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine Elfjährige bei einem Auffahrunfall am Montag in Ilsfeld. Eine 45-Jährige befuhr gegen 16.25 Uhr mit ihrem Ford Galaxy die Hauptstraße und hielt ihren PKW zunächst hinter zwei weiteren Fahrzeugen an einer roten Ampel an. Sie ging fälschlicherweise davon aus, dass die Ampel auf Grün umgeschaltet hatte und fuhr los. Sie fuhr auf das Heck des vor ihr stehenden Mini Cooper und schob diesen auf einen Kia. Bei dem Unfall erlitt ein elfjähriges Mädchen, das auf dem Rücksitz des Mini Coopers saß, leichte Verletzungen. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

Obersulm: Einbrecher erbeutet Alkohol und Tabakwaren

Auf Alkohol und Tabakwaren im Wert von über 1.000 Euro hatten es bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende bei einem Einbruch in einen Obersulmer Getränkemarkt abgesehen. Zwischen Samstag, 20 Uhr, und Montag, 8 Uhr, gelangten die Unbekannten auf das Gelände des Marktes in der Willsbacher Schafwiesenstraße, nachdem er über einen Zaun geklettert war. Anschließend verschaffte er sich über ein Fenster Zutritt zum Gebäude. Aus dem Verkaufsraum entwendete er etwa 20 Stangen Zigaretten verschiedener Marken sowie Tabak und acht Flaschen Hochprozentiges. Anschließend flüchtete er unerkannt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Obersulmer Polizei unter Telefon 07130 7077 melden.

Heilbronn: 24-Jähriger von Stadtbahn erfasst

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 24-Jähriger bei einem Zusammenstoß mit einer Stadtbahn am Montag. Der Mann fuhr zunächst mit der S-Bahn von Eppingen nach Heilbronn und stieg an der Haltestelle Harmonie aus. Anschließend wollte er zu Fuß die Schienen überqueren. Er beachtete dabei offenbar nicht, dass die Stadtbahn losfuhr. Da er Kopfhörer trug und Musik hörte, konnte er auch nicht hören, dass ihm Gefahr drohte. Er wurde von der Bahn erfasst und einige Meter mitgeschleift, ehe die Fahrerin bemerkte was geschehen war und anhielt.

 

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag in Künzelsau. In der Zeit zwischen 9 und 11.15 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz “An der Stadtmauer” abgestellter Pkw BMW X5 von einem unbekannten Fahrzeug, vermutlich beim Wendemanöver zum Parkplatz hinter der Volksbank, beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend mit seinem vermutlich gelb lackierten Fahrzeug von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 940-0, sucht Zeugen.

Kupferzell: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen kam es am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 19 bei Kupferzell. Gegen 16.45 Uhr fuhr ein 37-Jähriger mit seinem Lkw in Richtung Schwäbisch Hall. Etwa 100 Meter vor der Abzweigung nach Kupferzell fuhr er auf einen davor verkehrsbedingt anhaltenden VW Golf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen davor stehenden VW Passat geschoben, der wiederum auf einen davor stehenden Pkw Mercedes. Die 21-jährige VW Golf Fahrerin erlitt leichte Verletzungen, der Gesamtsachschaden liegt bei rund 20.000 Euro. Zur Unfallaufnahme war die B 19 kurzzeitig voll gesperrt, es bildeten sich in beide Seiten Rückstaus auf eine Länge von etwa 2 km.

Künzelsau: Fahrzeug weggerollt

Sachschaden in Höhe von rund 5.800 Euro verursachte am Montagnachmittag ein Pkw Renault, der gegen 16.50 Uhr in der Künzelsauer Ernst-Schmid-Straße von einer 77-Jährigen abgestellt wurde. Die Frau hatte ihren Pkw offensichtlich nicht richtig gegen das Wegrollen gesichert, so dass sich das Auto selbständig machte, rückwärts den Hang hinabrollte und gegen einen in der Gerhard-Hauptmann-Straße geparkten VW Touran stieß.

Öhringen: Unfall im Kruzungsbereich – Zeugen gesucht

Noch unklar ist die Ursache eines Verkehrsunfalls am Montagabend in Öhringen. Gegen 21.05 Uhr befuhr ein 57-jähriger Audi-Fahrer die Austraße in Richtung Neuenstadter Straße. An der Kreuzung der Austraße ordnete er sich auf der dortigen Rechtsabbiegespur ein. Bei “Grün”, das nur für Rechtsabbieger gilt, wollte er die Kreuzung geradeaus überqueren. Hierbei stieß er mit dem Pkw Audi eines 32-Jährigen zusammen, der die Austraße aus Richtung Ö-Center kommend bei “Grün” überquerte. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei Öhringen Zeugen. Hinweise bitte unter Telefon 07941 9300.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Pkw gestreift

Weil ein 21-Jähriger am Montagmittag, gegen 12.15 Uhr, mit seinem Pkw Nissan vermutlich unachtsam in der Walldürner Friedrich-Ebert-Straße unterwegs war, streifte er einen geparkten VW Golf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Neckargerach: Masten umgefahren

Eine 72-Jährige kam am Montagmittag, gegen 14 Uhr, mit ihrem Pkw Ford auf der L 633, zwischen Guttenbach und Neckarkatzenbach, nach links von der Fahrbahn ab. Sie überfuhr einen Holzmasten, fuhr anschließend eine Böschung hinunter und blieb letztlich in einem angrenzenden Acker stehen. Der Sachschaden liegt bei rund 7.500 Euro, die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt.

Mosbach: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Sachschaden in Höhe von zusammen zirka 6.000 Euro entstand bei einem Auffahrunfall am Montagmittag in Mosbach. Gegen 14.05 Uhr bemerkte ein 26-Jähriger vermutlich zu spät, dass in der Neckarelzer Straße eine 20-Jährige Ford-Fahrerin vor ihm verkehrsbedingt angehalten hatte. Er fuhr mit seinem VW Amarok auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford noch auf einen davor stehenden Ford Transit aufgeschoben. Verletzt wurde niemand.

Billigheim: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Die Beamten des Polizeireviers Mosbach suchen Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Montag in der Billigheimer Schefflenztalstraße. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines geparkten Pkw Opel Adam. Die Unfallzeit dürfte zwischen 8 und 12 Uhr liegen. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 06261 809-0, zu melden.

Elztal: Vorfahrtsverletzung mit schweren Folgen

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Montagabend in Dallau. Gegen 17.20 Uhr wollte eine 27-jährige Skoda-Fahrerin von der Straße “Krähenwald” nach links in die Muckentaler Straße einfahren. Zur selben Zeit kam aus Richtung Muckental ein 39-jähriger VW-Fahrer, der rechts blinkte und mit seinem Fahrzeug in den Krähenwald abbiegen wollte. Daraufhin setzte die 27-Jährige ihren Abbiegevorgang fort. Vermutlich übersah sie dabei jedoch eine von rechts kommende 36-Jährige, die in Richtung Ortsausgang fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, im Anschluss prallte der Skoda noch gegen den VW des 39-Jährigen. Die VW-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen, ihre 12-jährige Tochter wurde leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 11.000 Euro geschätzt.

Elztal: Jagdunfall – 12-Jähriger aus Krankenhaus entlassen – Nachtrag zur Pressemitteilung vom 07.09.2015

Nach einem Jagdunfall bei dem am Sonntag, 06. September ein 12-Jähriger schwere Verletzungen erlitt, ist der Junge gesundheitlich auf dem Weg der Besserung. Wie von der Polizei in Erfahrung gebracht werden konnte, wurde er zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen. Die bisherigen Ermittlungen zu den Ursachen des Jagdunfalls ergaben, dass der 12-Jährige offenbar von einem sogenannten Querschläger getroffen wurde. Das abgefeuerte Geschoss dürfte von festem Untergrund oder einem Gegenstand abgelenkt worden sein, änderte so die Flugrichtung und durchschlug bisherigen Erkenntnissen zufolge die Frontscheibe des Maishäckslers, auf dem der Junge als Beifahrer saß, und traf ihn am Bein. Die 31-jährige Jägerin gelangt wegen des Verdachts zur Anzeige, die “Unfallverhütungsvorschriften Jagd” unzureichend beachtet und sich daher wegen fahrlässiger Körperverletzung strafbar gemacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft wird diesen Vorwurf in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht prüfen.

 

PP Heilbronn