Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 16.06.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

 

Buchen: Über Motorhaube geschleudert – 14-Jähriger unverletzt

Unverletzt blieb ein Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto am Mittwoch in Buchen. Mit seinem Fahrrad befuhr ein 14-Jähriger kurz nach 16 Uhr die Straße In der Au und wollte die Einmündung zur Straße In den Roßäckern geradeaus auf einen Rad- und Fußweg überqueren. Hierbei sah er offenbar nicht, dass sich von rechts ein VW Polo näherte. Einen Zusammenstoß konnten weder der Radler, noch die Fahrerin des VWs verhindern. Das Rad prallte gegen den vorderen linken Kotflügel, worauf der Junge über die Motorhaus geschleudert wurde und stürzte. Obwohl er keinen Radhelm trug, blieb er unverletzt.

Osterburken: Beleidigt, bespuckt, geschlagen – Ermittlungen gegen 29-Jährigen

Vermutlich unter Einfluss sogenannter Kräutermischungen und Alkohol geriet ein 29-Jähriger am Mittwoch in Osterburken völlig außer Rand und Band. Eine Fußgängerin verständigte gegen 20.15 Uhr die Polizei, da sie von einem zunächst unbekannten Mann im Bereich des Bahnhofs verfolgt und darüber hinaus beleidigt und angegangen wurde. Nur wenig später wurde den Beamten gemeldet, dass sich der Störenfried zwischenzeitlich in einem Supermarkt in der Adelsheimer Straße aufhält und dort begonnen hat zu randalieren. Ferner sei er von einer Ladendetektivin beim Stehlen erwischt worden und hatte im Anschluss eine Kassiererin leicht verletzt. Darüber hinaus bespuckte und beleidigte er die Frauen. Beim Eintreffen der Streife wurde der mutmaßliche Dieb von der Detektivin festgehalten. Ein Versuch der Beamten, den 29-Jährigen zu beruhigen, scheiterte. Auch gegenüber den Polizisten blieb er aggressiv und beleidigte und bedrohte sie. Als ihm die Beamten die Handschließen anlegten, spuckte er nach einem Beamten und widersetzte sich vehement, wobei er sich leicht verletzte. Trotz massiver Gegenwehr wurde der 29-Jährige zum Streifenwagen und in eine Zelle des Polizeireviers gebracht. Bei der Durchsuchung des Unruhestifters fanden die Polizisten drei Päckchen mit vermutlichem „Spice“ (Kräutermischungen) und beschlagnahmten diese. Die Ermittlungen dauern an.

Adelsheim: Gebäude beschädigt und das Weite gesucht

Den Fahrer eines Lasters sowie Zeugen sucht die Polizei Buchen nach einem Unfall am Dienstag in Adelsheim. Wahrscheinlich um zu wenden fuhr der Unbekannte mit seinem weißen LKW mit KA-Kennzeichen gegen 16 Uhr in den Hof eines landwirtschaftlichen Anwesens im Wemmershof. Dabei stieß er beim rückwärts Fahren mit seinem Fahrzeug gegen die Dachrinne sowie das Dach eines Stallgebäudes. Anschließend fuhr der Unbekannte in Richtung Osterburken weg, ohne den Unfall zu melden. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 700 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei unter Telefon 06281 904-0 melden.

Waldbrunn: Zusammenstoß mit Pferden

Zwei freilaufende Pferde wurden am Morgen beim Zusammenstoß mit einem Transporter in Waldbrunn verletzt. Ein 41-Jähriger fuhr gegen 4.30 Uhr mit einem Sprinter auf der Kreisstraße 3926 von Oberdielbach nach Waldkatzenbach. Als kurz vor dem Ortseingang vier Pferde über die Fahrbahn galoppierten, konnte er einen Zusammenstoß mit zwei Tieren nicht verhindern. Die verletzten Pferde galoppierten nach der Kollision mit den anderen in Richtung Sportplatz davon. Der Fahrer des Transporters blieb unverletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Auf dem Sportplatz wurden die Tiere von einer Streife des Mosbacher Polizeireviers ausfindig gemacht. Eine 53-Jährige kam den Beamten zu Hilfe und band die Pferde an. Ein Tierarzt kümmerte sich im weiteren Verlauf um die verletzten Vierbeiner. Die Besitzerin der Pferde konnte wenig später ausfindig gemacht und verständigt werden.

Neunkirchen: Diebe erbeuten Bargeld – Zeugen gesucht

Mehrere hundert Euro Bargeld erbeuteten zwei Langfinger bei einem Diebstahl in Neunkirchen. Die Täter verschafften sich am Mittwoch, gegen 17 Uhr, Zutritt in eine Wohnung in der Luisenstraße. Die 86-jährige Bewohnerin hielt sich zu dieser Zeit vor dem Haus auf. Eine Familienangehörige ertappte die Unbekannten bei dem Diebstahl in der Wohnung, worauf diese die Flucht ergriffen und Richtung Ortsmitte davon rannten. Die Zeugin nahm die Verfolgung auf, brach dann jedoch ab und verständigte die Polizei. Die Beamten fahndeten mit zwei Streifen ohne Erfolg nach den Tätern. Bei den Dieben soll es sich um einen Mann sowie eine Frau mit südländischem Aussehen handeln. Der Mann dürfte zirka 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank sein. Er trug ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Hose und hatte dunkle Haare sowie einen dunkleren Teint. Er sprach gebrochen deutsch. Seine Begleiterin dürfte etwa 30 Jahre alt sein. Sie hat eine fülligere Figur und war unter anderem mit einem fliederfarbenen Oberteil bekleidet. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass Zeugen beobachtet hatten, wie eine Person in ein Fahrzeug gesprungen und weggefahren sei. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen mintgrün-metallicfarbenen PKW gehandelt haben. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, melden.

Neckargerach: Fahrer lässt verletzte Rollerfahrerin liegen – Zeugen gesucht

Den Fahrer eines roten Autos sowie Zeugen eines Unfalls sucht die Polizei Mosbach nach einem Vorfall in Neckargerach. Mit ihrem Kleinkraftroller befuhr eine 16-Jährige am Dienstag, kurz nach 19 Uhr, die Landesstraße 527 von Reichenbuch Richtung Neckargerach. In einer scharfen Rechtskurve kam ihr ein roter PKW auf ihrer Fahrbahn entgegen. Beim Versuch einen Zusammenstoß zu verhindern geriet der Roller der Jugendlichen in Schlingern. Die 16-Jährige stürzte, schlitterte etwa vier Meter über die Fahrbahn und blieb am Rand der Gegenfahrbahn liegen. Sie erlitt leichte Verletzungen und musste medizinisch versorgt werden. Der unbekannte Fahrer des roten PKW fuhr weg, anstatt dem Mädchen zu helfen und den Unfall der Polizei zu melden. Diese sucht nun Unfallzeugen sowie den Fahrer des gesuchten PKWs. Hinweise werden unter Telefon 06261 809-0 erbeten.

Walldürn: Ermittlung wegen Tötungsdelikt – Tatverdächtiger festgenommen

Am Donnerstagmorgen gegen 9.50 Uhr wurde das Führungs- und Lagezentrum der Heilbronner Polizei per Notruf darüber informiert, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Miltenberger Straße in Walldürn zu einem Tötungsdelikt gekommen sei. Durch die sofort an den Tatort entsandten Polizeistreifen, wurde die Frau kurze Zeit später leblos aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der 72-jährigen Frau feststellen. Noch vor Ort wurde der 74 Jahre alte Ehemann vorläufig festgenommen. Dieser räumte in seiner anschließenden Vernehmung ein, seine Frau erstochen zu haben. Über die weiteren Umstände sowie zum Motiv der Tat können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Der Tatverdächtige gilt bis zu einer etwaigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Kratzspuren an Fahrzeug

Eine 35-Jährige Künzelsauerin stellte ihren Wagen am Montag, gegen 20.00 Uhr, im Nagelsheimer Weg ab. Als sie am nächsten Tag um 7 Uhr zu ihrem Ford zurückkehrte stellte sie Kratzspuren an der Stoßstange fest. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei Künzelsau hofft unter der Telefonnummer 07940 9400 auf Hinweise.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Hardthausen am Kocher – Kochersteinsfeld: Spezialkräfte der Polizei im Einsatz

Am Donnerstagmorgen gegen 0.15 Uhr wurde dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Heilbronn gemeldet, dass in einem Hinterhof der Hintere Gasse in Kochersteinsfeld ein Mann ohne erkennbaren Grund laut herumschreien würde. Als zwei Streifen des Polizeireviers Neckarsulm vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass der 44-jährige Mann mittlerweile auf dem Giebel seines Hausdachs in zirka acht Metern Höhe stand. Nachdem die Beamten den Mann ansprachen, reagierte dieser sofort äußerst aggressiv und warf eine Glasflasche und mehrere schwere Dachziegel nach den Polizisten, die den Wurfgeschossen jedoch ausweichen konnten. Da der Mann zudem mehrfach androhte sich vom Dach zu stürzen, wurden gegen 0.45 Uhr Spezialkräfte der Polizei alarmiert. Weitere Versuche, den Mann zum Verlassen des Daches zu überreden, schlugen fehl, weswegen um 4 Uhr Kräfte eines Spezieleinsatzkommandos auf das Dach gebracht wurden, wo sie den Mann nach kurzer Gegenwehr seinerseits in Gewahrsam nehmen konnten. Vorher hatte er die Möglichkeit genutzt, auch Angehörige der Feuerwehr – die gerade dabei waren einen sogenannten Sprungretter aufzubauen – mit Dachziegel zu bewerfen. Verletzt wurde niemand. Der polizeibekannte Mann, der schon einmal vor mehreren Wochen durch Spezialkräfte der Polizei festgenommen werden musste, wurde anschließend in einer psychatrischen Anstalt untergebracht. Die Polizei war mit insgesamt 21, die Feuerwehren Hardthausen und Neuenstadt mit zirka 50 Personen im Einsatz.

Talheim: Unfall auf Kreisstraße – Autofahrerin schwer verletzt

Von der Feuerwehr musste eine Autofahrerin nach einem Unfall am Nachmittag bei Talheim aus dem Wrack ihres Fahrzeugs befreit werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr die Frau gegen 15 Uhr mit ihrem Range Rover Evoque die Kreisstraße 2155 von der Waldkreuzung in Richtung Talheim und überholte einen vorausfahrenden PKW. Beim Wiedereinscheren geriet sie mit ihrem Geländewagen auf das unbefestigte Bankett, worauf dieser ins Schlingern geriet. Die Fahrerin verlor schließlich die Kontrolle über das Fahrzeug, das nach rechts von der Fahrbahn abkam und dort gegen eine Böschung sowie einen Baum prallte. Die Fahrerin wurde eingeklemmt und von der Feuerwehr Lauffen, die mit insgesamt 20 Mann im Einsatz war, aus dem Fahrzeug befreit. Da zunächst unklar war, ob weitere Personen beim Unfall verletzt wurden, fuhren zwei Rettungswagen dorthin. Ferner befanden sich ein Notarzt sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz, mit dem die Schwerverletzte ins Krankenhaus geflogen wurde. Die Kreisstraße ist derzeit und noch für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt.

Leingarten: Radfahrerin lebensgefährlich verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Donnerstagmorgen eine 58-Jährige nach einem Sturz vom Fahrrad von einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Frau war gegen 7.30 Uhr auf dem Radweg zwischen Leingarten und Heilbronn-Böckingen unterwegs. Am Ende einer 90-Grad-Kurve kam sie aus bislang unbekannten Gründen zu Fall, bei dem sie sich schwerste Verletzungen zuzog. Sie wurde kurz darauf von einer anderen Radfahrerin gefunden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die 58-Jährige alleinbeteiligt stürzte. Trotzdem werden eventuelle Zeugen gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion unter der Telefonnummer 07134 5130, zu melden.

 

Behördenübergreifende Kontrolle von Abfalltransporten

Im Heilbronner Hafen hat am Mittwoch, 15.06.2016, eine Kontrolle von Lastkraftwagen und Kleintransportern mit dem Schwerpunkt „Abfall“ stattgefunden. Beteiligt waren die Wasserschutz- und Verkehrspolizei, Zoll und Landeskriminalamt sowie Vertreter der Stadt Heilbronn und der Sonderabfallagentur Fellbach.Über 20 Einsatzkräfte und mehrere Behördenvertreter waren an den Kontrollmaßnahmen beteiligt. Zwischen 8 und 13 Uhr wurden insgesamt 27 Fahrzeuge in der Kontrollstelle mit entsprechenden Maßnahmen überprüft, davon fünf Kleintransporter und 35 Personen am Schwergutkai beim Osthafen. Die Aktion verlief erfolgreich. Insgesamt wurden mehrere Verstöße bei der Ladungssicherung, im Fahrpersonalrecht und im Gefahrgutrecht sowie Verstöße nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz festgestellt. Es werden 25 Verstöße weiterverfolgt. Die zollrechtlichen Kontrollen führten zum Auffinden von etwa 1.200 illegal aus Rumänien einführten Zigaretten, die ein Steuerrechtsstrafverfahren für den Betroffenen nach sich ziehen. Technisch waren die kontrollierten Fahrzeuge in Ordnung, sodass alle die Kontrollstelle wieder verlassen konnten. Hintergrund der Aktion sind Abfalltransporte, die innerhalb und außerhalb Europas zum Teil illegal durchgeführt werden. Die Behörden gehen hier von einem großen Dunkelfeld aus. Auch werden Abfälle metallischer Art, Elektro- und Elektronik-Altgeräte aus Haushalten bei Sperrmüllsammlungen ohne entsprechende Erlaubnis eingesammelt. Dabei stehen Diebstahls-, Verkehrs- und auch Umweltdelikte im Raum.

 

Heilbronn-Frankenbach: Tankstellenüberfall

Mit einer Pistole bedrohte ein Unbekannter am Mittwochabend den Angestellten einer Tankstelle in Heilbronn-Frankenbach und raubte eine kleinere Summe Bargeld. Der Räuber betrat gegen 21.30 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Saarbrückener Straße und verlangte Bargeld. Nachdem er dieses erhalten hatte flüchtete er zu Fuß in Richtung Frankenbach-Mitte. Eine eingeleitete Sofortfahndung mit zwölf Streifen und einem Polizeihubschrauber brachte keinen Erfolg. Der 25 bis 35 Jahre alte Täter ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Seine blonden Haare sind kurz, seine Nase schmal und spitz. Zur Tatzeit trug er ein graues Kapuzenshirt mit einem Photo-Print auf der Brust. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen, außerdem versuchte er, sich mit einer großen Sonnenbrille zu maskieren. Er war zudem mit einer Jogginghose bekleidet. Verdächtige Wahrnehmungen am Mittwochabend in der Zeit zwischen 21 und 22 Uhr im Bereich der Saarbrückener Straße in Frankenbach oder Hinweise auf den Täter gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Rappenau: Ergänzung zu PM Dachstuhlbrand bei Einfamilienhaus v. 15. Juni

Die Ursache des Brandes in einem Einfamilienhaus in der Bad Rappenauer Bachstraße am Mittwochnachmittag scheint geklärt. Wie die Ermittlungen ergaben hatte ein Bekannter der Bewohnerin Efeu am Haus entfernt und anschließend verbleibende Wurzelteile am Hausputz abgeflammt. Irgendwie geriet dabei vermutlich das Dach in Brand. Die Flammen breiteten sich rasch zwischen den Dachziegeln und der Innenverkleidung in Richtung First aus. Die komplette Feuerwehr Bad Rappenau mit allen Abteilungen war mit rund 50 Einsatzkräften am Brandort. Der entstandene Sachschaden liegt wahrscheinlich bei weit über 150.000 Euro. Vor Ort waren außer der Feuerwehr und der Polizei auch ein Notarzt und zwei Rettungswagen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bad Rappenau: Kaffetrinkender Raucher in Tankstelle eingebrochen

Auf Zigaretten und Kaffee hatte es ein Einbrecher abgesehen, der in der Nacht zum Mittwoch in eine Tankstelle in der Heinsheimer Straße in Bad Rappenau einstieg. Der Unbekannte gelangte gewaltsam in den Verkaufsraum, steckte seine Beute vermutlich in eine Tasche und flüchtete. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, mitgeteilt werden.

Heilbronn: Radfahrerin verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt eine Radfahrerin bei einem Unfall am Mittwochabend in Heilbronn. Die 24-Jährige fuhr mit ihrem Mountainbike entgegen der Fahrtrichtung auf dem Gehweg der Stuttgarter Straße, als eine 52-Jährige mit ihrem BMW aus einer Hofeinfahrt heraus auf die Fahrbahn einbiegen wollte. Die PKW-Fahrerin übersah die Radlerin offensichtlich, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Die 24-Jährige stürzte und erlitt dabi die Verletzungen. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Heilbronn: Gaststätteneinbruch Drei Geldspielautomaten brachen Unbekannte am Mittwoch in einer Heilbronner Gaststätte in der Wilhelmstraße auf. Die Täter wuchteten in der Zeit zwischen 2.30 Uhr und 17 Uhr zuerst die Eingangstüre des Lokals auf, dann machten sie sich an den Geräten zu schaffen und leerten diese. Hinweise auf die Einbrecher hat die Polizei keine.

Lauffen: Roter PKW nach Unfallflucht gesucht

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, flüchtete ein Unbekannter am Mittwoch nach einem Unfall in Lauffen. Ein 39-Jähriger parkte seinen schwarzen Audi A 6 Avant in der Zeit zwischen 8 und 15.10 Uhr in der Schulstraße. Der Unfallverursacher fuhr in Richtung Seugenstraße und streifte dabei aus nicht bekannten Gründen mit seinem roten Wagen den geparkten Audi. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Lauffen: Einbrecher bei den Anglern

Eine Scheibe warf ein Unbekannter in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch am Vereinsheim des Fischereivereins im Lauffener Gewann Entenbach ein. Durch dieses stiegen sie ins Innere des Gebäudes. Dort fanden sie 20 Euro Münzgeld, das sie mitgehen ließen. Der angerichtete Schaden beträgt ein Vielfaches.

Gundelsheim: Kleine Ursache, große Wirkung

Ohne ihr Fahrzeug in geeigneter Weise gegen Wegrollen zu sichern, wie das im Amtsdeutsch heißt, ging am Mittwochnachmittag eine Frau in Gundelsheim von ihrem PKW weg. Sie hatte das Fahrzeug in der Straße Gassenäcker geparkt. Kurz darauf machte sich der Wagen selbstständig, rollte 50 Meter auf der Straße entlang, stieß gegen einen Verteilerkasten der Netze BW, wurde von dort abgelenkt und stieß am Ende noch gegen einen geparkten Audi Q 5. Der entstandene Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Bad Friedrichshall: Toaster in Brand

Zwei Scheiben Toastbrot steckte ein Zwölfjähriger am Mittwochmittag in der Wohnung seiner Eltern in Bad Friedrichshaller in den Toaster. Das Gerät hatte offensichtlich einen Defekt, denn es ließ sich nicht mehr ausschalten. Die Folge war eine so kräftige Rauchentwicklung in dem Toaster, dass der Rauchmelder auslöste. Der Jugendliche rannte aus der Wohnung und alarmierte die Feuerwehr. Diese hatte mit dem Löschen keine Probleme, der Sachschaden blieb überschaubar.