Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 19.04.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Neckarsulm: Autofahrer angegriffen

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es vergangenen Freitag in Neckarsulm. Ein 39-Jähriger befuhr gegen 23.30 Uhr mit seinem grauen C-Klasse Mercedes die Salinenstraße. Im Bereich der Einmündung zur Schillerstraße sah er eine dreiköpfige Männergruppe, wovon sich einer offensichtlich aus Übermut oder übermäßigen Alkoholkonsum auf die Straße begab, sodass der 39-Jährige seinen Wagen anhalten musste. Es kam in der Folge zu verbalen Streitigkeiten, worauf ein zweiter aus der Gruppe den PKW des Autofahrers beschädigte. Ferner kam es zu Tätlichkeiten, in deren Verlauf der 39-Jährige eine Verletzung erlitt. Der Fall wurde zwischenzeitlich bei der Polizei Neckarsulm zur Anzeige gebracht. Die Beamten suchen nun die drei Männer sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können. Möglicherweise kam es bereits im Vorfeld der Tat zu ähnlichen Vorfällen. Hinweise werden unter Telefon 07132 9371-0 erbeten.

Bad Friedrichshall: Schwere Misshandlung eines 14-jährigen Mädchens

Wegen räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil eines 14-jährigen Mädchens ermitteln derzeit Beamte der Heilbronner Kriminalpolizei. Nach dem Stand bisheriger Ermittlungen befand sich die Jugendliche zusammen mit zwei 13 Jahre alten Freundinnen am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr am Bahnhof in Bad Friedrichshall-Kochendorf. Die drei trafen dort auf eine Gruppe von vier Mädchen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Wegen eines offensichtlich falsch verstandenen Lachens wurde die 14-Jährige von der gleichaltrigen Rädelsführerin der 4er Gruppe angepöbelt. Unter massiven Drohungen und mit Unterstützung deren Begleiterinnen wurde sie in den angrenzenden Kocherwald gebracht. Die Jugendliche beteuerte mehrfach, dass sie nicht in böser Absicht gelacht habe, entschuldigte sich bei ihrer Peinigerin und händigte aus Angst vor Übergriffen ihre Habseligkeiten aus. Davon völlig unbeeindruckt schlug und trat die Angreiferin mehrfach, auch gezielt gegen den Kopf, auf sie ein. Auch weitere Mädchen traten und schlugen auf das Opfer ein. Eine der Täterinnen schlug mit einem Stock auf die am Boden kniende Jugendliche ein bis dieser zerbrach. Es wurde eine Zigarette auf der Haut der 14-Jährigen ausgedrückt und das Mädchen weiter erniedrigt und gequält, ehe die Tatverdächtigen von ihr abließen und weggingen. Die 14-Jährige irrte durch den Wald und traf auf einen Zeugen, mit dessen Handy sie Familienangehörige verständigte, die sie wenig später abholten und ins Krankenhaus brachten. Nach einer medizinischen Erstversorgung konnte die Jugendliche die Klinik wieder verlassen. Nachdem der Vorfall bei der Polizei bekannt geworden war, nahmen Beamte der Kriminalpolizei umgehend die Ermittlungen auf. Noch am Montag konnten aufgrund eines Zeugenhinweises alle sechs Tatverdächtigen ermittelt werden. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten die Polizeibeamten diverses Beweismaterial sichern. Bei den darauffolgenden Vernehmungen legte ein Teil der jugendlichen Täterinnen umfangreiche Geständnisse ab. Die mutmaßliche 14-jährige Haupttäterin, die bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, schweigt bislang zu den gemachten Vorwürfen. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heilbronn erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen sie und wies sie in die Justizvollzuganstalt ein. Auch gegen ein weiteres gleichaltriges Mädchen, das maßgeblich an den Taten beteiligt war, erließ der Haftrichter Haftbefehl. Es wurde daraufhin ebenfalls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kripo Heilbronn sucht Zeugen, die im Bereich des Bahnhofs in Bad Friedrichshall-Kochendorf oder im Kocherwald sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Diese sollten sich unter Telefon 07131 104-4444, melden.

Bad Rappenau: Nach Sachbeschädigung randaliert

Vom Besitzer eines in der Siegelsbacher Straße in Bad Rappenau geparkten PKW wurde ein 33-Jähriger am Montagnachmittag festgehalten, weil er beobachtet worden war, wie er an dem Wagen den Außenspiegel abgerissen hatte. Als der Mann der alarmierten Polizei übergeben wurde, zeigte er sich zunehmend aggressiv. Da er mehrere äußerliche Verletzungen hatte, wurde er ins Krankenhaus gebracht. Dies gelang nur, nachdem ihm Handschließen angelegt wurden. Der Mann beleidigte die Polizeibeamten nicht nur, sondern drohte, “sie abzustechen”. Gegen ihn werden nun entsprechende Anzeigen gefertigt. Woher die Verletzungen stammten, ist bislang unklar.

Heilbronn: Auto beschädigt

Drei Promille ergab ein Atemalkoholtest bei einem 40-Jährigen am Montagabend. Der Mann wurde von Zeugen gegen 22.20 Uhr festgehalten, nachdem er an einem geparkten Audi einen Spiegel abgetreten hatte. Er wehrte sich gegen das Festhalten und schlug sogar mit einer Wodkaflasche nach seinen “Widersachern”. Er beruhigte sich dann aber schon bevor die Polizei eintraf. Trotzdem musste er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Eppingen: Auto aufgebrochen

Eine Scheibe eines in der Eppinger Odenbergstraße geparkten BMW schlugen Unbekannte am vergangenen Wochenende ein. Sie bauten aus dem Wagen das Navigationsgerät sowie die Bedieneinheit aus und ließen auch eine Geschäftstasche mit einem Laptop mitgehen. Die Geräte wurden offensichtlich fachmännisch ausgebaut, der Wert der Beute wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei 3.000 Euro. Hinweise und verdächtige Beobachtungen in der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr und Montag, 7.30 Uhr sollten dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, gemeldet werden.

Heilbronn: Noch einigermaßen gut gegangen

Noch viel schlimmer hätte ein Unfall am Montagmorgen in Heilbronn ausgehen können. Kurz vor 8 Uhr fuhren eine Zwölf- und eine 13-Jährige mit ihren Fahrrädern auf dem Gehweg der Oststraße in Richtung Konrad-Adenauer-Platz. Als sie an der Einmündung der Dittmarstraße vor dem PKW eines dort wartenden 41-Jährigen vorbei radelten, fuhr der Mann gerade an, weil auf der Oststraße inzwischen frei war. Sein VW Jetta streifte das Hinterrad vom Fahrrad des jüngeren Mädchens und erfasste das Fahrrad der 13-Jährigen voll an der Seite. Die Schülerin wurde auf die Motorhaube aufgeladen und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei erlitt sie zum Glück nur leichte Verletzungen. Die Zwölfjährige blieb unverletzt.

Leingarten-Großgartach: Einbrecher unterwegs

Unbekannte Einbrecher waren in der Nacht zum vergangenen Samstag in Großgartach unterwegs. Vier Einbrüche wurden in der Stuttgarter Straße angezeigt. Bei drei Taten rissen die Langfinger die Schlösser von Tiefgaragen aus den Mauern, um die Tore zu öffnen. Offensichtlich fanden sie jedoch nichts Stehlenswertes, denn es kam nichts weg. Im vierten Fall wurde in einen Keller eingebrochen. Hier stahlen die Täter ein hochwertiges Fahrrad. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Stuttgarter Straße sollten dem Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630, gemeldet werden.

Brackenheim: LKW-Tank ausgelaufen

Von Nordhausen in Richtung Dürrenzimmern fuhr ein Trucker mit seinem LKW am Montagmorgen. Kurz vor 9.30 Uhr kam der Laster nach rechts von der Fahrbahn ab, wobei der Tank aufgerissen wurde. Der Fahrer hielt nicht an, so dass sich von der Unfallstelle durch Dürrenzimmern hindurch und anschließend in Brackenheim bis hinter Botenheim eine breite Dieselspur bildete. Dort blieb der Truck treibstoffbedingt stehen. Zur Beseitigung der Dieselspur mussten die Feuerwehr und eine Spezialfirma hinzugezogen werden.

Obereisesheim: Nach Unfall geflüchtet

3.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Montagnachmittag in Obereisesheim. Ein 49-Jähriger hatte seinen Porsche Boxter in der Zeit zwischen 14 und 14.40 Uhr auf dem Parkplatz eines Autohofs in der Neckargartacher Straße abgestellt. In dieser Zeit fuhr der Unfallverursacher vermutlich mit einem LKW beim Rangieren gegen das Auto und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, entgegen.

Möckmühl: Motorradfahrer verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen wurde am Montagmorgen ein Kradfahrer nach einem Unfall in Möckmühl vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Ein 44-Jähriger wollte mit seinem LKW in den Brombeerweg des Wohngebiets Brandhölzle einbiegen und übersah hierbei offensichtlich einen entgegen kommenden 50-Jährigen auf einem Motorrad. Der Kradfahrer reagiert mit einer Vollbremsung und konnte damit einen Frontalzusammenstoß verhindern. Er stürzte allerdings, wobei er sich die Verletzungen zuzog.

Möckmühl: Einbruch in Tabakladen

Eine größere Menge Tabak und Zigarettenstangen in noch nicht bekanntem Wert erbeuteten Unbekannte bei einem Einbruch in ein Geschäft im Möckmühler Gewerbegebiet Waagener Tal. Die Einbrecher flexten ein Eisengitter auf und verschafften sich dann durch ein von ihnen aufgebrochenes Fenster Zutritt. Im Gebäude packten sie den Tabak und die Zigaretten ein. Seltsamerweise ließen sie das Wechselgeld in einer bereits von ihnen herausgerissenen Kasse liegen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter von einem Zeitungsanlieferer, der kurz vor 3.30 Uhr an den Tabakwarenladen kam, gestört wurden und das Geld deshalb liegen ließen. Verdächtige Beobachtungen im Bereich des Waagerner Tals zwischen 2.30 und 4 Uhr gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Erlenbach: Einbrecher in Bäckerei

Die Eingangstüre einer Bäckerei in der der Erlenbacher Straße Im Unterwasser brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende auf. Im Gebäude stahlen sie etwas Bargeld aus einer Schublade. Außerdem nahmen sie einen über 100 Kilogamm schweren Tresor komplett mit. In diesem befand sich ebenfalls etwas Bargeld. Der Schaden am Gebäude wird auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Wer im Bereich Im Unterwasser oder der Talstraße verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen hat, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

Untergruppenbach: Frau begrapscht und festgenommen

Ein Mann habe sie soeben unsittlich berührt, meldete eine junge Frau am Montagnachmittag der Polizei. Wie sie dann den angerückten Beamten erzählte, saß sie in der Hauptstraße bei geöffneter Fahrzeugtüre in ihrem Wagen. Plötzlich trat der ihr Unbekannte an sie heran und begann zu grapschen. Nur mithilfe heftiger Gegenwehr schaffte sie es, die Türe zu schließen. Der Täter ging zu Fuß auf dem dortigen Radweg in Richtung Untergruppenbach-Mitte weg. Die Polizei fahndete mit vier Streifen und konnte den Gesuchten kurz darauf unweit des Tatorts festnehmen. Der 67-Jährige war bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten.

 

Löwenstein: Schwerer Verkehrsunfall – vier Verletzte

Zu einem folgendschweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen bei der Klinik Löwenstein. Kurz vor 7 Uhr fuhr ein 39-Jähriger mit seinem Klein-LKW von der B 39 in Richtung Neulautern, als der Laster aus bislang ungeklärten Gründen auf den rechten Grünstreifen kam und anschließend auf die Gegenfahrbahn schleuderte. Dort stieß er mit dem Subaru eines entgegen kommenden 53-Jährigen zusammen.Der Autofahrer musste von den alarmierten Feuerwehren aus Löwenstein, Wüstenrot und Weinsberg aus seinem Fahrzeug befreit und vom Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Der LKW-Lenker und seine beiden erwachsenen Mitfahrer wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren. Die L 1066 musste bis gegen 9.30 Uhr voll gesperrt werden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Obrigheim: Smart-Fahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich der 49-jährige Fahrer eines Pkw Smart bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der L 590, zwischen Asbach und Kälbertshausen, zu. Er überholte den Traktor eines 83-Jährigen, der von der Landstraße nach links in einen Feldweg einbiegen wollte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zur Berührung der beiden Fahrzeuge. In der Folge kam der Smart nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Anschließend kam er in eine Klinik. Der Traktorfahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

 

Buchen: Mit mehreren Haftbefehlen gesucht

Gleich drei Haftbefehle wegen nicht bezahlter Geldstrafen bestanden gegen einen 23-Jährigen, der von einer Streifenbesatzung am Montagnachmittag in Buchen kontrolliert wurde. Da er die geforderten Geldbeträge in Höhe von mehreren Tausend Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Haftanstalt eingeliefert.

Mosbach: Fahrzeugbrand

Sachschaden in nicht bekannter Höhe entstand bei einem kleineren Brand im Innenraum eines Fahrzeugs am Montagvormittag in Mosbach. In einem Pkw VW, der auf einem Parkplatz im Hohlweg abgestellt war, kam es zu einem kleineren Brand. Die Feuerwehr Mosbach, die mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften angerückt war, konnte den Brand schnell löschen. Vorsorglich war auch noch ein Rettungswagen zum Brandort ausgerückt. Als Brandursache dürfte vermutlich ein technischer Defekt in Betracht kommen.

Obrigheim: Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Obrigheim. Ein 75-jähriger Opel-Fahrer missachtete beim Einfahren in die B 292 bei der Gardinenfabrik vermutlich die Vorfahrt eines 31-Jährigen BMW-Fahrers. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, verletzt wurde niemand.

Billigheim: Schmierfinken unterwegs

Unbekannte beschmierten in der Zeit zwischen Samstag, 16 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr, zwei Gebäudefassaden und einen Baucontainer in der Billigheimer Straße “Rittwiese” mit silberner, grüner und blauer Lackfarbe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Beamten des Polizeipostens Schefflenz, Telefon 06293 233, suchen Zeugen.

Walldürn: Mutmaßliche Diebe in Haft – Überregionale Serie scheint aufgeklärt

Im Verdacht, zahlreiche Diebstähle von Kompletträdern im süddeutschen Raum begangen zu haben, bei denen ein Diebstahls- und Sachschaden in Höhe von etwa 97.000 Euro entstand, stehen vier im Landkreis Heilbronn wohnhafte Männer. Im August des vergangenen Jahres begann die Serie mit einem Einbruchsdiebstahl in ein Autohaus in Walldürn. Dort entwendeten die Täter Kompletträdersätze im Wert von knapp 10.000 Euro. Im Rahmen der darauffolgenden Ermittlungen der Beamten des Polizeipostens Walldürn sowie den Ordnungshütern des Polizeipostens Bad Rappenau verdichteten sich die Hinweise darauf, dass zwölf weitere Diebstähle dieser Art auf das Konto der vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 17 und 28 Jahren gehen. Es deutete vieles darauf hin, dass die Männer Diebstähle von Kompletträdern in Neckarsulm, Bad Friedrichshall, Holzgerlingen, Öhringen, Ludwigsburg und Bayern begangen haben. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse beantragte die Staatsanwaltschaft Mosbach beim zuständigen Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Männer. Dort fanden die Polizisten einen Teil des Diebesguts und stellten es sicher. Bei den darauffolgenden Vernehmungen legten zwei Tatverdächtige umfangreiche Geständnisse ab. Die beiden anderen schwiegen bislang zu den gemachten Vorwürfen. Alle vier Männer wurden nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

 

Hohenlohekreis

Öhringen: Verstopftes Ofenrohr

Ein vermutlich verstopftes Ofenrohr löste am Montagabend, gegen 22.30 Uhr, einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz in Öhringen-Ohrnberg aus. Die Freiwilligen Feuerwehren Öhringen, Ohrnberg, Baumerlenbach und Möglingen waren vor Ort. Sachschaden entstand durch die starke Rauchentwicklung nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Bretzfeld: Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Bitzfeld. Gegen 14.30 Uhr befuhr ein 26-Jähriger die Öhringer Straße. Bei der Einmündung der Hohenlohestraße übersah er vermutlich einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden BMW und fuhr mit seinem VW-Kleinbus auf. Verletzt wurde niemand.

 

BAB 6/Öhringen: Auffahrunfall – eine Person schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 57-Jähriger nach einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der A 6 bei Öhringen in einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Er war gegen 9.30 Uhr mit seinem Geländewagen-Gespann in Richtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Öhringen hatte sich ein Stau gebildet. Dies bemerkte er vermutlich zu spät und fuhr mit seinem Geländewagen mit Anhänger, auf dem ein Pkw aufgeladen war, in das Heck eines stehenden Sattelaufliegers. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei derzeit auf rund 30.000 Euro. Die Autobahn war während der Landung des Rettungshubschraubers voll gesperrt. Der Verkehr war an der Unfallstelle für rund zweieinhalb Stunden behindert teilweise stark behindert.

 

PP Heilbronn