Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 19.10.2015

Dunkle Jahreszeit – Hochsaison für Einbrecher

Herbst – die Tage werden kürzer und die Zahl der Wohnungseinbrüche nimmt erfahrungsgemäß zu. Dieses Phänomen in der sogenannten “dunklen Jahreszeit” spiegelt sich auch im Bereich des Polizeipräsidiums Heilbronn wider. Im Jahr 2014 wies die Statistik 806 Fälle des Wohnungseinbruchs auf, im Jahr zuvor waren es noch 471. Die Entwicklungen zeigten sich im Jahr 2014 jedoch regional unterschiedlich. Im Stadtkreis Heilbronn lag die Steigerungsrate bei rund 150 %, hingegen verzeichnete der Hohenlohekreis einen Rückgang um 11 %. Als erfreulich bezeichnet es Polizeipräsident Hartmut Grasmück, dass im Jahr 2014 fast jeder zweite Einbruch scheiterte. “Gerade der Sicherungsaspekt spielt bei Wohnungseinbrüchen eine große Rolle. Wird es den Tätern durch entsprechende technische Sicherungsmaßnahmen schwer gemacht, in ein Objekt einzudringen, so lassen sie hiervon eher ab”, so Grasmück. “Ein Einbruch muss aus Sicht der Täter schnell und geräuschlos von sich gehen – alles andere bringt die Gefahr der Entdeckung mit sich”.

Für das Jahr 2015 bewegen sich die Wohnungseinbrüche im Präsidiumsbereich Heilbronn auf weiterhin hohem Niveau.

In diesem Zusammenhang erwähnt Hartmut Grasmück den hohen Stellenwert der Prävention in diesem Deliktsbereich. Wertvolle Tipps zur Eigentumssicherung geben die kompetenten Berater der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Heilbronn, Telefon 07131 104-1065, Künzelsau, Telefon 07940 940-330, Mosbach, Telefon 06261 809-151 und – noch ab Oktober 2015 auch in Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 81-1125. Gerne kommen die Berater nach Terminvereinbarung zu den Bürgerinnen und Bürgern auch nach Hause, um eine individuelle, kostenlose und unverbindliche “Vor-Ort-Beratung” mit einer Schwachstellenanalyse durchzuführen.

Auch die Bürgerinnen und Bürger sind für Grasmück wichtige Partner bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. In diesem Zusammenhang appelliert Polizeipräsident Grasmück an Mitbürger: “Bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen sind wir ganz besonders auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Greifen Sie schnell zum Telefon und wählen die “110”, wenn Sie in Ihrer Umgebung verdächtige Wahrnehmungen machen. Notieren Sie sich die Kennzeichen verdächtiger Fahrzeuge und geben dies sofort an die Polizei weiter. Achten Sie auf Fremde, die sich in auffälliger Weise an oder bereits auf Nachbargrundstücken aufhalten.”

Eröffnung der neuen Beratungsstelle in Tauberbischofsheim Das Polizeipräsidium Heilbronn bietet nun flächendeckend kostenlose Einbruchschutzberatungen an

Den bundesweiten Tag des Einbruchschutzes am Sonntag, 25. Oktober, nimmt das Polizeipräsidium Heilbronn zum Anlass, um seine neue Beratungsstelle in Tauberbischofsheim feierlich zu eröffnen und gleichzeitig bei all seinen sicherungstechnischen Beratungsstellen für die Bürgerinnen und Bürger die Pforten zu öffnen.

Der Tag des Einbruchschutzes ist eine gemeinsame Initiative von Polizei und Wirtschaft und wurde ins Leben gerufen, um die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Einbruchschutz zu informieren und zu sensibilisieren. Unter dem Motto “Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit” findet dieser immer am letzten Sonntag im Oktober statt, dem Tag an dem die Uhren eine Stunde auf die Winterzeit zurückgestellt werden.

Erfahrene sicherungstechnische Berater der Polizei informieren die Bürgerinnen und Bürger umfassend und kostenlos, wie sie ihr Eigentum durch technische Sicherungen und auch einfach nur durch richtiges Verhalten vor Einbruch und Diebstahl schützen können. Das Spektrum der Beratungen wird ganz individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen abgestellt und umfasst mechanische Sicherheitstechnik für Fenster und Türen, Einbruch- und Überfallmeldeanlagen oder auch Videoüberwachungstechnik. Praktisch erläutert werden die Beratungen an zahlreichen Exponaten modernster Sicherungstechnik.

Beraten lassen kann sich jeder, egal ob Mieter oder Besitzer eines Eigenheims, Gewerbeobjekts, kommunale Einrichtungen oder auch Architekten und Planungsbüros. Die Beratung kann nach vorheriger Terminvereinbarung auch vor Ort durchgeführt werden. Selbstverständlich haben die Berater auch Informationen zum gesamten Aufgabenbereich der Kriminalprävention im Angebot und stehen allen Besuchern gerne Rede und Antwort. Nähere Informationen zum bundesweiten Tag des Einbruchschutzes findet man im Internet unter www.k-einbruch.de .

 

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Untereisesheim: Dokumente aus Auto gestohlen

Ein Unbekannter entwendete vermutlich in der Nacht auf Sonntag in Untereisesheim einen Fahrzeugschein, einen Führerschein, eine Mitgliedskarte eines Automobilclubs und ein Handyladekabel aus einem Skoda Roomster. Das braune Fahrzeug war vor dem Gebäude 22 in der Tyllistraße abgestellt gewesen. Die Polizei bitte um Zeugenhinweise unter 07132-93710.

Neckarsulm-Amorbach: Betrunkene Jugendliche

Die Polizei Neckarsulm wurde am Samstagnachmittag verständigt, weil Jugendliche bei einer Schule in der Grenchenstraße in Neckarsulm-Amorbach randalieren würden. Tatsächlich traf die Polizeistreife kurze Zeit später drei herumtorkelnde Jugendliche in der Nähe der Schule an. Die drei Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren konnten sich kaum auf den Beinen halten. Sie wurden mit auf die Polizeiwache genommen, um dort den Eltern überstellt zu werden. Zwischenzeitlich mussten zwei der Jugendlichen durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden, da sich offensichtlich in Folge des starken Alkoholkonsums deren Gesundheitszustand deutlich verschlechtert hatte. Ein Alkoholtest bei einem 15-Jährigen ergab einen Wert von etwa 2 Promille. Woher die Jugendlichen den Alkohol herbekamen, ist noch nicht bekannt.

Weinsberg-Ellhofen: Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte haben in den frühen Morgenstunden am Montag in Weinsberg-Ellhofen in ein Spielcasino eingebrochen. Die Diebe verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten in der Straße “Im Holderbusch” und brachen etwa 20 Spielautomaten auf. Anschließend konnten sie unerkannt entkommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei Weinsberg ermittelt und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07134-9920 entgegen.

Neckarsulm: Einbruch in Wohnhaus

Ein Unbekannter verübte zwischen Samstag und Sonntag einen Einbruch in ein Wohnhaus in der Neckarsulmer Schillerstraße. Der Dieb gelangte durch ein aufgebrochenes Fenster auf der Gebäuderückseite ins Hausinnere. Hier durchsuchte er die Zimmer und Möbel nach Diebesgut. Nachdem er alle Räume durchsucht hatte, konnte der Täter unerkannt entkommen. Die Höhe des entstandenen Sach- und Diebstahlschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132- 93710 entgegen.

Möckmühl: Hund beim Verfolgen einer Katze angefahren

Zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmittag in Möckmühl. Eine 29-jährige Frau befuhr mit ihrem Audi A8 die Lehlestraße, als eine Katze über die Straße rannte und von einem Hund verfolgt wurde. Die Autofahrerin bremste, konnte aber eine Kollision ihres Wagens mit dem Hund nicht vermeiden. Das Tier geriet unter den linken Reifen und wurde schwer verletzt in eine Tierklinik eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Heilbronn: Unbekannter beschädigte 19 Fahrzeuge

Ein noch unbekannter Straftäter beschädigte vermutlich in den frühen Morgenstunden am Sonntag in Heilbronn mindestens 19 Fahrzeuge und verursachte geschätzt 20.000 Euro Sachschaden. Der Täter zerkratzte die Wagen, die über Nacht im Bereich der Dammstraße, Gartenstraße, Nordbergstraße und Sicherer Straße geparkt waren vermutlich mit einem spitzen Gegenstand. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Unbekannten. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe wird eine Serientat als wahrscheinlich erachtet. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131-1042500.

Heilbronn-Neckargartach: Tankstutzen vergessen

Einer 44-jährigen Frau passierte am Sonntagabend in Heilbronn-Neckargartach ein Missgeschick. Als sie eine Tankstelle in der Alexander-Baumann-Straße mit ihrem BMW verlassen wollte, riss sie den Tankstutzen vom Tankschlauch der Zapfsäule ab. Vor Fahrtantritt hatte sie offenbar vergessen, den Tankstutzen wieder aus dem Kraftstofftank herauszunehmen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Weinsberg: Mit Auto überschlagen

Eine 56-Jährige kam am späten Sonntagabend auf der Autobahn 81 bei Weinsberg mit einem Pkw VW von der Fahrbahn ab. Auf regennasser Straße touchierte die Fahrerin mit ihrem Polo eine Betonschutzwand, so dass sie vermutlich erschrak, ihr Auto übersteuerte und über alle Fahrstreifen nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Pkw überschlug sich abseits der Straße in einem Abwasserkanal und kam schließlich auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Die Frau wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte sich selbst über das Schiebedach befreien. Ersthelfer kümmerten sich vorbildlich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die 56-Jährige. Die hinzugerufene freiwillige Feuerwehr Untergruppenbach war mit 20 Einsatzkräften vor Ort und unterstützte bei den Bergungsarbeiten. Die Autobahnausfahrt Weinsberg war bis zirka 24.00 Uhr vollgesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Eberstadt: Unter Drogeneinfluss mit Porsche verunglückt

Ein 45-jähriger Mann verletzte sich bei einem Unfall mit seinem Porsche 991 Cabrio am Sonntagmorgen auf der Autobahn 81 leicht. Am Porsche entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 90.000 Euro. Nach bisherigem Ermittlungsstand beschleunigte der Fahrer kurz vor dem Tunnel Hölzern, bei Eberstadt den Wagen und wollte an einem anderen Auto rechts vorbeifahren. Dies misslang jedoch und der Porsche geriet vom Standstreifen aus nach rechts in einen Grünstreifen. Von dort aus schleuderte das Fahrzeug nach links über die Fahrbahn und kollidierte dreimal, zuletzt frontal, mit der Mittelschutzplanke. Der 45-Jährige wurde durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte, dass der Porschefahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte. Ein Schnelltest bestätigte den Verdacht. Der Fahrer musste eine Blutprobe abgeben. Ihm droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

Hardthausen am Kocher-Kochersteinsfeld: Werkzeuge gestohlen

Unbekannte entwendeten am Sonntag, zwischen 12.00 Uhr und 17.00 Uhr, Werkzeuge und Baumaschinen im Wert von mehreren tausend Euro aus einem Rohbau in Hardthausen-Kochersteinsfeld. Die Täter gelangten auf noch unbekannte Weise in den Rohbau in der Öhringer Straße und konnten nach dem Diebstahl unerkannt entkommen. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Neuenstadt entgegen unter der Nummer 07139-47100.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

 

Buchen: Unfallflucht – Polizei fahndet nach Mercedes

Einen Mercedes sowie dessen Fahrer sucht die Polizei nach einem Unfall am vergangenen Wochenende in Buchen. Eine 42-Jährige stellte ihren Opel Tigra am Freitag in der Berliner Straße, auf Höhe des Gebäudes Zittauer Weg 2, ab. Als sie am Sonntagnachmittag zu ihrem Fahrzeug ging, sah sie, dass der Opel massiv beschädigt worden war. Offenbar war ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem Wagen gegen den geparkten PKW gefahren und hatte einen Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro angerichtet. Anstatt den Unfall der Polizei zu melden, war der Unbekannte weggefahren. Bei der Unfallaufnahme fanden Polizeibeamte ein anthrazitfarbenes Fahrzeugteil des Verursachers auf und stellten es sicher. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, dürfte es sich bei dem gesuchten PKW um einen Mercedes handeln, der vorne links beschädigt sein müsste. Hinweise zur Aufklärung der Tat werden an die Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 erbeten.

Walldürn: Gegen Pflanzkübel gefahren

Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker bei einem Unfall am Sonntagmittag in Walldürn. Der Unbekannte befuhr die Marsbachstraße, prallte auf Höhe des Gebäude Nr. 5 aus nicht bekannten Gründen gegen zwei aufgestellte Betonpflanzkübel und beschädigte sie. Zum Unfallverursacher gibt es bislang keine Hinweise. Die Buchener Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter Telefon 06281 904-0.

Hohenlohekreis

Öhringen: Streitigkeiten, Beleidigungen und Widerstand

Mit mehreren Anzeigen muss ein 28-Jähriger nach einigen Vorfällen am Sonntag in Öhringen rechnen. Kurz nach 20.30 Uhr wurde den Polizeibeamten gemeldet, dass es in der Haller Straße in Cappel zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern gekommen sei. Eine Streife traf den 28-Jährigen vor der Haustür eines 29-Jährigen an. Wie sich herausstellte war es aufgrund privater Differenzen zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Der 28-Jährige erhielt einen Platzverweis und sollte die Örtlichkeit verlassen. Da ihm dies offensichtlich missfiel beleidigte er die eingesetzten Beamten. Dem Platzverweis kam er schließlich, wenn auch nur zögerlich, nach. Etwa eine halbe Stunde später erschien der Störenfried auf dem Öhringer Polizeirevier und sorgte für Wirbel. Nachdem er in den Vorraum der Dienststelle eingetreten war, um sich über den vorherigen Polizeieinsatz zu beschweren, machte er lautstark auf sich aufmerksam. Dabei schlug er unter anderem gegen das Inventar. Einer Aufforderung den Raum zu verlassen kam er nicht nach. Bei dem Versuch den alkoholisierten mehr und mehr in Rage geratenen Mann nach draußen zu bringen ging dieser bedrohlich auf mehrere Polizeibeamte zu. Noch ehe er auf die Beamten losgehen konnte, wurde er mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden und anschließend in eine Zelle gebracht. Beschädigt wurde nichts, verletzt wurde niemand.

 

PP Heilbronn