Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 29.01.2016

robertlischka / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Heilbronn: Auf BMW und anschließend davon gefahren

Den Verursacher eines Unfalls sucht derzeit die Heilbronner Polizei. Eine 24-Jährige stellte ihren BMW am Dienstag, gegen 18 Uhr in der Wimpfener Straße ab. Als sie am nächsten Morgen, gegen 09 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass dieses beschädigt worden war. Möglicherweise fuhr ein Radfahrer auf dem Gehweg und blieb an dem Fahrzeug hängen. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, zu melden.

Heilbronn: Einbrecher in Vereinsheim

Ein Vereinsheim auf der Böckinger Viehweide suchten unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag heim. Zwischen 20 und 9 Uhr brachen die Täter die Eingangstür zum Gebäude auf und gelangten so ins Innere, wo sie weitere Zimmertüren sowie einen Getränkeautomaten aufhebelten und einen Rollladen zur Speisenausgabe der Küche beschädigten. In den Zimmern durchstöberten sie das Inventar nach möglichem Diebesgut. Wirklich fündig wurden sie dabei jedoch nicht. Sie entwendeten lediglich einen kleineren Bargeldbetrag aus dem Getränkeautomaten. Der Schaden den die Unbekannten anrichteten ist jedoch enorm. Er wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Gegen Kotflügel gelaufen – Siebenjähriger bei Unfall leicht verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein siebenjähriger Junge bei einem Unfall am Donnerstag in Heilbronn. Das Kind rannte gegen 8.30 Uhr zwischen zwei in der Pfaffenhofener Straße geparkten Fahrzeugen auf die Straße. Ein 54-jähriger Autofahrer konnte einen Unfall nicht mehr verhindern. Der Junge prallte gegen den Kotflügel des PKWs und stürzte. Dabei verletzte er sich leicht und wurde von seiner Mutter zum Arzt gebracht.

Heilbronn: Mit Rad gegen Corsa geprallt

Vorsorglich ins Krankenhaus wurde eine Radfahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem PKW in Heilbronn gebracht. Eine 39-Jährige befuhr mit ihrem Opel Corsa den Hofweg und wollte an der Kreuzung in die Straße Im Kreuzgrund einfahren. Dabei fuhr sie wahrscheinlich viel zu weit in die Straße ein. Zur selben Zeit kam von links eine 14-jährige Radfahrerin angefahren. Da offenbar ihre Bremsen versagt, konnte sie nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte seitlich gegen den PKW. Verletzt wurde das Mädchen ersten Erkenntnissen zufolge nicht, wurde aber dennoch zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Heilbronn: 23-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 23-Jähriger bei einer Auseinandersetzung am Freiatgmorgen in Heilbronn. Eine 29-Jährige verließ gegen 4.30 Uhr eine Gaststätte im Shoppinghaus und wurde dort von dem ihr unbekannten Mann angesprochen. Da die junge Frau darauf nicht wie erhofft reagierte, fing der 23-Jährige an, sie zu beleidigen. Da sich die 19-Jährige dies nicht gefallen lassen wollte, ging sie auf den Mann zu. Die beiden schubsten sich gegenseitig, als der 31-jährige Lebensgefährte der jungen Frau auf die Situation aufmerksam wurde. Er ging auf den 23-Jährigen los und schlug ihm eine Bierflasche auf den Kopf. Anschließend rannte er davon. Auf seiner Flucht schlug er noch gegen eine Glasscheibe der Eingangstür des Shoppinghauses, die dadurch zu Bruch ging. Bei dem Angriff erlitt der 23-Jährige leichte Verletzungen, die er im Krankenhaus behandeln lassen musste.

Heilbronn: Hasenbesitzer gesucht – Einsatz für Polizei und Feuerwehr

Den Besitzer eines kleinen Hasen sucht die Heilbronner Polizei. Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Auto kurz nach 3 Uhr die Sontheimer Straße, als vor ihm plötzlich ein kleiner Albino-Hase die Fahrbahn überqueren wollte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und blieb verletzt liegen. Der 46-Jährige verständigte die Polizei und wartete mit dem verletzten Hasen an der Unfallstelle bis zum Eintreffen einer Streife. Das Tier wurde schließlich durch Einsatzkräfte der Feuerwehr in die Notfall-Tierarztpraxis gebracht, wo es medizinisch versorgt wurde. Bislang ist noch unbekannt wo Meister Lampe ausgebüchst ist. Der Besitzer wird gebeten, sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 zu melden.

Heilbronn: Rowdies unterwegs

Sachschaden in noch unbekannter Höhe richteten zwei bislang unbekannte junge Männer am frühen Freitag in Heilbronn an. Die beiden gingen zu Fuß durch die Frankfurter Straße, traten auf Höhe eines italienischen Restaurants eine Straßenlampe um und beschädigten einen Blumenkübel. Durch das Rankgitter des Kübels wurde ein abgestellter BMW auf der komletten linken Fahrzeugseite zerkratzt. Anschließend traten die Unbekannten vor einem weiteren Geschäft einen Absperrpfosten um und beschädigten auf Höhe einer Bäckerei eine weitere Straßenlampe. Als die Täter bemerkten, dass sie von einem Zeugen beobachtet wurden, der die Polizei verständigte, flüchteten sie in verschiedene Richtungen. Einer rannte in Richtung Roßkampffstraße davon, der andere in Richtung Weststraße. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: Böller vor Flüchtlingsunterkunft gezündet

Vermutlich Silvesterböller zündeten Unbekannte vor einer Flüchtlingsunterkunft am Heilbronner Gaffenberg. Durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde gegen 23.30 Uhr die Polizei verständigt, da zwei Unbekannte mit einem Audi A3 oder A4 vorgefahren waren und die pyrotechnischen Gegenstände gezündet hatten. Offenbar zündeten sie zunächst im Bereich des nahegelegenen Waldparklatzes einen Böller. Anschließend fuhr der PKW los, worauf aus dem fahrenden Wagen zwei weitere Böller in den Wald neben dem Zufahrtstor der Unterkunft geworfen wurden. Auf das Gelände selbst wurde kein Gegenstand geworfen. Im Anschluss fuhr der PKW in Richtung Schweinsbergstraße davon. Der PKW dürfte nach bisherigen Erkenntnissen mit zwei Personen besetzt gewesen sein. Ein Insasse soll zwischen 20 und 30 Jahren alt sein und helle Haare haben. Ihm Rahmen einer Sofortfahndung kontrollierte eine Streife der Polizeihundeführerstaffel einen Audifahrer in der Nähe des Schillerplatzes. Hinweise auf eine Tatbeteiligung ergaben sich nicht. Hinweise, die zur Aufklärung der Tat dienen können, sollten bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 gegeben werden.

Heilbronn: Essen auf Herd vergessen – Rauchmelder verhinderte

Schlimmeres Auf dem eingeschalteten Herd vergessenes Essen löste am Donnerstag einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Kurz nach 16 Uhr verständigte ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Heilbronner Hugo-Rümelin-Straße die Polizei. Da er in einer Nachbarwohnung einen Rauchmelder schrillen hörte und die Wohnungstür auf Läuten nicht geöffnet wurde, verständigte der Bewohner die Einsatzkräfte. Noch ehe diese eintrafen, öffnete der Wohnungsinhaber die Tür. Offenbar wollte er Essen zubereiten und war dabei eingeschlafen. Die Wohnung war komplett verqualmt. Zu einem Feuer kam es aufgrund der guten Reaktion des Anwohners nicht. Heilbronn: Einbruch in Gaststätte am Frankenstadion Eine Gastätte am Heilbronner Frankenstadion war in der Nacht zum Donnerstag das Ziel bislang unbekannter Einbrecher. In der Zeit zwischen 23 und 8.30 Uhr brachen die Unbekannten eine Tür zum Lokal auf. Im Gastraum durchstöberten sie die Theke nach möglicher Diebesbeute. Aus einem Geldbeutel entwendeten sie mehrere Hundert Euro Bargeld. Einen im Eingangsbereich der Gaststätte hängender Zigarettenautomat hielt einem Aufbruch stand. Weitere Gegenstände wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht gestohlen. Auch an einem Zigarettenautomaten in der Silcherstraße machten sich Unbekannte zu schaffen. Es gelang, den Automaten aufzubrechen und Zigaretten sowie Bargeld zu stehlen. Hinweise auf einen Tatzusammenhang gibt es bislang nicht. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Brackenheim: Dreiste Trickdiebin aktiv

An Dreistigkeit kaum zu überbieten war das Benehmen einer Trickdiebin am Donnerstag in Brackenheim. Auf der Suche nach einem Parkplatz war eine 87-Jährige gegen 12 Uhr mit ihrem VW Up. Sie fuhr mit ihrem Wagen langsam durch die Schlossstraße, als sie von einer unbekannten jungen Frau angesprochen wurde. Die Seniorin setzte ihre Fahrt fort, musste jedoch wenige Meter weiter verkehrsbedingt anhalten. Dies nutzte die Frau aus, öffnete die Beifahrertür des Autos und hielt der Fahrerin eine Kladde unter die Nase. Dort stand in ausländischer Sprache etwas geschrieben. Die Seniorin forderte die Unbekannte auf, weg zu gehen und die Tür zu schließen, dennoch redete die Frau ununterbrochen auf die 87-Jährige ein, bis sie schließlich wegging. Wenige Minuten später fiel der Seniorin auf, dass ihr Portemonnaie fehlt. Dieses befand sich in ihrer Handtasche, die während des Vorfalls auf dem Beifahrersitz lag. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld auch persönliche Dokumente. Die Trickdiebin dürfte etwa 15 bis 18 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und osteuropäischer Herkunft sein. Sie hat eine schmächtige Figur und schwarze lange Haare. Zur Tatzeit trug sie dunkle Kleidung. Die Polizei Brackenheim bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort der Diebin geben können, sich unter 07135 6096 zu melden.

Neckarsulm: Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Unfall am Donnerstag in Neckarsulm. Gegen 14 Uhr befuhr der 37-Jährige mit seinem Rad die Hafenstraße. Bei dem Versuch auf den Bürgersteig aufzufahren verlor er wahrscheinlich das Gleichgewicht und stürzte. Dabei prallte er mit dem Kopf gegen einen massiven Zaun. Der 37-Jährige erlitt hierbei schwere Verletzungen. Einen Schutzhelm trug er nicht. Durch Mitarbeiter einer angrenzenden Firma wurde der verletzte Mann erstversorgt und im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Ellhofen: Einbruch in Mobilfunkgeschäft

Beute im Wert von mehreren Tausend Euro machte ein unbekannter Täter bei einem Einbruch in ein Mobilfunkgeschäft in Ellhofen. Gegen 3.30 Uhr brach der Unbekannte die Eingangstür des Gebäudes im Industriegebiet Am Autobahnkreuz auf. Aus dem Verkaufsraum zerschlug er vermutlich mit einem Werkzeug das Glas einer Vitrine, in der sich zahlreiche Mobiltelefone sowie Tablets der Marke Apple befanden und entwendete diese. Anschließend ergriff er unerkannt die Flucht. Er hinterließ weiterhin einen Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinsberg unter Telefon 07134 5130 entgegen.

Brackenheim: Gasalarm in Grundschule – Gebäude evakuiert

Gasgeruch in der Grundschule in Brackenheim-Stockheim löste am Freitagmorgen einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Zusammen mit einem Heizöllieferanten befand sich ein Mitarbeiter des Bauhofs gegen 8.30 Uhr im Keller des Schulgebäudes. Dort stieg den beiden allerdings Gasgeruch in die Nase, weshalb sie die Lehrer und Schüler informierten. Da eine Gefährdung der 48 Schüler und vier Lehrer nicht ausgeschlossen war, wurde das Gebäude evakuiert. Die Schüler wurden in die Sporthalle untergebracht und machten dort kurzerhand eine Stunde Sportunterricht. Währenddesssen rückten die Feuerwehren Brackenheim und Stockheim mit insgesamt 21 Mann an. Die Ursache des Gasgeruchs war rasch ausfindig gemacht. Offenbar strömte das Gas aus zwei von insgesamt sechs gelagerten Gasflaschen einer benachbarten Gaststätte und senkte sich im Schulgebäude ab. Unklar ist jedoch, weshalb das Gas ausströmen konnte. Verletzt wurde niemand. Das Gebäude wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr belüftet. Eine Stunde später konnten die Schüler sowie ihre Lehrer die Klassenzimmer wieder gefahrlos betreten.

Heilbronn / Neckarsulm: Verkehrskontrolle Zahlreiche Verkehrssünder ertappten Beamte der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg. Bei Schwerpunktkontrollen am Dienstag sowie am Mittwoch in Heilbronn und Neckarsulm stellten die Ordnungshüter 48 Autoinsassen fest, die keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten. Weiterhin hatten zahlreiche Autofahrer ihre Mobiltelefone während der Fahrt in Betrieb oder hatten ihre Sprößlinge nicht richtig gesichert. Neben einem Bußgeld erwarten diese Autofahrer auch Punkte in Flensburg. Mehrheitlich sahen die betroffenen Verkehrsteilnehmer ihr Fehlverhalten ein und waren sich der möglichen Gefahr bewusst. Weitere solcher Schwerpunktkontrollen sind derzeit in Planung.

 

Heilbronn: Weitere Festnahme im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen – inzwischen 10 Beschuldigte in Haft

Die Heilbronner Polizei nahm am 13.01.2016 insgesamt 12 Personen im Zusammenhang mit der Begehung von Wohnungseinbrüchen vorläufig fest. Neun der Männer befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Drei 19-jährige waren zunächst auf freien Fuß gesetzt worden, weil sich der Tatverdacht gegen sie zu dieser Zeit nicht erhärten ließ. Nach weiteren Ermittlungen der eigens beim Polizeipräsidium Heilbronn für die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen eingerichteten Ermittlungsgruppe Wohnung konnte nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen einen der drei zunächst Freigelassenen ein Haftbefehl beim Amtsgericht Heilbronn erwirkt werden. Beamte nahmen den albanischen Staatsangehörigen am 27.01.2016 fest und führten ihn am selben Tag einem Richter beim Amtsgericht Heilbronn vor. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug. Der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihm wird die Beteiligung an mehreren Wohnungseinbrüchen vorgeworfen. Unter anderem war er im Besitz eines Smartphones, welches bei einem Wohnungseinbruch am 13.01.2016 in Zuzenhausen entwendet worden war. Außerdem wird er beschuldigt, in den letzten Monaten sieben Mal Ladendiebstähle begangen zu haben. Die Ermittlungen dauern in dieser Sache an. Ein ebenfalls 19-jähriger kosovarischer Asylbewerber, der nach seiner Vorführung und der Eröffnung des Abschiebehaftbefehls beim Amtsgericht Heilbronn am 04.01.2016 geflüchtet war und dabei einen Bundespolizisten leicht verletzt hatte, war am 13.01.2016 mit falscher Identität unter den 12 festgenommenen Personen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Auch gegen ihn erhärtete sich mittlerweile der Verdacht, dass er mit anderen gemeinsam wiederholt Wohnungseinbrüche begangen hat. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Heilbronn erneut Bürger, denen Gegenstände durch Straftaten abhandengekommen sind, um Mithilfe. Auf der Homepage der Polizei Heilbronn unter www.polizei-heilbronn.de werden immer wieder Bilder mit sichergestellten Gegenständen veröffentlicht. Wer meint, darauf ein ihm gestohlenes Stück wiederzuerkennen, soll sich bitte bei der Kriminalpolizei Heilbronn unter 07131-104 4444 melden.

 

Heilbronn: Raub auf Internetcafé

Mehrere Hundert Euro Bargeld erbeuteten zwei Unbekannte bei einem Raubüberfall am Donnerstagabend in Heilbronn. Kurz vor Ladenschluss, gegen 22 Uhr, betraten die beiden mit einer Sturmhaube maskierten Täter ein Internetcafé auf der Allee. Einer der Unbekannten umfasste einen 63-jährigen Gast von hinten, hielt ihm ein Messer an den Hals und forderte einen 31-jährigen Angestellten auf, Bargeld auszuhändigen. Dieser kam der Forderung nach und händigte das Geld aus, das der zweite Täter in einer Tasche verstaute. Anschließend ergriff das Duo die Flucht. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Einer der Täter ist ungefähr 1,70 Meter groß und schlank. Er hat eine hohe Stimme und sprach deutsch mit Akzent. Bei der Tat war er mit einer schwarzen Joggingjacke mit Kapuze und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Die Kapuze hatte er sich über den Kopf gezogen. Der zweite Unbekannte dürfte 1,85 Meter groß und ebenfalls schlank sein. Auch er trug ein Oberteil mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Die Kriminalpolizei Heilbronn hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Telefon 07131 104-4444 um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Tat.

 

Hinweise des Polizeipräsidiums Heilbronn zur Faschingszeit

Das Polizeipräsidium Heilbronn hat nach den bundesweit in mehreren Großstädten geschehenen Vorkommnissen mit zahlreichen Sexualstraftaten und Diebstählen in der Silvesternacht seine Maßnahmen für Großveranstaltungen wie die aktuell stattfindenden Faschings- und Fasnetfeiern angepasst. Damit erfährt in der Region das vom Innenministerium entwickelte 5-Punkteprogramm seine konkrete Umsetzung. Im Vergleich zu den Vorjahren werden in größerem Umfang Polizeibeamte in Uniform aber auch in Zivilkleidung bei den Großveranstaltungen im Einsatz sein. Teilweise werden gemischte Streifen zusammen mit der Bundespolizei an Bahnsteigen und in Stadtbahnen unterwegs sein. Zur Unterstützung der örtlich zuständigen Polizei können zudem Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz bei Bedarf schnell angefordert werden. Neben dieser höheren Präsenz prüft die Polizei auch den verstärkten Einsatz von Kameras zur Videoüberwachung. So wird bei den Feiern am 07.02.2016 in Hardheim, mit etwa 10.000 Teilnehmern und Zuschauern, ein Kamerawagen der Polizei im Einsatz sein. Dieser wird hauptsächlich am Schloßplatz vor der Erftal-Halle, beim dortigen Narrentreiben nach dem Umzug, der Polizei einen besseren Überblick über die Situation ermöglichen. Mögliche Straftäter sollen hiermit abgeschreckt und den Bürgern ein größeres Sicherheitsgefühl vermittelt werden. Sollte es dennoch zu Straftaten kommen, hat die Polizei zum Einen die Möglichkeit bereitgehaltene Interventionskräfte schnell heranzuführen und zum Anderen gibt es mit den gefertigten Aufzeichnungen bessere Anhaltspunkte zur Ermittlung möglicher Täter. Spaß und Freude bei den Karnevalsfeiern will die Polizei den Menschen durch ihre Maßnahmen nicht verderben. Diese zielen darauf ab, für einen möglichst friedlichen Verlauf der Veranstaltungen zu sorgen. Das bedeutet konkret, dass die Polizei entsprechend präsent sein und konsequent Straftaten aber auch Ordnungswidrigkeiten verfolgen wird. Bei aggressiven Personen können auch Platzverweise erteilt werden. Dies bedeutet dann für die betroffene Person, dass ein bestimmter Bereich sofort verlassen werden muss und sie an diesem Tag auch nicht zurückkommen darf. Bei Nichtbefolgung einer solchen Anordnung droht zudem die Gewahrsamnahme in einer Polizeizelle. Neben der Polizei sind auch Veranstalter und deren Sicherheitspersonal dazu aufgerufen, konsequent auf die Einhaltung der Regeln, insbesondere von Jugendschutzgesetzen, zu achten. Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage steht das Polizeipräsidium Heilbronn noch intensiver mit Behörden, Veranstaltern, Rettungsdiensten, Feuerwehr und privaten Sicherheitsdiensten in Kontakt. Neben diesen Maßnahmen der Sicherheitsbehörden und Institutionen sollte jedoch auch jeder Bürger für seine eigene Sicherheit und die seiner Mitmenschen eintreten. Mit Alkohol sollte verantwortungsvoll umgegangen werden. Körperliche Übergriffe aber auch schwere Verkehrsunfälle stehen oft genug im Zusammenhang mit alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Personen. Darüberhinaus sind Höflichkeit und Rücksichtnahme die Grundlage eines friedlichen Zusammenfeierns. Wenn andere in Gefahr sind, sollte aber auch mutig eingegriffen werden. Oftmals reicht dabei schon der Anruf über die Notrufnummer 110 bei der Polizei aus.

Die Jugendschutzbestimmungen und weitere Informationen und Tipps gibt es unter diesen Internetadressen: www.jugendschutztrainer.polizei-beratung.de www.polizei-beratung.de www.aktion-tu-was.de www.polizeifürdich.de www.staygold.eu www.gib-acht-im-verkehr.de

Tipps und Hinweise zum richtigen Verhalten bei Gewalt und sexuellen Übergriffen in der Öffentlichkeit finden sich im Internet unter: https://www.polizei-bw.de/Praevention/Seiten/default.aspx

 

Weinsberg: Polizeigebäude beschmiert

Ein noch Unbekannter hat in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 20 Uhr, und Freitagmorgen, 7.30 Uhr, die Sandsteinfassade des Weinsberger Polizeireviers in der Haller Straße mit schwarzer Farbe besprüht. Der Sachschaden liegt bei rund 100 Euro. Personen, die in der Nacht zum Freitag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07134 9920 bei der Polizei zu melden.

 

Hohenlohekreis

Schöntal: Nach Spiegelstreifer weitergefahren – Zeugen gesucht!

Mit einem Sachschaden in Höhe von etwa 700 Euro endete ein Streifvorgang zweier Fahrzeuge am Montag der vergangenen Woche, dem 18. Januar, kurz nach 7 Uhr, bei Schöntal-Marlach. Ein 59-Jähriger war zu diesem Zeitpunkt mit seinem blauen VW Caddy auf der Kreisstraße, aus Richtung Erlenbach kommend, unterwegs. Nach einer Haarnadelkurve, knapp einen Kilometer vor der Einmündung zur Jagsttalstraße, kam ihm auf seiner Fahrbahn ein anderer Pkw entgegen. Die Fahrzeuge streiften sich, wobei beide Außenspiegel zu Bruch gingen. Obwohl der Caddy-Fahrer anhielt und einige Minuten lang auf den anderen Unfallbeteiligten wartete, kehrte dieser nicht zurück sondern setzte seine Fahrt fort. Bei dessen Fahrzeug müsste es sich um einen dunkelblau-metallicfarben lackierten VW Tiguan, Baujahr 2009 oder 2010, handeln. Wer Hinweise zu dem geflüchteten Autofahrer geben kann, sollte sich bei der Polizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Künzelsau: Wer beobachtete Autokratzer?

Hohen Sachschaden richteten Unbekannte, vermutlich in der Nacht zum Donnerstag, in der Claude-Monet-Straße auf den Künzelsauer Taläckern an. In der Zeit zwischen Mittwoch, 19 Uhr, und Donnerstagmorgen zerkratzten die Vandalen einen auf dem Stellplatz vor einem Gebäude geparkten VW Golf 6 rundherum, rissen die Seitenschweller und die Lufteinlassgitter an der Fahrzeugfront ab und entwendeten zwei Tagfahrlichter. Der Sach- und Diebstahlschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wer im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Wohngebiet gemacht hat, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Künzelsau: Angebliche „Sprachbehinderte“ entwendete Bargeld

Die Hilfsbereitschaft eines älteren Herrn hat eine Diebin am Dienstagvormittag in der Künzelsauer Innenstadt ausgenutzt. Die etwa 25 bis 30 Jahre alte Frau sprach den 75-Jährigen im Bereich des Unteren Marktes an und hielt ihm einen Zettel vor, auf dem das Wort „Sprachbehindert“ sowie mehrere Namen angeblicher Spender standen. Der Mann wollte der vermeintlich gehandicapten Frau zunächst einen Fünf-Euro-Schein geben. Die „Hilfsbedürftige“ bestand aber offenbar auf Münzgeld und gab sich vermeintlich mit 10 Cent zufrieden. Dann aber sollte der Senior auf der Liste unterschreiben. Während er dies tat, gelang der Unbekannten offenbar ein Griff in die noch offene Geldbörse des Mannes und sie konnte unbemerkt einige Geldscheine einstecken. Als er den Diebstahl bemerkte, war die Frau verschwunden. Sie hatte dunkelbraune, längere Haare, ist etwa 160 cm groß und trug einen dunkelgrauen, langen Mantel. Sachdienliche Hinweise zu der Trickdiebin nimmt die Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, entgegen.

Bretzfeld: Anhänger macht sich selbstständig

In der Schmalbachstraße in Bretzfeld machte sich am Donnerstagmorgen der Anhänger eines Lastwagens selbstständig. Das Fahrzeug rollte schräg die abschüssige Straße hinab und prallte gegen zwei am Fahrbahnrand geparkte Autos. An den beiden Fiat und dem Lkw-Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro.

Öhringen: Einbrecher nahmen Wertschrank mit

Bereits in der Nacht zum Donnerstag waren im Sonnenburgweg im Öhringer Gewerbegebiet Im Brenntenstock Einbrecher aktiv. Sie überwanden gewaltsam zunächst ein Rolltor eines Firmengebäudes und brachen anschließend weitere Türen auf. In den Büroräumen fanden die Täter einen Wertschrank, den sie mit einem vorgefundenen Hubwagen nach draußen transportierten. Anschließend verluden sie den Tresor in einen in der Lagerhalle der Firma abgestellten weißen Mercedes Vito und fuhren mit dem Klein-Lkw davon. Der genaue Sach- und Diebstahlschaden muss noch ermittelt werden. Wer im Tatzeitraum zwischen Mittwoch, 19 Uhr, und Donnerstagmorgen, 8 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatorts, gegenüber eines Schnellrestaurants, beobachtet hat, bzw. Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Mercedes-Transporters geben kann, sollte sich mit der Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, in Verbindung setzen.

Pfedelbach: Rollerfahrer verletzt sich

Leichte Verletzungen erlitt ein 59-Jähriger nach einem Sturz mit seinem Motorroller am Donnerstag, gegen 7.30 Uhr, in Pfedelbach. Der Mann war auf der Hauptstraße unterwegs, als von links eine Autofahrerin mit ihrem Suzuki aus der Windischenbacher Straße heraus in die Hauptstraße einfahren wollte. Offenbar hatte die 35-Jährige dabei den Rollerfahrer übersehen. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw der Frau zu vermeiden, bremste dieser so stark ab, dass sein Aprilia-Roller ins Rutschen kam und hinfiel. An seinem Zweirad entstand dabei ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

 

Aglasterhausen: Mercedes zerkratzt

Ein Unbekannter beschädigte am Dienstag, zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr, in Aglasterhausen einen Mercedes und richtete etwa 500 Euro Sachschaden an. Der Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand die Motorhaube des Autos, das in der Straße „Alte Ziegelei“ auf einem Parkplatz abgestellt war. Zeugen des Vorfalls sollten sich bei der Polizei Aglasterhausen unter 06262 9177080 melden.

Mosbach: Einbruch in Spielcasino

Unbekannte verschafften sich am Freitag, gegen 02.30 Uhr, in Mosbach gewaltsam Zutritt zu einem Spielcasino in der „Alte Neckarelzer Straße“. Die Täter brachen einen Spielautomaten auf und entwendeten die Geldkassette. Vom Versuch einen weiteren Automaten aufzubrechen ließen die Diebe offenbar ab, als die Alarmanlage losging. Sie flüchteten daraufhin und konnten unerkannt entkommen. Die Höhe des entstandenen Sach- und Diebstahlsschadens ist noch unklar. Hinweise zur Aufklärung der Straftat nimmt die Polizei Mosbach unter 06261-8090 entgegen.