Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 29.09.2015

Hans / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

A 6: Auffahrunfälle mit Verletzten

Zwei Auffahrunfälle mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen und drei Verletzten ereigneten sich am Montag innerhalb kurzer Zeit auf der A6 zwischen den Anschlusstellen Bad Rappenau und Untereisesheim. Kurz vor neun Uhr reagierte ein in Richtung Nürnberg fahrender 43-Jähriger zu spät, als vor ihm der Verkehrs stockte, so dass sein Mercedes gegen das Heck eines vorausfahrenden BMW prallte. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den davor stehenden Daimler eines 30-Jährigen geschoben. Der 43-Jährige und die 24 Jahre alte BMW-Fahrerin mussten vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Der entstandenen Sachschaden an den Fahrzeugen wird von der Polizei auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Zwei Stunden danach fuhr nicht weit von dieser Unfallstelle entfernt ein 56-Jähriger vermutlich aufgrund Unachtsamkeit mit seinem Ford gegen das Heck eines Audis. Als die PKW standen, prallte der BMW eines von hinten heran fahrenden 50-Jährigen gegen den Audi. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 15.000 Euro.

Heilbronn: Fußgänger angefahren

Auf die Motorhaube eines PKW aufgeladen wurde ein 77-Jähriger bei einem Unfall am Montagmorgen in Heilbronn. Der Senior überquerte an einem Fußgängerüberweg die Grünewaldstraße, als er vom einbiegenden VW Golf einer 78-Jährigen erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen wurde. Als die Frau ihren PKW nach 15 Metern anhielt, wurde er heruntergeschleudert. Er erlitt mittelschwere Verletzungen.

Bad Rappenau: Feuerwehr verhindert größeren Brand

Dem schnellen Eingreifen der Bad Rappenauer Feuerwehr ist es zu verdanken, dass es am Montagvormittag nicht zu einem größeren Brand gekommen ist. Gegen 11.30 Uhr brannte plötzlich die Spülmaschine einer in der Goethestraße wohnhaften 71-Jährigen. Die Freiwillige Feuerwehr konne den Brand löschen, bevor die Flammen auf andere Teile der Küche und des Gebäudes übergriffen. Die Ursache des Brandes ist vermutlich in einem technischen Defekt zu suchen.

Heilbronn: Weißer Kombi gesucht

Einen weißen Kombi und dessen Fahrer sucht die Heilbronner Polizei. Der Unbekannte parkte am Freitag, 25. September, so nahe neben dem Fahrzeug einer 49-Jährigen ein, dass die Frau über die Beifahrerseite einsteigen musste. Dadurch sah sie auch nicht, dass auf der Fahrerseite erhebliche Beschädigungen waren, deren Reparatur wohl mindestens 2.000 Euro kosten wird. Sie bemerkte die Dellen und Kratzer erst am Wochenende. Auch weiße Lackantragungen waren zu sehen. Die Frau hatte ihren Toyota um 11 Uhr im Heilbronner Parkhaus Stadtgalerie auf der Parkebene P1, nahe den Kassenautomaten, abgestellt und kam um 15 Uhr zurück. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, 07131 104-2500.

Neckarsulm: Gegen Wohnmobil gefahren und geflüchtet

Recht unsanft wurden 47-Jähriger und seine Ehefrau in der Nacht zum Dienstag geweckt. Die beiden schliefen auf dem Wohnmobilstellplatz beim Neckarsulmer Aquatoll in ihrem Wohnmobil. Um 2 Uhr hörten sie einen Schlag und das Wohnmobil ruckelte. Als sie nachschauten sahen sie, dass gerade ein roter Kleinwagen wegfuhr. Das Auto war offensichtlich gegen den am Heck des Wohnmobils angebrachten Fahrradständer gefahren, wodurch dieser und ein Fahrrad beschädigt wurden. Der Kleinwagen müsste Beschädigungen an der Front haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Bad Wimpfen: Einbrecher unterwegs

Einbrecher statteten am vergangenen Wochenende zwei Bad Wimpfener Kindergärten und einer Kleinkindbetreuung einen ungebetenen Besuch ab. Die Unbekannten wuchteten am Kindergarten Landgraben ein Fenster auf und gelangten durch dieses ins Gebäudeinnere. Nachdem sie hier nichts Stehlenswertes fanden, gingen sie in die benachbarte Kleinkindbetreuung Käferle e.V. und setzten dort ihre Suche fort. Hier wurden sie fündig. Sie ließen eine Kaffeepadmaschine mit 50 Pads und einige Kleinigkeiten mitgehen. Vermutlich dieselben Täter hebelten am Kindergarten in der Weimarstraße ein Fenster auf und stiegen ein. Hier fanden sie etwas Bargeld in einer Teekasse. Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen in der Weimarstraße oder im Landgraben verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, dies dem Polizeiposten Bad Wimpfen, Telefon 07063 93340, mitzuteilen.

Ilsfeld: Nach Unfall geflüchtet

Auf einem Schaden in Höhe von über 2.500 Euro bleibt ein Ilsfelder sitzen, wenn der Verurscher eines Unfalls am Montagnachmittag nicht ermittelt werden kann. Der Mann hatte seinen Opel Astra um 16.30 Uhr auf dem Parkplatz in der König-Wilhelm-Straße beim Gebäude 75 geparkt. Als er 20 Minuten später zurückkam, sah er, dass ein Unbekannter offensichtlich beim Ein- oder Ausparken an seinem PKW hängen geblieben war. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Heilbronn: Wohnungseinbrecher aktiv

Einbrecher waren in der Nacht zum Montag im Heilbronner Stadtgebiet aktiv. In der Gellertstraße ging ein Bewohner kurz vor 18 Uhr aus dem Haus und musste, als er um 20.30 Uhr zurückkam, feststellen, dass Unbekannte über die Terrassentüre in das Einfamilienhaus gelangt waren und im Innern alles durchwühlten. Am Ende trollten sich die Langfinger mit etwas Bargeld, das sie in der Wohnung fanden. Am Samstag war in der Gellertstraße ein Mann aufgefallen, der sich am Vormittag auffällig langsam in Richtung Sontheimer Landwehr bewegte. Er habe sich auffällig umgeschaut und wurde beschrieben als etwa 40-jähriger Südländer mit dunkelbraunem, gelockten, schulterlangem Haar. In der Karlstraße verließ ein 44-Jähriger um 13 Uhr seine Wohnung im 1. Obergeschoss eines Wohnhauses. Als er um 23 Uhr zurückkam, konnte er die Wohnungstüre nicht mehr aufschließen. Es war erkennbar, dass jemand das Schloss bearbeitet hatte. Nachdem ein Schlüsselnotdienst die Tür geöffnet hatte, sahen der Bewohner und die alarmierte Polizei, dass jeamnd in der Wohnung war. Gestohlen wurde allerdings nichts. Zeugen, die in der Nacht zum Montag im Bereich der Gellertstraße oder in der Karlstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Heilbronn: Polizeibeamten angegriffen

Wegen einer Ermittlungssache erschien am frühen Montagabend ein 47-Jähriger auf dem Heilbronner Polizeiposten Innenstadt. Im Laufe des Gesprächs wurde der Mann zunehmend aggressiv und griff dann plötzlich einen Beamten an. Er konnte zu Boden gebracht und geschlossen werden. Ein Atemalkoholtest erbrachte kurz vor 18 Uhr einen Wert von immerhin über 3,2 Promille. Da er keine Ruhe gab, musste er seinen Rausch in einer Zelle des Polizeireviers ausschlafen.

Eppingen: Fast drei Promille

Von Eppingen in Richtung Ittlingen fuhr eine 53-Jährige am Monntagabend, kurz vor 18 Uhr, mit ihrem PKW. Als ihr Wagen offensichtlich ohne ersichtlichen Grund auf die Gegenfahrspur kam, streifte er dort den Audi eines entgegen kommenden 25-Jährigen. Die zunächst Unbekannte fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Sie konnte allerdings von der Polizei schon kurze Zeit später an der Wohnung des Fahrzeughalters angetroffen werden. Die mutmaßliche Ursache des Unfalls wurde auch rasch deutlich. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von fast drei Promille.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Brand in Wohnhaus

Zwei Hausbewohner mussten nach einem Brand in einem Wohnhaus in der Mosbacher Schlesienstraße am Dienstagnachmittag vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Um 13.38 Uhr wurde per Notruf gemeldet, dass es in dem Haus brenne. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits die Flammen in dem Gebäude hoch. Die Freiwillige Feuerwehr Mosbach, die mit 40 Einsatzkräften anrückte, bekam den Brand rasch unter Kontrolle und konnte ein Ausweiten verhindern. Trotzdem wurden alle drei Stockwerke beeinträchtigt. Ein 69 Jahre alter Bewohner versuchte noch zu löschen, wobei er sich verletzte. Außerdem erlitt er, wie auch seine 48-jährige Tochter, ein Rauchgasvergiftung. Der Gesamtschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt. In dem Zweifamilienhaus wohnten lediglich die beiden Verletzten. Andere Personen wurden nicht gefährdet. Die Ursache des Brandes, der im Keller ausbrach, ist bislang unklar.

 

Walldürn: Motorradfahrer bei Unfall schwerverletzt – Mutmaßlicher Verursacher flüchtete

Mit schweren Verletzungen ließ ein bislang unbekannter Autofahrer einen 36-jährigen Motorradfahrer nach einem Unfall in Walldürn liegen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Mit seiner Kawasaki fuhr der 36-Jährige gegen 13.30 Uhr von der Stadtmitte Walldürn in Richtung B 27, als ein entgegen kommender PKW plötzlich auf seine Fahrbahnseite geriet. Der Biker wich nach rechts aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Sein Krad kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Nach einige Metern stürzte er und blieb schwer verletzt liegen. Er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Über sein Fahrzeug ist nur bekannt, dass es sich um einen dunklen PKW handelte. Hinweise gehen an die Verkehrspolizei in Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040.

Mudau: In Rohbau eingebrochen

Keine Beute machte ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in eine Baustelle in Mudau. Durch Familienangehörige wurden die Besitzer am Sonntagmorgen, gegen 0.30 Uhr verständigt, da diese bemerkt hatten, dass Licht auf der Baustelle in der Industriestraße brannte. Bei einer Nachschau der Hausbesitzer war das Licht bereits wieder gelöscht. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte sich der Unbekannte gewaltsam Zutritt über die Eingangstüre verschafft und die Räumlichkeiten des Hauses, das derzeit saniert wird, nach möglichem Diebesgut durchstöbert. Gefunden hat er dabei offenbar nichts. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 melden.

Zwingenberg: Brückengeländer massiv beschädigt – Unfallflucht

Nach einem LKW mit Anhänger oder einem ähnlich großen Fahrzeug sowie dessen Fahrer sucht die Mosbacher Polizei nach einem Unfall in Zwingenberg. Am Montagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass das Geländer der Neckarbrücke massiv beschädigt wurde. Offenbar war ein größeres Fahrzeug dagegen gefahren und hatte dieses stark beschädigt. Der Unfallzeitpunkt kann nicht eingegrenzt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls sollten sich bei der Mosbacher Polizei unter Telefon 06261 809-0 melden.

Haßmersheim: Mutmaßlicher Täter nach Belästigung ermittelt

Nachdem ein zunächst Unbekannter am Dienstag, 22. September, an einer Haltestelle der Bahn in Haßmersheim eine 23-Jährige belästigte und begrapschte, hat die Polizei Mosbach-Diedesheim den mutmaßlichen Täter ermittelt. Nach einer Veröffentlichung in der örtlichen Presse erkannte eine Zeugin anhand der guten Personenbeschreibung den mutmaßlichen Täter und gab den entscheidenden Hinweis der Polizei weiter. Der im Landkreis Heilbronn wohnhafte 46-jährige Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen.

 

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Betrunkene lösen Polizeieinsätze aus

Offenbar zu tief ins Glas geschaut hatten zwei Männer am frühen Dienstagmorgen in Künzelsau und lösten dadurch Polizeieinsätze aus. Zunächst wurden die Ordnungshüter gegen 2 Uhr verständigt, nachdem ein zunächst betrunkener Unbekannter auf einer Studentenparty Frauen belästigen würde. Beim Eintreffen der Streife, war der Mann bereits von dannen gezogen. Bereits eine Stunde später wurden die Polizisten erneut verständigt. Mehrere Bürger meldeten dieses Mal eine hilflose Person in der Nähe des alten Rathauses. Offenbar handelte es sich um die Person, die zuvor Frauen belästigte. Eine Streife des Reviers fand den schlafenden Betrunkenen auf einer Bank an. Da sich der 38-Jährige aufgrund seines Alkoholkonsums in einer nahezu hilflosen Lage befand, wurde ein Rettungswagen angefordert, dessen Besatzung den Mann schließlich zur Ausnüchterung mitnahm. Bereits kurz vor 5 Uhr mussten die Ordnungshüter erneut ausrücken. Dieses Mal wurde den Polizeibeamten gemeldet, dass ein Zeuge in der Nähe einer Firma in der Würzburger Straße stehe, der Hilferufe eines Mannes hörte. Bei einer Nachschau hatte der Zeuge gesehen, dass ein Mann in einem angrenzenden Waldstück auf einem Baum oberhalb des Kochers saß. Noch vor dem Eintreffen der Streife fiel der Mann vom Baum in den Kocher, weshalb die Feuerwehr mit einem Boot anrücken musste, um den offenbar Betrunkenen aus dem kalten Wasser zu retten. Wenig später konnte der Student, der offenbar zuvor eine Party im Stadtgebiet besucht hatte, aus dem Wasser gefischt und an Land gebracht werden. Anschließend wurde der etwas unterkühlte Mann ins Krankenhaus gefahren. Wie er auf den Baum kam und was ihn dazu veranlasste konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden.

Öhringen: Hund bei Unfall getötet

Tödlich endete ein Unfall am Montagabend für einen sieben Monate alten Rottweiler in Öhringen. Eine Autofahrer befuhr gegen 20.25 Uhr die Landesstraße 1050 von Friedrichsruhe in Richtung Öhringen. Auf Höhe des Weidenhofes rannte plötzlich der junge Hund über die Fahrbahn, wurde vom PKW erfasst und sofort getötet. Der Hundehalter kam kurz darauf an die Unfallstelle. Der Autofahrer blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden.

Pfedelbach: Stahlrohrstützen von Baustelle gestohlen

Einen Wert von etwa 30.000 Euro dürften die Stahlrohrstützen haben, die Unbekannte am vergangenen Wochenende von einer Baustelle in Pfedelbach entwendeten. Die Unbekannten gelangten in der Zeit zwischen Freitag, 12.30 Uhr, und Montagmorgen auf das Baustellengelände in der Hohenloheallee, nachdem sie ein Schloss der Bauumzäunung aufgebrochen hatten. Vermutlich vom westlichen Einfahrtstor, auf Höhe des Sporthallenparkplatzes, fuhren die Täter an die Baustelle und verluden insgesamt 250 Stahlrohrstützen. Das Gewicht einer Stütze dürfte etwa 25 Kilogramm betragen. Da davon auszugehen ist, dass die Einbrecher ein größeres Fahrzeug zum Abtransport benutzten, hofft die Polizei auf Zeugen. Diese sollten sich unter Telefon 07941 930-0 melden.