Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 29.10.2015

asthenop / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Telefontrickbetrüger aktiv – Fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet

Sich das Ersparte einiger Heilbronner Bürger unter den Nagel zu reißen, versuchten Telefontrickbetrüger am Mittwoch in verschiedenen Stadtteilen. Vorrangig in den Wohnungen und Häusern älterer Menschen läutete am Mittwochabend, teils bis spät in die Nacht, das Telefon. Bei mehreren Bürgern gab der Anrufer vor, Polizist zu sein. Unter den Vorwänden, dass es Hinweise darauf gäbe, dass in Kürze bei den Angerufenen eingebrochen werden soll, fragte der vermeintliche Polizist, ob sich irgendwelche Wertgegenstände in den vier Wänden der Angerufenen befinden. In anderen Fällen gab der angebliche Ordnungshüter vor, eine Einbrecherbande geschnappt zu haben und sie nun Schmuck und andere Wertgegenstände vorliegen hätten, die möglicherweise in den Besitz der angerufenen Person gehörten. Bei weiteren Telefonanrufen am Nachmittag, kurz vor 16 Uhr, gab sich unter anderem eine weitere unbekannte Person als vermeintlicher Enkel einer 79-jährigen Frau aus Kirchhausen aus. Er bräuchte kurzfristig Geld für eine Überraschung. Die gutgläubige Frau wollte ihren angeblichen Verwandten unterstützten und packte einen fünfstelligen Bargeldbetrag ein, den sie wenig später an einen unbekannten Mann, der sich als Sekretär eines Anwalts ausgab, aushändigte. Der Unbekannte wird als etwa 1,80 Meter großer, südländisch aussehender Mann im Alter von zirka 30 und 40 Jahren beschrieben. Er hat eine muskulöse Statur, schwarzes, zurückgegeltes Haar und war zur Tatzeit mit einer dunkelgrauen Jacke, einem schwarzgrauen Stoffschal und grauer Hose bekleidet. Er ging zu Fuß von der Straße “Am Teuerbrünnle” in Richtung Wittumweg weg. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise zur Aufklärung der Tat unter 07131 104-4444. Weiterhin möchten die Beamten die Bürgerinnen und Bürger weiterhin sensibilisieren, damit diese nicht Opfer einer dieser Betrugsmaschen werden und dabei ihr Hab und Gut verlieren.

Heilbronn: Autodieb bei Tat gestört

Vermutlich gestört wurde ein Autodieb, der in der Nacht zum Donnerstag einen Audi A7 stehlen wollte. Zwischen Mittwoch, 17 Uhr, und Donnerstag, 6.30 Uhr, machte sich der Täter an dem in einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses im Franziska-Schmidt-Weg geparkten Audi zu schaffen. Er montierte das Türschloss ab und gelangte so ins Innere des Fahrzeugs. Bei dem Versuch an den Bordcomputer zu gelangen, wurde der Unbekannte vermutlich gestört, sodass er von seinem Vorhaben abließ und ohne Beute das Weite suchte. Er hinterließ Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Einbruch in Doppelhaushälfte

Auf Bargeld und Schmuck hatte es ein unbekannter Täter bei einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte am Mittwoch in Heilbronn-Sontheim abgesehen. Der Unbekannte versuchte offenbar zwischen 17.20 Uhr und 19 Uhr eine Tür an der Gebäuderückseite aufzubrechen. Da ihm dies nicht gelang, machte er sich kurzerhand an der Terrassentür zu schaffen und gelangte so in die Räumlichkeiten. Im Inneren des Hauses durchstöberte er die Schränke und Schubladen und fand dabei die Wertgegenstände. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104 2500 melden.

Heilbronn: PKW beschädigt – Unfallflucht

Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro richtete ein unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag an einem geparkten PKW in Heilbronn an. Der Ford Focus war auf dem Parkplatz eines Autoteileverkaufs in der Urbanstraße zwischen 7.15 Uhr und 15 Uhr abgestellt. Als der Besitzer zu seinem Wagen kam, sah er die Beschädigung an der linken Seite, auf Höhe des vorderen Kotflügels. Weiterhin war ein Zettel mit einem Kennzeichen unter einem Scheibenwischer angebracht. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs durch die zwischenzeitlich verständigte Polizei, stellte sich heraus, dass der PKW als Verursacher ausscheidet. Die Polizei Heilbronn hofft auf Zeugen. Hinweise werden unter Telefon 07131 104-2500 entgegengenommen.

Neckarsulm-Obereisesheim: Zigaretten bei Einbruch gestohlen

Mehrere Stangen Zigaretten erbeuteten bislang Unbekannte bei einem Einbruch in eine Tankstelle in Neckarsulm-Obereisesheim. Ein Zeuge beobachtete kurz vor 4 Uhr, wie sich etwa drei bis fünf Täter am Tor im Untergeschoss einer Werkstatt in der Neckargartacher Straße zu schaffen machten und dieses aufbrachen. Dadurch gelangten die Unbekannten ins Innere des Gebäudes und begaben sich offenbar zielstrebig noch oben zu dem Verkaufsraum einer Tankstelle, wodurch der Alarm ausgelöst wurde. Die Täter rissen die Alarmanlage aus der Wand und entwendeten anschließend mehrere Stangen Zigaretten. Ob weitere Gegenstände gestohlen wurden, ist noch nicht bekannt. Die Einbrecher flohen noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei in unbekannte Richtung. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den Tätern. Diese blieben aber im Schutz der Dunkelheit verschwunden. Hinweise zur Aufklärung der Tat werden unter Telefon 07132 9371-0, an die Neckarsulmer Polizei, erbeten.

Möckmühl: Einbrecher durchwühlt Inventar

Wohl spärlich dürfte die Beute eines Einbrechers am Mittwoch in Möckmühl gewesen sein. Der Unbekannte brach zwischen 16 Uhr und 19.30 Uhr in ein Wohnhaus in der Haydnstraße ein und durchstöberte das Inventar der Erdgeschosswohnung. Stehlenswertes hat er dabei ersten Erkenntnissen zufolge nichts gefunden. Er hinterließ jedoch Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Neckarsulm unter Telefon 07132 9371-0 melden.

Obersulm: Jugendliches Trio nach Übergriff gesucht

Drei etwa 16-jährige Jugendliche sucht die Polizei nach Übergriffen auf einen Neunjährigen in Obersulm-Eschenau. Der Junge befuhr mit seinem Fahrrad am Mittwoch, gegen 18 Uhr, die Wieslensdorfer Straße aus Richtung Ortsmitte. Etwa auf Höhe einer Schreinerei begegneten ihm drei Jugendliche, die ihn ansprachen und anschließend vom Fahrrad stießen. Dabei verletzte sich der Neunjährige leicht. Zwei der Unbekannten hielten den Jungen an den Armen fest. Der Dritte zerstach mit einem Messer, das er zuvor aus der Hosentasche gezogen hatte, einen Reifen des Rades. Anschließend ließ das Trio von dem Jungen ab und ging Richtung Ortsmitte davon. Einer der Täter war mit einer schwarzen Jacke bekleidet, auf deren Rücken der Buchstabe “X” in grüner Farbe aufgedruckt war. Weiterhin trug er Schuhe mit roten Schnürsenkeln. Eine Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Identifizierung der Täter geben können, sollten sich bei der Polizei Obersulm unter Telefon 07130 7077 melden.

Beilstein: Zweijähriger löste Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus

Wegen eines Brandalarms rückten am Mittwoch die Freiwilligen Feuerwehren Beilstein und Oberstenfeld sowie die Polizei aus. Wie sich herausstellte, befand sich ein Zweijähriger mit seiner Oma in einer Wohnung in der Löwensteiner Straße. In einem unbeobachteten Moment gelang es dem kleinen Jungen, die Herdplatten in der Küche einzuschalten. Da sich auf den Kochplatten noch Abdeckungen befanden, fingen diese aufgrund der Hitzeentwicklung an zu qualmen. Durch den ausgelösten Rauchmelder erkannte die Frau die Gefahr und alarmierte die Floriansjünger, die wenig später mit 32 Mann vor Ort waren, um die Brandgefahr zu beseitigen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

 

Neckar-Odenwald-Kreis,Hohenlohekreis

Mosbach: Bundesstraße nach Unfall voll gesperrt – 44-Jähriger schwerverletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 44-jähriger Motorradfahrer nach einem Unfall am Mittwoch in Mosbach in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 21-Jährige befuhr mit ihrem Opel Corsa gegen 17.30 Uhr die Bundesstraße 27 von Mosbach kommend in Richtung Neckarelz. Nur wenige Hundert Meter nach dem Ortsausgang bemerkte sie einen Motorradfahrer, der mit seiner Kawasaki am rechten Fahrbahnrand stand. Gerade als sie mit ihrem Wagen auf derselben Höhe war, beschleunigte der 44-Jährige sein Motorrad und wollte mit seinem Krad in Richtung Mosbach fahren. Dabei kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit dem PKW der jungen Frau. Der Motorradfahrer, der zwar seinen Schutzhelm trug, jedoch vermutlich den Kinnriemen nicht zugezogen hatte, erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wenig später wurde der Mann in eine Spezialklinik verlegt. Die 21-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt, wobei am Motorrad wirtschaflticher Totalschaden entstand. Die Bundesstraße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 19 Uhr voll gesperrt. Der Fahrstreifen in Richtung Neckarelz konnte noch während der Bergungsarbeiten, die gegen 20.20 Uhr abgeschlossen waren, für den Verkehr freigegeben werden.

Walldürn: Betrunkener verletzt mehrere Personen

Ein 25-Jähriger soll in den frühen Morgenstunden am Donnerstag in einer Asylunterkunft in Walldürn randaliert und drei Mitbewohner im Alter zwischen 19 und 22 Jahren durch Schläge leicht verletzt haben. Ein privater Sicherheitsdienst verständigte daraufhin die Polizei. Der offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stehende Mann wurde aufgrund der vorausgegangenen Angriffe auf seine Mitbewohner vorläufig festgenommen und ließ sich zunächst widerstandslos zu einem Streifenfahrzeug begleiten. Plötzlich versuchte er zu fliehen und griff dabei Polizeibeamte mit Tritten und Schlägen an. Drei Polizisten wurden dabei leicht verletzt. Der aggressive Mann wurde überwältigt und dabei gleichfalls leicht verletzt. Er konnte schließlich in Gewahrsam genommen werden und musste die Nacht in einer Zelle des Polizeireviers Buchen verbringen. Ihn erwarten Strafanzeigen.

Mosbach: In Sexfalle gelockt und bloßgestellt

Ein Mitdreißiger wurde in der Nacht auf Donnerstag in Mosbach über einen Chat-Dienst im Internet von einer unbekannten Person angeschrieben. Diese gab sich als attraktive Frau aus und verwickelte den Mann in eine Unterhaltung. Schließlich überredete die angebliche Frau den Angeschriebenen, vor der Webcam seines Computers sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Im Nachhinein verschickte der oder die Unbekannte ein Video der sexuellen Handlungen an den Bekanntenkreis des Mannes und stellte ihn bloß. Offensichtlich war der 34-Jährige per Webcam gefilmt und ohne sein Wissen ein Video angefertigt worden. Anschließend forderte der Unbekannte Geld für die Löschung des Videos, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Gegen den unbekannten Täter wird ermittelt. Die Polizei warnt davor, Nacktbilder oder Bilder sexuellen Inhalts und auch ebensolche Videos von sich oder anderen ins Netz zu stellen oder Tätern eine entsprechende Gelegenheit zu bieten. Der persönliche Schaden für die Betroffenen ist immens. Angehörige, Bekannte, Freunde und Kollegen könnten die für die Betroffenen peinlichen Bilder und Videos zu Gesicht bekommen.

Künzelsau: Unfallflucht auf Parkplatz

Die Polizei Künzelsau sucht einen Unbekannten, der mit seinem Fahrzeug am Mittwoch, zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr, in Künzelsau an einem geparkten Seat Ibiza hängen geblieben ist und dabei etwa 1.500 Euro Sachschaden verursacht hat. Der graue Seat war im Bereich einer Ausfahrt, auf dem befestigten Teil des Parkplatzes “Wertwiesen”, unterhalb des Schloßgymnasiums, abgestellt gewesen. Der gesuchte Fahrer beschädigte mit seinem Fahrzeug den Seat am linken Heck und fuhr danach weg. Zur Unfallzeit soll auf dem Parkplatz aufgrund eines Marktes in Künzelsau reger Verkehr geherrscht haben. Die Polizei Künzelsau hofft daher auf Zeugenhinweise und nimmt diese unter 07940-9400 entgegen.

Niedernhall: Vorsicht vor Betrugsmaschen

Ein 67-Jähriger wurde am Mittwochmittag in Niedernhall von einer ihm unbekannten Frau angerufen. Diese teilte ihm in akzentfreiem Deutsch am Telefon mit, dass er einen Bargeldbetrag in Höhe von 48.000 Euro gewonnen habe. Das Geld würde ihm von einer Transportfirma gebracht werden. Bei der Übergabe müsste er allerdings einen Scheck über 800 Euro bereithalten und aushändigen, damit die Transportgebühren beglichen werden könnten. Der Angerufene bemerkte den Schwindel und verständigte die Beamten des Polizeipostens Niedernhall. Bürger sollten auf keinen Fall Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen aushändigen. Im Zweifelsfall sollte nichts gegeben und die Polizei gerufen werden.

Dörzbach-Hohebach: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter stieß vermutlich in der Nacht auf Donnerstag in Dörzbach-Hohebach mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Fiat Ducato und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Fiat, bei dem es sich um einen weißen Kastenwagen handelt, war in der Straße “Hirtenau” vor Gebäude Nr. 15 abgestellt gewesen. Beschädigt wurde er im Bereich der Fahrzeugfront. Möglicherweise ist das gesuchte Fahrzeug rot lackiert. Hinweise nimmt die Polizei Künzelsau unter 07940-9400 entgegen.

Bretzfeld: Unfall mit Verletzten

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Bretzfeld wurden am Mittwochmittag zwei Personen leicht und eine schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Ein 31-Jähriger war mit seinem Skoda auf der Landesstraße 1035 von Scheppach in Richtung Eschenau unterwegs gewesen. In einer scharfen Rechtskurve geriet der Mann mit seinem Pkw aus noch unbekannter Ursache in den Gegenverkehr. Der Skoda stieß frontal mit dem BMW Mini Cooper einer 54-jährigen Frau zusammen. Neben den Fahrzeugführern wurde auch eine 58-jährige Beifahrerin im BMW verletzt.