Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 01.07.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau: Einbrecher imVereinsheim

Die Polizei sucht nach Unbekannten, die in der Nacht zum Donnerstag in das Vereinsheim des TSV Mudau einbrachen. Die Täter drückten ein Oberlichtfenster des Gebäudes ein und gelangten durch dieses in eine Umkleidekabine. Von dieser gelangte er ins Geschäftszimmer, wo sie den Computer abbauten und stahlen. Aus dem Jugendraum ließen sie einen Fernseher mit Receiver mitgehen und im Gastraum steckten sie ein Laptop und etwas Wechselgeld aus der Kasse ein. Dann stiegen sie durch ein Fenster ins Freie. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag im Bereich des Sportgeländes und der Jahnstraße sollten dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, mitgeteilt werden.

Osterburken: Raub oder nicht?

Ein Mann würde einem Kunden eine Pistole an den Kopf halten, meldete eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarkts in der Adelsheimer Straße in Osterburken am Mittwochabend, um 20 Uhr. Der Täter sei inzwischen in Richtung des Bahnhofs geflüchtet. Deshalb fahndeten sofort zwei Streifen im Bahnhofsbereich und trafen den Gesuchten in der Güterhallenstraße an. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten in der Tasche des 40-Jährigen eine Plastikpistole. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes den Bruder seiner Noch-Verlobten bedrohte, indem er die Plastikpistole gegen dessen Schläfe drückte. Dies geschah mit solcher Kraft, dass der 36-Jährige ein deutlich sichtbares Hämatom an der Stelle davon trug. Der Verletzte und seine Schwester dachten, es handelte sich um eine echte Waffe. Aufgrund sprachlicher Probleme konnte der eigentliche Grund des Ausrastens des 40-Jährigen noch nicht ermittelt werden. Alle drei Beteiligte standen offensichtlich unter alkoholischer Beeinflussung.

Walldürn: Mann belästigt Frau – Die Polizei sucht Zeugen!

Wie erst diese Woche angezeigt wurde, ist eine 31-jährige Frau am Samstag, 11. Juni, zwischen 16 und 17 Uhr, an einem Einkaufsmarkt in der Walldürner Otto-Hahn-Straße von einem zirka 28-jährigen Mann belästigt worden. Der Mann fasste, laut ihren Angaben, plötzlich von hinten an die Hüften der Frau, als sie gerade in den Leergutrückgaberaum des Marktes gehen wollte. Nachdem sie daraufhin die Hände des Unbekannten wegdrückte, griff der Mann erneut an ihre Hüften. Die 31-Jährige schob seine Hände wieder weg und schrie ihn diesmal auch an, weshalb der Täter sich dann vermutlich entfernte und zu Fuß die Otto-Hahn-Straße in Richtung eines weiteren Marktes lief. Der Mann wird als zirka 1,75 Meter groß, schlank und sportlich mit dunklem Teint und kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Zur Tatzeit trug er dunkle Bermudashorts und ein grau-blaues Sweetshirt mit Kapuze. Außerdem hatte er eine braun rötliche Umhängetasche bei sich. Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Walldürn unter der Telefonnummer 06282 926660 zu melden.

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Frauen in Gewahrsam

Zwei volltrunkene Frauen in der Wertheimer Bismarckstraße wurden der Polizei am Donnerstagabend gemeldet. Eine Polizeistreife traf dort eine schwankende 18-Jährige und eine lallende 14-Jährige an. Die beiden jungen Frauen hatten kein Interesse, mit der Polizei zu kommunizieren und wollten weglaufen – wenn die Bewegungen der beiden noch als laufen bezeichnet werden können. Die Jüngere wankte plötzlich auf die Fahrbahn der Bismarckstraße. Zum Glück kam es Dank der Aufmerksamkeit der Autofahrer zu keinem Unfall. Beide Frauen wurden von den Beamten festgehalten. Die 18-Jährige wurde aufgrund ihres Alkoholisierungsgrades ins Krankenhaus gebracht, die Jüngere übergab die Polizei den Eltern.

Wertheim: Mädchen belästigt

Die Kriminalpolizei sucht einen Mann, der am Donnerstagabend in Wertheim eine Elfjährige belästigt. Das Mädchen saß gegen 20 Uhr auf dem Spielplatz des Mainplatzes in einer Korbschaukel, als sich ein Unbekannter zu ihr setzte. Er redete aufdringlich mit dem Mädchen, berührte sie aber nicht. Die Elfjährige machte das Richtige und rannte weg. Der Mann ist 40 bis 45 Jahre alt und schlank. Er hat nur wenige Haare und gräuliche Bartstoppeln. Seine Augen sind blau, das Gestell seiner Brille silberfarben. Bekleidet war er mit einem dunkelblauen T-Shirt und einer hellbraunen Khakihose. Gekommen war der Unbekannte mit seinem schwarzen Fahrrad. An diesem waren schwarze Satteltaschen am Gepäckträger angebracht. Hinweise auf den Mann gehen an die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Bad Mergentheim: Radfahrerin schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Donnerstagvormittag nach einem Unfall in Bad Mergentheim eine Radfahrerin ins Krankenhaus fahren. Die 38-Jährige radelte verbotenerweise auf dem linken Gehweg der Nonnengasse, als eine 39-Jährige mit ihrem Audi A 4 von einer Hofausfahrt über den Gehweg auf die Straße einbiegen wollte. Durch den Zusammenprall zwischen Auto und Fahrrad stürzte die Frau, wobei sie sich ihre Verletzungen zuzog.

Bad Mergentheim: Zwei Motorräder aufeinander geschoben

Sprichwörtlich Glück im Unglück hatte eine Motorradfahrerin und ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag in Bad Mergentheim. Die beiden Biker standen verkehrsbedingt wartend hintereinander auf der Igersheimer Straße. Eine von hinten mit ihrem PKW heran fahrende 74-Jährige reagierte offensichtlich zu spät. Durch den Aufprall ihres PKW auf das Motorrad des 34-Jährigen wurde dieses auf das Krad der 44 Jahre alten Bikerin geschoben. Der 34-Jährige erlitt dabei lediglich leichte Verletzungen, die Frau blieb unverletzt. Beide Motorräder wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren.

Hohenlohekreis

Öhringen: Auseinandersetzungen vor Diskothek eskalierten – Kriminalpolizei sucht Zeugen

Am frühen Sonntagmorgen kam es in einer Diskothek im Öhringer Zeilbaumweg zunächst zu Streitigkeiten zwischen Deutschen und Asylbewerbern. Die Auseinandersetzung eskalierte schließlich gegen 5 Uhr vor der Diskothek derart, dass ein 34-jähriger syrischer Asylbewerber und zwei 20-jährige deutsche Staatsangehörige teilweise schwer verletzt wurden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten nun zur Festnahme eines 20-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der während der Auseinandersetzung auf zwei Personen eingestochen haben soll. Die beiden zunächst in Krankenhäuser eingelieferten 20-jährigen deutschen Staatsangehörigen wurden zwischenzeitlich bereits wieder entlassen. Nach Zeugenaussagen soll ein Asylbewerber in der Diskothek die Freundin eines Besuchers “angetanzt” haben. Trotz eines Zeugenaufrufs hat sich diese durch das Antanzen belästigte Frau bislang nicht gemeldet. Sie wird gebeten, sich dringend mit der Kriminalpolizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, in Verbindung zu setzen. Der tatverdächtige 20-jährige Syrer wurde am Freitagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem zuständigen Richter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Er erließ den beantragten Haftbefehl und wies den Mann in die Untersuchungshaft ein.

Forchtenberg: Brand an Geschwister Scholl Schule – Stadt lobt Belohnung aus

Eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro lobt die Stadtverwaltung Forchtenberg für Hinweise aus, die zur Festnahme eines Täters führen. In den frühen Morgenstunden des 10. April 2016 geriet zunächst der Inhalt von zwei Altpapiercontainern, die im überbauten Eingangsbereich der Geschwister-Scholl-Schule angebracht waren, in Brand. Das Feuer griff auf das Gebäude über und beschädigte die Außenfassade. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Künzelsau dauern an. Hinweise an die Kripo unter Telefon 07940 9400.

Kupferzell: Vorfahrt missachtet

Eine leicht verletzte Person und rund 40.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag bei Kupferzell. Gegen 11.30 Uhr bog eine 53-jährige VW-Fahrerin an der BAB-Abfahrt Kupferzell nach links in Richtung Schwäbisch Hall ab. Vermutlich übersah sie dabei den Pkw Opel eines 61-Jährigen, der auf der B 19 aus Richtung Schwäbisch Hall kam. Der Opel fuhr frontal in die linke Fahrzeugseite des VW Passat.

Schöntal: Müll in der Jagst entsorgt – Polizei sucht Zeugen

Mehrere blaue Müllsäcke entsorgte ein Unbekannter bereits am Montagabend, gegen 22.30 Uhr, im Bereich Winzenhofen. Er fuhr mit seinem Pkw auf die dortige Jagstbrücke und warf den Müll von dort kurzerhand in die Jagst. Anschließend fuhr das Fahrzeug, von dem bislang keine Beschreibung vorliegt, über Feldwege nach Westernhausen weiter. Die gefüllten Müllbeutel wurden schließlich im Bereich der Jagstbrücke Winzenhofen festgestellt.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn / Böckingen: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden und einer Verletzten

Etwa 10.000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Person ist das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, auf der Neckargartacher Brücke in Heilbronn. Ein 29-Jähriger fuhr höchstwahrscheinlich aus Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug auf den Dacia einer 28 Jahre alten Frau auf, wodurch diese leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Heilbronn: Unfall bei illegalem Autorennen auf Parkplatz – beide Fahrer alkoholisiert

Am frühen Freitagmorgen, gegen 2.40 Uhr, kam es auf einem Firmenparkplatz in der Alexander-Baumann-Straße in Heilbronn zu einem Autorennen zwischen zwei 36 und 34 Jahre alten Männern. Pech für die Beiden, dass sie hierbei ihr fahrerisches Können anscheinend total überschätzten und es deswegen zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Da die selbsternannten Rennfahrer zudem unter Alkoholeinfluss standen, mussten sie eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Heilbronn: Erneut Handtasche aus Fahrzeug entwendet

Am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, wurde einem Pkw-Aufbrecher wieder einmal das Handwerk zu einfach gemacht. Dieser erblickte von außen eine Handtasche, die in einem in der Wollhausstraße im Bereich des Hauptfriedhofs geparkten Ford zurück gelassen wurde, woraufhin er die Beifahrerscheibe einschlug und die Handtasche an sich nahm. In dieser befanden sich neben einem geringen Geldbertrag, auch der Personalausweis, der Führerschein, die EC-Karte sowie diverse andere Karten der Pkw-Inhaberin. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 1042500 zu melden. Die Polizei appeliert erneut eindringlich an alle Fahrzeuginhaber keine Wertsachen offen im Fahrzeug zurück zu lassen.

Heilbronn: Schule beschmiert

Unbekannte beschmierten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mehrfach die Fassade der Gustav-Schmoller-Schule in der Frankfurter Straße in Heilbronn mit silberner Farbe. Es entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 1042500 entgegen.

Heilbronn: Einbruch in Spielcasino

Einen hohen Geldbetrag erbeuteten Unbekannte in der Donnerstagnacht, zwischen 3 Uhr und 5 Uhr, bei ihrem Einbruch in ein Spielcasino in der Etzelstraße in Heilbronn. Die Täter verschaffen sich offensichtlich über das Dach Zutritt zur Spielhalle und hebelten dort mehrere Spielautomaten auf, aus denen sie anschließend das Geld entnahmen. Der reine Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro. Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 1042500 in Verbindung zu setzen.

Gemmingen: Einbruch in Firma – Tresor entwendet

Einen geringen vierstelligen Eurobetrag erbeuteten Einbrecher in der Nacht von Mittwoch, 18.30 Uhr, auf Donnerstag, 5.30 Uhr, aus einem Firmengebäude in der Streichenberger Straße in Gemmingen. Die Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft und dort mehrere Schränke durchsucht. In einem dieser Schränke fanden sie einen Tresor, bauten diesen – obwohl er extra gesichert war – aus und nahmen ihn mit. Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Eppingen unter der Telefonnummer 07262 60950 entgegen.

Neckarsulm: Peugeot Boxer von Firmengelände gestohlen

Einen nicht zugelassenen Kastenwagen der Marke Peugeot Boxer im Wert von zirka 9.500 Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von einem umzäunten Firmengelände in der Neckargartacher Straße in Neckarsulm. Die Diebe entfernten zunächst das an der Hofzufahrt angebrachte Schloss, um so das Fahrzeug vom Gelände bringen zu können. Hinweise bitte an das Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 93710

Neckarsulm: Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro verursachte ein Unbekannter am Donnerstag, zwischen 6.45 Uhr und 15.15 Uhr, an einem grauen Audi A3. Der Täter hatte die komplette rechte Fahrzeugseite sowie teilweise die Heckklappe des im 2. Stock, Nahe des Eingangs E, im Audiparkhaus Tor 6 abgestellten Pkw zerkratzt. Hinweise auf den Täter gehen unter der Telefonnummer 07132 93710 an das Polizeirevier Neckarsulm.

Das Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen hat ab sofort ein weiteres Einsatzangebot zur Unterstützung der Regionalpräsidien in seinem Portfolio.

Nach zwei Jahren intensiver Ausbildung haben alle fünf Personenspürhunde mit ihren Hundeführern die Abschlussprüfung mit Bravour bestanden. Damit stehen den Regionalpräsidien ab sofort rund um die Uhr insgesamt fünf Personenspürhundeteams für die landesweite Suche nach vermissten Personen, zur Fahndung nach flüchtigen Straftätern sowie zur Fluchtwegrekonstruktion zur Verfügung. Außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeiten und an Wochenenden befindet sich ein Team in ständiger Rufbereitschaft. Begonnen haben die Vierbeiner ihre umfangreiche Ausbildung im Frühjahr 2014. Hierbei haben sich die verantwortlichen Spezialisten bei der Polizei für die Rasse der Schweißhunde (Hannoversche Schweißhunde und Bayerische Gebirgsschweißhunde) entschieden, die speziell für die Sucharbeit gezüchtet werden. Diese Hunde sind in der Lage, besonders ausdauernd und konzentriert eine Spur zu verfolgen. Während ihrer Ausbildung lernten die beiden Hannoverschen Schweißhunde und die drei Bayerischen Gebirgsschweißhunden des PP Einsatz zunächst den Individualgeruch eines Menschen zu verfolgen. In der weiteren Folge wurde diese Fähigkeit weiter differenziert und den Spürhunden wurde beigebracht, nach dem “Anschnüffeln” an einem Spurenträger aus mehreren Spuren die richtige zu selektieren und diese dann zu verfolgen. Dabei galt es, diverse Ablenkungen aus der Umwelt, wie zum Beispiel andere Hunde, Personen oder verschiedene Geräuschkulissen auszublenden. Während der 24-monatigen Ausbildung fanden in den verschiedenen Ausbildungsmodulen insgesamt fünf Leistungskontrollen statt. Dies war die Voraussetzung um zur abschließenden Prüfung zugelassen zu werden. Die Leistungsfähigkeit der Personenspürhunde kann nicht pauschalisiert werden und ist stark von äußeren Faktoren abhängig, wie z.B. die Umgebungstemperatur. Bei großer Hitze kann daher nach bereits 30 Minuten die Belastungsgrenze erreicht sein. An kühleren Tagen sind im Einzelfall auch Sucheinsätze von über zwei Stunden Dauer denkbar.

Infobox: Das Trainings- und Kompetenzzentrum Polizeihundeführer (TK PHF)

Das TK PHF ist organisatorisch dem Führungs- und Einsatzstab des Polizeipräsidiums Einsatz angegliedert. Im Zuge der Polizeireform wurde aus den ehemaligen Hundeführerschulen in Stuttgart-Mühlhausenn und Karlsruhe-Durlach ab Januar 2014 das Trainings- und Kompetenzzentrum in Göppingen geschaffen. Hier werden alle der insgesamt ca. 360 Diensthunde sowie deren Hundeführer/innen der Polizei des Landes Baden-Württemberg aus- und fortgebildet. Die Ausbildung und das Training der Polizeihunde finden unter anderem auf zwei Ausbildungsplätzen im Areal des PP Einsatz statt. Beim TK PHF sind insgesamt 14 Beamte/innen mit der Aus- und Fortbildung der Polizeihunde, der Polizeihundeführer sowie der Personenspürhunde befasst. Darüber hinaus halten die Beamte/innen beim TK PHF selbst Hunde mit allen Spezialisierungen für entsprechende Einsatzanforderungen bereit.

 

 

PP Heilbronn